Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3970
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Beitragvon Beatrice » 12. Januar 2018, 19:10

Kreative Eltern, Heilpädagogen oder Verwandte besonderer Kinder helfen auch anderen

Eltern besonderer Kinder haben oft ganz besondere Ideen, wie das Leben und der Alltag mit ihrem Kind einfacher werden können. Viele dieser Ideen fanden sie nicht umgesetzt und machten sich daran, zu tüfteln, zu erfinden und zu produzieren.

Hier habe ich eine ganze Reihe solcher "neuen" Hilfsmittel zusammengetragen, die von Eltern oder Lehrern/Heilpädagogen besonderer Kinder erfunden, lanciert und produziert werden - auch zugunsten weiterer besonderer Kinder

Reinschauen lohnt sich, die Liste wird laufend erweitert - egal ob eine Lauflernhilfe, Musikinstrument, Zusatzausrüstung für Rollis, Rollihotels, Kleidung oder Spielmaterial - Eltern sind echte Erfinder praktischer Hilfsmittel



Für die SelbernäherInnen unter euch:
Eine Seite, die Schnittmuster anbietet für alle, die Hilfsmittel oder Kleidung für besondere Menschen selber nähen möchten
https://www.pinterest.com/katha149/n%C3 ... nen-freeb/


Ein Forum, wo sich besondere Näherinnen austauschen und auf Ideenpirsch gehen können:
Nähen für "besondere Kinder"
http://www.hobbyschneiderin24.net/porta ... roupid=142

Bodys und Sabberlatze für Tracheostoma- oder Bauchsonden-Kinder
bitte auf der Seite scrollen bis zu den Beispielen mit den Stofftieren
http://inspiration.farbenmix.de/2015/12 ... elmshaven/
Zuletzt geändert von Beatrice am 12. Januar 2018, 21:05, insgesamt 2-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3970
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Beitragvon Beatrice » 12. Januar 2018, 19:17

Produkte zum Draussensein/ Draussen spielen

Rollstuhlschaukel/ Fahrrad und mehr


Martin, Vater einer nach schwerem Unfall behinderten Tochter, hat für seine Kleine eine eigene Schaukel gebastelt:
http://www.rehakids.de/phpBB2/ftopic11388.html
-----------------------------------

Der Förderschullehrer Thomas Quebbemann aus Dortmund erfand die genialste so wie einfachste und preisgünstigste TÜV-Geprüfte
Mobile-Rollstuhlschaukel


Erfunden wurde die mobile Rollstuhl-Schaukel von einem Sonderschullehrer für motorische Entwicklung an einer Förderschule. Er machte sich Gedanken zu Schaukel-Vorrichtungen, weil die bis dahin bekannten Geräte statisch und teuer sind.
Außerdem mögen es gerade schwerbehinderte Kinder häufig nicht, aus ihrem persönlichen Rollstuhl herausgenommen und in eine entsprechende Vorrichtung gesetzt zu werden.
Und - gerade in Bezug auf Kinder - sagt der Erfinder: "Gerade Wiegen und Schaukeln haben große Auswirkung auf die Raum-/Lageposition. Wem das fehlt, dem fehlt ein wichtiger Baustein zur Intelligenzentwicklung".

Die mobile Schaukel erlaubt es nun, die Menschen in ihren jeweiligen Rollstühlen zu belassen.
Die Konstruktion von Thomas Quebbemann besteht aus ein paar Seilen, Stäben, Umlenkrollen und Flaschenzügen. Aber nicht nur, dass es sich um hochwertiges Material handelt, das beim Bergsteigen ebenso wie bei der Schiffsausrüstung eingesetzt wird, sondern die Gesamtkonstruktion erforderte natürlich viel “Hirnschmalz”. Quebbemann achtete natürlich in erster Linie auf die Sicherheit – so kann man die Konstruktion mit insgesamt 125 Kilogramm inklusive Rollstuhl belasten. Die Erfindung ist bis ins Detail so durchdacht, dass sie auch der TÜV SÜD auf Anhieb ohne den geringsten Einwand zertifizierte.
Einzige Voraussetzung für den Betrieb ist eine angemessene Aufhängung, die das Gewicht trägt. Ist diese gegeben, so kann die Schaukel innerhalb von wenigen Minuten in Betrieb genommen werden.

Sie wird in einer praktischen Tragetasche vormontiert geliefert und mit Hilfe der ausführlichen Anleitung und ein wenig Übung ist es Ruck-Zuck fertig.

Auf der Suche nach einem Hersteller für seine mobile Schaukel musste Quebbemann übrigens nicht lange suchen. Die Oberlinschule ist Teil der evangelischen Stiftung Volmarstein, einer großen Einrichtung mit vielen Standorten. Und die Stiftung betreibt auch eine Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) in Wetter. 190 Menschen mit Behinderung arbeiten dort. Und hier werden nun auch die Schaukeln hergestellt und sichern somit die Arbeitsplätze der Menschen, die hier arbeiten. (http://www.esv.de/)


Eine Transport-Tasche und ausführliche, mehrseitige Bedienungsanleitung liegt bei.
Die Schaukel wird vormontiert geliefert. Zum Lieferumfang gehören:
1.2 Seilschlaufen (kurz)
2.2 Rollen
3.2 Feststellbremse
4.2 Seilschlaufen mit Seilschutz (lang)
5.4 Belegklemmen
6.4 Spreizhölzer mit Klettverschlüsse
7.1 Transport-Tasche
8.1 Montage- und Bedienungsanleitung
Achtung: Die Schaukelhaken sind im Lieferumfang nicht(!) enthalten.
Die mobile Rollstuhlschaukel ist vom TÜV SÜD geprüft und zertifiziert worden.

Thomas Quebbemann schrieb mir auf meine Anfrage:
Man benötigt keine besonderen Haken. Ich hänge auf Klassenfahrten die Schaukel auch in Bäume, wenn diese mir stabil genug erscheinen. Das Schöne an der Konstruktion ist, dass man diese sowohl im Hause an der Decke etwa, oder draußen an Ästen aufhängen kann. Die einstellbare Höhe ist variabel und liegt zwischen 2m - 4m Aufhängepunkt. Einzig bei Montage der Haken ist zu Bedenken, dass der Haken gut in der Decke verdübelt ist und die Last des Rollstuhls mit Gewicht tragen sollte. Also max. etwa 150 kg für Erwachsene, dementsprechend weniger für Kinder.
Wenn Du an folgende Adressen schreibst wirst Du alle Versandinfos bekommen.

Werkstatt für behinderte Menschen
Andreas Barth
Lothar-Gau-Straße 8
58300 Wetter
Tel: 02335 - 639 3500
Fax: 02335 - 639 3790
Kontakt: Werkstatt für behinderte Menschen

Erhältlich über den Shop https://ringelfee.de/schaukeln/985-mobi ... hsene.html

angehängtes Bild mit freundlicher Genehmigung von Thomas Quebbemann persönlich
mobile Rollstuhlschaukel.jpg
mobile Rollstuhlschaukel.jpg (7.82 KiB) 56 mal betrachtet

------------------------
Ein Vater erfand das Wanderrad (für Kinder mit Morbus Perthes)

Im Jahr 2000, Johann war damals 4 Jahre alt, stellte ein Arzt bei ihm die einschneidende Diagnose Morbus Perthes. Der kleine, bewegungsfreudige Junge bekam in der Folge eine Schiene und war in seiner Mobilität sehr eingeschränkt. Johanns Vater begann an einem speziell für Perthes-Kinder geeigneten Fahrrad zu tüfteln und er erfand das Wanderrad. Damit noch mehr Eltern ihren Kindern mit einem solchen Wanderrad helfen können, stellte er die Konstruktionsanleitung ins Internet.
http://www.ossenkopf.de/johann/schiene.html

---------------------------------------------------------------------------------------
Ein Vater gewann einen Rechtsstreit und hilft damit auch anderen Kindern aus Deutschland

Luca (geboren 2003) hatte Morbus Perthes. Da er in seiner Bewegung sehr eingeschränkt war, baute ihm sein Papa ein Baumhaus. Leider entbrannte darum ein wüster Beamtenstreit. Dass das Baumhaus nun trotzdem stehen bleiben darf und auch weitere Kinder ein solches bekommen dürfen, verdankt Luca seinem Papa, der gekämpft hat wie ein Löwe. Dieser Kampf und die Erfahrungen damit sind auf der Seite dokumentiert.
Von Luca indes gibt es erfreuliche Nachrichten. Er wurde von einem klasse Arzt operiert und von einem grossartigen Krankengymnasten behandelt(Namen können beim Vater erfragt werden). Seit einigen Monaten ist klar, dass er seinen Morbus Perthes besiegt hat und wieder gesund ist. Er freut sich schon sehr darauf, wieder Skilaufen zu gehen.
http://lucas-baumhaus.de/case.html
Zuletzt geändert von Beatrice am 12. Januar 2018, 20:48, insgesamt 2-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3970
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Beitragvon Beatrice » 12. Januar 2018, 19:37

Kleidung und Bekleidungsaccessoires

Eine engagierte und betroffene Mutter aus Münchenstein BL näht Hosen, Jacken, Ponchos für Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen

Kleidung A miamo


Not macht erfinderisch.

Ein behindertes Kind zu haben, egal welche Art von Behinderung, bedeutet für die Eltern eine grosse Portion Engagement, Kampfgeist und mentale Stärke. Auch wir können ein Lied davon singen, da wir selbst betroffene Eltern sind, die ihr Leben an dem Alltag des behinderten Kindes orientieren.

Behinderte junge Menschen benötigen unweigerlich sehr viel Fürsorge und Aufmerksamkeit. Da Beantragung von Hilfsmitteln, dort Organisation des Schulweges, hier Überlegungen zur richtigen Feriengestaltung, Therapiebesuche und vieles vieles mehr.

Und da fragte ich mich: Warum müssen wir uns eigentlich auch noch damit auseinandersetzen, in dutzend Läden auf die Suche nach einigermassen passenden Kleidern für unsere Kinder zu gehen, um fest zu stellen, dass es nur eine suboptimale Lösung ist ?

Aus diesem Gedanken heraus ist unsere Idee entstanden, die Firma zu gründen. Wir bieten funktionelle Kleidung, insbesondere Hosen nach Mass für den jungen Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

http://kleidungamiamo.ch/

----------------------------------------------------------------------------------------------
Inklusive Mode für Behinderte
- Die Mutter einer Tochter im Rollstuhl entwirft zusammen mit einer Designerin tolle Mode für kleine und grosse Menschen mit und ohne Behinderung


Sie schaffen bunte Kleidung für Menschen mit und ohne Behinderung: Erika Wilfling-Weberhofer und Karin Gollowitsch.
Warum ein Reißverschluss ein Leben verändern kann, wissen die Schöpferinnen von "knallbunter" Mode.

"Es sind die kleinen Änderungen, mit denen wir das Leben von Behinderten extrem erleichtern", erklären Erika Wilfling-Weberhofer und Karin Gollowitsch. Die beiden Frauen stehen hinter der Marke "knall.bunt", die Mode für Menschen mit und ohne Behinderung macht.

Geburt einer Geschäftsidee
Im Falle von "knall.bunt" kann man wirklich davon sprechen, dass diese Geschäftsidee geboren wurde: "Meine ältere Tochter Valentina ist wegen einer Behinderung auf den Rollstuhl angewiesen", erzählt Wilfling-Weberhofer. "Sie war eine richtige Prinzessin. Für sie war die größte Tragödie, keine Kleider mehr tragen zu können." Da kam die gelernte Designerin und seit gemeinsam durchlebter Schwangerschaften zur Freundin gewordenen Karin Gollowitsch gerade recht: "Knall.bunt" war geboren und kreiiert seit einigen Jahren "exklusive Mode für Menschen mit Behinderung inklusiv", wie die beiden unisono lachen.

Modisch und funktionell
Tochter Valentina ist mittlerweile aus dem Prinzessinnenalter herausgewachsen, aber sie gibt nach wie vor die besten Tipps für neue Modetrends. Momentan sind gerade Kleiderschoner der große Renner. "Für Menschen mit erhöhtem Speichelfluss sind sie eine große Hilfe und schauen einfach tausend Mal besser aus als irgendwelche Windeln. Für Frauen im Rollstuhl gibt es eigene Rolli- oder Wickelröcke, die komfortabel und modisch zugleich sind. Stinknormale Reißverschlüsse können für Behinderte zu einem riesigen Hindernis werden. "Uns ist außerdem wichtig, Farbe ins Leben zu bringen. Wenn gewünscht natürlich immer auch maßgeschneidert", so Gollowitsch und Wilfling-Weberhofer.

ZUR SACHE:

Das alles gibt es in knall.bunt
-> ausgefallene und funktionale Mode für Kinder mit und ohne Behinderung
-> individuelle Stücke für modebewusste Erwachsene
-> hippe Accessoires
-> Sonderanfertigungen

Liebenauer Hauptstraße 119
AT- 8041 Graz
http://www.knallbunt.co.at

------------------------------------------------
Die Mami eines Rett-Mädchens gründet ein Bekleidungs-Label für besondere Kinder

Monique ist Mami von drei Kindern, das mittlere ist ein Mädchen mit dem Rett-Syndrom. Infolge dessen ist das Kind schwerbehindert, sitzt im Rolli und trägt Windeln. Oft hat sie Kleider für die Bedürfnisse ihrer Tochter umgenäht und sich auch mit ähnlich betroffenen Eltern ausgetauscht. Daraus ist Pien&Polle entstanden. Die Seite ist in deutscher Sprache und auf Niederländisch verfügbar.

http://www.pienenpolle.nl/de/content/4-uber-uns

---------------------------------------------------------------------
Reha Fashion - Mode für Kinder mit Beeinträchtigungen- entworfen von einer Mutter mit autistischem Sohn

Mode für Kinder mit Beeinträchtigungen

Rollstuhl-Hosen ohne Nähte,
Pullis für Kinder mit Spastiken und Dreieckstücher mit Nässesperre:
Kerstin Thompson näht Kleidung für Kinder mit Beeinträchtigungen.
Bequem, bunt und beliebt.
Für ihre Firmenidee "Reha Fashion" wurde die Jungunternehmerin, selbst Mutter eines behinderten Sohnes,
mit einem Gründerpreis ausgezeichnet.

http://www.rehafashion.de/
https://www.nwzonline.de/oldenburg/kult ... 89961.html
-----------------------------------------

Sandra Heinzerling, Mutter eines 18jährigen Sohnes im Rollstuhl, näht Kleidung für Rollifahrer

Mami von körperbehinderter Tochter näht Rollstuhl-Ponchos:

Brigitta ist über 80 Jahre alt und Mutter einer körperlich behinderten Tochter. Sie suchte vor 20 Jahren erfolglos für ihre Tochter einen schicken Rolli-Poncho und fand nur altmodische, fade Exemplare, die eigentlich Schlupfsäcke waren, unpraktische Dinger halt. Deshalb nähte sie selber einen.
Heilbronn - Eigentlich könnte Brigitta Kirchner in aller Ruhe mit ihrem Lebensgefährten ihren wohlverdienten Ruhestand genießen. Doch die quirlige Seniorin hat andere Pläne. Mit 84 Jahren will sie noch einmal als Unternehmerin durchstarten. Ihr Produkt: selbstgenähte Ponchos speziell für Rollstuhlfahrer. "Etwas Vergleichbares gibt es nicht auf dem Markt", sagt Brigitta Kirchner, die überzeugt davon ist, dass sie eine Marktlücke entdeckt hat. Ihre Ponchos hat sie sich deshalb beim Deutschen Patent- und Markenamt als Eingetragenes Gebrauchsmuster schützen lassen.
Praktisch Der Clou an den Umhängen: Sie lassen sich im Gegensatz zu den verbreiteten Schlupfsäcken an- und ausziehen, ohne dass der Behinderte aus dem Rollstuhl muss. Der Poncho wird über den Kopf angezogen, das Rückenteil ist so geschnitten, dass es auf der Sitzfläche endet. Vorne gehen die Umhänge bis zu den Füßen runter, für den Winter gibt es einen wärmenden Fußsack dazu. Ärmel (mit Handytasche) und Beine werden mit Klettverschlüssen geschlossen. Im Angebot hat die Jungunternehmerin gefütterte Winterponchos aus Wolle oder Fleece, Wind- und Regenponchos sowie Baumwoll-Umhänge für die wärmere Jahreszeit.
Als Brigitta Kirchner vor 20 Jahren ihren ersten Poncho nähte, dachte sie nicht daran, dass daraus mal ein Geschäft werden könnte. "Ich wollte meiner behinderten Tochter einen praktischen, zugleich aber schönen Poncho nähen", sagt sie. Die zahlreichen positiven Reaktionen anderer Behinderter haben sie ermutigt, dieses Hobby beizubehalten und zu perfektionieren.
So tragen heute neben Kirchners Tochter auch andere Heimbewohner im Böckinger Haus am Ziegeleipark die praktischen Umhänge. "Auch für die Betreuer sind die Ponchos eine Entlastung, weil sie den Behinderten nicht mehr herausheben müssen", sagt Kirchner, die aus lebenslanger Erfahrung weiß, wie anstrengend es ist, einen Rollstuhlfahrer an- und auszuziehen.
Im vergangenen Jahr hat die ehemalige Kinderärztin, die noch bis zum 72. Lebensjahr in ihrer Böckinger Praxis aktiv war, beschlossen, das Ponchogeschäft zu professionalisieren. In Senioren- und Behindertenheimen der Region stellte sie ihr Produkt vor − und erntete Lob von allen Seiten. Gemeinsam mit ihren Enkeln hat sie ein Prospekt entworfen, das sie bei der Zielgruppe verteilt, und auch im Internet ist Brigitta"s Rolljack, wie sie ihr kleines Unternehmen nennt, vertreten.
Die vielfältigen Möglichkeiten, die Computer und Internet bieten, hat sich Kirchner in zwei Volkshochschulkursen angeeignet − nun schreibt sie auf ihrem Laptop fleißig E-Mails an alle, die sich für ihr Produkt interessieren könnten. Das sind neben Heimen vor allem Sanitätshäuser. Einige Krankenkassen haben bereits einen Zuschuss von 125 Euro pro Poncho in Aussicht gestellt, wie er auch für Schlupfsäcke gewährt wird. Damit könnten die Preise trotz des Zwischenhandels durch Sanitätshäuser in einem vernünftigen Rahmen gehalten werden, hofft die Geschäftsfrau.
Kosten Derzeit kosten die maßgeschneiderten Umhänge je nach Modell und Ausführung zwischen 95 und 300 Euro. Günstiger kann Brigitta Kirchner die Ponchos nicht herstellen. Bis zu zwölf Stunden arbeitet sie an einem Exemplar, die Stoffe kauft sie vor allem in Heilbronn ein. "Ich will nichts verdienen, ich mache das für die Behinderten", versichert die Böckingerin.
Sollte die Nachfrage nach den Ponchos deutlich steigen, ist Brigitta Kirchner gerüstet. Sie hat zwei Näherinnen, die sie unterstützen, außerdem bestehen Kontakte zu Nähereien in Osteuropa. "Dort könnte ich auch in großem Stil produzieren lassen", sagt die umtriebige Seniorin.
Quelle: http://www.stimme.de/heilbronn/nachrich ... 25,2233522
Brigitta Kirchners Kollektion kann man auf der Seite anschauen. Über weitere Interessentinnen freut sie sich.
http://brigittas-rolljack.de/

--------------------------------------------------
PETITS POINTS - Bodys für besondere Kinder und Erwachsene, inzwischen bei Jako-o im Vertrieb

Tatjana ist Mutter eines ganz besonderen Kindes. Die kleine Emilia hat ein sehr seltenes sogenanntes Microdeletionsyndrom 8 P23.1, dazu eine Ebstein-Anomalie und AV Block III. Das Leben mit Emilia ist oft nicht einfach, denn das Mädchen schreit und kratzt viel in seiner Hilflosigkeit, sich nicht anders ausdrücken zu können.
Trotzdem hat die junge Mutter noch Kraft gefunden, einen online-Shop zu gründen, der ganz besondere Bodys für ganz besondere Kinder und Erwachsene bietet:

Bodys für Kinder und Erwachsene, die über eine PEG-Sonde ernährt .Die Bodys sind auch geeignet für Kinder und Jugendliche mit einen Zentralen Venenkatheter (ZVK).

Jackenbodys wurden für Kinder und Jugendliche mit Spastiken entwickelt. Der Jackenbody wird auch für herzoperierte Kinder eingesetzt.

Unsere Wickelbodys tragen Liegekinder und ältere Wickelkinder.

Vergriffene Größen oder Varianten finden Sie jetzt auch im Online-Shop bei Jako-o.

Mehr auf:
http://www.jako-o.ch/de/themen/besondere-kinder
Verfügbar sind:
Kurzarm-Mitwachsbodys
Ärmelloser Mitwachs-Body
Kurzarm-Body für besondere Kinder
http://www.jako-o.de/produkte-kindermod ... 96969.html


Die Träger-Sonden-Bodys sind nicht im offiziellen Schweizer Sortiment von Jako-o
Jako-o Schweiz kann aber auf entsprechenden Kundenwunsch hin, die Träger-Sonden-Bodys in Deutschland bestellen, was
allerdings eine Lieferfrist von 4-6 Wochen bedeutet. Kein Rückgaberecht!
Bitte beim Bestellen folgende Angaben machen und immer Grösse und Menge angeben
752-276 Träger-Sonden-Body CHF 37.90 (Preisangabe stammt noch von 2014, könnte sich verändert haben)
http://www.jako-o.de/produkte-baby-baby ... 52274.html
Jako-o Schweiz freut sich auf Ihre Kontaktaufnahme
Leider sind die Sondenbodies derzeit ausverkauft. Je mehr Anfragen aber dazu kommen umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Produkt wieder ins Sortiment kommt

........................................................................
Die Mami eines Sohnes mit Cerebralparese näht Halstücher, Sabbertücher und anderes für Kinder mit Behinderung

Karin Brehm ist Mami eines Sohnes mit Infantiler Cerebralparese. Körperlich hat es ihn ziemlich schwer getroffen. Er ist nicht in der Lage, sich im Liegen umzudrehen. Dafür ist Philipp geistig recht fit und er spricht sehr gut (sein Hobby ist Telefonieren). Philipp sagt von sich, er sei ein glückliches Kind. Er hat einen Zwillingsbruder, der nicht beeinträchtigt ist.
Als Philipp für Lätzchen zu gross wurde und gewöhnliche Halstücher innert Kürze nassgespeichelt waren, fing seine Mami mangels geeigneter Alternativen selber an, durchweichfeste Sabbertücher, Halstücher und weiteres zu nähen. Inzwischen tut sie das in grösserem Stil und bietet ihre Produkte auch anderen an.
Der Erlös aus dem Verkauf kommt vor allem ihrem Sohn Philipp zugute und wird verwendet für seine Therapien, oder auch Ausflüge.
http://www.halstuecher-brehm.de/

------------------------------------------------------------
Die Mutter eines besonderen Kindes näht extra grosse, beschichtete Baumwoll-Latze für grössere Kinder

Katalin H. - eine ganz liebe "besondere" Mama - näht als "Bliblablue vernadelt & verfilzt" ganz tolle Sachen - zB eben auch solche Spezialideen wie extra große Essens- Lätzchen- natürlich in coolem Design mit lässigen Farben und Stoffen - und wichtig: mit beschichteter Baumwolle als Rückseite, damit nix durchgeht! Und viele andere Ideen, die sie als Mama eines besonderen Kindes vermisste und in keinem Laden fand. Natürlich gibt es auch gewöhnliche Sachen - einfach mal reinschauen. Die Lätzchen mit beschichteter Baumwolle sind ein Dauerbrenner und sicher ein Lichtblick für viele Eltern besonderer Kinder
https://www.facebook.com/bliblablue123?fref=photo
https://www.facebook.com/pg/bliblablue1 ... =page_info
------------------------------------------------
Die Mami zweier schwerbehinderter Buben (einer davon ein Sternenkind) näht Sondenbodies, Sabbertücher, Wickelpullover auch für andere

Michaela ist Mutter von Timo geb. 30.07.01, Sternenkind Nils geb. 30.07.01, beide schwerstmehrfach behindert. Im Zusammenleben mit Timo hat sie bereits, als er eineinhalb Jahre alt war, begonnen, Bodies abgestimmt auf seine Bedürfnisse zu nähen. Er hat eine Trachealkanüle, einen Button und einen Anus-Präter. Hierauf sind seine Bodys genäht. Tiefer Ausschnitt oder Knopfleiste am Kragen, genau an der Position seines Button eine Öffnung (Größe nach Absprache) mit Stoffklappe und eine seitliche Knopfleiste, um besser an seinen Anus-Präter-Beutel zu kommen, ohne den ganzen Body öffnen zu müssen.
Die Bodys nähte Michaela komplett selbst von Grösse 56-176. Alle sind bunt (auf Wunsch natürlich auch uni), durch Jersey super dehnbar und anschmiegsam.. Fast jeder Body ein Unikat. Alle Bodys werden erst nach persönlicher Abstimmung genäht und haben die T-Shirtform, also ein Kurzarm (nach Wunsch biete ich auch Langarm an) und einen Rundkragen (nach Wunsch auch mit Knopfleiste). Im Sommer auch gut als T-Shirt zu tragen.
Aus diesen Erfahrungen bietet sie nun auch an, für andere Kinder mit besonderen Bedürfnissen u.a. die Bodys zu nähen. Schaut euch auf ihrer Homepage um und meldet Euch. Vielleicht habt ihr noch eine besondere Idee/Wunsch, der nicht auf der Homepage zu finden ist, dann meldet Euch, sie versucht, alles möglich zu machen. Ob einen Wickelpullover, weil das Kind Panik hat, etwas über den Kopf gezogen zu bekommen, oder ein Halstuch/Sabbertuch, was extra lang/tief ist.. es ist sicher umsetzbar.

Ihr findet die Auswahl und nähere Informationen auf Michaelas Homepage unter:
http://www.topaniti-reha-Bodys.de

----------------------------------------------------
Die Mutter eines besonderen, zu schnell wachsenden Mädchens näht Kleider für besondere Kinder

Beim Zipfelwerk gibt es Kleidung für besondere Kinder
Bunte Kleider für besondere Kinder
In dem kleinen Atelier von Annette Burbach entstehen farbenfrohe Stücke für junge Menschen mit Behinderung.
Krefeld. Rot-weiße Fliegenpilze, kleine Totenköpfe oder türkisfarbene Sterne – die 200 verschiedenen Stoffe, die ordentlich in Annette Burbachs kleinem Atelier liegen, leuchten in den schönsten Farben. Aus ihnen näht sie Kleidungsstücke für Kinder mit Behinderung: „Oftmals sind normale Hosen nicht geeignet für Kinder, die im Rollstuhl sitzen oder lange krabbeln. Sie rutschen hinten runter, die Nähte drücken, und vorne stören Knopf und Reißverschluss am Bauch.“
Burbach beschloss, selbst Kleidung für ihr Kind zu fertigen
Angefangen hat alles mit ihrer eigenen Tochter Carlotta. Sie trägt einen Gendefekt in sich, der verursacht, dass die Sechsjährige körperlich entwickelt ist wie eine Zwölfjährige, denn sie wächst zu schnell. „Sie hatte mit drei Monaten schon Kleidergröße 92. Fast jede Woche brauchte sie neue Klamotten“, erzählt Burbach. Da es kaum babytaugliche Kleidung gab, beschloss sie, passende Sachen einfach selbst zu fertigen: „Ich konnte überhaupt nicht nähen, deshalb hab ich erst mal ein paar Kurse gemacht.“
Neben Stücken für Kinder mit Behinderung gibt es auch reguläre Kleidung für Kinder ohne Behinderung. Annette Burbach näht alles, was gewünscht ist. Es ist auch möglich, die Kleidung personalisieren zu lassen. Neben Hosen, Hemden, Halstüchern und Kleidern gibt es auch Steckenpferde, Kuscheltiere und Taschen aller Art.
http://www.wz-newsline.de/lokales/krefe ... -1.1574370
http://www.zipfelwerk.net/

---------------------------------------------
Die Mutter eines Kindes, das auf Kleidung in Übergrösse angewiesen ist, stellt ihre Entdeckungen auch anderen zur Verfügung

Eine tolle Seite für alle Eltern, die modische Kleidung für ein übergewichtiges Kind suchen

http://www.kindermode-uebergroessen.de/ ... oessen.htm

-----------------------------------
Rollibags und Rollimode
http://www.rollibags.at/webshop/rollitaschen/
--------------------------
Nähanleitung für Sitzhose gibt es auf Anfrage kostenlos hier:
http://funfabric.com/kast.php?cont=proj ... =2&art=055

Bei den Rehakids gibt es auch etliche kreative Eltern
http://www.rehakids.de/phpBB2/ftopic45934.html
http://www.rehakids.de/phpBB2/album_cat.php?cat_id=6
-----------------------------------------------------------------

Eine Mutter entwirft ein Schnittmuster für Kleider für Kinder mit Trisomie 21

Kinder mit dem Down-Syndrom haben oft etwas andere körperliche Voraussetzungen. Bei Kleidern von der Stange sind oft die Hosenbeine zu lang oder die Ärmel.
Lou, die Mama von Jolina mit DS hat sich darum Gedanken gemacht und stellt heute ein Schnittmuster für Kinder mit DS auch anderen Interessenten zur Verfügung.
Mehr dazu siehe:
http://jolina-noelle.blogspot.ch/2014/0 ... -down.html

-----------------------------------------------

Rehamode, auch für Kinder, teils auch mit Schnittmustern (leider nicht mehr alle Links gültig)

findet man hier:
http://www.kostenlose-schnittmuster.de/handicap-pflege/
----------------------------------------------
Mobile Mode
Seit vielen Jahren fertigen wir Bekleidung für Rollstuhlfahrer. Schon sehr bald begeisterte uns Windstoppermaterial der Firma GORE® und seitdem stellen wir unsere Outdoorbekleidung ausschließlich aus diesem Material her.
Unsere Kunden, ob Kinder, Erwachsene, Senioren, bestätigen uns immer wieder wie zufrieden sie mit diesem leichten, weichen und dehnbarem Material sind, welches sie in ihren Fähigkeiten nicht einschränkt und bei Wind und Wetter schützt.
Aus vielen gemachten Erfahrungen haben sich diese im Katalog und in unserer Homepage gezeigten Modelle für alle Altersgruppen bestens bewährt.
Für jede Sitzschale und Rollstuhltyp gibt es bei uns die passgenaue Lösung. Da es sich ausschließlich um eine individuelle Einzelanfertigung handelt, können besondere Wünsche berücksichtigt werden.
Bei Fragen rufen sie uns an - wir beraten sie gerne.
Ihre Inge Berges
http://www.mobile-mode.de/
------------------------------------------------------------------------------------
Sport- und Wärmeschutzbekleidung für Menschen mit Behinderung
Bi-Ski-Wärmesäcke, Rollicapes, Rollidecken, Booties - all das näht Bine Steinbacher
http://www.binesteinbacher.de/
-------------------------------------------------------------------
Inpetto-Reha - Pfiffige Reha-Mode für Kinder und Jugendliche
http://www.inpetto-reha.de/shopframe.php?wg=1
Zuletzt geändert von Beatrice am 13. Januar 2018, 00:39, insgesamt 6-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3970
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Beitragvon Beatrice » 12. Januar 2018, 20:30

Rollihotel und Zubehör für Menschen im Rollstuhl

Ein Vater aus der Schweiz erfand die Roll-Schlittstühle

Tino wurde anno 2002 mit dem Geburtsgebrechen Morbus Hirschsprung geboren -eine Behinderung, die den Jungen zum Rollifahrer macht. Weil der Rest der Familie so gerne Eislaufen geht, tüftelte Papa Reto so lange, bis er die Konstruktion des Roll-Schlittstuhl einem ausgebildeten Metallbauer in Auftrag geben konnte. Mit dem Prototyp ging es erstmals aufs Eis. Inzwischen gibt es schon mehrere solche Roll-Schlittstühle für gross und klein und alle sind begeistert.
Wer gerne auch einen bekommen möchte, meldet sich einfach bei Reto. Es geht ihm nicht darum, das grosse Geld mit den Anfertigungen zu machen, sondern in erster Linie ums Helfen und darum, dass auch Rollikinder Eislaufen können
wer mehr darüber und den Verein Chenderhärz, der neu Allegri heisst, erfahren will, klickt auf die Links unten:
http://www.beiuns.ch/emmen/freizeit-out ... -d363.html
http://www.beiuns.ch/emmen/gesellschaft ... d6026.html
http://www.all-egri.ch/

-----------------------------------------------------------
Familie Karow baut Sonnendächer für Rehabuggys, Rollstühle und Rollfiets

Regina ist Mama von 2 heute erwachsenen Kindern. Im Jahr 1986 kam ihr Sohn Christian ca. 12 Wochen zu früh auf die Welt - daraus resultieren mehrere Beeinträchtigungen. Chrissi ist darum auch auf den Rolli angewiesen. Früh entdeckte die Familie und besonders Chrissi Italien als ideale und geliebte Feriendestination. Nur der Sonnenschutz wurde zunehmend ein Problem, denn im Handel gab es nur instabile Schirme für Rollikids und irgendwann wurden diese aus dem Angebot genommen. In einem Campinggeschäft wurde die Familie fündig und fand ein Sonnendach, das aber von den Massen her zu klein war. Trotzdem erwarb die Familie dieses Sonnendach und liess es zu Hause mit den geeigneten Massen nachbauen. Dieses Sonnendach zog bald interessierte Blicke auf sich. Da im Reha-Bereich solch ein Sonnenschutz nicht zu finden ist, kam Familie Karow schon vor längerer Zeit auf die Idee, dieses Dach selbst herzustellen. Inzwischen bauen sie Dächer für Rollis, Rehabuggys und auch Rollfiets. Wichtig ist es, dass konkrete Masse genannt werden. Welche, das findet man auf der HP. Die Dächer können auch in die Schweiz geliefert werden. Leider wird das Porto gemäss DHL aber etwa 30 Euro betragen. Evtl. können Euch Freunde in Grenznähe helfen
http://www.sonnendach-chrissi.de/

----------------------------------------------------------------------------------
Buggy-Board am Rolli befestigen? - eine Familie aus Deutschland hat eine Lösung für ein häufiges Problem gefunden

Zu finden ist es auf der Seite: Einfach Genial - aus dem Erfinderlabor FAB LAB Dresden
http://fablabdd.de/category/entwicklungen/

Wer so einen Adapter haben möchte, setze sich bitte mit Yvonne in Verbindung:
http://www.rehakids.de/phpBB2/ftopic119295.html

----------------------------------
Selbstgebaute Rollstuhl-Hilfsmittel-und Accessoires

http://www.eigude.de/blog/?cat=105
----------------------------------
Schweizer Mami von cerebral gelähmter Tochter organisiert für andere Ferien im Rolli-Hotel

Aus dem Erfahrungsbericht von Frau Schmid aus Allschwil:

Ferien ..... Das Zauberwort für fast jedermann. Ferien im Rollstuhl oder mit Mitmenschen im Rollstuhl ist jedoch ein Thema für sich. Da stellen sich doch einige Fragen mehr. Ist das Hotel rollstuhlgängig? Ist der Ferienort mit einem Rollstuhl "befahrbar"? Sehe ich das Meer auch nicht nur auf Postkarten? Wie komme ich überhaupt ins Flugzeug? Kann ich den Pool benützen oder muss ich nur zuschauen?

Wir, Christina - meine cerebral gelähmte Tochter, unterdessen 23 Jahre alt - und ich haben den idealen Ort gefunden. Teneriffa! Aber starten wir doch in der Schweiz.

Wir fliegen wenn immer möglich ab Basel-Mulhouse. Dies ist ein kleiner Flughafen mit fast familiärer Betreuung. Die Assistance ist sehr zuvorkommend und hilfsbereit. Man wird direkt nach dem Check-In von ihnen in Empfang genommen und durch die Wirren der Kontrollen geführt. Als erste Passagiere wird man zum Flugzeug gefahren und hochgetragen oder hochtransferiert, je nach Grösse und Gewicht. Bis die übrigen Passagiere eintreffen sitzt man meistens schon bequem im Sitz.

Auch die Ankunft im sonnigen Teneriffa geht glatt von sich. Man wird als letzte Passagiere direkt von der Assistance in Empfang genommen und ins Flughafengebäude begleitet. Dort warten bereits die nächsten Helfer von LeRo. In rollstuhlgerechten Bussen wird man in ca. 20 Minuten zum Hotel gefahren. Der erste Eindruck der Insel ist recht öde. Aber schon bei der Zufahrt zum Hotel sieht man das Meer und dessen Weite.

Das Hotel liegt im wettersicheren Süden Teneriffas in Los Cristianos, einem ehemaligen Fischerdorf, etwas auf der Höhe. Das Hotel ist als Quadrat angelegt. Im Innenhof mit 3 Pools, eines beheizbar auf 32° C. Es ist eine kleine Oase. Die beiden Schwimmbecken haben je einen Poollifter für den Transfer aus dem Rollstuhl ins Wasser. Sogar ein Bademeister steht zur Verfügung und hilft, wenn es gewünscht ist. Das Hotel bietet drei Unterkunfts-möglichkeiten; vom Standard zum Premium, je nach Wunsch. Jede Wohneinheit hat ein rollstuhlgerechtes Bad, eine kleine Kochnische und ein Balkon. Die ganze Anlage ist absolut rollstuhlgerecht. Das Restaurant bietet genügend Platz und bietet was der Magen begehrt. Es besteht auch die Möglichkeit pürierte oder glutenfreie Kost zu bekommen. Es muss einfach bei der Buchung vorgemerkt werden.

Im Hotel Mar y Sol kann man nicht nur faulenzen und sünnele. Neu gibt es eine Turnhalle, wo 4 x im Tag Aktivitäten für Rollifahrer und Nicht-Rollstuhlfahrer angeboten werden. Christina nutzt diese Gelegenheit oft und gerne. Für die Eltern gäbe es in der Zeit die Möglichkeit eine Entspannungsmassage zu geniessen bei Teralava.

Für Unternehmungslustige bietet LeRo Ausflüge in rollstuhlgerechten Bussen an. Auch die Strandpromenade (15 km) lädt zum Flanieren ein. Hindernisse gibt es praktisch keine oder nur sehr wenige. Das Rote Kreuz hilft den Rollstuhlfahrern sich umzusetzen und ein Bad im Meer zu geniessen.

Sämtliche Hilfsmittel, wie Elektrobett, Duschstuhl, Hebelifter, Windeln, etc. können im Hotel gekauft werden. Auch ein Spitex-Dienst steht für Pflege oder Entlastung zur Verfügung. Selbstverständlich sind diese Kosten nicht inbegriffen. Auch ein Arzt ist für Notfälle im Hause.

Abends sitzt man im Hotel zusammen, geniesst Land und Leute oder lässt sich von der Animation zu Aktivitäten überreden.

Die Freundlichkeit der Angestellten entspricht dem Südländischen und geht zu Herzen. Ich erlebe meine Tochter immer sehr glücklich und zufrieden und so haben wir diese Insel zu unserem Lieblingsferienort erkoren.

Patrizia und Christina Schmid
Oktober 2010

Diese positiven Erfahrungen mit dem Hotel Mar y Sol haben Frau Patrizia Schmid animiert, eine Reiseagentur zu gründen und für Familien mit behinderten Kindern oder Angehörigen Ferien im Mar y Sol nach deren individuellen Bedürfnissen zusammenzustellen.

Mehr Infos findet man bei:

Patrizia Schmid-Fognini
Reiseagentur Mar y Sol
Telefon/Fax Nr. via Homepage erhältlich
Grabenmattweg 59
CH-4123 Allschwil
http://www.marysol-teneriffa.ch
[info@marysol-teneriffa.ch] [] sind nur als Spamschutz angefügt


hotel_03.jpg
hotel_03.jpg (19.31 KiB) 45 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Beatrice am 13. Januar 2018, 00:10, insgesamt 3-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3970
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Beitragvon Beatrice » 12. Januar 2018, 20:38

Kommunikationshilfen und Musikinstrumente, von Eltern erfunden

Ein Vater tüftelt an adaptiertem Spielzeug und Spezialumbau bestehender elektronischer Geräte (Umbauanleitungen über die Homepage zu finden)

Lea ist ein kleines Mädchen mit Rett-Syndrom. Obwohl sie nicht sprechen kann, sagt Lea vieles und dies vor allem mit Hilfe der Unterstützten Kommunikation. Papa Stefan ist unermüdlich dabei, spezielle Geräte für Lea zu bauen, die sie in der Kommunikation unterstützen können. Als leidenschaftlicher Bastler tüftelt er gerne an adaptiertem Spielzeug und mit elektronischen Sachen, alles zum Zweck, seine besondere Tochter weiter zu fördern. Leas Seite enthält Infos zur UK, zum Rett-Syndrom und bebilderte Anleitungen zum Umbau von Geräten, die für Rett-Mädchen nutzbar sind.
http://www.lea-sagt.de/

---------------------------------------------------------------------------
Der Vater eines behinderten Jungen baut einen einfachen Talker in Eigenregie

Till ist ein kleiner Junge, der wegen seiner Behinderung nicht sprechen kann. Weil es für seine Bedürfnisse keinen geeigneten Talker auf dem Markt gibt, machte sich sein Vater daran, selber einen Talker zu bauen. Die Anleitung dazu gibt er in Youtube-Filmen weiter
Siehe: http://www.rehakids.de/phpBB2/ftopic121047.html

------------------------------

Mami einer schwerbehinderten Tochter bastelte ein PC-Programm um mit Hilfe von UK-Tasten Musik zu machen/ ausserdem zeigt sie auf ihrer Seite andere Hilfsmittel zum selber bauen

Tabea ist ein schwer körperbehindertes Kind. Für sie eine Beschäftigung zu finden, die Spass macht und evtl. auch irgendwie noch Sinn macht, war für ihre Mama gar nicht einfach. Daher hat sie sich selbst daran gemacht, etwas zu "erfinden" und sie hat ein kleines Windows-Programm erstellt, mit dem man den Computer als eine Art Keybord benutzen kann. Wer also UK-Tasten (z.B BigMAck, Step-by-Step, Lib-Switch,....) benutzt und diese an einen Computer anschliessen kann (z.B. über einen Hitch-Adapter oder eine adaptierte Maus) kann über diese UK-Tasten Musik machen.
Dabei kann einer Taste nicht nur ein einzelner Ton, sondern auch gleich ein ganzer Akkord zugeordnet werden.
Es gibt viele Musikstücke, die in der Begleitung mit wenigen Akkorden auskommen. Könnte man vielleicht sogar in einer Schulband einsetzen?
Das Programm gibt's kostenlos unter:
http://tabeasmama.bplaced.net/
Tabeas Mama ist mit der Veröffentlichung ihres Links hier im Forum einverstanden und freut sich auf viele interessierte Besucher.

--------------------------------------------------
Vater eines geistig behinderten Sohnes erfindet die Veeh-Harfe

Die Geschichte der Veeh-Harfe beginnt mitten im wirklichen Leben.

Der Landwirt Hermann Veeh war auf der Suche nach einem Musikinstrument für seinen Sohn Andreas, der mit Down-Syndrom auf die Welt kam. Die Liebe zur Musik war Andreas in die Wiege gelegt, doch das Erlernen eines Musikinstrumentes schien unerreichbar. Die Erinnerung an alte Saitenzupfinstrumente mit Notenschablonen gab den entscheidenden Impuls. Das Grundprinzip dieser Instrumente wurde weitergedacht. An den Fähigkeiten seines Sohnes orientiert, konzipierte Hermann Veeh ein völlig neues Musikinstrument - einfachst in der Handhabung, ansprechend in der Formgebung und bezaubernd im Klang.

Für Andreas und viele andere Menschen öffnete sich eine wunderbare Welt. Der Traum vom gemeinsamen Musizieren von Menschen mit unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten wurde Wirklichkeit.

Die Veeh-Harfe ist ein Saitenzupfinstrument, das ohne Notenkenntnisse gespielt werden kann. Eigens für das Instrument wurde eine einfache und deutliche Notenschrift entwickelt - reduziert auf das Wesentliche. Notenschablonen, die zwischen Saiten und Resonanzkörper geschoben werden, ermöglichen ein Spielen "vom Blatt" - die Noten werden begreifbar.

Für Kinder ist die Veeh-Harfe erster, prägender Zugang zum Musizieren. Erwachsenen erfüllt sich mit dem Spiel auf der Harfe eine tiefe Sehnsucht nach Musik. Die Veeh-Harfe belebt die Hausmusik, setzt neue Impulse in der Musikpädagogik, in Kindergärten und Schulen, ergänzt die Therapie in Kliniken und bereichert den Alltag in Senioreneinrichtungen
http://veeh-harfe.de/cms/front_content. ... =57&lang=1

Für Schweizer Interessenten an der Veeh-Harfe steht diese Kontaktadresse:
http://www.ulrichbucher.ch/index.php/veeh-harfe
Hier werden auch Kurse angeboten.
Zuletzt geändert von Beatrice am 13. Januar 2018, 00:21, insgesamt 1-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3970
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Beitragvon Beatrice » 12. Januar 2018, 20:56

Heilpädagoginnen/Therapeuten erfinden Hilfreiches

Spielsachen zum Fühlen und Tasten
Spielsachen/Therapiematerial für Kinder


Guten Tag! Ich "erfinde" und produziere Spielmaterial für Kinder und Erwachsene mit oder ohne Behinderung (insbesonders für Sehbehinderte oder Blinde) . Alle Spiele fördern das Tasten, Spüren, Denken und Erkennen. Das "Seestern-Tast-Memory" besteht aus vielen bunten Stoffseesternen immer zwei Sterne haben den gleichen Inhalt. Das "Tastomino" ist ein Domino-Spiel und besteht aus bunten "Stoffsteinen". Dieses Spiel fördert besonders das Denken und Kombinieren. Das "Murmelrinth" besteht aus einem Stück Stoff und ist doppelt genäht. Darauf ist ein spiraleförmiges Labyrinth mit vielen Öffnungen und Sperrungen genäht. Nun muss man mit Hilfe einer Kugel den Weg von aussen nach innen finden. Alle meine Spiele mit Fotos und Preisangaben sind zu sehen unter:
http://www.spielsinn.ch
Kontakt: Evelyn Stucki, Burgfelderstrasse 57, 4055 Basel, Tel. 061 382 90 14, Email:[info@spielsinn.ch]


Spielsinn Käferspiel.jpg
Spielsinn Käferspiel.jpg (58.57 KiB) 41 mal betrachtet

Spielsinn Seesterntastmemory.jpg
Spielsinn Seesterntastmemory.jpg (24.16 KiB) 41 mal betrachtet

------------------------------
Nicole Babitsch stellt bunte Rollstuhltische her,die neben der Unterhaltung der Kinder auch deren Training und Therapie dienen können

Nicole Babitsch arbeitet als Physiotherapeutin mit behinderten Kindern. Sie ist die "Erfinderin" der Topper. Topper sind bunte Auflagen für Rollstuhltische und Therapietische, welche die besonderen Menschen (Kinder wie Erwachsene) anregen zu spielen, zu entdecken, die Fingerfertigkeiten zu trainieren.
Ein Topper kostet für eine Privatperson Euro 120.00. Ein Versand in die Schweiz und weitere Nachbarländer ist möglich.

Die Topper und weitere Hilfsmittel, Kontrast-Bilderbücher und Spielmaterialien findet man auf Nicole Babitsch Homepage
http://www.nickylinedesign.de/index.php?id=15
http://www.nickylinedesign.de/index.php?id=21
http://www.nickylinedesign.de/
Topper_Leonie [50%].jpg
Topper_Leonie [50%].jpg (85.43 KiB) 41 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3970
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Beitragvon Beatrice » 12. Januar 2018, 23:17

Möbel und Betten für besondere Kinder


FINN-LAND - Die Mama eines besonderes Sohnes schreinert funktionale und schöne Möbel für besondere Kinder-Zimmer


Schöne und praktische Möbel
Bettina Porr ist selber Mutter eines Sohnes mit Cerebraler Bewegungsstörung. Als er noch kleiner war, störte sie sich oft an den so hässlichen, funktionalen Möbeln, die es für die Kinderzimmer besonderer Kinder so gab. Daher hat sie sich 2011 selbständig gemacht und fertigt seitdem schönere Möbel für besondere Kinder, die auch den Raum optimal nutzen und dem Kind dennoch Bewegungsfreiheit lassen.

Ideen und Vorschläge von Eltern werden gerne umgesetzt!

Mehr dazu findet man auf:
https://www.finn-land-moebel.de/%C3%BCber-mich/

-----------------------
Freistil-Tischlerei


Einer der beiden Inhaber der Tischlerei, konkreter Herr Kinstler ist selber Vater eines Jungen mit einer Körperbehinderung.
So hat er schon lange selber viel getüftelt und entwickelt, was seinem Sohn oder der Familie das Leben erleichtert hat. Viele dieser "Erfindungen" sind heute von den deutschen Krankenkassen als offizielles Hilfsmittel anerkannt, wie ein betroffener anderer Vater schreibt. Dieser Vater schreibt auch: Diese Firma ist super zu empfehlen!!!
Gerne hilft die Freistil-Tischlerei also auch anderen Eltern besonderer Kinder im Umsetzen eigener Ideen, bei Bau von Spezialbetten, die es noch nicht gibt. Einfach Kontakt aufnehmen.

http://www.freistil.com/

Siehe auch hier - Austausch vor allem zum Freistil-Reisebett
http://www.rehakids.de/phpBB2/ftopic91506-0-asc-0.html
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3970
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Beitragvon Beatrice » 12. Januar 2018, 23:21

Gewichtsdecken

Die Mutter eines besonderen Kindes näht Gewichtsdecken für ihr Kind und andere Kinder

Niclas hatte einen schweren Lebensstart. Nur 8 Stunden, nachdem er am 24.03.2012 zur Welt kam, musste er auf die Kinderintensivstation verlegt werden. Er hat es geschafft, doch in der Entwicklung hinkt er seitdem stark hinterher. Die Eltern haben mit Gewichtsdecken bei Niclas sehr gute Erfahrungen gemacht- inzwischen näht die Mutter diese selber - nicht nur für Niclas sondern gerne auch für andere Kinder. Mit dem Verkauf der Decken, bzw. aus dem Erlös des Verkaufes möchten die Eltern Niclas eine weitere Delphintherapie ermöglichen können.
Gewichtsdecken mit Kirschkernen

Gewichtsdecke und Ihre Wirkung
Die Gewichtsdecke wurde im Rahmen der sensorischen Integrationstherapie entwickelt. Die Decke stimuliert die Sinne. Der Grundgedanke hierbei ist die Verbesserung der Wahrnehmung besonders aber der Tiefenwahrnehmung. Die Gewichtsdecke wird vor allem eingesetzt, um das Nervensystem zu beruhigen. Kinder die z.B. schlecht einschlafen oder sich schlecht konzentrieren können.

Es konnten bereits nachgewiesen positive Veränderungen bei Kindern und Erwachsenen mit Wahrnehmungsstörungen, Einschlaf- und Schlafstörungen, ADS/ADHS, Autismus, körperlicher und psychischer Unruhe, geistiger Behinderung, zerebraler Bewegungsstörung, psychischen Erkrankungen und auch Demenz erzielt werden.

Mehr Infos zur Herstellung und Bezugsmöglichkeit
http://niclas-traum.de/gewichtsdecken.html
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3970
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Beitragvon Beatrice » 12. Januar 2018, 23:25

Hilfsmittel aller Art

Die Mutter eines halbseitig gelähmten jungen Mannes erfindet Reissverschluss für Einhändige

Der damals erst 5 Jahre alte Sohn der Erfinderin erlitt einen Schlaganfall und ist seitdem einseitig gelähmt. Reissverschlüsse stellten für ihn wie für die meisten Einhändigen eine unüberwindbare Hürde dar.
Damit ist ab sofort Schluss. Seine Mutter ging unter die Erfinderinnen und hat es geschafft. Inzwischen hat sie auch eine Firma gegründet, wo man bereits an weiteren Hilfsmitteln für Einhändige tüftelt. Der oho-Clip (oho=one Hand only), wird als o.h.o. - Reißverschlussschließhilfe
zum Kauf angeboten:
http://www.heute.at/oesterreich/niedero ... e-12117215
Direkt zur Firma:
https://www.oho-clip.at/deutsch/startseite/

----------------------
Engagierte Eltern von kleinwüchsigen Kindern stellen selbstgebaute Hilfsmittel vor -

Anleitungen zum Selberbauen können erfragt werden:

http://www.lkmf-bayern.de/selbstentworfene_hilfsmittel/
Zuletzt geändert von Beatrice am 12. Januar 2018, 23:36, insgesamt 1-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3970
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Beitragvon Beatrice » 12. Januar 2018, 23:32

Spielzeug und Ludothek für besondere Kinder

Die Oma eines Kindes mit Sehbehinderung näht spezielle, kontraststarke Puppen

Oma Bettinas Enkelin lebt mit einer Behinderung, die sich auch auf das Sehen auswirkt. Auf der Suche nach einer kontrast-starken Puppe für die Kleine stiess Bettina auf Kartonschablonen, die ein englischer Arzt für sehschwache Kinder konzipiert hatte. Bettina nähte nach deren Vorlage eine Puppe, die "Heidi". Diese Puppe fand in Gruppen von Eltern anderer Kinder mit Behinderung viel Anklang und einige bestellten bei ihr auch so eine Heidi.
Also begann Bettina, Heidi im Ehrenamt zu produzieren - auf Bestellung hin.
Wer eine solche schwarz-weiss-gestreifte Heidi (siehe Abbildung) haben möchte, schreibt bitte an bbschroed(ät)googlemail.com (ät) gegen @ austauschen
Die Puppe kostet 5 Euro Schutzgebühr, dazu kommt noch das Porto für den Versand

_Heidi_schwarzweiss [50%].jpg
_Heidi_schwarzweiss [50%].jpg (62.9 KiB) 34 mal betrachtet

----------------------------------------------
Selbstgebasteltes Spielzeug von Eltern mit besonderen Kindern

Ob zu Weihnachten oder zu anderen Gelegenheiten - für alle, die gerne etwas Selbstgebasteltes an besondere Kinder verschenken...

Ideensammlungen, teils mit Anleitung via:
http://www.rehakids.de/phpBB2/ftopic9791
http://www.rehakids.de/phpBB2/ftopic9815.html
http://www.rehakids.de/phpBB2/album_cat.php?cat_id=6v
------------------------------------------------

Leuchtende Handpuppen - Bastel-Anleitung von Petra Luckey - Pflegemutter einer hochgradig sehbehinderten Tochter

Leuchtende Handpuppen
Ein selbsthergestelltes Spiel- und Fördermaterial für sehbehinderte Kin-der, und für alle, die Spaß am Puppenspiel haben.

1. Vorstellung der Puppen
2. Vorstellung der Charaktere
3. Erfahrungen im Einsatz der Puppen beim Rollenspiel und mit dem sehbehinderten Kind
4. Anleitung zum Selbstherstellen

Zu 1. Vorstellung der Puppen
Meine Leuchtpuppen sind selbsthergestellte Handpuppen mit einem Kopf aus weißem, transparentem Material. Dieser Kopf wird auf eine einfache Taschenlampe aufgebaut. Der Reflektor muss vorher entfernt werden (siehe Herstellungsanleitung). Das Gesicht wird aufgemalt: dicke, schwarze Linien zeigen das Gesichtsschema: große Augen mit großen Pupillen, eine Nase, ein übergroßer Mund. Die Nase ist meist auch noch hervorstehend modelliert und tastbar. Jedes charakteristische Detail ist überdeutlich zu sehen: Wimpern, Brauen, Nasenflügel, Bart¬stoppeln oder Zähne.
Der Kopf wird geschmückt mit Haaren (aus Wolle, Fell oder Stoff), mit Hut oder Kopftuch, je nachdem, welche Figur dargestellt wird.
Der Körper besteht aus einem zum Charakter der Puppe gehörenden Kostüm. Die gesamte Figur der Puppe ist weitestgehend auf Schwarz-weiß-Kontrasten aufgebaut. Haare, Kostüm, Kopftuch oder Hut und Schmuck bieten zusätzlich Anregendes zum Tasten und Fühlen. Zum Beispiel eine weiche Feder, Ohrringe aus bunten Perlen oder Spitzen und Stoffe mit markanten Eigenschaften eignen sich zum Befühlen und Wiedererkennen von einmal entdeckten Merkmalen einer Figur. Im Dunkeln, bei eingeschalteter Taschenlampe, beginnt der Kopf zu „glühen" und das aufgemalte Gesicht mit Bart oder Haaren wird auf dem leuchtenden, weißen Untergrund gut erkennbar. Eine „geheimnisvolle", spannende Spielatmosphäre entsteht.


Zu 2. Die Vorstellung der Charaktere
Um das Spiel mit den Handpuppen lebendig und in attraktiven, span-nenden Rollen gestalten zu können, habe ich drei Charaktere ausgewählt, die für den Ausdruck von Gefühlen und für die Übertragung im Rollenspiel mit Kindern wichtig und „typisch" sind:

- eine schöne Frau
= Mutter, Beschützerin, Zauberin, Prinzessin, denkbar als böse oder gute Mutterfigur oder weibliche Rolle.

- ein starker/böser Mann
= Dracula, Verbrecher, Zauberer, Beschützer, Polizist, Graf, Zirkusdirektor, Detektiv, denkbar als guter oder böser Vater/ oder männliche Rolle.

- ein Tier/ Ungeheuer
= Monster, Bestie, das Verschlingende, Fressende, oder auch Beschützende, Ausgleichende, Starke, kann als Freund oder Feind* auftreten.

Zu 3. Erfahrungen im Einsatz der Puppen beim Rollenspiel und mit dem sehbehinderten Kind
Bevor ich zum erstenmal mit einem hochgradig sehbehinderten Kind arbeitete, hatte ich schon viel Spielerfahrung mit nichtbehinderten Kindern gesammelt. Dabei war das Rollenspiel immer wieder wichtig: es können zum Beispiel Ängste durchschaut werden. Kinderbefreien sich, z.B. von Autoritätsängsten, indem sie selbst in die klassischen Rollen schlüpfen: sie spielen den Vater, den Lehrer, den Arzt, die Mutter... Rollenspiel erzeugt Bewusstsein. Schon einfach „jemanden nachspielen" bringt typisches, charakteristisches, oft unbewusstes Verhalten zum Vorschein. Rollenspiel bedeutet auch: mit Hilfe der Vorstellung eine andere Person darstellen und die Sehweise dieser Person zu übernehmen, d.h. die Welt mit den Augen dieser Person zu erleben und dadurch wie diese zu reagieren und zu sein. Nicht selten haben Kinder sich über mich lustig gemacht, wenn sie mich nachspielen konnten. Diese Art des Spielens erzeugt Sensibilität, es verlangt Humor und Lockerheit.
Im Rollenspiel mit den Handpuppen lässt sich der Spieler von der Gestalt der Puppe anregen und spielt mit seiner Stimme und den Bewegungen der Hand.
Beim Spiel mit den Handpuppen ist das sehbehinderte Kind zunächst Zuschauer: Das leuchtende Gesicht mit den großen Augen, dem großen Mund und den schwarzen Haaren regt zum genauen Hinsehen an. Mit den Augen kann das Kind die Bewegungen der Puppe verfolgen, ihr Verschwinden in der Ferne oder ihr Auftauchen hinter Gegenständen, z.B. hinter einem Vorhang oder hinter einem Stuhl. Kalypso, für die ich zum erstenmal diese Puppen bastelte, war jahrelang begeisterte Puppenspielerin. Unser kleines Theater reiste überall mit. Mit Hilfe von bunten Tüchern, die ebenfalls durch eine Taschenlampe, eine Tischlampe oder auf dem Leuchttisch zum Strahlen gebracht wurden, konnten wir einfach alles erzeugen: Meer, Himmel, Wiesen, Feuer, Berge, Höhlen...

Zu 4. Anleitung zum Selbstherstellen Material für eine Puppe:
- für die Kopfform: weißes Seidenpapier, Holzleim (Pönale oder Uhu Coli), schwarze Farbe (Acryl), kleine Luftballons in der Form, die der Kopf bekommen soll. Der Kopf wird auf eine Taschenlampe aufgebaut.

- für die Haare oder den Kopfschmuck:
Wolle, Stoffreste, Pappe (nicht zu dick), Knöpfe, Perlen...

- für den Körper: Stoffreste, Perlen, Wolle, Spitzen, Schmuck, Strass, Knöpfe, Federn, Bänder...

a) Ballon in Kopfgröße aufblasen. Die Form muss entsprechend der Kopfform ausgewählt werden.
b) Aus kleinen Ballons evtl. Augen oder Nase aufkleben.
c) Das Seidenpapier in Streifen schneiden.
d) Eine Schicht Holzleim auf den Ballon auftragen, die Papierstreifen aufkleben, bis eine geschlossene Schicht entsteht. Nach dem Trocknen 2. und 3. Schicht so auftragen.
Jede Schicht muss erst ganz getrocknet sein, bevor die nächste auf-getragen wird. Der Holzleim trocknet hart und transparent auf.
e) Wenn alle Schichten getrocknet sind, den Ballon durch eine kleine Öffnung anstechen und herausziehen.
f) Röhre aus Karton (Hals) anfertigen. (Toilettenpapierrolle ist auch möglich)
g) Kopf und Röhre verbinden. Der Durchmesser der Röhre richtet sich nach der Stärke des Taschenlampenstabes.
h) Reflektor von der Taschenlampe entfernen. Es bleibt der Stab mit der Birne.
i) Hals/Kopf auf die Taschenlampe aufbauen.
j) Gesichtsbemalung und Gestaltung der Figur mit Schmuck und Kostüm.

Auszug aus dem Buchtitel "Kalypso - leben und arbeiten mit einem sehbehinderten Kind" von Petra Luckey. Das Buch erschien 1996 in der Edition Bentheim. Auszug gestattet mit freundlicher Genehmigung von Dr. Wolfgang Drave, Verlagsleiter Bentheim Edition, per 7.9.15

------------------------------------------

Der Vater RETT-Mädchens Celine, geb. am 5.6.2011, stellt Umbaupläne diverser Spiele auch anderen zur Verfügung

Er schreibt dazu: Auf dieser Seite erhalten Sie eine Übersicht über, für meine Tochter, adaptierten Spielsachen, mit den dazugehörigen Bauplänen. Falls Sie sich nicht an den Lötkolben herantrauen sollten, scheuen Sie sich nicht, mich direkt zu kontaktieren, wir werden uns hier sicherlich einig …
http://rett-ich.com/

-------------------------------------

ELTERN BESONDERER KINDER TUN SICH ZUSAMMEN UND GRÜNDEN EINE LUDOTHEK MIT SPEZIAL-SPIELSACHEN (Vorarlberg)


Der Verein EINZIGARTIG ist es wirklich.
Ein Zusammenschluss von Eltern, die alle ein besonderes Kind in ihrer Familie haben, eines das mit Behinderung, chronischer Krankheit oder einer Fehlbildung aufwächst. Oder eines mit einzigartigem Gendefekt, eines mit speziellem Förderbedarf.
Gerade was diesen Förderbedarf angeht, die adaptierten Spiele - da wissen alle, die kosten ein halbes Vermögen. Und irgendwann hat das Kind den Dreh dann raus, das Spiel hat seinen Zweck erfüllt, man benötigt ein anderes mit höherem Förderziel und muss wieder tief in die Tasche greifen.Weitaus tiefer, als wenn es um Spielsachen für ein gesundes Kind geht.
Und so hat der Verein EINZIGARTIG ein Angebot aufgebaut, das wirklich einzigartig ist. Eine Ludothek, in der man neben dem gewöhnlichen Spielzeug eben auch adaptierte Spiele ausleihen kann. Ein phantastisches Angebot, auf das die Mitglieder des Vereins gerne zurückgreifen.
http://www.einzigartig-verein.at/
http://www.vol.at/der-verein-ist-einzigartig/3064043
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3970
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Beitragvon Beatrice » 13. Januar 2018, 00:17

Eltern besonderer Kinder gründen Online-Shops mit Produkten, die anderen besonderen Kindern nützlich sind

Die Mutter eines Kindes mit Cerebralparese gründet einen besonderen Shop mit Mode/Accessoires/Spiel und Spass für besondere Kinder

Ein kleines Warenhaus, speziell auf die Bedürfnisse besonderer Menschen zugeschnitten, mit Produkten die liebevoll gestaltet sind und ein bisschen Freude in den nicht immer leichten Alltag bringen. Noch haben wir nur eine Handvoll Produkte, arbeiten aber schon an neuen Angeboten um bald eine vielfältige Plattform für den lebendigen Alltag mit unseren besonderen Mitmenschen bieten zu können.

Tolle Idee

http://www.handicaepchen.de/UEBER-UNS/
www.handicaepchen.de

-------------------------
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3970
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Kreative Eltern besonderer Kinder helfen auch anderen

Beitragvon Beatrice » 13. Januar 2018, 00:50

Eltern krebskranker Kinder helfen anderen betroffenen Kids

Mutperlen-Schweiz für krebskranke Kinder in Behandlung

Mutmacherperlen - Die aufgefädelte Krankengeschichte…

Bei Erstaufnahme an einer onkologischen Station erhalten die Kinder und Jugendlichen eine lange Schnur, auf die sie zunächst das Hoffnungssymbol des Ankers, das Kinder Krebshilfe-Schnecklein und ihren Vornamen aus bunten Buchstabenperlen fädeln. In den folgenden Monaten kommen, je nach Therapie und Untersuchungen, die unterschiedlichsten Mut-Perlen dazu.

Die Initianten des Projektes sind Eltern betroffener Kinder, MPAs, Perlenkünstler und fleissige Helferbienchen, die die kranken Kinder auf ihrem schweren Weg unterstützen wollen.

weitere PerlenmacherInnen sind stets willkommen, denn bereits haben neben der Kinderklinik Aarau, auch das Kispi St.Gallen, Basel und Bern Perlen bestellt.
Gibt es hier unter den Forumslesern oder Euren Bekannten Leute, die schon mindestens 2-3 Jahre Erfahrungen im Perlendrehen und eine Ausrüstung haben? Da wir relativ anspruchsvolle Perlen brauchen, weil figurative Formen vorherrschen, kann nicht jeder die Perlen machen. Auch für die einfacheren Formen, muss man einiges können, da die Perlen keine scharfen Kanten haben dürfen und das ist für Anfänger schwierig. Wenn es jedoch noch erfahrene Leute gibt, die das Projekt unterstützen möchten
Bitte meldet Euch einfach bei:

Mutperlen Schweiz
Haslachstrasse 6
CH-9434 Au
http://www.mutperlen.ch/


Haarausfallchöpfli Perlen1.JPG
Haarausfallchöpfli Perlen1.JPG (15.55 KiB) 17 mal betrachtet

------------------------
Der unabhängige Verein "ghirlandas" ist ausschliesslich für Kinderabteilungen da, auf denen krebskranke Kinder betreut werden

Dies hat einen speziellen Grund. Die Tochter der Hauptinitiantin des unabhängigen Vereins war 2004 selber an einem bösartigen Hirntumor erkrankt. Sie litt u.a. auch unter der monotonen Gestaltung der Kinderabteilung. Heute ist Aline wieder gesund und sie und ihre Mutter sowie sechs von deren Freundinnen gestalten heute die Kinderonkologie des Inselspitals Bern mit saisongerechten Dekorationen, die sie selber basteln. Seitdem ist die Station viel bunter, fröhlicher und verspielter. Auch das Personal erfreut sich an den farbigen Tupfern.

Gerne möchten die Initiantinnen ihre Dekorationen auch für andere Kinderonkologien in der Schweiz basteln, sofern die Spenden an den Verein mehr werden und damit die Mittel.

Mehr über ghirlandas findet man auf der Homepage:

http://www.ghirlandas.ch

----------------------------------------


Eine verwaiste Mutter bastelt weiterhin Bela's Iso-Kalender - für Kinder, die sich aufgrund einer Krankheit oder Therapie in der Isolationsstation befinden

Zum Andenken an ihren verstorbenen Sohn (4 Jahre)basteln die Eltern weiterhin Kalender für kranke Kinder auf der Isolationsstation

Ein Geschenk für jeden Tag - das war die Idee von Melanie Menke (30), als bei ihrem Sohn Bela mit 3 Jahren ein bösartiger Gehirntumor entdeckt wurde. Der Kleine brauchte eine Stammzellentherapie. Und weil dabei die Ansteckungsgefahr gross ist, musste er für 12 Wochen auf eine Isolierstation. Seine Mama bastelte ihm einen Iso-Kalender mit kleinen Überraschungen: Mal- oder Spielsachen, Bücher, CD's. "Bela sollte jeden Tag eine Anregung bekommen, damit er etwas zu tun hatte, " erzählt Melanie Menke. Mit Bela besprach sie, dass solche Kalender auch anderen Kindern auf der Isolations-Station Freude bereiten könnten. Er fand das toll, sagt sie.
Leider hat Bela den Kampf gegen den Krebs verloren. Er starb im September 2014 im Alter von 4 Jahren:

In seinem Andenken startete die Mutter auf Facebook die Gruppe: "Bela's Iso-Kalender" zu der heute über 4000 Menschen gehören. Es werden Spenden gesammelt, Kalender gebastelt und verschenkt. Damit noch viele Kinder beim Öffnen einer Tüte lächeln können. So wie Bela.
https://www.facebook.com/BELAs-Iso-Kale ... 428815145/
https://www.bz-berlin.de/berliner-helde ... eiterleben

-------------------------

fruchtalarm-Projekt- bislang auf deutschen Kinderkrebsstationen einzigartig

Das Projekt „Fruchtalarm” entstand vor dem Hintergrund der persönlichen Betroffenheit eines Bielefelder Ehepaares, das ihren 8-jährigen Sohn durch eine unheilbare Krebserkrankung verlor. Eigentlich auf der Sonnenseite des Lebens stehend, wurde die Familie durch die Erkrankung ihres Kindes mit einer Lebensrealität konfrontiert, die sich wohl niemand für sich persönlich vorstellen möchte. Besonders einschneidend war dabei die Erfahrung auf der onkologischen Station der Kinderklinik in Bielefeld-Bethel.

„Wir haben sehr viel Zeit auf der onkologischen Station verbracht. Der Fruchtalarm ist für alle Kinder, die sich durch die Therapien und gegen diese schreckliche Krankheit kämpfen“, so Marcel Lossie, ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender und Initiator des Projekts „Fruchtalarm”.

Einen Nachmittag in der Woche den Kindern mit einer Überraschung eine Freude machen, um sie zumindest für ein paar Stunden den bedrückenden Alltag vergessen zu lassen, das war und ist Ziel dieses Projekts. Seit Herbst 2010 wird „Fruchtalarm" regelmäßig dienstags auf der onkologischen Station der Kinderklinik Bielefeld-Bethel umgesetzt.

Die Finanzierung und Durchführung wurde anfangs durch Charity-Veranstaltungen einer Bielefelder Event-Agentur realisiert.

http://www.fruchtalarm.info/das-projekt/

--------------------------------------
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------

Zurück zu „Hilfsmittel/Geräte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast