Angst ausgelöst durch chronische Krankheit

Hier hat es HP von Eltern besonderer Kinder.
Moderiert von Beatrice.
Antworten
hofbauer
Beiträge: 16
Registriert: 19. Dezember 2005, 13:30
Wohnort: Recherswil

Angst ausgelöst durch chronische Krankheit

Beitrag von hofbauer » 12. Dezember 2016, 17:46

Hallo Zusammen

ich bin wieder einmal hier gelandet. Eigentlich ist es mir bis vor zwei Monaten recht gut gegangen. Dann hat es angefangen, dass ich eine Gebärmutterentzündung bekam, dann eine Blasen-, wieder eine Gebärmutterentzündung und nun spüre ich einmal auf der linken Seite und einmal auf der rechten Seite schmerzen. Bin total verkrampft im ganzen Unterleib und habe komische, kraftlose Beine. Heute ist mir klar geworden, dass ich wieder in der Angst vor der Angst gefangen bin. Ich habe viele Ängste. Wir haben drei Kinder, zwei Jungs 12 und 6 und eine Tochter 9 Jahre. Unsere beiden Jungs haben eine schwere Bluterkrankheit und müssen alle zwei Tage Medikamente in die Vene spritzen. Leider sind sie aber dadurch nicht gesund. Unser Grosse hatte schon zwei Hirnblutungen und der Kleine eine. Sie sind zum Glück beide noch da, aber die Angst es könnte jederzeit wieder eine Blutung geben bleibt. Leider merke ich, dass ich damit nur schwer umgehen kann und somit immer angespannt und alarmbereit bin. So kann sich mein Körper gar nicht recht erholen. Dies ist dann vermutlich auch der Grund warum bei mir auch wieder eine Entzündung entsteht. Dadurch bekomme ich dann Angst, dass ich etwas ganz Schlimmes habe und sogar sterben könnte. Es ist einfach unblaublich, aber zur Zeit komme ich nicht aus diesem Angstloch heraus. Unsere Tochter sagt auch immer Dinge die mir voll Angst machen, ich lege mich auf die Strasse, dann fährt ein Auto drüber und ich bin weg. Sie macht mir grosse Angst damit und weiss dies auch. Ich denke Sie versucht so Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich kann von mir wirklich sagen, dass ich mit für alle drei Kinder viel Zeit nehme und alle drei wirklich sehr liebe. Was vermutlich ein weiteres Problem ist, da ich mich zwischendurch selber vergesse. Mehr für die anderen schaue als für mich. So dreht sich das Hamsterrad immer und immer wieder und ich komme nicht da raus. Gibt es welche unter euch , die ähnliche Erfahrungen gemacht haben? Vielleicht habt ihr Tipps für mich. Ich würde mich über einen Austausch sehr freuen.

Liebe Grüsse
hofbauer
Liebe Gruesse
studers
Benutzeravatar
orphan
Beiträge: 403
Registriert: 28. Juli 2008, 22:11

Re: Angst ausgelöst durch chronische Krankheit

Beitrag von orphan » 16. Dezember 2016, 16:23

Ich kenne das Gefühl, ständig Angst zu haben. Mein Sohn leidet an einer Stoffwechselkrankheit und wird daran sterben. Die Ärzte meinten damals, dass er höchstens 8 bis 12 Jahre alt wird - später hiess es vielleicht 14 Jahre und inzwischen höre ich nur noch "Teenager-Alter". Mein Sohn wird im Januar 13 Jahre alt aber ich habe oft das Gefühl jeder Tag könnte der letzte sein. Es ist ein schlimmes Gefühl, zu wissen, dass das Kind sterben wird. Es gibt kein Rezept, wie man mit solcher Angst umgeht.
Ich kann sehr gut verstehen, dass du Angst um deine Kinder hast. Aber "Angst" zu behandeln ist sehr schwierig. Ich denke, man muss lernen damit umzugehen. Ängste besiegen. Nicht zulassen. Homöopathie könnte vielleicht unterstützend helfen.

Im "hier und jetzt" leben und möglichst nicht daran denken, was in Zukunft passieren könnte ...
Eine schöne Zeit wünscht
orphan
.
Sohn 2004 MPS3a/Sohn 2005 ASS/Tochter 2010 ADHS
Stell' dich täglich dem Wind, dann trotzt du dem Sturm. Bild Geh' lachend durch den Regen, und du überwindest die Flut.
Antworten