Botox bei Hemiparese?

Hier könnt ihr Fragen zu den verschiedensten Bereichen, die Kinder mit Behinderungen betreffen, stellen. Einfach klicken, und los gehts :-)
Weiters freuen wir uns über Beiträge mit hilfreichen Tipps!
Bacci
Beiträge: 13
Registriert: 17. Mai 2012, 14:17

Botox bei Hemiparese?

Beitragvon Bacci » 18. Dezember 2016, 22:37

Hallo. Mittlerweile ist meine Tochter im grossen Kiga und es läuft sehr gut. Leider har sich die Stellung des linken Fusses verschkechtert sodass wir jetzt vor der Entscheidung stehen operativ den Muskel zu verlängern oder Botox zu spritzen. Die Operation möchten wir so lange als möglich hinausschieben damit sie den eingeiff nur einmal machen muss. Die Physio hat uns zu der Botox Behandlung geraten sowie auch der Orthopäde. Was habt ihr für Erfahrungen damit gemacht?
faja
Beiträge: 1
Registriert: 3. Januar 2017, 15:03

Re: Botox bei Hemiparese?

Beitragvon faja » 9. Januar 2017, 14:28

Hallo Bacci
Unser Sohn ist im ersten KG Jahr und hat eine spastische Hemiparese rechts, er läuft im Spitzfuss und hat eine Unterschenkelorthese. Letzten März waren wir beim Neurologen und einem Orthopädieprofessor in Bern, da die Korrektur mit der Orthese nicht den gewünschten Effekt hat. Uns wurde von der Operation vor dem Wachstumsende abgeraten, weil bei einem Wachstumsschub, der Spitzfuss erneut auftritt und weitere OPs notwendig sind.
Ich nehme an, die Botoxvariante wurde euch zusammen mit einem Redressionsgips empfohlen? Wir hatten die Redressionsgipse OHNE Botox (wir hatten längere Ferien geplant und wollte nichts überstürzen). Den Redressionsgips hatten wir während 3 Wochen (muss wöchentlich gewechselt werden) im Monat April. Es war mitten in einer Regenperiode (etwas mühsam), für den Schwimmunterricht haben wir einen speziellen Überzug erhalten (das war sehr hilfreich, auch für's Bädlen/Duschen daheim). Das Fazit nach dieser Zeit:
- in der Physio konnte sie Übungen machen, die zuvor unmöglich waren. Sie war von dem guten Resultat überrascht
- der Muskelschwund rechts war enorm (mehr als erwartet) und wir haben fast ein halbes Jahr gebraucht, dies wieder aufzubauen (ist aber bei jedem Kind anders)
- zu Beginn war das Gangbild viel schlechter als vor dem Gipsen. Wir sind da sehr erschrocken, weil uns niemand "vorgewarnt" hat. Unser Grossen stand zwar nun auf der ganzen Fusssohle, aber abrollen ging nicht und so ist er mehr gehinkt (er konnte nicht mal springen während 2-3 Wochen). Dies nur als Hinweis, dass ihr nicht erschreckt
- Der Effekt hat sich nach 2 Monaten rasch verflüchtigt :-( und mittlerweile ist es wieder so schlimm, wie noch vor einem Jahr.

Ich habe im Internet widersprüchliche Meldungen zur Botoxtherapie gefunden. Ein Teil rät total davon ab (http://www.spitzfuss.info/index.php/for ... von-markus)
die anderen sind davon überzeugt.
Es tut mir leid, kann ich dir keine richtige Rückmeldung zu Botox geben, vielleicht helfen dir aber schon die Infos zum Redressionsgips etwas.

Es würde mich freuen zu hören, welche Variante ihr gewählt habt und wie eure Erfahrungen waren.

Liebe Grüsse

Zurück zu „Kinder mit Behinderungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste