Verstopfung

Hier könnt ihr Fragen zu den verschiedensten Bereichen, die Kinder mit chronischen Krankheiten betreffen, stellen. Einfach klicken, und los gehts :-) Weiters freuen wir uns über Beiträge mit hilfreichen Tipps!
cleo
Beiträge: 17
Registriert: 7. Dezember 2004, 21:09
Wohnort: Thusis GR

Verstopfung

Beitragvon cleo » 11. Dezember 2004, 22:52

Hallo,
Rebecca ist immer verstopft, weil sie normale Kost isst und nur sehr wenig Bewegung hat.Wir haben schon sehr viel ausprobiert von Früchten,Säften und sogar Einläufe.Wir haben zu Zeit das Mittel BENEFIBER nehmen es schon 2Monate und es ist nicht viel besser. Hat jemand einen SUPER Tipp??? :lol: :lol:
By By Cleo
Katharina Bärtschi
Beiträge: 33
Registriert: 9. Dezember 2004, 21:09
Wohnort: 8633 Wolfhausen

natürliche Hilfen bei Verstopfung

Beitragvon Katharina Bärtschi » 12. Dezember 2004, 15:39

Liebe Kollegin
wie alt ist Rebecca? vielleicht hilft Olivenöl statt tierischer Fette. Oder hast Du mal Milchzucker z.B. in Yoghurt eingerührt? Das nährt die Bakterien im Darm, dadurch vermehren sie sich und somit wird mehr Arbeit geleistet. In der Drogerie erhältlich. Muss individuell dosiert werden. Bei zuviel gibt Blähungen und tout-de-suite. Viel trinken generell. Massage Oberschenkel richtung Darm. Fussreflex, oder Fusspressur (lässt sich lernen).
Oder bekommt Rebecca Medis, die verstopfen?
Nicht aufgeben, ihr findet sicher einen harmlosen weg ohne Chemie. Viel Erfolg und Grüsse Katharina
Katharina Bärtschi
Schachenweg 4 c, CH-8633 Wolfhausen
Tel. 055 243 28 85 Fax 055 243 44 86
baertschi@swissonline.ch
Doris W.
Beiträge: 13
Registriert: 7. Dezember 2004, 21:10
Wohnort: Einsiedeln SZ
Kontaktdaten:

Beitragvon Doris W. » 12. Dezember 2004, 19:59

Hoi zusammen,

ich selber habe ziemlich viel Verstopfungen. Was mir selber sehr hilft (und vielleicht hilft es Euch auch) ist morgens auf nüchternen Magen ein grosses Glas lauwarmes Wasser. Es gibt auch Mittel mit speziellen Zuckerarten, die das Wasser im Stuhl binden, aber ich weiss nciht, wie die sind über längere Zeit.

Liebe Grüsse

Doris
Benutzeravatar
Heidi+2
Beiträge: 145
Registriert: 8. Dezember 2004, 17:32
Wohnort: Trachslau
Kontaktdaten:

Beitragvon Heidi+2 » 12. Dezember 2004, 21:15

Hallo Cleo

So wie ich lessen konnte hast Du schon viele Lebensmittel ausbrobiert.
Michael ist auch viel verstopft, aber es geht immer noch ohne Einlauf. Er hat eine Zeitlang ein Abführendesmittel bekommen, was aber nicht viel geholfen hat. Kiwis hat bei ihm schon sehr viel bewirkt und jetzt bekommt er in seine Milch den Bifidusbrei von Nestlé. Seit er den bekommt geht es mit dem Stuhlgang auch viel besser. Ich habe ihm mal zwei Wochen lang kein Bifidus gegeben und dann wurde es wieder schlechter. Eine Wärmeflasche kann auch noch helfen.
Ein besonderes Kind kann einem Viel geben
Gruss Heidi

Bild
Michael: Mitochondriale Encephalopatie Complex 1 defiziens, Button, Epi, CP
cleo
Beiträge: 17
Registriert: 7. Dezember 2004, 21:09
Wohnort: Thusis GR

Beitragvon cleo » 12. Dezember 2004, 22:00

Danke vielmals ,
Rebecca ist 2Jahre alt.Sie hat grosse Probleme mit Wasser (Tee) zu trinken,es ist ihr zu dünn(kommt alles sofort wieder hoch) Milchzucker wäre gut aber sie verträgt nur Sojamilch.Von Milch bekommt sie sehr viel Schleim.
Wir werden sie mehr mit Massagen und Wärmflaschen verwöhnen.

Danke und wir werden es weiter probieren. :o
by by Cleo
Flavia
Site Admin
Beiträge: 979
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Verstopfung

Beitragvon Flavia » 13. Dezember 2004, 11:08

Siro hat auch immer Verstopfung. Bei ihm ist vermutlich die Trägheit ( Hypotonie) des Darmes verantwortlich.

Wir versuchen immer wieder:

Feigen über Nacht einzulegen und beides "verfüttern" und Wasser zum trinken geben.

Apfelsaft ( ev. mit Thiken up eindicken ?), Apfelmus

Vom Arzt haben wir Gatinar ( wie Dupholac), allerdings ist das in Eurem Fall nicht da es ja aus Milchzucker besteht....

Microclist ( Klistir)

Ehrlich gesagt hilft bei uns alles auch nur ein bisschen....

Liebe Grüsse Flavia
Katharina Bärtschi
Beiträge: 33
Registriert: 9. Dezember 2004, 21:09
Wohnort: 8633 Wolfhausen

Milchzucker

Beitragvon Katharina Bärtschi » 13. Dezember 2004, 15:38

Liebe Kolleginnen
soviel ich weiss, gibt es "umgebauten" Milchzucker eben gerade für Menschen, die Milchprodukte sonst nicht ertragen (Reformhaus evtl Drogerie).
Es ist ein langer Prozess bis sich das System selber soweit entwickelt hat, kann also auch Monate dauern, bei unseren Kindern ist ja nicht nur das Hirn entwicklungsverzögert, organisch können auch Abweichungen festgestellt werden - wir sollten weniger in Normen denken......
Wie wäre es mit Homöopathie, nicht Similasan, sondern systemisch? Wurde geimpft?

Geduld bringt Rosen - ausserdem, ja nicht "verbeissen" in ein Problem, es kommen noch viele, und alle lassen sich als "Hürde" bewältigen, deshalb ist es umsowichtiger seine Kräfte gut einzuteilen.

Grüsse :P und lies mal meinen Beitrag :arrow: zum Thema Entlastung
Katharina
Katharina Bärtschi

Schachenweg 4 c, CH-8633 Wolfhausen

Tel. 055 243 28 85 Fax 055 243 44 86

baertschi@swissonline.ch
Katharina Bärtschi
Beiträge: 33
Registriert: 9. Dezember 2004, 21:09
Wohnort: 8633 Wolfhausen

Verstopfung und Milchzucker

Beitragvon Katharina Bärtschi » 2. März 2005, 15:25

:idea:
Liebe Cleo
zufällig habe ich noch einen Buchtipp:" Köstlich kochen ohne Milchzucker. "Christiane Hof, Trias Verlag, Fr. 22.60 ISBN 3-83043-174-0

Verstopfung wäre auch mit eingelegten Leinsamen, Feigen ....
aber inzwischen hast Du sicher ganz viele Tipps.

Liebe Grüsse Katharina
Katharina Bärtschi

Schachenweg 4 c, CH-8633 Wolfhausen

Tel. 055 243 28 85 Fax 055 243 44 86

baertschi@swissonline.ch
Leandrosmama
Beiträge: 132
Registriert: 9. Dezember 2007, 22:03

Beitragvon Leandrosmama » 20. Januar 2008, 15:52

Hallo ist ja schon ein sehr alter Beitrag, hats sich nun gebessert??
Ich hab ja im Pfegeheim gearbeitet und mit Verstopfung kenn ich mich gut aus...
Einige Möglichkeiten
Mikroclists
Praktoclis(das sind die grösseren Einläufe)
Apfelsaft
eingelegte Feigen
Darmregulierungspulver
Zäpfchen
Darmmassage
7 Winde öl
Kleien/Leinsamenbrot (allerdings selbermachen und hilft nur bei wenig Verstopfung)
hm genügend Trinken ist hald immernoch das beste
Preiselbeersaft(gegen Blasenentzündung)

Enfach würd ich nie zulange warten, das sind blöde schlimme schmerzen, wisst ihr aber sicher besser weder ich.
Mein Bruder Matias(1989)ist behindert, er ist Autist !

Mein Sohn Leandro(2006)
www.unserbaby.ch/leandro
Pfunzle04
Beiträge: 11
Registriert: 23. Februar 2007, 11:06
Wohnort: 8055 Zürich

Beitragvon Pfunzle04 » 7. Februar 2008, 09:15

http://dasanderekind.ch/phpBB2/viewtopic.php?t=550&postdays=0&postorder=asc&start=0

http://www.schmerzfrei-leben.ch/ unter Sphinkterdysplasie


Vielleicht ist das auch was, was zutreffen könnte!?


Grüessli
Tamara

Zurück zu „Kinder mit chronischen Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast