Autismus/sensorische Verarbeitungsstörung/ Wahrnehmungsstörung/Synästhesie bei Kindern

Hier könnt ihr Tipps zu Bücher, Zeitschriften oder gute Texte eintragen.
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Autismus/Wahrnehmungsstörungen im Kindes-und Jugendalter

Beitrag von Beatrice » 19. Mai 2013, 23:36

ERFAHRUNGSBERICHTE VON ELTERN MEHRFACHBEHINDERTER PLUS AUTISTISCHER KINDER

Diagnosen von Florian (geboren im Februar 2003): Arachnoidalzyste im Gehirn, Geistige Behinderung, Partielle Trisomie 7 (Duplikation 7q22.1-7q22.3), Rolando Epilepsie (bis dato "nur" mit Ticks), autistische Verhaltensweisen wie Flattern

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ein ganz besonderes Leben
Untertitel: Von Null auf Hundert behindert, doch trotzdem glücklich
Autorin: Hannelore Rüsch
Homepage der Autorin, auch für Kontaktaufnahme oder Lesungen: http://behindert-besonderes-leben-hanne.jimdo.com/
Verlag: Selbstverlag H. Rüsch
ISBN 978518803826, Paperback, 204 Seiten, illustriert mit 6 s/w-Fotos aus Florians Leben

Preisinfo: Euro 9.95 fürs Taschenbuch
Euro 3.99 fürs Kindle E-Book

Nicht im Regulären Buchhandel erhältlich.
Erhältlich via:
http://www.amazon.de/Ein-ganz-besondere ... 1518803822
Sollte sich bei Amazon für Schweizer Bürger ein Lieferproblem ergeben, dass es heisst, man liefere nicht in die Schweiz, dann bitte mit Hannelore Rüsch über die Homepage oben Kontakt aufnehmen, sie liefert die Bücher dann persönlich an Euch aus


Buchrückseite:
Eine Mutter nimmt uns mit auf ihrem Weg durch das Abenteuer Leben. Wie sie sich einen Nachzügler wünscht und dieser Wunsch auf seltsame Weise in Erfüllung geht. Florian kommt als offensichtlich gesundes Kind zur Welt. Sie erleben eine schöne erste Zeit voller lustiger Episoden und Chaostagen. Aber nach fünf Jahren wird klar, irgendetwas stimmt nicht. Florian ist für immer behindert, der Weg beginnt. Eine Schreckensnachricht jagt die nächste. Große Zyste am Gehirn, Schockdiagnose geistige Behinderung, Schwerbehindertenausweis, Schule für Praktisch Bildbare, der Kindergarten bricht alle Brücken ab, ein Künstler streift ihren Weg. Türen öffnen und schließen sich. Doch anstatt in Verzweiflung zu versinken, nimmt sie die Herausforderung an. Eine ergreifende Geschichte mit überraschenden auch lustigen Situationen. Ein Buch, das Mut macht der Wahrheit ins Auge zu sehen. Das Schicksal als positive Wende sehen. Erkennen was wirklich zählt im Leben, denn jedes Leben ist wertvoll. Die Geschichte gewährt tiefe Einblicke in den Alltag mit einem behinderten Kind, die Mut macht und Hoffnung gibt. Tauchen Sie ab in eine unbekannte Welt, nehmen Sie Teil an einem ganz besonderen Leben. Wagen Sie den Schritt und Sie werden das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Anmerkung von Bea:
In vielerlei Hinsicht ist dieses Buch einzigartig. Zum einen, da es vom Leben mit einem Kind erzählt, das geistig behindert ist, jedoch vom Aussehen her nicht als derart eingeschränkt wahrgenommen wird. So wird Florian dauernd überschätzt, sein Verhalten als unerzogen gewertet.
Florian hat ausserdem eine sehr seltene Chromosomenanomalie, zu der im deutschsprachigen Raum noch nie ein Buch aus der Elternperspektive veröffentlicht wurde.
Florian teilt damit das Schicksal vieler Kinder, deren Gendefekte oder Chromosomenabweichungen eine Laune der Natur darstellen. Kinder, die in keine Schublade passen und leider allzu oft nicht als das gesehen werden, was sie sind. In erster Linie einzigartige, liebenswerte Menschen. So erschüttern auch die geschilderten Erfahrungen mit einem Arzt im SPZ, der von Anfang an kein gutes Haar an Florian finden wollte und dem Jungen nie auch nur eine geringe Chance gab, sein Herz zu berühren.
Florians Mama versteht es, ihre Erfahrungen in packender Art einer breiten Leserschaft zu vermitteln. Das Buch ist nicht nur für ähnlich betroffene Eltern geschrieben, sondern auch für Eltern, deren Kinder nicht behindert sind. Es kann sensibel machen für die Gefühle von Eltern behinderter Kinder - z.B. wenn man sie ausschliesst, es zeigt aber auch, wie kostbar Menschen wirken können, in dem sie das spezielle Kind ganz selbstverständlich annehmen, mitnehmen und an es denken.
Eltern besonderer Kinder können in diesem Buch hilfreiche Anregungen und Hinweise finden und auch Mut daraus schöpfen und Elan, nicht aufzuhören, auf die Rechte des besonderen Kindes aufmerksam zu machen.

Ein sehr lesenswertes Buch, das ich allen empfehlen kann.
Tris 7 Ein ganz besonderes Leben [50%].jpg
Tris 7 Ein ganz besonderes Leben [50%].jpg (14.81 KiB) 2794 mal betrachtet
Diagnose bei Dennis: Frühkindlicher Autismus (mit Zwangsstörung)
Ausserdem Epilepsie und mehrere Herzfehler


ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: „Sind die Knöpfe spitz?“
Untertitel: Ein Erfahrungsbericht über das Leben mit meinem herzkranken autistischen Kind
Autorin: Inci Auth
Verlag: Eigenverlag, Inci Auth, Mai 2013
Keine ISBN, Paperback, 310 Seiten

Preis: € 19,90 zzgl. Versand

zu bestellen unter: [mail@i-auth.de]
http://www.inci-auth.de/ http://www.dennis-autismus.de


Aus dem Inhaltsbeschrieb der Autorin auf der Buchrückseite:
„Sind die Knöpfe spitz?"
Das ist die erste Frage, die Dennis stellt, sobald er in einen Supermarkt kommt. Er stellt diese Frage nicht nur einmal. Er stellt sie 30-mal. 30-mal schnell hintereinander, ohne damit aufhören zu können. Dennis hat starke Zwangsstörungen. Er sieht auf den ersten Blick wie ein normaler elfjähriger Junge aus, aber er ist mehrfachbehindert. Geboren mit einem schweren Herzfehler und mit Autismus.
Dies ist die Geschichte eines Kindes, das bereits in den ersten Wochen seines Daseins um sein Leben kämpfen muss. Ein Kind, das erst im Alter von fünf Jahren anfängt zu sprechen. Eine Geschichte, erzählt von seiner Mutter, die einen Einblick gewährt, wie anders das Leben mit ihrem autistischen Sohn ist.
Eine Geschichte voller Trauer und Verzweiflung, aber auch voller Glaube und Hoffnung.
Dennis'Geschichte.

Der Inhalt des Buches handelt von meinem behinderten Sohn Dennis, dem Auf und Ab unseres gemeinsamen Lebens seit seiner Geburt bis zu seinem Umzug in ein Kinderwohnheim mit elf Jahren. Er soll aufzeigen, wie anders die Welt aus Sicht eines autistischen Kindes ist und welche therapeutischen Möglichkeiten es gibt.
Durch unseren gemeinsamen Lebens– und Schicksalsweg, die erworbenen Erfahrungen und Beziehungen, entwickelte ich mich nach und nach zu einem Menschen, der ich ohne mein besonderes Kind nie geworden wäre. Mir wäre vermutlich die große Kraft der Liebe verborgen geblieben.

Anmerkung von Bea:
Ein durch und durch lesenswertes Buch, es ist super geschrieben, Klasse, farbiger Wortschatz, nie langweilig. Der Stil, der Inhalt, hoch interessant und alles verständlich- Für alle, die mit der TEACCH-Methode arbeiten oder die damit beginnen wollen eine echte Fundgrube.
Ich halte dieses Buch schon jetzt für eine echte Schatzkiste - ohne Übertreibung, denn es enthält so viele gute Tipps, Hilfsmittel, Erläuterungen, geeignete Spiele.
Bravo kann ich nur sagen und Applaus spenden.


„...ein authentischer Erfahrungsbericht, eindrucksvoll, spannend und voller Liebe,
Hoffnung und Gottvertrauen..."
(Rolf Piotrowski, Heilpraktiker für Psychotherapie und Buchautor)
Sind die Knöpfe spitz Doppel (Andere).JPG
Sind die Knöpfe spitz Doppel (Andere).JPG (18.53 KiB) 2794 mal betrachtet
Wer Jakob beobachtet und nichts über ihn weiss, denkt, er sei autistisch. In Wirklichkeit aber hat Jakob eine Genmutation: eine terminale Deletion 13q,

ERFAHRUNGSBERICHT EINES VATERS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Jakob und der Wolldeckenvogel
Autor: Christoph Schwyzer
Verlag : Martin Wallimann, November 2013
ISBN : 978-3-905969-32-0, Gebunden, 200 Seiten, mit farbigen Zeichnungen von Jakob

Preisinfo ca: CHF 34.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Was der Vater beim Hüten seines Sohnes erlebt, verwirrt ihn:
Jakob scheut sich, seinen eigenen Bauchnabel anzuschauen. Er hat Angst vor Delphinen, ob in einem Tierlexikon oder in Form eines Luftballons. Beim Anfassen von Tomaten und Gurken muss er sich übergeben. Jakob redet auch als Fünfjähriger noch nicht, er trägt Windeln, ringt im Park dem Alkoholiker ein Lächeln ab. Sieht Jakob in der Bahnhofshalle die feuerrote Kehrmaschine, kennt seine Freude keine Grenzen. Stürzt er beim Laufen, so weint er nie. Am Morgen, nach dem Erwachen, reisst er im Schlafzimmer aus lauter Freude die Vorhänge herunter. Oder dreht sich mit ausgebreiteten Armen im Kreis. Er liebt Lastwagen und Autos über alles, und also auch das stundenlange Stehen an Strassenkreuzungen.
Was ihn beschäftigt, zeichnet er mit seinen Händen in die Luft, macht dazu Geräusche, die hin und wieder an Worte erinnern.
Die wildesten Katzen hören auf seine Stimme und liegen ihm zu Füssen.
Jakobs Verhalten ist für den Vater immer wieder Rätsel und Geheimnis

Schon wenige Monate nach der Geburt wird die Ärztin sagen, etwas stimme nicht, Jakobs Kopf sei zu klein. Drei Jahre später die Diagnose: terminale Deletion 13q, eine seltene Genmutation, die genauso rätselhaft tönt, wie sie sich die ganze Zeit zuvor schon geäussert hat. Mit seiner Eigenwilligkeit führt das Kind den Vater mitten ins Leben – und oft dorthin, wohin er nicht will.
Ja, Jakob, sagt der Vater eines Tages zu seinem Sohn, so, wie du bist, ist es gut: Du bist meine Leiter zum Himmel!

Die Texte von Christoph Schwyzer umfassen die ersten fünf Lebensjahre von Jakob. Sie schliessen sich zu einem ergreifenden,
in unzähligen Farben leuchtenden Porträt seines Sohnes zusammen. Sie folgen aber auch der Spur, wie sich zwei Menschen,
die sich gegenseitig nicht ausgesucht haben, sondern einander geschenkt wurden, in ihrer Eigenart verstehen und lieben
lernen. Ein Buch, das sich nicht scheut, von Widersprüchen und von Verzweiflung zu erzählen. Ein Buch auch, das sich dem
Geheimnis eines Menschen nähert, ohne es je lüften zu wollen.
Und ein Geschenk an die Mutter, die Tag für Tag für Jakob da ist.

In seinem Buch fängt Christoph Schwyzer Momente im Alltag mit Jakob ein – einem Kind, bei dem sich erst Monate nach der Geburt herausstellen wird, dass es geistig behindert ist. Die Texte, knapp in der Sprache, reich an Geschichten, öffnen Räume und Welten, ohne die Verzweiflung zu verheimlichen. Sie folgen der Spur von Vater und Sohn und zeigen, wie sich zwei Menschen, die sich nicht ausgesucht haben, verstehen und lieben lernen.
jAKOB UND DER wOLLDECKENVOGELl.jpg
jAKOB UND DER wOLLDECKENVOGELl.jpg (13.51 KiB) 2794 mal betrachtet
-----------------------------------
Diagnosen bei Tim: Down Syndrom+Autismus

ERFAHRUNGSBERICHT VON TIMS PFLEGEELTERN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: TIM LEBT!
Untertitel: Wie uns ein Junge, den es nicht geben sollte, die Augen geöffnet hat
Autoren: Simone und Bernhard Guido
Verlag: adeo, Neuerscheinung 15. Juni 2015
ISBN 978-3863340384, Paperback, 272 Seiten, mit 16-seitigem, farbigem Bildteil.

Preisinfo: € 18.99/ CHF 27.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Klappentext:
"Als wir damals an seinem Bettchen standen und er uns mit seinen blauen Augen anschaute, stand unsere Entscheidung eigentlich gleich fest: Wir nehmen ihn auf. Und wir haben es nie bereut. Er hat unser Leben reich gemacht, trotz aller Probleme. Tim war nicht gewollt, seine Mutter hat ihn in der 25. Schwangerschaftswoche abtreiben lassen, weil er das Down-Syndrom hatte. Aber er wollte nicht sterben. Stundenlang lag er unversorgt im Kreißsaal und wurde schließlich nach einem Schichtwechsel gerettet. Sein Gehirn hat dabei schweren Schaden genommen, außerdem ist er Autist. Als 'Oldenburger Baby' hat er Medizingeschichte geschrieben und wurde zum Symbol einer Debatte um späte Schwangerschaftsabbrüche und ihre rechtlichen und ethischen Konsequenzen. Aber dieses Buch ist kein Buch gegen Abtreibung - sondern ein Buch für das Leben. Es ist unser Geschenk zu Tims 18. Geburtstag."

Tims Pflegeeltern haben auch eine Homepage:
http://www.tim-lebt.de/
TIM lebt.jpg
TIM lebt.jpg (13.52 KiB) 2794 mal betrachtet
Jeremy hat eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, teils vergleichbar mit Autismus

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ein Sonnenstrahl im Leben
Autorin: Beth Kephart
Verlag: Bastei Lübbe, 2000 - Zweitauflage 2004
ISBN 3-404-61455-0, Taschenbuch, 316 Seiten
ehem. Preis im Buchhandel: 7.90 Euro
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Jeremy ist anders als andere Kinder.
Der dreijährige Jeremy (geboren 1988) leidet unter seinen Ängsten: fremde Menschen lassen ihn erstarren, seine fixen Ideen bringen seine Mutter zur Verzweiflung. Nur für Flugzeuge, Autos und grüne Hüte kann der Junge sich begeistern. Als er von einem Tag auf den anderen aufhört zu sprechen, beginnt seine Mutter seinen beunruhigenden Verhaltensweisen auf den Grund zu gehen. Nach zahllosen Tests und Arztbesuchen wird bei Jeremy eine unspezifische Entwicklungsstörung diagnostiziert,(PDD PervasiveDevelopmentalDisorder) allenfalls mit Autismus vergleichbar.. Die Suche nach einer geeigneten Therapie ist frustrierend. Schliesslich besinnt sich Beth auf ihre eigene Intuition als Mutter. Eine ermutigende Geschichte beginnt.
Mit grosser Beharrlichkeit bringt sie Jeremy schliesslich dazu, wieder ein relativ normales Leben zu führen.
EIN SONNENSTRAHL IM LEBEN.jpg
EIN SONNENSTRAHL IM LEBEN.jpg (19.27 KiB) 2794 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Beatrice am 4. Oktober 2014, 22:32, insgesamt 4-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Autismus/Wahrnehmungsstörungen im Kindes-und Jugendalter

Beitrag von Beatrice » 14. Juli 2013, 21:04

Fachleute/Betreuer erzählen von ihren Erfahrungen

DOKUMENTATION
°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Aus der Arbeit mit einem autistischen Kind
Herausgegeben durch: Christel Schlösser
mit einem Vorwort von Heinrich Lenzen
Verlag: Werkgemeinschaft Kunst u. Heilpädagogik, 1984
ISBN 978-3-925193-00-2, Gebunden mit Leineneinband, 91 Seiten, 152 meist farb. Abb.

Preisinfo ca: CHF 41.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Vom Phänomen des Autismus ausgehend, eigene Wahrnehmung und Deutung verwertend, kommt Christel Schlösser zu umfassenden ganzheitlichen Betreuungsformen mit einer künstlerischen Therapie, die sie konsequent mit Kindern entwickelt, und zwar in verschiedenen Material- und Gegenstandsbereichen.
Am Beispiel von Klaus, einem Knaben mit Asperger-Syndrom, einer Hörbehinderung, angeborenem grauen Star, der ein Auge bereits irreparabel geschädigt hat und einer Ohr-Asymetrie, der zu Beginn der Behandlung 6 Jahre und 7 Monate alt ist, zeigt Frau Schlösser in Wort und Bild und Zeichnungen des Kindes seine Fortschritte. Frau Schlösser arbeitete mit Eurythmie, Kunsttherapie, Musik, Malen, Dynamischem Zeichnen, mit Sandspielen, Legespielen, Nachahmspielen mit Klaus und führte in damit immer näher an die Konventionen, wie sie allgemein üblich sind. So lernte Klaus mit Besteck zu essen, zwischenmenschliche Beziehungen zu pflegen, sich berühren zu lassen und andere zu berühren. Auch schulisch wurden ihm Erfolge ermöglicht.
Die Dokumentation ist sehr interessant und eindrücklich zu lesen.
Aus der Arbeit mit einem autistischen Kind.JPG
Aus der Arbeit mit einem autistischen Kind.JPG (12.65 KiB) 2800 mal betrachtet
ERZÄHLUNG ÜBER DAS LEBEN IN EINER THERAPEUTISCHEN GEMEINSCHAFT
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Das Leben mit dem Floss in der Gesellschaft autistischer Kinder
Autor: Jacques Lin
Vorwort von Fernand Deligny
Verlag: Verlag Peter Engstler, Ostheim, 2004
ISBN : 978-3-929375-54-1, Paperback, 112 Seiten, 8 Seiten s/w Fotos

Preisinfo ca: CHF 33.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Klappentext (aus dem Vorwort von F.D)
Wir haben einen Versuch gemacht, der weitergeht: das Leben mit dem Floss. Und wir werden weiterhin in der Unkenntnis dessen verharren, was uns erwartet und was ein Abenteuer anderer Art ist, als mit einem Hundeschlitten zum Nordpol zu fahren: wir suchen nach dem, was das Menschliche ausmacht. Die Erzählung von Jacques Lin lädt die Leser dazu ein, das Weite zu suchen.
Aut das Leben mit dem Floss.jpg
Aut das Leben mit dem Floss.jpg (6.08 KiB) 2800 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------------


AUTOBIOGRAFISCHE ERZÄHLUNG EINER SONDERSCHULLEHRERIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Danny
Untertitel: Begegnungen mit autistischen Kindern
Autorin: Elzbieta Bogalski
Verlag : Mauer Verlag, März 2009
ISBN : 978-3-86812-165-0, Paperback, 204 Seiten

Preisinfo ca: CHF 27.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Hanna erzählt über ihre Begegnung mit einem autistischen Jungen an einer Münchener Sonderschule. Sie versucht, zu dem in seiner eigenen Welt lebenden Jungen vorzudringen und ihn aus seiner Einsamkeit und seinen Ängsten zu befreien. Es gelingt ihr, einen emotionalen Kontakt zu Daniel herzustellen.
Ein schwerer Weg beginnt, weil sie sich auch gegen Unverständnis und Lieblosigkeit von Kollegen zur Wehr setzen muss...

„Ich wusste vorher nicht sehr viel von autistischen Menschen. Durch dieses Buch weiß ich mehr darüber. Eine wunderbare, rührende Geschichte." Prof. Isabella Seifert
Danny (Andere).jpg
Danny (Andere).jpg (8.51 KiB) 2800 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------------

Erlebnisbericht eines Zivildienstleistenden
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Kai lacht wieder
Untertitel: Ein autistisches Kind durchbricht seine Zwänge
Autor: Hartmut Gagelmann
mit einem Geleitwort von Wim Thoelke
Verlag: Diverse, Walter, Knaur, Ex Libris Buchclub 1985
ISBN 3426023385, Paperback, 156 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, nur noch antiquarisch erhältlich
Im Verleih bei: http://www.autismushilfe.ch/



Klappentext:
Ein Erlebnisbericht von seltener Spannung und Dynamik. Der Autor hat als Zivildienstleistender einen total in sich abgekapselten, autistischen Jungen zu betreuen, der zudem äusserst aggressiv ist. Dabei geschieht das völlig Unwahrscheinliche.
Der zehnjährige Kai mit dem Aussehen eines Siebenjährigen spricht nicht, lacht nicht, isst nicht, spuckt alles aus, reisst alles nieder, beschmiert alles mit Kot, benimmt sich wie ein Tier. Keiner wird mit ihm fertig.
Hartmut reibt sich auf bis zum Letzten. Alles umsonst. Schliesslich resigniert er und erlaubt Kai sein Treiben. Von diesem Moment an wandelt sich das Kind und versucht, ein normaler Mensch zu werden, sogar zu sprechen. Kai kann zum ersten Mal fröhlich sein.
Als sein Betreuer gehen muss, erfolgt aber ein totaler Rückfall. Während eines äusserst turbulenten Spanienaufenthalts gelingt es Hartmut schliesslich, Kai aus seiner Isolation herauszuführen. Kai lacht wieder.
Der Fall ist auch pädagogisch und psychologisch von hohem Interesse.
Kai lacht wieder.JPG
Kai lacht wieder.JPG (27.47 KiB) 2800 mal betrachtet
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
ERFAHRUNGEN EINER LEHRERIN FÜR EMOTIONAL GESTÖRTE KINDER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Lovey
Untertitel: Die Therapie eines schwierigen Kindes
Autorin: Mary MacCracken
Verlag: Fischer, 1990
ISBN 3-596-23274-0, Taschenbuch, 159 Seiten
Vergriffen, in Bibliotheken oder antiquarisch zu finden
Im Verleih bei: http://www.autismushilfe.ch/


Klappentext:
>Lovey< ist der zärtliche Name für ein verhaltensgestörtes, in sein Gefängnis aus Einsamkeit, Angst und Zorn gesperrtes kleines Mädchen. Als Hannah Rosnic kommt sie mit kaugummiverklebten Haaren, schreiend und gänzlich unansprechbar in eine Gruppe von drei weiteren schwer gestörten Kindern, deren Lehrerin Mary MacCracken ist. Der Geduld und dem Einfühlungsvermögen dieser Lehrerin gelingt es, aus dem verwahrlosten Kind, das sich am liebsten in einen Schrank verkriecht, >Lovey< zu machen, ein glückliches Mädchen, das selbstbewußt seinen Platz im Leben einnimmt. Mit Spannung und Anteilnahme verfolgt der Leser diese Entwicklung. Er wird mitgerissen von der nie nachlassenden Hoffnung und der unendlichen Mühe, die sich Mary MacCracken mit dem ihr anvertrauten Kind gibt, und von der Kraft ihrer Liebe, die es möglich macht, >Lovey< einem von inneren Zwängen befreiten, integrierten Leben zu-zuführen.
Die Autorin Mary MacCracken wurde 1962 Assistentin an einer Schule für verhaltensgestörte Kinder, J965 wurde sie an der gleichen Schule Therapie-Lehrerin. 1970 nahm sie ihr Studium wieder auf und machte ihr Lehrerinnen-Diplom. Ihr erstes Buch >A Circle of Children< wurde vom amerikanischen Fernsehen verfilmt, ihr zweites, >Lovey<, wurde ein internationaler Erfolg, .
Lovey1.jpg
Lovey1.jpg (9.18 KiB) 2800 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGEN EINER KINDERTHERAPEUTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Bobby
Autorin: Rachel Pinney
Verlag: Knaur, 1985
ISBN 3-426-02342-3, Taschenbuch, 255 Seiten
Vergriffen, im Verleih bei Elternvereinen für autismusbetroffene Kinder

Verlagstext:
Bobby war vier, als Rachel Pinney ihm zum erstenmal begegnete. Er konnte zwar allein mit dem Aufzug und der New Yorker U-Bahn fahren, war jedoch außerstande, mit anderen Menschen zu kommunizieren. Er konnte sie weder anschauen noch mit ihnen sprechen. Bobby war autistisch, und seine Eltern waren ratlos.
Durch unendliche Geduld und Liebe gelang es Rachel Pinney und ihrem Team, Bobbys Störung zu beheben. Unter ihrer behutsamen Führung lernte er, seine eigene Persönlichkeit zu entwickeln und vor allem: sich auszudrücken. Er lernte, Liebe zu empfangen und Liebe zu geben, und ist zu einem »normalen« Menschen geworden.
Dieses Buch ist eine Bereicherung für jeden, der ein psychisch gestörtes Kind hat, aber auch für jeden, der Kinder liebt und versucht, sie zu verstehen.
Bobby1.jpg
Bobby1.jpg (15.24 KiB) 2800 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------------
ERFAHRUNGSBERICHT EINER THERAPEUTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Dibs
Untertitel: Ein kleiner Junge befreit sich aus seinem seelischen Gefängnis
Autorin: Virginia M. Axline
Verlag: Droemer Knaur, Neuauflage September 2008
ISBN 978-3-426-78110-4, Paperback, 240 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Klappentext:
Dibs ist ein kleiner autistischer Junge ohne Kontakt zur Außenwelt. Bis zu seinem fünften Lebensjahr bleibt er, der das Asperger-Syndrom hat, eingesperrt in sein seelisches Gefängnis. Doch dann geschieht das Unerwartete: Kinderpsychologin Virginia M. Axline gewinnt das Vertrauen des Jungen und hilft ihm, seine inneren Barrieren zu überwinden. Wie ihr das gelang, davon erzählt dieses berührende Buch.
Dibs Doppel.JPG
Dibs Doppel.JPG (27.37 KiB) 2800 mal betrachtet
------------------------------------------------
Diagnose: Dysgrammatismus bei einem lernbehinderten, evtl. autistischen Jungen

ERLEBNISBERICHT VON 2 THERAPEUTEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Olaf. Kind ohne Sprache
Untertitel: Die Geschichte einer erfolgreichen Therapie
Autoren: Gerd Kegel und Christiane Tramitz
Verlag: westdeutscher Verlag, 1991
ISBN 3-531-11865-X, Paperback, 196 Seiten, einige schwarzweisse Skalen

Leider vergriffen im Buchhandel
im Verleih der Bibliothek
http://www.autismus-mittelfranken.de/buecher_pt.php


Klappentext:
Olaf war 2 Jahre alt, als er in eine Pflegefamilie kam. Noch im Alter von 9 Jahren konnte Olaf nicht sprechen und verweigerte meist jeden Kontakt. Drei Jahre später wußte er sich jedem verständlich zu machen. Obwohl immer noch kein unauffälliges Kind, ermöglichten ihm seine jetzt entwickelte Sprache und seine intellektuellen Fähigkeiten mit Selbstvertrauen und Offenheit auf andere Menschen zuzugehen. In dem Buch kommen Menschen zu Wort, die mit Olaf gearbeitet und an seiner Entwicklung teilgenommen haben - und nicht zuletzt Olaf selbst. Es geht um Olafs frühe Kindheit bei den noch leiblichen Eltern, in der die Ursachen seiner Krankheit zu suchen sind, um die erfolgreiche Therapie (Puppenspiel) und schließlich auch um Olafs Lebensperspektive.
Olaf Kind ohne sprache.jpg
Olaf Kind ohne sprache.jpg (12.48 KiB) 2800 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Beatrice am 4. Oktober 2014, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Autismus/Wahrnehmungsstörung/Synästhesie bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 24. September 2015, 21:56

Kinder-Erzählungen mit einem autistischen Titelhelden

DAS BESONDERE KINDERBUCH (ab 10 Jahren) (auch für Eltern von autistischen Kindern interessant)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der Junge, der sich in Luft auflöste¨
Autor: Siobhan Down
Übersetzt von Salah Naoura
Verlag : Carlsen, August 2012
ISBN : 978-3-551-31160-3, Taschenbuch, 288 Seiten

Preisinfo ca: CHF 12.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Klappentext:
Menschen lösen sich nicht einfach so in Luft auf, oder? Doch genau das scheint mit Teds Cousin passiert zu sein - Salim ist nämlich in eine Gondel des Londoner Riesenrades gestiegen und nicht wieder unten angekommen.

Ist Salim in eine Zeitschleife geraten und sitzt in einem Paralleluniversum fest?
(Eine von Teds acht Theorien)
Oder ist er entführt worden?
(Das glaubt Tante Gloria)
Und ist er überhaupt noch am Leben?
(Aber das sagt keiner)

Diese Geschichte handelt davon, wie Teds seltsames Gehirn versucht den Fall zu lösen. Wie Ted und seine große Schwester Kat jede Spur verfolgen, um Salim zu finden. Und dabei spielen der Dodo, das Wetter, 18 Fotos von einer Wäscheleine und die erste Lüge nach 12 Jahren und 188 Tagen auch eine Rolle ....

Portrait
Siobhan (sprich Schyvonne) Dowd, in London geboren, stammt aus County Waterford, Irland, und verbrachte dort einen grossen Teil ihrer Kindheit. Sie ging in London auf eine katholische Schule und studierte in Oxford. Dort lebte sie zusammen mit ihrem Mann Geoff, bis sie im August 2007, im Alter von 47 Jahren, an Krebs starb.


Anmerkung von Beatrice:
Das Buch ist aus der Perspektive von Ted geschrieben, einem Teenager mit Asperger Syndrom. Sein Cousin Salim verschwindet während einer Fahrt mit dem Londoner Riesenrad. Und nach vielem Hin und Her gelingt es Ted das Rätsel mit Hilfe seiner Schwester Kat zu lösen. Dabei spielen ein Fotoapparat, das Wetter, ein rätselhafter Mann und Lügen auch eine Rolle.
Teds Spezialgebiet ist die Meteorologie. Er liebt Systeme und erkennt Muster, wo andere nur Chaos sehen. Aber seine sozialen Schwächen, seine Orientierungslosigkeit und sein „anderssein“ stellen ihn vor große Herausforderungen.
Ted „lernt“ sozial zu sein (lächeln, Hand geben, Körpersprache), aber für ihn sind es Vokabeln, die er sich einprägt. Immer wieder liest man im Buch, wie er sich dabei fühlt, was in ihm vorgeht.
Sehr interessant sind auch die Dialoge der beiden Jungen Ted und Salim -sie können dazu verhelfen, dass auch Eltern ihre autistischen Kinder und ihre Wahrnehmungsweise tatsächlich besser verstehen. Bemerkenswert.
Der Junge der sich in Luft auflöste neu (Andere).jpg
Der Junge der sich in Luft auflöste neu (Andere).jpg (13.99 KiB) 2799 mal betrachtet
Jugendbücher mit einem autistischen Titelhelden

JUGENDBUCH AB 14 JAHREN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der beste Tag meines Lebens
Autoren: Ashley Miller & Zack Stentz
Verlag: Droemer Knaur Verlag, März 14, ISBN 978-3-426-51265-4, Kartoniert, 217 Seiten- Preisinfo ca: CHF 12.90
oder
Verlag: Ravensburger TB Dez. 2013, ISBN 978-3-473-58455-0, Paperback, 279 Seiten, Preisinfo ca: CHF 13.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

In beiden Ausgaben erhältlich im Buchhandel

Kurzbeschrieb:
Colin Fischer ist nicht wie andere Jungen in seinem Alter. Er hat das Asperger-Syndrom: Gesichter lesen, Stimmungen erkennen, Gefühle begreifen all das ist ihm ein grosses Geheimnis. Doch dann wird einer seiner Mitschüler eines Verbrechens beschuldigt. Mit seiner unvergleichlichen Logik und seinem unbestechlichen Blick auf andere Menschen macht sich Colin daran, den Fall aufzuklären ...
Der beste Tag meines Lebens Doppel (Andere).jPG
Der beste Tag meines Lebens Doppel (Andere).jPG (24.29 KiB) 2799 mal betrachtet
JUGENDROMAN
°°°°°°°°°°°°°°



Titel: Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone
Autor: Mark Haddon
Übersetzt von Sabine Hübner
Verlag : Goldmann Verlag , November 2005
ISBN : 978-3-453-41003-9 , Paperback, 288 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen

Preisinfo ca: 14.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Christopher liebt Primzahlen, Puzzles und Polizisten. Aber er hasst Gelb und Braun. Damit er auch Fleisch und Gemüse, das diese Farbtöne hat, essen kann, hat er immer Lebensmittelfarbe dabei. Seit seine Mutter vor zwei Jahren überraschend gestorben ist, vertraut er nur noch einem Menschen auf dieser Welt: seinem Vater, der ihn allein erzieht. Die beiden verstehen sich auch gut, bis Cristopher eines Nachts den Wellington, den Pudel der Nachbarin, tot im Garten findet. Der Junge mag Hunde sehr. Bei ihnen weiß er, woran er ist. Er muss unbedingt den Täter finden und nimmt die Ermittlungen auf. Streng logisch, mit Deduktionen, wie einst Sherlock Holmes. Er kann nicht ahnen, wie sehr Wellingtons Tod mit seiner eigenen Geschichte zusammenhängt.

Mark Haddon, geboren 1963, lebt in Oxford. Er wuchs in Northhampton auf und studierte in Oxford. Anschließend arbeitete er sechs Jahre mit geistig oder körperlich behinderten Menschen zusammen. Er schrieb verschiedene Kinderbücher; für seine Drehbücher wurde er zweimal mit dem BAFTA-Preis ausgezeichnet.
Supergute Tage.jpg
Supergute Tage.jpg (15.03 KiB) 2799 mal betrachtet
...................................................................................

JUGENDROMAN
°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Jason und PhoenixBird
Untertitel: Alles andere als typisch
Autorin: Nora Raleigh Baskin
Übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn
Verlag : Gerstenberg Verlag, Januar 2010
ISBN : 978-3-8369-5289-7, Gebunden, 224 Seiten
Leider vergriffen im Buchhandel

Beschreibung:
Jason hat NL. Oder vielleicht auch PDD-NOS. Man könnte aber auch schlicht sagen: Er ist Autist. Auf jeden Fall ist er nicht neurotypisch. Neurotypische Menschen mögen es, wenn man ihnen direkt in die Augen schaut. Sie reden viel, ohne damit wirklich etwas zu sagen. Und sie legen ihr Gesicht in Falten, ohne auch nur zu ahnen, dass Jason nicht versteht, was sie von ihm wollen. Phoenixbird weiß das alles nicht. Sie tauscht mit Jason selbstverfasste Geschichten im Internet aus, dem einzigen Ort, wo Jason sich ausdrücken kann, beschreiben, was er denkt und fühlt. Eigentlich wünscht sich Jason nichts mehr, als Phoenixbird im wirklichen Leben zu begegnen. Aber zugleich weiß er, dass das nie passieren darf ... Jasons Geschichte zeigt auf berührende Weise, dass nichts von dem, was wir für »normal« halten, dies wirklich ist. Und dass jeder von uns ein wenig »anders« ist.

Uwe-Michael Gutzschhahn, Jahrgang 1952, studierte Anglistik und Germanistik. Er arbeitet als Verlagslektor, Schriftsteller und Übersetzer in München. Für seine schriftstellerische Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet
Jason und Phoenixbird.jpg
Jason und Phoenixbird.jpg (14.44 KiB) 2799 mal betrachtet
ROMAN UM EIN MÄDCHEN MIT ASPERGER-SYNDROM
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Schwarzweiß hat viele Farben
Autorin: Kathryn Erskine
Übersetzt von Ingrid Ickler, Ingrid
Verlag : Knesebeck, Februar 2014
ISBN : 978-3-86873-665-6, Gebunden, 224 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Buchrückseite:
DAS LEBEN IST BUNT UND CHAOTISCH UND WUNDERSCHÖN
Die zehnjährige Caitlin erlebt die Welt in einfachen Gegensätzen wie Schwarz und Weiß. Gefühle zu zeigen und Gesichtsausdrücke zu deuten, fällt ihr schwer, da sie an einer Krankheit, dem Asperger-Syndrom, leidet. Ihr Bruder Devon, der ihr geholfen hat, sich zurechtzufinden, ist bei einem Anschlag ums Leben gekommen. Caitlin beschließt, eine Lösung für ihre Trauer zu finden und das Geschehene zu verarbeiten. Das gelingt ihr besser als allen anderen Angehörigen, und sie lernt, wozu sie trotz ihres Andersseins fähig ist. Sie erlebt Mitgefühl und begreift, dass die Welt für uns alle die herrlichsten Farben bereithält.
sCHWARZWEISS HAT VIELE FARBEN] (Andere).jpg
sCHWARZWEISS HAT VIELE FARBEN] (Andere).jpg (11.58 KiB) 2799 mal betrachtet

KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: Ole-Martin redet ohne Worte
Autorin: Marit Nordby
Verlag: Dressler, 1981
ISBN 3-7915-1450-4, Gebunden, 127 Seiten, s/w-bebildert, Grossdruck fürs erste Lesealter
Nur noch antiquarisch erhältlich

Beschreibung:
Ole-Martin ist ein grosser Junge. Im letzten Jahr war er noch klein. Da hat er zum Beispiel alle Blumenknospen in mas Garten zerrupft. Das würde er heute nicht mehr tun. Bald wird er sechs Jahre alt, und er weiss auch schon, was er sich zum Geburtstag wünscht. Das Schönste ist, dass er es Mama und Papa auch sagen kann.
Eine ganz besondere Geschichte von einem ganz besonderen Jungen, der in kleinen Schritten lernt, die Welt zu verstehen und sich verständlich zu machen, obwohl er keine Worte formen kann.

Bei diesem Kinderbuch ist es nicht sicher, ob das betroffene, beschriebene Kind tatsächlich autistisch ist.
Es kann jedoch in seiner einfachen Sprache bereits ab 8jährigen Geschwisterkindern dabei helfen, nachzuvollziehen, was es für ein Kind bedeutet, keine Worte zu haben, die es benutzen kann.
Ole martin redet ohne Worte.jpg
Ole martin redet ohne Worte.jpg (21.63 KiB) 2799 mal betrachtet

Zahlreiche Buchtitel zum Thema Autismus findet man via:
http://www.radundsoziales.de/
http://www.werkstaetten-im-netz.de/rezensionen.html
Zuletzt geändert von Beatrice am 22. Oktober 2015, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Autismus/Wahrnehmungsstörung/Synästhesie bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 27. November 2015, 20:16

Kreative autistische Kinder oder Jugendliche

MUTMACH-und ERKLÄRUNGSGESCHICHTE EINES 11JÄHRIGEN JUNGEN MIT AUTISMUS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Asa und Gasa , Besuch aus dem Zwergenland -
Autor: Raphael Müller
Bestellmöglichkeit: https://www.fontis-verlag.com/Buchreihe/asa-und-gasa/

Zum Inhalt:
Diese Geschichte beinhaltet mehr, als pure Phantasie. Sie verdeutlicht Jugendlichen die unterschiedliche Sichtweise des Autismus. Es ist ein Buch, das Mut machen möchte zu ungewöhnlichen Freundschaften, Toleranz und dazu, Inklusion zu leben.
Tim stößt beim Versteck spielen auf die Zwerge Asa und Gasa. Sie schließen Freundschaft und erleben spannende Abenteuer. Dann lernen sie den Autisten Daniel und dessen Schulbegleitung Tina kennen und dringen in neue, ungeahnte Bereiche der Wirklichkeit vor.
Von Asa und Gasa sind inzwischen weitere Geschichten veröffentlicht worden
Aut Asa und Gasa Fontis.jpg
Aut Asa und Gasa Fontis.jpg (19.99 KiB) 2797 mal betrachtet
Tim ist Asperger-Autist und mit viel Fantasie und Geschick weiß er seinen eigenem Weg zu gestalten, durchläuft so Kindergartenzeit und die (bis jetzt) drei Jahre Schule.

EIN AUTISTISCHER JUNGE GESTALTET MIT SEINER OMA EIN HÖRSPIEL auf CD
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: MOMOTIM
CD-Preis inkl. Verpackung 9,50EUR. Versand je nach Menge und Versandart (Maxi-Brief o. Päckchen). Ab Bestellwert von 50,00EUR Versandkostenfrei.
Bestellbar unter:
http://www.momotim.com/bestellung/
Preis in die Schweiz könnte anders sein. Einfach anfragen.


Zur Geschichte:
MoMoTiM kommt vom Jupianerland auf den Planeten Erde. Er ist ein kleiner Junge mit grünen Haaren, die im Dunkeln leuchten und mit wunderschönen roten Sommersprossen. MoMoTiM möchte Erfinder werden und er freut sich wie die Wutz auf die Schule, wo er endlich lernen wird, wie man "heimlich" liest. Heimlich liest man ganz stumm für sich ohne Worte.

Mit Flugi seinem Flugsaurier und dem gut gehüteten Familiengeheimnis erlebt er fantastische Abenteuer.


Zu seinem 7.Geburtstag soll er endlich erfahren, was hinter dem MoMoClan-Familiengeheimnis steckt......

Er ist schon gespannt wie ein Flitzebogen.
Momotim.JPG
Momotim.JPG (8.53 KiB) 2797 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------------
KREATIVE JUNGE ERWACHSENE MIT AUTISMUS

BILDERBUCH EINES JUNGEN ASPERGER-AUTISTEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Traumbuch
Maler: Max I Dohner
Herausgegeben von David Rudatis
Verlag : Florcomm, April 2010
ISBN : 978-3-905883-20-6, Gebunden, 60 Seiten, durchgehend farbig
Erhältlich über die Homepage http://www.traumbuch.ch

Zu diesem Buch:
Im Traum ist alles möglich

Ein Autist erzählt in seinem „Traumbuch“, was ihn bewegt

Normalerweise veröffentlichen Autisten keine Bücher. Aber Max Ivan Dohner schreibt: von seinen Träumen. Denn dank seinem besonderen Gedächtnis hat er noch nie einen Traum vergessen, den er in seinem Leben geträumt hat. Zusammen mit Maltherapeut David Rudatis hat er seine Träume illustriert. Entstanden ist daraus im Zürcher Florcomm Verlag ein fantasievolles Lese-, Vorlese- und Bilderbuch.

Im Traum ist alles möglich. Ob Geschichten von Dinosauriern, bösen Nixen, geliebten Idolen oder Abenteuern mit Freunden – Autor Max Ivan Dohner hat noch nie einen Traum vergessen. Denn der junge Mann hat als Autist ein ganz besonderes Gedächtnis. Im Alter von 25 Jahren bekam er ein Notizbuch geschenkt, in das er seither fleissig alle Träume aufschreibt – bis zurück zu solchen, die er im Alter von nur vier Jahren träumte! In seinem „Traumbuch“ versammelt Max nun 24 dieser Träume. Die hat er nicht nur selbst erzählt, sondern in regelmässigen Treffen mit dem Maltherapeuten David Rudatis auch liebevoll illustriert.
Das „Traumbuch“, erschienen im Zürcher Florcomm Verlag, ist ein unverstelltes Zeugnis von Max’ Welt, ein Dokument der Kraft der Träume, ein fantasievolles Lese- und Bilderbuch. Es ist ein faszinierendes Dokument für Menschen, die sich für Träume oder Autismus interessieren, aber auch ein besonderes Werk zum Schmökern und Vorlesen für Gross und Klein.


Der Herausgeber, David Rudatis von Berg (Dägerlen ZH), wurde 1966 geboren und arbeitet seit seiner Ausbildung am Seminar für Kunst-, Mal- und Gestaltungstherapie in Frauenfeld als selbstständiger Maltherapeut. Ihn fasziniert das Spektrum der Ausdrucksweisen, die einem jenseits der Sprache zur Verfügung stehen und die enorme Spielräume eröffnen, wenn einem die Worte einmal fehlen.

Mehr dazu:
http://www.aargauerzeitung.ch/panorama/ ... nt_=/login
Asp Traumbuch.png
Asp Traumbuch.png (113.7 KiB) 2797 mal betrachtet
----------------------------------
Jonathan Engert wurde am 10.08.1991 geboren. Sein Handicap ist Asperger-Autismus. Er ist ausgebildeter Bürokaufmann und schreibt nebenher Bücher. 3 Bücher sind inzwischen von ihm erschienen.

FANTASY-ROMANE EINES JUNGEN MANNES MTI ASPERGER-AUTISMUS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel Band 1: Das goldene Zauberschwert und der Beginn der Dunkelheit
Zum Inhalt:
Inhaltsangabe:
Ein Bauernjunge namens Merler findet durch Zufall ein Schwert im Wald. Das ist das Goldene Zauberschwert.

Ab dann begann sein Leben sich zu verändern. Er muss gegen Asro und seine Dunklen Monster kämpfen. Asro besitzt das Dunkle Zauberschwert. Damit will er die Weltherrschaft erlangen.

Deshalb muss Merler Asro besiegen. Das ist eine schwere Aufgabe die Merler nur mit Hilfe guter Freunde schaffen kann.

Als Asro erfährt das jemand das Goldene Zauberschwert gefunden hat will er Merler unbedingt besiegen. Da er weiss, dass Merler mit Hilfe seines Zauberschwertes seine Herrschaft vernichten könnte. Merler nimmt die Herausforderung an. Zusammen mit seinen Freunden versucht er die Welt vor Asro und seiner Bösen Macht zu retten.

Sie bestehen manches Abenteuer mit Drachen, Monstern und Merler entdeckt immer mehr Zauberkräfte des Schwertes.

Die Titel der anderen Bände der Trilogie
Titel: Das goldene Zauberschwert und die geheimnisvolle Insel
Titel: Das goldene Zauberschwer und das magische Amulett
Erhältlich sind die Werke via amazon.de

Jonathan hat eine eigene Homepage
http://jonathanengert.de/mein-leben
Das goldene Zauberschwert 3 Bände (Andere).JPG
Das goldene Zauberschwert 3 Bände (Andere).JPG (24.29 KiB) 2797 mal betrachtet
Fantasiegeschichte eines autistischen 13 Jahre alten Knaben
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Die Abenteuer von Kirschie und Buttie
Autor: Dennis Kunick
Verlag : Books on Demand , November 2005
ISBN : 3-8334-3951-3 , Paperback, 112 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Beschreibung:
Es ist die fantastische Geschichte des Kirschbonbons Kirschie und des Butterkekses Buttie, die im Fantasieland Fala leben. Ausgedacht hat sich das alles der Viertklässler Martin. Als der jedoch solchen Ärger mit seiner Lehrerin hat, dass seine Fantasie darunter leidet, drohen Fala und seine Bewohner zu verschwinden...
Die Abenteuer von Kirschie.jpg
Die Abenteuer von Kirschie.jpg (10.78 KiB) 2797 mal betrachtet
ERZÄHLENDES KINDERBUCH MIT WITZ - FÜR KINDER AB 10 JAHREN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Die Abenteuer von Autistic Hero-Girl
Autorin: Daniela Schreiter
Verlag: Panini, Oktober 2017
ISBN 978-3-8332-3540-5, Gebunden, 64 Seiten, illustriert

Preisinfo ca: CHF 17.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Für Asperger-Autisten hält jeder Tag Situationen bereit, die uns vielleicht ”normal” erscheinen. Für sie sind es aber Abenteuer, die eigentlich nur ein Superheld bestehen kann. Unter dem Kostüm von Autistic-Hero-Girl steckt die Berliner Autorin und Zeichnerin Daniela Schreiter, die sich als Asperger-Autistin bestens mit dieser Art des Superheldendasein auskennt. Mit Mut und viel Witz stellt sie sich den Unbilden einer lauten, hektischen und komplett unlogischen Welt voller bedrohlicher Overload-Overlords. Autistic-Hero-Girl bekämpft mit Humor Vorurteile und Unwissenheit aber auch das Zahnarzt-Böse und sie gestattet den Lesern in herrlich pointierten One-Pagern Einblicke in ihr Leben als Superheldin!
Autistic Hero Girl (Andere).jpg
Autistic Hero Girl (Andere).jpg (34.65 KiB) 2795 mal betrachtet

GRAPHIC NOVEL EINER JUNGEN ASPERGER-AUTISTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Schattenspringer 1
Untertitel: Wie es ist, anders zu sein
Autorin: Daniela Schreiter
Verlag : Panini, 2.Auflage März 2014
ISBN : 978-3-86201-950-2, Gebunden, 160 Seiten, schwarzweiss und farbig illustriert

Preisinfo ca: CHF 29.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Die faszinierende Geschichte eines nicht ganz gewöhnlichen Mädchens!
Daniela Schreiter – Comic-Zeichnerin, Autorin und Illustratorin aus Berlin – beschreibt in der Graphic Novel „Schattenspringer“ unterhaltsam und berührend ihre Kindheit und Jugend. Schon als kleines Mädchen verhielt sie sich anders als andere Mädchen ihres Alters – unverständlich für ihre Umwelt, bis bei ihr das Asperger-Syndrom, eine spezielle Form des Autismus, diagnostiziert wurde. Menschen mit Asperger fühlen sich bisweilen, als kämen sie von einem anderen Stern.
Der Form eines gezeichneten Tagebuchs ähnlich, erzählt Daniela Schreiter wie sie die Welt erlebt. Dabei klärt sie über den in Deutschland noch kaum bekannten Asperger-Autismus auf und räumt Vorurteile aus dem Weg. Ihre gezeichneten Erlebnisse sind derart charmant und pointiert, dass man ihr gerne auf dem Weg ins Erwachsenwerden folgt. Auch Lachen ist erlaubt, wenn man sie dabei begleitet, wie sie täglich über ihren eigenen Schatten springen muss, um am öffentlichen Leben teilzuhaben und dabei immer wieder in die Fettnäpfchen tappt, die die menschliche Gesellschaft für „Aliens“ bereithält.
Ein faszinierendes Buch für jedermann und jedes Alter. Die Autorin schafft es wundervoll unterhaltend über ein Tabuthema aufzuklären, ohne dabei in eine Leidensgeschichte abzugleiten oder belehrend zu wirken.

Daniela wurde im wilden Berlin der 1980er Jahre geboren und erforscht seit jeher mit Stift und Papier die Welt um sich herum. Mit vier Jahren zeichnete sie ihren ersten Comic und ist seit dem Studium als Illustratorin und Comic-Zeichnerin tätig. Das Seepferdchen hat sie übrigens auch.
Daniela ist Asperger-Autistin. Seit ihrer Diagnose wollte sie einen Comic darüber zeichnen, wie es ist, als Autist zu leben, zu sehen und zu fühlen. Worte allein haben dafür einfach nie ausgereicht. In ihrem Debüt „Schattenspringer“ zeichnet sie nun ihre Kindheit bis zum Erwachsenenalter auf und welche Hürden es dabei zu meistern gilt, von denen Nicht-Autisten nicht einmal ahnen, dass sie überhaupt existieren. Mehr zu und von Daniela Schreiter gibt es auf ihrer Webseite http://www.fuchskind.de.
Schattenspringer1].jpg
Schattenspringer1].jpg (14.25 KiB) 2797 mal betrachtet
Thema: Asperger-Syndrom und Pubertät

JUGENDBUCH (ALTERSEMPFEHLUNG 12-15 JAHRE)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Schattenspringer 2
Untertitel: Per Anhalter durch die Pubertät
Autorin und Illustratorin: Daniela Schreiter
Verlag Panini Manga und Comic, Juli 2015
ISBN 978-3-95798-308-4 , Gebunden, 160 Seiten, illustriert

Preisinfo: CHF 28.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung
Mit ihrem Debüt Schattenspringer - Wie es ist, anders zu sein hat Daniela Schreiter eine Autobiografische Graphic Novel vorgelegt, die unterhaltsam und berührend ihre Kindheit und Jugend nachzeichnet, denn schon als kleines Mädchen verhielt sie sich nicht wie andere Kinder in ihrem Alter - unverständlich für ihre Umwelt, bis bei ihr das Asperger-Syndom, eine spezielle Form des Autismus, festgestellt wurde. Doch auch Lachen ist erlaubt, wenn man sie dabei begleitet, wie sie täglich über ihren Schatten springen muss...
In der Fortsetzung Schattenspringer - Per Anhalter durch die Pubertät geht es vor allem um die schwierige Zeit des Erwachsenwerdens und die erste Klassenfahrt war ein grosser Schritt in diese Richtung. Ausserdem geht es um die erste Liebe, das Studium und am Ende im Erwachsenenalter die Diagnose: Was ändert sich, wenn das Gefühl des Andersseins plötzlich den Namen Asperger trägt?

Portrait Über Daniela Schreiter:

Daniela wurde im wilden Berlin der 1980er Jahre geboren und erforscht seit jeher mit Stift und Papier die Welt um sich herum. Mit vier Jahren zeichnete sie ihren ersten Comic und ist seit dem Studium als Illustratorin und Comic-Zeichnerin tätig. Daniela ist Asperger-Autistin. Seit ihrer Diagnose wollte sie einen Comic darüber zeichnen, wie es ist, als Autist zu leben, zu sehen und zu fühlen. Worte allein haben dafür einfach nie ausgereicht. In ihrem im letzten Jahr erschienenen Graphic Novel-Debüt „Schattenspringer“ zeichnete sie ihre Kindheit bis zum Erwachsenenalter auf und beschrieb mit viel Humor, welche Hürden es dabei zu meistern galt, von denen Nicht-Autisten nicht einmal ahnen, dass sie überhaupt existieren. Das Buch wurde ein Riesenerfolg, und weil es noch so viel zu erzählen gibt, folgt hier nun „Schattenspringer 2“.
Schattenspringer Pubertät_ (Andere).jpg
Schattenspringer Pubertät_ (Andere).jpg (26.1 KiB) 2796 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Daradin
Beiträge: 8
Registriert: 14. November 2016, 20:49
Wohnort: Berlin

Re: Autismus/Wahrnehmungsstörung/Synästhesie bei Kindern

Beitrag von Daradin » 24. November 2016, 22:51

so viele tolle Bücher. danke schön.
wo hast du die alle her? wo suchst du danach?
Ich habe auch ein besonderes Kind. Körperliche Behinderung und Verdacht auf Autismus.
ich weiß noch zu wenig darüber, deshalb freue ich mich so über deine Links und dieses Forum, wo man sich vielleicht bisschen austauschen kann
Viele Grüße,
Daradin
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Autismus/Wahrnehmungsstörung/Synästhesie bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 22. Oktober 2018, 20:26

ERFAHRUNGSBERICHTE VON KINDERN UND JUGENDLICHEN MIT AUTISMUS

Raphael, heute 14 Jahre alt, erlitt einen vorgeburtlichen Hirnschlag und ist seitdem Autist und Epileptiker und er ist auf den Rolli angewiesen.

ERFAHRUNGSBERICHT EINES JUNGEN BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Ich fliege mit zerrissenen Flügeln
Autor: Raphael Müller
Verlag: fontis Brunnen Basel, 6. Auflage, März 2016
ISBN: 978-3-03848-008-2, Paperback, 144 Seiten, mit 8 farbigen Bildtafeln

Preisinfo ca.: CHF 17.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

auch als Hörbuch erhältlich: EAN 9783038488019, CD-Hörbuch, 363 Minuten, CHF 31.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
So etwas hat man zuvor noch kaum je gesehen, kaum gehört, kaum gelesen: Dieses Buch wurde geschrieben von einem heute 14-jährigen Jungen. Raphael ist wegen eines vorgeburtlichen Schlaganfalls Autist und Epileptiker, kann nicht reden, sondern nur Laute von sich geben. Seit der Geburt sitzt er schwerstbehindert im Rollstuhl, hat aber einen enormen IQ, ist gläubig und konnte - ohne jeden Unterricht - bereits als Kleinkind lesen und schreiben. Was man aber erst herausfand, als er etwa 6 Jahre alt war. Bis dorthin glaubten alle, auch die Ärzte, er sei richtiggehend "blöde". Dank gestütztem Schreiben kann er nun, seit er 7 ist, Gedichte und ganze Romane schreiben, geht aufs Gymnasium und wird oft auch an die Universität Augsburg eingeladen, wo er sich von den Studenten "interviewen" lässt. Alle staunen. Sein Buch ist wunderbar, es ist quasi der Bericht aus einer anderen, uns normalerweise völlig verborgenen Welt. Es sind Texte aus einem Paralleluniversum, eindringlich, nah, existenziell. Selten konnte jemand mit seinen Worten eine derartige Brücke bauen. Eine Offenbarung!
Ich fliege mit zerrissenen flügeln.gif
Ich fliege mit zerrissenen flügeln.gif (16.06 KiB) 2798 mal betrachtet
EIN AUTISTISCHER KNABE VERMITTELT EINBLICKE IN SEINE WAHRNEHMUNGSWEISE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Warum ich euch nicht in die Augen schauen kann
Untertitel: Ein autistischer Junge erklärt seine Welt
Autor: Naoki Higashida
Übersetzt von Christel Dormagen
Verlag : Rowohlt , Mai 2014
ISBN : 978-3-499-62873-3, Gebunden, 160 Seiten

Preisinfo ca: CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
«Dieses Buch erklärt uns Autismus so, wie wir ihn noch nie gesehen haben.» (The Independent)
Warum guckst du uns nicht in die Augen? Warum bist du so gern allein? Warum magst du nicht meine Hand halten? Warum rastest du aus? Dies sind nur einige der vielen Fragen, die Eltern eines autistischen Kindes umtreiben. In diesem Buch finden sie Antworten. Naoki Higashida, ein japanischer Junge und selbst schwer autistisch, nimmt den Leser mit in seine Welt, erklärt, was in ihm vorgeht - und löst mit seinen Antworten das bequeme Klischee auf, Menschen mit Autismus hätten keine Gefühle.

«Das Buch, das mir am meisten geholfen hat. Was ich las, half mir, als Vater aufgeklärter, hilfreicher, stolzer und glücklicher zu sein.» (David Mitchell)
Aut Warum ich Euch nicht in die Augen schauen kann [50%].jpg
Aut Warum ich Euch nicht in die Augen schauen kann [50%].jpg (16.22 KiB) 2798 mal betrachtet
------------------------------------------------------------
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Autismus/Wahrnehmungsstörung/Synästhesie bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 22. Oktober 2018, 21:20

AUTISTISCHE MENSCHEN SCHREIBEN ÜBER IHRE ERFAHRUNGEN

siehe auch: Buch-Autoren mit Autismus
http://www.storyal.de/story2002/autist.htm

SELBSTERFAHRUNGSBERICHT EINES MANNES MIT ASPERGER-AUTISMUS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der Junge vom Saturn
Untertitel: Wie ein autistisches Kind die Welt sieht
Autor: Peter Schmidt
Verlag : Patmos Verlag, Erscheinungsdatum 17. September 2013
ISBN : 978-3-8436-0390-4, Gebunden, 220 Seiten, mit zahlreichen Fotos , Preisinfo ca: CHF 28.90
oder Verlag: Goldmann, 2015
ISBN: 978-3-442-15865-2, Taschenbuch, 288 Seiten, mit Farbbildteil und schwarz-weiss Illustrationen, Preisinfo ca.: CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Taschenbuch und gebundenes Buch- sowie ein E-Book sind im Buchhandel erhältlich

Zum Inhalt:
Peter ist ein seltsamer Junge. Wenn er sich freut, flattert er mit den Armen wie ein Vogel. In der Schule beisst er seine Mitschüler, weil er sich mehr durchbeissen soll. Und zu Hause studiert er Landkarten, Vulkane und Planeten, nachdem er mit drei Jahren begonnen hat, sich selbst das Lesen und Schreiben beizubringen. Peter Schmidts Geschichte, seine Kindheit mit Asperger-Syndrom, ist faszinierend und einzigartig erzählt. Denn er kann sich nicht nur an die ersten Jahre seines Lebens, sondern sogar an die Stunden seiner Geburt erinnern! Für diese ungewöhnlichen Wahrnehmungen entwirft er eine eigene Sprachwelt, die faszinierend und verblüffend plausibel ist. Ein Lesevergnügen mit Aha-Effekt!
Ein ausserirdisches Lesevergnügen!

Portrait
Dr. Peter Schmidt ist promovierter Geophysiker und IT-Experte. Seine Leidenschaft gilt Vulkanen, Wüsten und Strassen aller Art. Erst mit 41 Jahren entdeckt er durch einen Zufall, dass er ein Autist mit ausgeprägtem Asperger-Syndrom ist. Mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt er in
der Junge vom Saturn].jpg
der Junge vom Saturn].jpg (18.41 KiB) 2802 mal betrachtet
LYRIK, PROSA UND GEDICHTE EINER "SPRACHLOSEN" JUNGEN AUTISTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Vronis Wunder
Untertitel: Sprachlos wortreich
Autorin: Veronika Raila
Verlag : Context, Juni 2010
ISBN : 978-3-939645-30-6, Paperback, 80 Seiten

Preisinfo ca: CHF 13.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
„Ohne zu sprechen habe ich die Sprache gelernt,
ohne zu laufen gehe ich durch die Literatur,
ohne zu singen nehme ich Melodien in mich auf
und verwandle sie zu Texten.“


Fesselnd ist das literarische Debüt der 18-jährigen Veronika Raila, einer nicht-sprechenden Autistin mit schwerer Körperbehinderung.
Packend ist auch die Entstehungsgeschichte dieses Buches. Ausschließlich mit Hilfe von Handstützung kann sie Computertastaturen
bedienen. Die junge Frau entgeht so dem Schicksal, „als hellwacher Geist und hochempfindsame Seele im Gefäß eines Körpers, den
sie nicht willkürlich bewegen kann“ (Süddeutsche Zeitung), eingeschlossen zu sein. Gestützte Kommunikation (Facilitated Communication) ist für sie der einzige Weg, als Autorin mit der Außenwelt in Kontakt zu treten.
„Vronis Wunder“ ist ein Band mit Lyrik, Prosa und Dialogen, der die fantastischen, wunderbaren und atemberaubenden Gedankengebäude
Veronika Railas erschließt, der ein Intelligenzquotient von Null attestiert wurde – und die heute an der Universität studiert.
Vronis Wunder (Andere).jpg
Vronis Wunder (Andere).jpg (6.47 KiB) 2802 mal betrachtet
ERFAHRUNGEN EINES JUNGEN ASPERGER-AUTISTEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der König bin ICH
Untertitel: Vom Ende der Einsamkeit - Die Geschichte einer Selbstbefreiung
Autor: Hugo Horiot
mit einem Nachwort von Juliens/Hugos Mutter
Übersetzt aus dem Französischen von Bettina Bach
Verlag: Hanser, August 2015
ISBN 978-3-446-24718-5, Gebunden mit Schutzumschlag, 172 Seiten,

Preisinfo: CHF 27.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Julien, vier Jahre alt, spricht nicht, mit niemandem. Er darf nichts preisgeben, vor allem nicht seinen Plan, zum eigenen Ursprung zurückzukehren, zurück in den Mutterleib, zurück in sein verlorenes Königreich. Die Welt der Gleichaltrigen interessiert ihn nicht, ihre Spiele widern ihn an. Doch als er sechs wird, beschliesst Julien, seine einsame Festung zu verlassen. In einem unerhörten Kraftakt trennt er sich von Julien und wird zu Hugo, einem Jungen, der spricht und doch radikal anders bleibt als die Welt und die Menschen, die ihn umgeben. Hugo Horiot ist es gelungen, mit Asperger-Syndrom selbstbestimmt und frei zu leben. In diesem Buch gibt er dem Kind, das er war, eine literarische Stimme.

Portrait
Hugo Horiot, 1982 geboren, ist Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller. Sehr früh wurde Asperger bei ihm diagnostiziert. 2005 schloss er sich dem Théâtre du jour d'Agen an, der Beginn seiner Karriere als Schauspieler. "Ich bin nicht vom Autismus geheilt", sagt er, "ich habe gelernt, mit ihm zu leben."
Asp der König bin ich.jpg
Asp der König bin ich.jpg (15.03 KiB) 2802 mal betrachtet

ERLEBNISBERICHT EINER JUNGEN BETROFFENEN MIT LANGE UNERKANNTEN ASPERGER-SYNDROM
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Das Häschen in der Grube
Untertitel: Ein langer Weg zur Diagnose Hochbegabt? Angst? AD(H)S? Asperger Syndrom!
Autorin: Nadine Brache
Verlag : psymed-verlag, Juli 2008
ISBN : 978-3-9809907-7-6, Paperback, 96 Seiten

Preisinfo ca: CHF 18.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Klappentext:
Ahrensburg - Sie weiß nicht, was mit ihr ist. Sie weiß nur, dass sie anderes ist. Anders als andere Kinder, anders als andere junge Frauen, die Spaß am Leben haben, die gerne in die Disco gehen, mit Freunden lachen, die bis über beide Ohren verliebt sind und Zärtlichkeiten mit ihrem Freund genießen. Bei Nadine Brache ist alles anders. Warum, das hat sie erst spät erfahren - nach einem langen Weg auf der Suche nach Antworten. Hochbegabt, Angst, ADHS? Viele Diagnosen standen zur Disposition. Die endgültige und richtige war schlimm für sie, denn sie bedeutete "lebenslänglich ohne Chance auf Heilung": Asperger Syndrom."Die Diagnose hat viel verändert, denn ich habe gelernt, damit zu leben", erzählt die junge Frau, die heute 33 Jahre alt ist und in Ahrensburg lebt, "und ich habe gelernt, dass ich nicht dumm bin. Ich bin nur anders." Bei einem Umzug hat sie ihre alten Tagebücher gefunden und kurzerhand beschlossen, ihre Geschichte aufzuschreiben und anderen von ihrem Leben, ihren Ängsten und Schwierigkeiten zu erzählen. Und sie möchte die Krankheit "Asperger Syndrom" bekannter machen, damit die Diagnose bei anderen schneller gestellt werden kann als bei ihr. Dass derzeit gerade der Kinofilm "Ben X", der das Leben eines jungen Mannes mit Asperger Syndrom beschreibt, mit Preisen überschüttet wird, ist hilfreich bei ihrem Ansinnen.
Niemand konnte ihre Welt verstehen
Doch bis dahin war es ein weiter Weg. Bis dahin schlitterte sie von einer Katastrophe in die andere - in der Schulzeit in Ahrensburg, in der niemand ihr Verhalten verstehen konnte, in den Berufsausbildungen, für die sie gänzlich die Falsche war. Sie alle scheiterten an ihrer Krankheit, durch die sie nicht in der Lage ist, Wahrnehmungen zu verarbeiten, Hintergrundgeräusche auszufiltern, die Mimik und Gestik ihres Gegenübers zu deuten, Ironie zu verstehen. Sie versinkt in Tagträume, hat kein Verhältnis zu Zahlen, dafür aber einen peniblen Ordnungssinn. Sie erträgt keine Nähe, Berührungen sind ihr ein Grausen. Sie ist am liebsten allein und braucht ihren Rückzugsort, den sie mit niemandem teilt, außer mit ihren Kaninchen.

Kurztext
Nadine Brache hat ihren Beruf gefunden
Die Krankheit ist ihr nicht anzumerken. Wenn sie lacht, sprühen ihre Augen - sie ist auf Anhieb sympathisch. Doch es gibt auch andere Tage."Dass man mir die Krankheit nicht ansieht, kann ein großer Nachteil sein, denn dadurch werde ich schnell überfordert", erzählt sie. Nach der Diagnose hat sie einen Weg gefunden, mit ihrer Krankheit umzugehen. "Die professionellen Helfer waren dabei genauso wichtig, wie Freunde und meine Familie", erzählt Nadine Brache, die heute dazu in der Lage ist, stundenweise in der Evangelischen Stiftung Alsterdorf als Verwaltungsangestellte zu arbeiten. Mit ihrem ausgeprägten Ordnungssinn bringt sie hier das Archiv auf Vordermann.
Für Eltern, Erzieher und Pädagogen, die sich in die Erlebniswelt von "besonderen" Kindern versetzen möchten.

Zitate zum Buch:
Dr. Jan Uwe Rogge:
"Es ist ein ebenso authentisches wie einfühlsames Buch, das nicht nur genau den Krankheitsverlauf schildert, sondern zudem die Gefühle beschreibt, die damit einhergehen. Und es macht Mut, sich dieser Krankheit zu stellen, sie anzunehmen, um damit leben zu lernen."

Dr. Klaus Witt
"Nadine Brache gibt einen Einblick in die Erlebniswelt von hochsensiblen "besonderen" Kindern. Ein Buch, das Eltern von hochbegabten und AD(H)S Kindern die Augen öffnen kann und zur Pflichtlektüre von Erziehern und Lehrern werden sollte."
das Häschen in der Grube1.jpg
das Häschen in der Grube1.jpg (14.5 KiB) 2802 mal betrachtet
ERFAHRUNGEN EINES JUNGEN ASPERGER-AUTISTEN AUS DER SCHWEIZ
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Buntes lohnendes Leben
Autor: Dominic Müller
Verlag: Eigenverlag, 2017
Keine ISBN, Taschenbuch, 60 Seiten

Erhältlich via: http://www.kirjaverlag.ch/online-shop/d ... des-leben/ oder direkt auf Dominics Homepage: http://www.genialdominic.ch/Mein-Buch/

Produktbeschreibung

Im Buch „Buntes lohnendes Leben“ erzählt Dominic Müller auf interessante und abwechslungsreiche Art vom seinem Leben mit Autismus.
Direkt und ungeschminkt zeigt er auf, wie schwer es manchmal für Autisten ist, mit der sogenannten „normalen Welt“ zu leben.

Das Buch gibt auf einfache Art und Weise auch Ratschläge für Eltern, Verantwortliche und für „normale“ Menschen, wie sie die bunte Welt des Autismus besser verstehen können.

Mehr über Dominic aus dem Berner Oberland:
http://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/151529/
Buntes lohnende Leben.jpg
Buntes lohnende Leben.jpg (13.21 KiB) 2802 mal betrachtet

ERFAHRUNGSBERICHT EINES 16-JÄHRIGEN MIT ASPERGER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Asperger Autismus: Mein Bekenntnis zum Leben
Autor: Paul-Christian Mühlfeld
Verlag: Masou, Mai 2017
ISBN 978-3-944648-46-0, Taschenbuch, 336 Seiten

Preisinfo ca. CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
Mein Name ist Paul-Christian Mühlfeld, ich bin 16 Jahre alt und ich bin vom Asperger Syndrom betroffen. Das Asperger Syndrom machte sich bei mir schon in den frühen Kindertagen bemerkbar. Allerding erkannten die Ärzte es damals nicht und ich wurde wegen sozial-emotionaler Störungen des Kindesalters behandelt. Die Diagnose wurde erst vor zwei jahren gestellt.
Seit der Diagnose weiss ich um meine Auffälligkeiten. Ich weiss, dass Stress mich überfordert und dass ich ohne feste Strukturen meinen Alltag kaum bewältigen kann. Ich habe gelernt, meine Stärken gezielt einzusetzen und meine Schwächen anzunehmen.
Ich habe gelernt, dass diese Diagnose auch eine Chance sein kann. Heute kann ich beruhigt sagen:
Ich bin Asperger, und das ist gut so!
Dieses Buch soll zeigen, dass ein langer Weg, ein Weg voller Leid, Missverständnisse und Irritationen notwendig war, bis ich mein Schicksal annehmen konnte. Aber auch das Annehmen meines Schicksals befreit mich noch nicht von den Hürden, die jeden Tag aufs Neue zu bewältigen sind. Ich will darüber informieren, dass sich auch noch heute Ämter und Behörden keinerlei Gedanken über das Diagnosebild Asperger Autismus machen. Sie sprechen von sozialer Isolation, wenn wir vom selbstbestimmten Leben reden.
Viel Öffentlichkeitsarbeit wird noch notwendig sein, um diese vorgefertigten Meinungen zu ändern. Dazu soll auch mein Buch beitragen.

Portrait
Paul-Christian Mühlfeld
wurde am 19.01.2001 geboren. Er ist vom Asperger Syndrom betroffen. Das ist eine Kontakt- und Kommunikationsstörung: Er ist gern allein und integriert sich nicht so gern in eine Gruppe. Diese Krankheit hat ihm einen normalen Schulbesuch unmöglich gemacht. Seine Besonderheiten und seine Auffälligkeiten wurden ihm als Boshaftigkeit ausgelegt. Er wurde gemobbt und blieb unverstanden. Nach einer langen Irrfahrt durch verschiedene Schulen, kam er schliesslich an die web.Individualschule nach Bochum. Hier lernt er per Internet und kann so auch seinen Realschulabschluss machen. Dieses Buch ist ein Dank an seine Eltern, die diesen schweren Weg mit ihm gemeinsam gegangen sind und weiter gehen. Aber es ist auch ein Dank an seine neue Schule. Ein besonderer Dank geht an seinen Lehrer, Herrn Mathias Moede. Dieser hat seine Kreativität erkannt und gefördert und dadurch dieses Buch erst möglich gemacht. Zum ersten Mal konnte Paul-Christian das sein, was er ist: Ein ganz normaler Junge.
mein Bekenntnis zum Leben [50%].jpg
mein Bekenntnis zum Leben [50%].jpg (15.27 KiB) 2802 mal betrachtet
ERLEBNISSE UND GEDANKEN EINES JUNGEN BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Buntschatten und Fledermäuse
Untertitel: Leben in einer anderen Welt
Autor: Axel Brauns
Verlag: Goldmann, Feb. 2004
ISBN 978-3-442-15244-5 ,Taschenbuch, 384 Seiten

Preis ca: CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
»Wie lernt man es, Menschen wahrzunehmen, wenn man sie nicht wahrnimmt? Wie flattert man als Fledermaus durch die Welt, wenn man keine Fledermaus ist? Wenn ich in Gesprächen mit vermeintlich vollständigen Menschen diesen Grundriss meines Lebens erwähne, ernte ich immer ein überraschtes Gesicht und im gleichen Atemzug sagen alle, dass ich gar nicht wie ein Autist aussähe. Ich antworte dann, da hätten sie Recht. Ich gehöre zu den leichten Fällen und habe großes Glück gehabt.«
Als Axel Brauns zwei Jahre alt ist, kommt bei ihm der Autismus zum Ausbruch. Seine Welt verändert sich. Die Menschen um ihn herum verschwimmen und werden für das Kind entweder zu »Bunt-schatten« oder »Fledermäusen«. Seine Fähigkeit zu sprechen versiegt. Als sie zurückkehrt, nutzt Axel Sprache auf seine Weise, indem er den Dingen einen eigenen Namen gibt. Axels Eltern kämpfen darum, dass ihr Sohn zur Schule gehen kann. Er besucht das Gymnasium, später die Universität und macht eine Ausbildung. In diesem Buch erzählt Axel Brauns seine Geschichte und gewährt Einblicke in die Welt eines autistischen Menschen, die uns »Bunt¬schatten« und »Fledermäusen« bisher verschlossen geblieben ist.

»Als ich zwei Jahre alt war, verloren die Menschen um mich herum ihr Aussehen. Ihre Augen lösten sich in Luft auf Nebel verschleierte ihre Gesichter. Die Stimmen verdunsteten. Meine Lippen ermüdeten. Kranke Wörter schleppten sich über meine Zunge. Die Silben verdorrten. Bald stammelte ich nur noch.«
Mit diesen Worten beginnt ein erstaunliches Buch: die Erinnerungen Axel Brauns an seine autistische Kindheit und Jugend. Ein solches Dokument dürfte es eigentlich gar nicht geben, denn die Merkmale eines Autisten sind Sprachlosigkeit und Unfähigkeit zu kommunizieren. Als kleiner Junge kann Axel Brauns zwar hören und mit den Lippen Laute formen, aber er versteht nicht, was Menschen sprechen und handeln lässt und ihren Worten, Gesichtern und Gesten Bedeutung einhaucht: Gefühle.
Wie aus einem »Dummbart« ein »Schlauberger« wurde, aus einem Sprachlosen ein Dichter, aus einem Gefühlstauben jemand, der mit Wortschöpfungen wie »näpfchen¬gut« und »Wolkenkrem« eine Welt reich an Freuden und Enttäuschungen beschreibt, davon erzählt diese Geschichte.

Axel Brauns wurde am 183. Tag des Jahres 1963 in Hamburg geboren.
1984 brach er sein Jurastudium ab, um als Schriftsteller sein Glück zu versuchen - zum Entsetzen der Mutter, denn Axel Brauns hatte zu jener Zeit noch mit seinem Autismus zu kämpfen. Seine Geduld zahlte sich aus: Für einen Auszug aus Buntschatten und Fledermäuse gewann er den Förderpreis der Stadt Hamburg 2000. Zurzeit macht Axel Brauns eine Ausbildung als Steuerfach¬angestellter.
Buntschatten und Fledermäuse ist seine erste Veröffentlichung.
Buntschatten (Andere).jpg
Buntschatten (Andere).jpg (17.2 KiB) 2802 mal betrachtet
Autistische Zwillinge schreiben Lyrik
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Zu niemandem ein Wort
Autoren: Kornelius und Konstantin Keulen
Einleitung von Simone Kosog
Verlag : concepcion Seidel, September 2010
ISBN : 978-3-86716-066-7, Paperback, 254 Seiten

Preisinfo : 14,95 Eur[D] / 15,40 Eur[A]/ CHF 23.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zu den meisten Menschen sprechen die Zwillingsbrüder kaum ein Wort. Aber sie schreiben wie Philosophen. Ihre Geschichten und Gedichte offenbaren die ganze Wucht, mit der eine geheime, innere Welt sich Ausdruck verschafft.

Beschreibung bei Amazon:
17 Jahre sind die Zwillinge Kornelius und Konstantin, zwei von rund 35.000 Autisten bundesweit. Zusammen mit ihrer Mutter und Freunden haben sie ein wahres Wunder vollbracht und der fast unglaubliche Bericht darüber offenbart überaus ergreifend einen sehr persönlichen und interessanten Lebensabschnitt.
"... dicht kann das Glück hier sein, sicher und geborgen fühle ich mich", schreibt Kornelius mit elf Jahren über sein Elternhaus. Das aber ist nur möglich mithilfe des gestützten Schreibens: Der Kontakt einer vertrauten Hand am Ellenbogen löst Blockaden, überbrückt den "Wackelkontakt zwischen Kopf und Hand". Gedanken, Emotionen, Ängste und Sehnsüchte sprudeln so plötzlich aus einer ungeahnten Tiefe aus den beiden Jungen hervor, die zuvor zu kaum einer Kommunikation in der Lage sind. "Ein einsamer Strom bin ich, der sich seinen Weg bahnt, mächtig und qualvoll..." Ein Ventil, eine Brücke zur Außenwelt.

Das Buch gibt den engagierten Kampf der Mutter für ihre Jungen, die keinen in ihren ersten Lebensjahren so oft bescheinigten "Intelligenzschaden" haben und demnächst Abitur machen wollen, authentisch und sehr anrührend wieder. Dazu viele Informationen rund um das immer noch nicht bis ins Letzte erforschte Thema Autismus und schließlich der zweite Teil des Buches: Texte und Gedichte der beiden 1985 geborenen Zwillinge aus den vergangenen sechs Jahren. Geschriebenes, das so pur und klar aus dem lange verborgenen Inneren kommt, sich zwischen Träumen und Umgebung, Erlebtem und Ersehntem bewegt. Eine ganz eigene Sprache, eigenwillige Formulierungen und oft staunt man über Feinfühligkeit und Tiefsinnigkeit der beiden jungen Menschen. Ein beeindruckendes und bewegendes Buch. "tauche ein in den see/sage machtvoll ja zum sein/finde deinen weg/durch die welt/und schaue dich im spiegel/deines sees

Kornelius und Konstantin sind Zwillinge, beide Autisten. Seit ihrer Geburt haben sie zu niemandem ein Wort gesagt. Aber sie schreiben wie Philosophen. Hier erzählen sie in eigenen Texten über die Welt ihrer Gedanken, Sehnsüchte und Träume. Ihre Gedichte, Aufsätze und Notizen offenbaren die ganze Wucht, mit der eine geheime, innere Welt sich Ausdruck verschafft: Ihre Sprache ist farbig, eigen, voller neuer Wörter und voller Poesie. Die biographische Reportage von Simone Kosog schildert die äußeren Umstände und hilft die Welt der autistischen Zwillinge zu entschlüsseln
Zu niemandem ein Wort.jpg
Zu niemandem ein Wort.jpg (11.63 KiB) 2802 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------

Autistische Zwillinge schreiben Lyrik
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Titel: ... und dann jagen wir unseren Gedanken nach
Autoren: Kornelius und Konstantin Keulen
Verlag : concepcion Seidel, Juni 2010
ISBN : 978-3-86716-059-9, Paperback, 157 Seiten
Leider vergriffen im Buchhandel

Die Zwillinge Konstantin und Kornelius sind Autisten. Neben ihrem Studium schreiben sie Gedichte, Essays und kurze Prosastücke voller neuer Wörter und Poesie und entführen den Leser damit in ihre Welt.
und dann jagen wir unseren Gedanken nach_1.jpg
und dann jagen wir unseren Gedanken nach_1.jpg (12.33 KiB) 2802 mal betrachtet

ERFAHRUNGSBERICHT EINES BETROFFENEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Elf ist freundlich und Fünf ist laut
Untertitel: Ein genialer Autist erklärt seine Welt
Autor: Daniel Tammet
Übers. v. Maren Klostermann
Verlag : Heyne ,9.Auflage, Oktober 2008
ISBN : 978-3-453-64040-5, Taschenbuch, 248 Seiten

Preisinfo ca: CHF 13.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

verwandte Themen : Asperger-Syndrom, Savant-Syndrom

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Daniel Tammet ist ein Genie: Er rechnet schneller als jeder Computer dieser Welt und spricht zehn Sprachen. Zahlen nimmt er als Formen, Farben und Charaktere wahr. Für Hirnforscher ist er ein besonderer Fall: Seine erstaunlichen mentalen Fähigkeiten sind auf das Savant-Syndrom und eine gemäßigte Form des Autismus zurückzuführen. In seiner Autobiografie gibt der 29-Jährige Einblick in seine Wahrnehmung der äußeren Welt, seine Suche nach innerer Ruhe und die kurzen Momente des Glücks.

· Platz 2 der "Best Sellers" (The New York Times Book Review)
· Faszinierende Beschreibung des Phänomens der Synästhesie
· Ungewöhnliche Lebensgeschichte - fesselnd erzählt

Daniel isst genau 45 Gramm Porridge zum Frühstück und kann das Haus nur verlassen, wenn er zuvor seine Kleidungsstücke gezählt hat. Er nimmt Zahlen als Formen, Farben oder Strukturen wahr und verfügt über unglaubliche Rechenkünste. Auch Fremdsprachen lernt er innerhalb einer Woche fließend. Sein zwanghaftes Bedürfnis nach Ordnung und Routine, aber auch seine erstaunlichen mentalen Fähigkeiten werden verursacht durch das Savant-Syndrom, eine seltene Variante des Asperger-Syndroms
(eine Form des Autismus). Dieser authentische Bericht eines genialen Autisten veranschaulicht
auf bewegende Weise, was es bedeutet, "anders" zu sein, und bietet einen faszinierenden Einblick in die Kraft des menschlichen Geistes. Ich wurde am 31. Januar geboren - einem Mittwoch. Ich weiß, es war ein Mittwoch, denn in meiner Vorstellung ist der Tag blau, und Mittwoch ist immer blau. Mir gefällt mein Geburtsdatum, weil ich die meisten Zahlen darin als glatte, runde Formen vor mir sehen kann - so wie ein Kieselstein an einem Strand. Ich habe eine seltsame Krankheit, das sogenannte Savant-Syndrom, das wenig bekannt war, bis es 1988 von dem Schauspieler Dustin Hoffman in dem oscarprämierten Film Rainman dargestellt wurde.
Wenn jemand meinen Eltern vor zehn Jahren erzählt hätte, dass ich einmal völlig selbstständig leben, eine Partnerschaft führen und einen Beruf ausüben würde, hätten sie es bestimmt nicht geglaubt, und ich bin nicht sicher, ob ich es selbst geglaubt hätte. Dieses Buch erzählt, wie ich dorthin gelangt bin.
Daniel Tammet
Elf ist freundlich Doppel (Andere).JPG
Elf ist freundlich Doppel (Andere).JPG (18.36 KiB) 2802 mal betrachtet
TEXTE EINES JUNGEN AUTISTEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: ich will kein inmich mehr sein
Untertitel: Botschaften aus einem autistischen Kerker. Mit Pressespiegel und Briefen an den Autor
Autor: Birger Sellin
Herausgegeben von Michael Klonovsky
Verlag : Kiepenheuer & Witsch, 1993
ISBN : 978-3-462-02463-0 , Paperback, 240 Seiten

Preisinfo ca: CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel
Im Verleih bei: http://www.autismushilfe.ch


Verlagstext:
Ein Zwanzigjähriger, schwer autistisch behindert und seit seinem zweiten Lebensjahr verstummt, schreibt Texte von bizarrer Schönheit. Sie lassen uns in die "welt der kastenmenschen" blicken und zeugen von den Qualen, denen der Autor ausgesetzt ist.
Bevor der stumme Autist Birger Sellin im August 1990 seine ersten Buchstaben in den Computer tippte, war er vermutlich einer der unterschätztesten Menschen der Welt und in einem Maße einsam, wie es für Normalmenschen kaum vorstellbar ist.
ich will kein inmich mehr sein.jpg
ich will kein inmich mehr sein.jpg (15.5 KiB) 2802 mal betrachtet
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
E-Book: BOTSCHAFTEN EINES AUTISTISCHEN JUNGEN MANNES
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: ich deserteur einer artigen autistenrasse
Untertitel: neue botschaften an das volk der oberwelt
Autor: Birger Sellin
Verlag: Kiepenheuer&Witsch, 1995
ISBN 3-462-02457-4, Paperback, 254 Seiten
Als gedrucktes Buch vergriffen im Buchhandel, als E-BOOK noch erhältlich

Klappentext:
Birger Seilin, seit seinem zweiten Lebensjahr autistisch behindert, begann im Alter von 17 Jahren mit Hilfe seines Computers zu schreiben: erst einzelne Buchstaben, die nach und nach zu ungewöhnlich faszinierenden Texten wurden. 1993 erschien sein erstes Buch ich will kein inmich mehr sein, botschaften aus einem autistischen kerker. Diese neuen Texte berichten von seinem Leben seither. Dem Autismus ist er nicht entronnen, aber viele Etappen auf dem Weg zu mehr Selbständigkeit konnte er erreichen.
Von seiner Freude darüber, semer Verzweiflung nach Niederlagen, seinen ungestillten Hoffnungen zeugen diese Texte.
Birger Sellin, geboren 1973.
Michael Klonovsky (Herausgeber), geboren 1962, Journalist bei »Focus«.
ich deserteur1.jpg
ich deserteur1.jpg (12.53 KiB) 2802 mal betrachtet
E-BOOK _ ERLEBNISBERICHT EINES JUNGEN MANNES
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ich lasse mich durch wilde Fantasien tragen - Selbstportrait eines autistischen Spastikers
Untertitel: Ein Leben mit Gestützter Kommunikation (FC)
Autor: Franz Uebelacker
Verlag : Frieling & Huffmann, 3. erweiterte Ausgabe, Dezember 2005

als E-Book erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Franz ist schwer körperbehindert (Cerebrale Kinderlähmung), Autist und kann nicht sprechen - in diesem Buch, herausgegeben von seinem Vater, erzählt er seine Lebensgeschichte. Als Achtjähriger begann er, mit Hilfe der „Gestützten Kommunikation“ sich auf einer Schreibmaschine zu äußern. Über einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren entstand auf diese Weise eine Autobiografie: voller Emotionalität, gepaart mit Witz und, später, einem ausgeprägten Sinn für Erotik. Je mehr Franz sich über seine lebensbestimmende Behinderung klar wurde, desto leidenschaftlicher setzte er sich mit Fragen nach dem “Warum?” auseinander, nach dem Sinn des Lebens. Im Anhang werden Fragen zu Methode, Anwendung und Rechtsfragen der Gestützten Kommunikation (FC) behandelt.
Ich lasse mich durch wilde Fantasien tragen Drei (Andere).JPG
Ich lasse mich durch wilde Fantasien tragen Drei (Andere).JPG (19.45 KiB) 2802 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------

EIN AUTISTISCHER JUNGE ERZÄHLT
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der Tag, an dem ich meine Stimme fand
Untertitel: Ein autistischer Junge erzählt
Erzähler: Tito R. Mukhopadhyay
Übersetzt von Sabine Schulte
Verlag : Rowohlt Taschenbuch, März 2005
ISBN : 978-3-499-61933-5, Paperback, 192 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Klappentext:
Tito ist Autist. Der indische Junge kann kaum sprechen, lernt aber mit Hilfe seiner Mutter zu schreiben. In diesem Buch berichtet Tito eindrucksvoll und in der Sprache eines Kindes, dennoch erstaunlich poetisch, von seiner Lebens- und Gefühlswelt, die er lange Zeit keinem begreiflich machen konnte. Er gibt einen intensiven Einblick in die Welt des Autismus und überrascht durch seine unkonventionelle Art zu denken - die Kategorisierung von Menschen als "normal" und "unnormal" wird einmal mehr ad absurdum geführt.
Der Tag, an dem ich meine Stimme fand.jpg
Der Tag, an dem ich meine Stimme fand.jpg (14.65 KiB) 2802 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------
AUFZEICHNUNGEN EINES AUTISTISCHEN JUNGEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Wenn ich mit Euch reden könnte
Untertitel: Ein autistischer Junge beschreibt sein Leben aus seiner Sicht
Autor: Dietmar Zöller
Verlag: Scherz, 1989
ISBN 3-502-18885-8, Gebunden mit Schutzumschlag, 223 Seiten, mit einigen Zeichnungen von D.Z.
Vergriffen im Buchhandel, antiquarisch erhältlich
Im Verleih bei: http://www.autismushilfe.ch/


Verlagstext:
Dies ist ein außergewöhnliches Buch. Zum erstenmal schreibt unseres Wissens ein autistisch Behinderter selbst über sich und seine Lage - was er denkt und fühlt, wie er seine Umwelt und seine Krankheit erlebt.
Dietmar Zöller ist 18 Jahre alt und Autist; als Kleinkind war er ein so¬genannter schwerer Fall. Doch dank optimaler Förderung und Zuneigung durch seine Mutter konnte er das «Chaos im Kopf» überwinden. Heute hat er seine Krankheit zumindest teil¬weise im Griff.
Seit früher Kindheit hat Dietmar Zöller einen unglaublich klaren Blick für seine Lage. Er leidet unter seiner Behinderung, möchte oft ein anderer sein, beschäftigt sich intensiv mit Gott, mutet den Menschen um sich herum einiges zu, möchte das ändern - und kann es nicht. Er ist mal voller Hoffnung und dann wieder zutiefst mutlos. Er hat sich ein großes Wissen angeeignet, um sich zu beweisen, dass er alles andere als dumm ist.
Da er nicht sprechen kann (außer mit seiner Mutter), hat Dietmar Zöller seit seinem achten Lebensjahr geschrieben - vor allem Briefe an seine Verwandten und später an seine Lehrer und Betreuer. Zöllers Aufzeichnungen und sehr persönliche Gedichte belegen auf einmalige Weise, wie schwierig das Leben für einen autistisch Behinderten ist.
Mit seinem Lebensbericht will Dietmar Zöller seinen Mitmenschen zeigen, was es heißt, behindert zu sein. Er will anderen Autisten helfen, indem er dringend nötiges Verständnis für ihre Situation schafft. Und vor allem ist dieses Buch eine Liebeserklärung an die Mutter, die ihrem Sohn viele Jahre unermüdlich beistand und ihm half, selbständiger zu werden.
Eltern, Pädagogen und andere Betrof¬fene erfahren in diesem Buch,
• wie wichtig es für Autisten ist, dass sie optimal gefördert werden. Sie brauchen eine strenge, liebende Führung, damit sie die Unordnung in ihrem Kopf sortieren lernen;
• wie häufig Autisten etwas tun möchten, aber von einer inneren Macht, die stärker ist als sie, daran gehindert werden;
• wie oft Autisten Angst haben, eine Situation nicht bewältigen zu können, und aus dieser Angst heraus versagen;
• wie wichtig es für Autisten ist, dass man sie nicht für dumm hält, sie ernst nimmt.
Dieses Buch offenbart, wie wichtig es ist, dass man Behinderten mit Verständnis und Liebe begegnet und ihnen hilft, sich als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft akzeptiert zu fühlen.
Wenn ich mit euch reden könnte.JPG
Wenn ich mit euch reden könnte.JPG (24.89 KiB) 2801 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------------

AUFZEICHNUNGEN EINES JUNGEN AUTISTISCHEN MANNES
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ich gebe nicht auf
Untertitel: Aufzeichnungen und Briefe eines autistischen jungen Mannes, der versucht, sich die Welt zu öffnen
Autor: Dietmar Zöller
Verlag: Scherz, 1992
ISBN 3-502-18886-6, Gebunden mit Schutzumschlag, 223 Seiten, farbige Zeichnungen
Vergriffen
Im Verleih bei: http://www.autismushilfe.ch/


Verlagstext:
Zum ersten Mal beschreibt ein Autist nicht nur seine psychischen Probleme, sondern vor allem, wie sein behinderter Körper wirklich funktioniert und wie die verschiedenen Therapien im positiven wie im negativen auf ihn wirken. «Was bei gesunden Menschen von allein geht, muss ich pausenlos willentlich herbeiführen, und irgendwann kann ich nicht mehr und raste aus.»
Obwohl er immer wieder Rückschläge erleidet, gibt er nicht auf: weder bei der Sprachtherapie noch bei der Verbesserung seiner unvoll¬kommenen Motorik durch gezielte Stimulierung von Händen, Füßen und Lippen.
Dietmar Zöller hat die Fortsetzung seines erfolgreichen Erstlings «Wenn ich mit euch reden könnte...» geschrieben. In Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Reiseberichten und Gedichten führt er die dort angefangene Lebensgeschichte auf einer reiferen Stufe weiter, gibt neue Einblicke in das Dasein und die Entwicklung eines autistisch Behinderten, der sich mit aller Kraft bemüht, seine Krankheit so weit wie möglich zu überwinden.
Zöller ich gebe nicht auf1.jpg
Zöller ich gebe nicht auf1.jpg (17.46 KiB) 2802 mal betrachtet
ERFAHRUNGEN EINER SPÄT DIAGNOSTIZIERTEN High-Functioning-AUTISTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ich könnte verschwinden, wenn Du mich berührst
Untertitel: Erinnerungen an eine autistische Kindheit
Autorin: Donna Williams (13.10.1963-22.04.2017)
Verlag: Hoffmann und Campe, 1992
ISBN 3-455-08440-0, Gebunden mit Schutzumschlag, 303 Seiten, mit 6 Seiten s/w-Fotos aus Donna Williams Kindheit

Leider nur noch antiquarisch erhältlich, z.B. booklooker.de

Einblick in das Seelenleben eines autistischen Menschen - Das ist die ergreifende Autobiographie von Donna Williams, die erst mit 25 Jahren die Bezeichnung Autismus als Antwort für ihr "Anders Sein als andere" erhielt.

Buchrückseite:
Dies ist meine Geschichte von zwei Kämpfen, von einem Kampf, die Welt auszuschliessen, und von einem Kampf, sich ihr anzuschliessen. Sie erzählt von den Kämpfen innerhalb meiner eigenen Welt und den Fronten, Taktiken und Opfern in meinem privaten Krieg gegen andere.
Dies ist mein Versuch, einem Waffenstillstand zu schliessen, zu meinem Bedingungen. Im Laufe meines privaten Krieges bin ich eine Sie, eine Du, eine Donna und schliesslich ein Ich gewesen. Wir alle werden von diesem Krieg erzählen und ihn schildern, wie er war und wie er ist.
Wen Sie Distanz spüren, ist das keine Täuschung, sie ist real. Willkommen in meiner Welt.


Nachruf auf Donna Williams:
https://autismus-kultur.de/autismus/donna-williams.html
Ich könnte verschwinden wenn du mich berührst Doppel (Andere).JPG
Ich könnte verschwinden wenn du mich berührst Doppel (Andere).JPG (26.07 KiB) 263 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Autistische Kinder mit bes. Verbindung zu Tieren

Beitrag von Beatrice » 23. Oktober 2018, 22:51

Autistische Kinder und ihre besondere Verbindung zu Tieren

Diagnose von Dale: Frühkindlicher Autismus

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ein Freund namens Henry
Untertitel: Die ungewöhnliche Freundschaft zwischen meinem autistischen Sohn und seinem Hund
Autorin: Nuala Gardner
Übersetzt von Sabine Schilasky
Verlag : Lübbe, Februar 2010
ISBN des erhältlichen Taschenbuches: 978-3-404-61661-9, Paperback, 316 Seiten
ISBN der vergriffenen gebundenen Ausgabe: 978-3-7857-2333-3,

Preisinfo ca: CHF 12.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Als Taschenbuch erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Als Jamie und Nuala Gardner einen Welpen für ihren Sohn Dale suchten, waren sie alles andere als eine normale Familie. Dale litt unter Autismus. Schon die kleinste Abweichung von der täglichen Routine
konnte rasende Wutanfälle auslösen, die ihn tief erschöpften und seine Eltern verzweifeln liessen. Schlüsselwörter wie "okay" oder "stolz" lösten Zornattacken aus, deren Dauer und Schwere unkalkulierbar
waren. Schulen und Behörden stempelten Dale als untherapierbar ab. Doch seine Eltern kämpften! Um Zugang zu seiner Welt, um ein normales Leben für ihren Sohn, um Schule, Ausbildung und Zukunft. In den
ersten Lebensjahren feierten sie jeden noch so kleinen Fortschritt, jedes einzelne Wort, jedes aufblitzende Anzeichen des Verstehens als Meilenstein - und scheiterten immer wieder an der Macht der Erkrankung.
Der Durchbruch geschah erst mit Henry, einem kleinen Golden-Retriever-Welpen. Doch wie kann ein Hund einem Autisten helfen? Offen und ehrlich, auch den eigenen Grenzen gegenüber, erzählt die Mutter, Nuala
Gardner, die berührende Geschichte dieser besonderen Freundschaft.
Ein Freund namens Henry1.jpg
Ein Freund namens Henry1.jpg (12.88 KiB) 2803 mal betrachtet
Diagnose des kleinen Fraser: Frühkindlicher Autismus

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: "Und dann kam Billy"
Untertitel: Die Geschichte einer wunderbaren Freundschaft
Autorin: Louise Booth
Übersetzt von Silvia Kinkel
Verlag: Knaur, erschienen im Oktober 2014
ISBN 978-3-426-51626-3 , Paperback, 280 Seiten, 16 Farbabbildungen, Preis dieser Ausgabe: CHF 21.90
oder
Verlag: Knaur, erschienen im März 2017
ISBN 978-3-426-78848-6, Taschenbuch, 272 Seiten, farbige Illustrationen, Preis für diese Ausgabe: CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Print-Ausgaben erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Als der scheue zweijährige Fraser in einem Tierheim auf den grauen Kater Billy trifft, schmiegt das Tier sich schnurrend an ihn. Seitdem sind die beiden unzertrennlich. Dabei leidet Fraser an Autismus und lebt sonst in seiner eigenen Welt, zu der niemand Zugang hat. Doch Billy, der Kater, hat ein magisches Gespür für die Nöte und Sorgen seines kleinen Freundes. Wann immer es dem Jungen schlecht geht, ist das Tier zur Stelle. Und abends bleibt es so lange bei Fraser, bis dieser endlich in den Schlaf gefunden hat. Dank Billy verwandelt sich Fraser von einem verzweifelten Kind, das zu unkontrollierten Ausbrüchen neigt, zu einem vergnügten kleinen Vierjährigen, der es liebt, an der Seite seines vierbeinigen Freundes die Welt zu erkunden.
Aut und dann kam Billy.png
Aut und dann kam Billy.png (118.37 KiB) 2803 mal betrachtet
Diagnose von Iris: Frühkindlicher Autismus

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Iris Grace
Untertitel: Bilder malen tausend Worte. Die Geschichte meiner autistischen Tochter
Autorin: Arabella Carter-Johnson
Verlag: Ehrenwirth, September 2016
ISBN 978-3-431-03962-7, Gebunden, 400 Seiten, mit Fotos illustriert

Preisinfo: CHF 28.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Iris Grace ist fünf Jahre alt und hat Autismus. Ihre ersten drei Lebensjahre war sie unerreichbar, selbst für ihre Eltern. Dann aber tritt die kleine Katze Thula in ihr Leben und mit ihr die Verbindung zwischen Iris und der Welt. Sie lernt sprechen, nimmt Teil am Leben ihrer Familie, und sie kann endlich schlafen. Iris Grace offenbart ein aussergewöhnliches künstlerisches Talent, gilt als "kleiner Monet", ihre Bilder werden schon heute von vielen Prominenten gekauft und gesammelt. Sie ist ein ganz besonderes kleines Mädchen, und dies ist ihre Geschichte.Arabella Carter-Johnson ist Iris Graces Mutter und freischaffende Fotografin. Sie wuchs in der sanften Hügellandschaft des Leicestershire auf. Nach einem längeren Aufenthalt in Frankreich zog sie 2008 mit ihrem Mann Peter-Jon dorthin zurück. Die Geburt ihrer Tochter Iris Grace 2009 änderte ihr Leben von jetzt auf gleich und für immer. Arabella hat ihre grosse gemeinsame Lebensreise in Fotos und Tagebucheinträgen festgehalten und erzählt ihre Geschichte in ihrem ersten Buch.
Auti iris_grace.jpg
Auti iris_grace.jpg (27.03 KiB) 2803 mal betrachtet
Diagnose von Iris: Frühkindlicher Autismus

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Iris und Thula
Untertitel: Die Katze, die unsere Familie rettete
Autorin: Arabella Carter-Johnson
Verlag: Bastei Lübbe, Nov. 2017
ISBN 978-3-404-60962-8, Taschenbuch, 368 Seiten

Preisinfo ca: CHF 16.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Die kleine Iris Grace ist anders. Von Geburt an jagt ihr die Welt Furcht ein, sie lächelt nie und lernt einfach nicht zu sprechen. Schliesslich sucht ihre Mutter Hilfe. Die niederschmetternde Diagnose lautet schwerer Autismus. Die Ärzte sagen, Iris werde ihre Eltern niemals Mama und Papa nennen.

Doch dann lernt Iris die Katze Thula kennen. Die beiden werden beste Freunde und unternehmen fortan alles zusammen. Iris und Thula malen, spielen, baden, kuscheln, schlafen und erkunden gemeinsam die Welt, als ein Wunder geschieht: Iris beginnt zu sprechen.

Portrait
Arabella Carter-Johnson ist Iris Graces Mutter. Sie wuchs in der sanften Hügellandschaft des Leicestershire auf. Nach einem längeren Aufenthalt in Frankreich zog sie 2008 mit ihrem Mann Peter-Jon dorthin zurück. In ihrem Schaffen als Fotografin hat sie ein breites Spektrum von Familienportraits über Hochzeitsfotografie bis hin zu Landschaften. Die Geburt ihrer Tochter Iris Grace 2009 änderte ihr Leben von jetzt auf gleich und für immer. Arabella hat ihre grosse gemeinsame Lebensreise in Fotos und Tagebucheinträgen festgehalten und erzählt ihre Geschichte in ihrem ersten Buch.
Iris und Thula.jpg
Iris und Thula.jpg (24.14 KiB) 2803 mal betrachtet

Diagnose von Sam: Frühkindlicher Autismus

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: "Mein Freund Chester"
Untertitel: Wie ein Minischwein das Herz meines autistischen Sohnes eroberte
Autorin: Jo Bailey
Verlag: Goldmann, August 2017
ISBN 978-3-442-15927-7 , Taschenbuch, 416 Seiten, mit farbigen und s/w-Fotos illustriert

Preisinfo ca: CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Der kleine Sam ist zwei Jahre alt, als er plötzlich aufhört zu sprechen. Nach einer Ärzteodyssee folgt die Diagnose Autismus – doch die führt erst recht dazu, dass sich der Junge komplett einigelt. Seine Mutter Jo ist verzweifelt und weiss nicht, wie sie ihrem Sohn helfen kann. Als Sam eines Tages dem teetassengrossen Minischweinferkel Chester begegnet, geschieht das Unglaubliche: Die beiden Aussenseiter schliessen sofort Freundschaft. Als Jo diese besondere Verbindung bemerkt, beschliesst sie, das Schwein zu adoptieren. Ab der ersten Sekunde im neuen Zuhause lässt Chester Sam nicht aus den Augen. Fast ist es, als könne er verstehen, dass der Junge einen Freund braucht. Während Sams Vertrauen in sich selbst täglich grösser wird, wächst das Minischwein zu einem hundert Kilo schweren Brummer heran, der das Leben der Familie gehörig auf den Kopf stellt ...

Portrait Jo Bailey, 47, lebt mit ihren beiden Söhnen Sam, 12, und Will, 11, sowie ihrem Ehemann Darren im englischen Devon – und natürlich mit Chester, dem riesigen Minischwein, 6.
Mein Freund Chester.jpg
Mein Freund Chester.jpg (27.49 KiB) 2803 mal betrachtet
Diagnose bei Toby: Asperger Autismus

E-BOOK - ERFAHRUNGSBERICHT EINES VATERS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Toby und Sox
Untertitel: Wie ein Labrador einem autistischen Kind das Leben rettete
Autoren: Vikky und Neil Turner, Neil Turner
Verlag: Bastei E-BOOK
EAN 9783732547906

Preisinfo ca: CHF 11.00
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Toby hat Autismus - sein Hund Sox veränderte sein Leben
Kate und Neil Turner hatten sich immer vier Kinder gewünscht. Und sie machten ihren Traum wahr. Doch bald mussten sie feststellen, dass ihr viertes Kind Toby "anders" war. In der Vorschule dann die niederschmetternde Erkenntnis: Toby hat Asperger-Autismus. Die ganze Welt ist zu laut, zu grell, zu hektisch für den hochintelligenten und hochsensiblen Jungen. Sie macht ihm Angst. Und wenn Toby Angst bekommt, rastet er aus. Als er anfängt, sich selbst und andere zu verletzen, als er gar von Selbstmord redet, wissen seine Eltern nicht mehr ein noch aus. Doch dann erfahren sie von der Möglichkeit, einen Assistenzhund für ihren Sohn zu bekommen. Und als der Labrador-Mix Sox endlich in die Familie einzieht, ändert sich alles ...

"Ich fühle mich einfach besser, jetzt wo Sox da ist. Davor hatte ich kaum noch die Kraft weiterzuleben. Dann trat Sox in mein Leben. Es fühlt sich so an, als wären unsere Herzen miteinander verbunden - ich habe ihn so lieb."
Toby und Sox (Andere).jpg
Toby und Sox (Andere).jpg (17.62 KiB) 2022 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Autismus/sensorische Verarbeitungsstörung/ Wahrnehmungsstörung/Synästhesie bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 27. Dezember 2018, 22:16

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Hey Siri, willst du mich heiraten?
Untertitel: Die ungewöhnliche Freundschaft zwischen meinem autistischen Sohn und seinem Handy
Autor: Judith Newman
Übersetzt von Andrea Kunstmann
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag, November 2018
ISBN 978-3-596-03649-3, Taschenbuch, 256 Seiten

Preisinfo ca: CHF 23.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückseite:
Eine bezaubernde Liebeserklärung an eine Maschine – und an einen ganz besonderen Jungen.

Gus ist 13 Jahre alt und Asperger-Autist. Seine grosse Leidenschaft sind Wetterbeobachtungen, doch mit seinen Fragen überfordert er seine Mutter regelmässig. Bis diese zufällig auf Siri stösst, Apples persönliche iPhone-Assistentin. Nicht lange, und Siri wird Gus‘ beste Freundin – immer ansprechbar, stets freundlich und nie um eine Antwort verlegen. Doch Siri stillt nicht nur Gus‘ Hunger nach Daten und Fakten, sondern sie hilft ihm auch, besser zu kommunizieren …
Ein ungewöhnlich ergreifendes und bewegendes Buch … brillant geschrieben … es wird die Leser dazu bringen zu lachen – laut zu lachen …
NEW YORK TIMES BOOK REVIEW


Portrait
Judith Newman ist Journalistin und Autorin. Sie ist verheiratet und Mutter zweier Zwillings-Söhne, von denen einer unter dem Asperger-Syndrom leidet. Sie lebt in New York.
Hey Siri (Andere).jpg
Hey Siri (Andere).jpg (14.21 KiB) 2559 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Wahrnehmungsstörungen bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 12. Februar 2019, 20:15

Der besondere Buchtipp von Romana78, hier aus dem Forum.

„Die einen sind besonders tollpatschig oder wild, die anderen sitzen häufig am Tisch und beschäftigen sich still. "Wahrnehmungsstörungen von Kindern zeigen sich auf unterschiedliche Art und Weise. Meist fallen die Kinder im Alltag zu Hause, im Kindergarten oder in der Schule auf", sagt Isolde Fehringer, Ergotherapeutin in Wieselburg. Sie sieht sich als Vermittlerin zwischen Eltern, Kindern, Pädagogen – und hat ein Kinderbuch geschrieben, mit dem sich die spezielle Situation gut aufarbeiten lässt.“
Quelle: https://www.nachrichten.at/nachrichten/ ... 14,3097984


BILDERBUCH FÜR ODER ÜBER KINDER MIT WAHRNEHMUNGSSTÖRUNGEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Der kleine Tollpatsch Bummbumm
Autoren: Isolde Fehringer, Klaus Ebenhöh
Illustrationen von: Daniel Spreitzer
Verlag: Bibliothek der Provinz, Dezember 2018
ISBN 978-3-99028-775-0, Gebunden, 44 Seiten, überwiegend farbig illustriert

Preisinfo ca: CHF 28.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Der kleine Bär Bummbumm mag nichts lieber, als mit anderen Kindern zu spielen. Da er ein kleiner Tollpatsch ist, geht das nicht lange gut. Erst die pfiffige Heidi Hummel weiss einen Ausweg …

Rezensionen aus Fachkreisen:
„Kinder, die Probleme machen, haben Probleme und brauchen Hilfe. Sind sie wie Bummbumm unsicher in der Reizverarbeitung, finden sie sich in sozialen Situationen nur schwer zurecht. Das Buch führt einfühlsam vor Augen, wie sehr Betroffene leiden, und zeigt humorvoll Lösungen für ein besseres Miteinander auf. Absolut lesenswert!
(Dr. in Ilse Aumüller, Kinderpsychologin und Familientherapeutin)

„Bummbumm und seinen Freunden gelingt es ausgezeichnet, ihren Alltag gemeinsam, fröhlich und in Respekt vor den unterschiedlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten zu meistern. Und ganz nebenbei tragen sie auf herzerwärmende Weise dazu bei, das Verständnis für Kinder mit Wahrnehmungsstörung zu steigern. Unbedingt lesen!“
(Danielle Belleflamme, BSc., Ergotherapeutin)

Portrait
Fehringer, Isolde
ist selbständige Ergotherapeutin mit langjähriger Erfahrung im Kinderbereich. Lebt und therapiert im Mostviertel.

Ebenhöh, Klaus
geboren 1971 in Melk, Studium der Publizistik und Ethnologie, zahlreiche Auslandsaufenthalte, längere soziale Engagements in Brasilien, freischaffender Journalist, Autor und Studienreiseleiter.

Spreitzer, Daniel
Illustrator und Grafikdesigner, lebt und arbeitet in Wien.
Der kleine Tollpatsch Bummbumm (Andere).jpg
Der kleine Tollpatsch Bummbumm (Andere).jpg (22.3 KiB) 2053 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Autismus/sensorische Verarbeitungsstörung/ Wahrnehmungsstörung/Synästhesie bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 19. Juli 2019, 19:12

ERFAHRUNGEN EINES VATERS UND BILDER SEINES HÖRBEHINDERTEN UND AUTISTISCHEN SOHNES
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Hoffnung, die zweite -
Untertitel: Dan und seine Bilder
Autoren: Klaus Möckel, Aljonna Möckel
Bilder von Dan Möckel
Verlag: EDITION digital, Oktober 2015
ISBN 978-3-95655-485-8, Taschenbuch, 172 Seiten, 114 farbige Bilder

Preisinfo ca: CHF 27.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zu diesem Buch:
1983 erschien Klaus Möckels aufrüttelndes Buch über seinen gehörlosen und wie heute auch bekannt autistischen Sohn "Hoffnung für Dan", einer der ersten Berichte über Behinderte in der DDR. Dieses authentische Zeugnis, Dans Mutter gewidmet, erzählt vom schwierigen Alltag mit solchen Kindern und von den schier unlösbaren Problemen, vor denen die Eltern oft stehen. Es löste damals heftige Diskussionen aus und fand bis in die neunziger Jahre hinein eine breite Leserschar. In dem Buch, inzwischen wieder als E-Book bei Edition digital vorliegend, wird das Heranwachsen des Kindes bis zum vierzehnten Lebensjahr geschildert. Es endet mit dem Wunsch der Eltern, für den Sohn ein zweites Zuhause zu finden, das ihm auch nach ihrem Tod Sicherheit bietet – ein Wunsch, der seinerzeit grossen Optimismus erforderte.
Durch "Hoffnung, die zweite" erfährt der Leser, dass der Optimismus, wenn auch anders als damals gedacht, begründet war. Inzwischen erheblich älter, lebt Dan unter Betreuung in einem Behindertenwohnheim in Potsdam und arbeitet in einer geschützten Werkstatt. Seine Eltern achten darauf, dass der Kontakt erhalten bleibt: Sie holen ihn regelmässig zu sich und verbringen oft den Urlaub mit ihm.
Dieses zweite Buch ist aber kein weiterer Lebensbericht, sondern eine Sammlung von Bildern, die Dan über die Jahre hinweg geschaffen hat. Mit kleinen humorvollen Geschichten versuchen die Autoren, die Sprache ihres "sprachlosen" Sohnes zu verdeutlichen, der sich wegen eines frühkindlichen Hirnschadens weder über Gebärden noch über Lesen und Schreiben mit seiner Umwelt verständigen kann. Es entstand ein verführerischer Band voller naiver Kunst und prächtiger Farben, voller dunkelgrüner Wälder, bunter Blüten, japanisch anmutender Zweige, blauer Häuser, roter oder gelber Himmel. Ein Buch vor allem, das dem Betrachter Einblick in eine vielfach verschlüsselte Welt gewährt.

Portrait
Klaus Möckel, geboren 1934 in Kirchberg/Sa., Dr.phil., verheiratet, ein Sohn. Werkzeugschlosserlehre, Studium der Romanistik an der Universität Leipzig, Assistent am Romanischen Seminar der Universität Jena, Lektor beim Verlag Volk & Welt Berlin, Promotion über Saint-Exupéry 1963, seit 1968 freier Schriftsteller, Mitglied im VS/Verdi. Er schrieb über 40 Bücher, darüber hinaus veröffentliche er Übersetzungen und Nachdichtungen aus dem Französischen, Spanischen und Russischen und war Herausgeber bedeutender französischer Literatur.
Hoffnung die Zweite (Andere).jpg
Hoffnung die Zweite (Andere).jpg (20.31 KiB) 738 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Autismus/sensorische Verarbeitungsstörung/ Wahrnehmungsstörung/Synästhesie bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 23. Juli 2019, 21:05

BILDERBUCH ÜBER EIN KIND, DAS HOCHSENSIBEL IST
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Tausendfühler Lars
Untertitel: Kinder mit Hochsensibilität

Siehe vorerst
https://balance-verlag.de/product/tausendfuehler-lars/
nähere Vorstellung folgt
Tausendfühler LARS (Andere).jpg
Tausendfühler LARS (Andere).jpg (41.14 KiB) 712 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Autismus/sensorische Verarbeitungsstörung/ Wahrnehmungsstörung/Synästhesie bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 2. August 2019, 22:38

Einfach Kay - und erst in 2. Linie Autist
https://www.ethos.ch/blog/einfach-kay-– ... nie-autist


ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Sam
Untertitel: Mein Sohn ist autistisch
Autorin: Bronwyn Hocking
Verlag: Knaur - Mut zum Leben, 1992
ISBN 3-426-02444-6, Taschenbuch, 304 Seiten (ehem. Preis DM 12.80)
Vergriffen, nur noch antiquarisch erhältlich

Buchrückseite:
Als Bronwyn Hocking ihren Sohn Sam anno 1979 zur Welt brachte, war sie überglücklich. Doch bald musste sie erkennen, dass etwas mit dem Kind nicht stimmte. Er entwickelte seltsame Angewohnheiten und wirkte merkwürdig abwesend. Nachdem sie mit Sam bei mehreren Ärzten war, liess sich die Diagnose nicht mehr leugnen. Sam war autistisch (Kanner, Frühkindlicher Autist).
Das Buch erzählt von der elfjährigen Suche einer Mutter und ihres Kindes nach Hilfe und Verständnis. Die Autorin schont dabei sich selber nicht, sondern geht auch eigenen Vorbehalten und Ängsten auf den Grund. Ein unsentimentaler Bericht über eine mutige Mutter und ihr Kind!

Sam mein Sohn ist autistisch.JPG
Sam mein Sohn ist autistisch.JPG (26.45 KiB) 405 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Autismus/sensorische Verarbeitungsstörung/ Wahrnehmungsstörung/Synästhesie bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 12. August 2019, 18:32

DAS GANZ ANDERE E-BOOK DES VATERS EINES AUTISTISCHEN SOHNES
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Bitte lest dazu das Interview
https://www.winterthurer-zeitung.ch/win ... -00159785/


Titel: Zweimaltot
Genre: Science-Thriller
Autor: Beat Glogger
Verlag: Friedrich Reinhardt, März 2019
EAN 9783724523581, Printausgabe 280 Seiten

Zum Inhalt:
Erst als die Stahltür hinter ihr zuschlägt, erwacht Tina Benz aus ihrer Trance. Sie weiss nicht, wie sie in Untersuchungshaft gekommen ist, und dass Frank Stern "überlebt" habe, wie man ihr versichert, macht die Sache nicht besser. "Überlebt" interpretiert Tina als "noch nicht ganz tot".
Stern ist ein renommierter Neurowissenschaftler, der sogenannte Brain-Machine-Interfaces entwickelt, elektronische Geräte, die an das Nervensystem des Menschen gekoppelt sind. Tina hat Frank bewusstlos vor dem Institut gefunden - von den Tätern keine Spur. Immerhin zeigt die Auswertung
von Franks Mobiltelefon, dass er vor dem "Unfall" Hunderte von Anrufen unbekannter Herkunft empfangen hat. Die Polizei nimmt die Ermittlungen auf, und Tina verstrickt sich in Ungereimtheiten.

Portrait
Beat Glogger (1960) studierte Mikrobiologie und liess sich zum Journalisten ausbilden. Viele Jahre moderierte und leitete er das Wissenschaftsmagazin des Schweizer Fernsehens. Heute führt er eine eigene Agentur für Wissenschaftskommunikation, publiziert populärwissenschaftliche Sachbücher und schreibt Science-Thriller. "Zweimaltot" ist sein dritter Roman. Beat Glogger lebt mit seiner Frau und seinem autistischen Sohn in Winterthur.
Zweimaltot (Andere).jpg
Zweimaltot (Andere).jpg (8.45 KiB) 489 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3240
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Autismus/sensorische Verarbeitungsstörung/ Wahrnehmungsstörung/Synästhesie bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 13. August 2019, 16:57

Die Mutter eines Jungen mit Asperger-Syndrom erfindet die Schlaue Box mit Hilfstools für autistische Kinder fürs Zuhause und für die Schule

Petra Ott ist selber Mutter eines Sohnes mit Asperger-Autismus. Sie vermisste die Existenz eines visuellen Tagesplans, in welchem die Kinder die einzelnen Aufgaben und Termine eines jeden Tages sichtbar und rascher umsetzbar eintragen können.
Daher schuf sie selber so einen Plan und entwickelte zusammen mit ihrem Sohn Fabian einen ganzen Koffer voller hilfreicher Utensilien, Tipps und Kärtchen.

Bestellmöglichkeit und weitere Infos findet man auf:
https://www.molemental.com/die-schlaue-box/
https://www.burgenland.at/service/medie ... -autisten/


Die Box kann problemlos auch in die Schweiz versendet werden
DSC03202_PRINT_A4 (Andere).jpg
DSC03202_PRINT_A4 (Andere).jpg (20 KiB) 474 mal betrachtet
Ebenfalls aus der Feder von Frau Ott stammt "Das schlaue Mutbuch"

SACHBUCH FÜR AUTISTISCHE KINDER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Das Schlaue Mutbuch – Max’ spannende Reise von der Wut zum Mut.
Herausgegeben von Petra Ott und Manuela Eitler-Sedlak
Verlag: Weber, E. 1. Ausgabe, April 2019
Seiten: 104 (gebundenen Ausgabe)

Erhältlich via: https://www.autismus.com/das-schlaue-mu ... t-zum-mut/
Das Buch kann problemlos auch in die Schweiz versendet werden



Ein besonderes Kind und starke Emotionen – das kann eine hochexplosive Mischung sein. Im Schlauen Mutbuch gehen Manuela Eitler-Sedlak und Petra Ott liebevoll gestaltet und gespickt mit wertvollen Tipps und Fachwissen auf die Emotion ‚Wut‘ ein.
Kindgerecht und gut strukturiert zugleich vermitteln die beiden Autorinnen wie Wut entsteht, wie sie kanalisiert und verarbeitet werden kann, wie wir mit unserer eigenen Wut und der Wut anderer gut umgehen können und auch wie wichtig es ist, wütend sein zu dürfen.
Die Anekdoten sind nachvollziehbar dem Alltag entnommen und bieten Einblicke ins Innenleben des besonderen Kindes Max und der Menschen mit denen er daheim und in der Schule zu tun hat.
Jedes Kapitel bietet außerdem auch noch eine Seite, die sich etwas mehr mit den psychologischen Grundlagen hinter der Emotion Wut befassen. Für die Kleineren ist das zwar noch etwas zu komplex, aber die Autorinnen haben es nicht versäumt auch gleich zu Beginn den Kindern mit auf den Weg durchs Buch zu geben, dass sie das natürlich einfach auslassen können, wenn es zu langweilig oder schwierig ist.
Mamas wie ich finden es sicher spannend und zumindest meine 8-jährige konnte schon sehr gut verstehen, was gemeint ist – denn auch hier ist die Sprache so einfach wie möglich gewählt.
Fürs Auge ist auch was dabei. Meine Kinder und ich haben uns schnell in die Illustrationen verliebt, sie sind schlicht, auf den Punkt gebracht und wirklich süß gezeichnet.
Max, das besondere Kind ist möglicherweise Autist, möglicherweise hochsensibel – diesen Aspekt haben die Autorinnen wohl bewusst offen gelassen. Ich als Mama eines wunderbaren Autisten empfinde ich es sehr hilfreich um mit den Geschwistern auch neue Strategien kennen zu lernen und auszuprobieren, denn Wut ist bei besonderen Kindern einfach auch ein besonders wichtiges Thema – gute Ideen und die liebevollen wertschätzenden Zugänge und Ansätze des Mutbuches sind hier Gold wert. Und falls ein „Stampf-Würfel“ oder „Stampf-Poster“ mal auf dem Markt erhältlich sind, werden wir auf jeden Fall zuschlagen!
Das Buch ist ermutigend für Eltern, Pädagog*innen und natürlich auch Kinder, um sich der Wut nicht mehr hilflos ausgesetzt zu fühlen, sie nicht verdrängen zu müssen und einfach einen sinnvollen Umgang mit dieser extrem starken Emotion zu lernen.
Kurzum, das ist eine klare Empfehlung für das Mutbuch!
Das schlaue Mutbuch (Andere).png
Das schlaue Mutbuch (Andere).png (34.76 KiB) 474 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Antworten