Schule/Arbeiten mit behinderten/chronisch kranken Kindern

Hier könnt ihr Tipps zu Bücher, Zeitschriften oder gute Texte eintragen.
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3487
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Schule/Arbeiten mit behinderten/chronisch kranken Kindern

Beitrag von Beatrice » 17. Juni 2018, 13:48

ROMAN UM EIN SCHWER BEHINDERTES MÄDCHEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ein kleines Wunder würde reichen
Autorin: Penny Joelson (die Autorin arbeitet mit schwerbehinderten Kindern)
Verlag: Fischer, FJB, Mai 2018
ISBN 978-3-8414-4023-5, Gebunden, 320 Seiten

Preisinfo ca: CHF 26.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

'Ich kann mich nicht bewegen, und ich kann nicht sprechen. So ist es schon mein Leben lang. Manche Leute reden über mich, als sei ich gar nicht da. Das hasse ich. Andere weihen mich in ihre Geheimnisse ein…'

Jemma kennt ein schreckliches Geheimnis: In ihrer Nachbarschaft ist ein Mord passiert, und sie weiss, wer es getan hat. Denn die Leute erzählen ihr Dinge, weil Jemma nichts weitersagen kann. Sie ist vollständig gelähmt und kann sich weder bewegen noch sprechen. Aber Jemma entgeht nichts. Als sie mit dem furchtbaren Geheimnis konfrontiert wird, ist sie völlig hilflos. Jemma weiss, dass ihr nur ein kleines Wunder helfen kann. Und sie ist fest entschlossen, alles für dieses Wunder zu tun.

Portrait
Penny Joelson hat im Alter von sechzehn Jahren begonnen, mit schwerbehinderten Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. In 'Ein kleines Wunder würde reichen' hat sie viele ihrer Erfahrungen einfliessen lassen.
Sie lebt mit ihrer Familie in Hertfordshire und gibt Kurse für Kreatives Schreiben am City Lit College in London, wenn sie nicht gerade selbst schreibt.
ein kleines Wunder würde reichen (Andere).jpg
ein kleines Wunder würde reichen (Andere).jpg (17.68 KiB) 2929 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3487
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Schule/Arbeiten mit behinderten/chronisch kranken Kindern

Beitrag von Beatrice » 31. Januar 2019, 23:03

EINE WAHRE GESCHICHTE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Schwer behindert _ leicht bekloppt
Autor: Bernd Mann
Verlag: Münsterverlag GmbH, Oktober 2016
ISBN 978-3-905896-61-9, Gebunden, 194 Seiten

Preisinfo ca: CHF 26.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
«Schwer behindert / Leicht bekloppt» ist die wahre Geschichte einer unglaublichen Freundschaft. Christian ist schwerstkörperbehindert. Bernd ist sein Betreuer, Pfleger und Freund. Aber ganz normal ist er nicht. Manche finden sogar, er sei bekloppt. Wie kann man nur ein halbes Leben lang freiwillig einen Behinderten betreuen? Bernd Mann kann.
Die Story umfasst die letzten 25 Jahre einer sehr ungewöhnlichen Freundschaft. Ihr Beispiel zeigt, wie Nicht-Behinderte und Behinderte gemeinsam am Leben teilhaben können, respektive zusammen leben müssten. Fast eine soziale Utopie. Und doch möglich. Es ist eine Geschichte über Freundschaft, Verantwortung und Herz. Christian und Bernd sind wirklich beste Freunde. Unglaublicher geht´s nicht.

«Eine Freundschaft über alle Handicaps hinweg»
Schwer behindert_leicht bekloppt (Andere).jpg
Schwer behindert_leicht bekloppt (Andere).jpg (10.96 KiB) 2789 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3487
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Schule/Arbeiten mit behinderten/chronisch kranken Kindern

Beitrag von Beatrice » 6. Juli 2019, 22:00

DER GRÜNDER EINER ZIRKUSSCHULE (AUCH FÜR BESONDERE KINDER) SCHILDERT SEINE LAUFBAHN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Zirkus Mugg
Untertitel: Eine Geschichte zum Staunen
Autorin: Madeleine Kuhn-Baer
Fotografien: Sasi Subramaniam
Verlag: Baeschlin, Juni 2019
ISBN 978-3-85546-348-0, Gebunden, 250 Seiten, mit zahlreichen Fotosgrafien

Preisinfo ca: CHF 53.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Urs Muggli hat seinen grossen Lebenstraum wahr gemacht. Als Ernährer von einer siebenköpfigen Kinderschar hat er Mitte vierzig seinen bürgerlichen Job an den Nagel gehängt, ist in einen Wohnwagen gezogen und hat sein Hobby, die Clownerie, zum Beruf gemacht. In wenigen Jahren hat er den Zirkus Mugg aufgebaut den er zusammen mit zwei seiner Söhne und deren Familien betreibt. Neben den artistischen Auftritten lebt der Zirkus vor allem von den Zirkuserlebnissen und den Aktivitäten in der Zirkusstadt. Eine Woche einmal selber Zirkusartist und ein Teil der Zirkusfamilie sein! Diesen Wunsch erfüllen sich viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus der ganzen Schweiz im Zirkus Mugg. Träume nicht dein Leben – lebe deinen Traum! Genau dies macht Urs Muggli alias Clown Mugg.
Leider ist Urs Muggli im Mai 2019 bei einem Velounfall am Klausenpass verstorben. Das Buch bleibt als sein eindrückliches Vermächtnis und hilft hoffentlich dabei, dass auch weitere Menschen ihren Traum leben, so wie er es vorgemacht hat.


Portrait Kuhn-Baer, Madeleine
Madeleine Kuhn-Baer studierte Germanistik, Publizistik und Politologie an der Universität Zürich. Nach dem Lizenziat arbeitete sie als Redaktorin bei verschiedenen Zeitungen im Glarnerland. Heute ist sie Medienbeauftragte der Evangelisch-reformierten Landeskirche des Kantons Glarus und freie Journalistin. Die Mutter einer erwachsenen Tochter lebt mit ihrem Ehemann in Glarus.

Subramaniam, Sasi
Sasi Subramaniam, Jahrgang 1974, hat in der Universität Colombo Journalismus studiert. Er arbeitete während fünfzehn Jahren in Sri Lanka als Journalist und Produzent bei Zeitungen und Fernsehsendern, zehn davon als Kriegsreporter. 2008 flüchtete er mit seiner Frau in die Schweiz. Seit 2010 arbeitet er als Fotograf, Bildredaktor sowie Journalist für die «Südostschweiz» in Glarus. Am MAZ in Luzern hat er Fotografie studiert und an mehreren Buch- und Fotoprojekten mitgearbeitet. Für Baeschlin hat Sasi Subramaniam bereits das Buch «Lebendiges Glarnerland» fotografiert.

Homepage des Zirkus Mugg
https://www.mugg.ch/Startseite.147.0.html
Zirkus Mugg (Andere).jpg
Zirkus Mugg (Andere).jpg (16.7 KiB) 2239 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3487
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Schule/Arbeiten mit behinderten/chronisch kranken Kindern

Beitrag von Beatrice » 3. Oktober 2019, 18:39

KINDERBUCH-REIHE ERKLÄRT SOZIALE BERUFE

PIXI-BÜCHLEIN, DAS KINDERN DEN BERUF DER HEILPÄDAGOGIN ERKLÄRT
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Luca. Forscherin Ruth und die Sternschnuppe
Autorin: Ruth Bayer (wird selber zur Heilpädagogin ausgebildet)
24 Seiten, durchgehend farbig,

Wer Interesse an diesem oder an einem der anderen Büchlein hat, schreibt eine E-Mail an [presse(ät)rummelsberger.net] und kann kostenlos Exemplare bestellen.

Was macht eigentlich eine Heilpädagogin?
07.03.2019 | Behindertenhilfe, Soziale Arbeit | Nachrichten
Die Rummelsberger Diakonie hat ein Büchlein im "Pixibuch"-Format entwickelt, in dem es um das Berufsbild der Heilpädagogin geht. Beteiligt waren drei angehende Heilpädagoginnen, die die Geschichte in einem Storytelling-Workshop mitentwickelt haben. Exemplare können ab sofort kostenlos bestellt werden.
„In der Heilpädagogik geht es erst mal ums Verstehen, dann ums Erziehen. Es steht ganz oft die Frage im Mittelpunkt: ,Was braucht der Mensch?‘“, erklärt Ruth Bayer. Die 23-Jährige macht ihre Ausbildung als Heilpädagogin bei der Rummelsberger Diakonie und wird jetzt quasi berühmt: Als Hauptfigur im neuesten Band der Rummelsberger Kinderbuchreihe zu den sozialen Berufen. Er trägt den Titel „Luca, Forscherin Ruth und die Sternschnuppe“ und ist ab sofort kostenlos erhältlich.
Um in der Geschichte detailgetreu und realistisch über das Berufsbild schreiben zu können, haben drei zukünftige Heilpädagoginnen in einem Storytelling-Workshop von ihrer Arbeit erzählt. Ruth Bayer ist eine von ihnen. Sie arbeitet in einer Heilpädagogischen Tagesstätte und ist dort auch im angegliederten Reittherapie-Zentrum tätig – genau wie Ruth im Buch. Sie trifft auf Luca, den neugierigen Jungen, der in den ersten vier Bänden der Reihe bereits eine Altenpflegerin, eine Erzieherin, einen Heilerziehungspfleger und einen Diakon kennengelernt hat. Mit Hilfe der Kinder Eren und Lina und der Stute Sternschnuppe erklärt sie Luca, was eine Heilpädagogin macht.
Mit der Heilpädagogik wird der letzte soziale Beruf, den man bei der Rummelsberger Diakonie erlernen kann, im Pixibuch-Format vorgestellt.
Luca Forscherin Ruth und die Sternschnuppe (Andere).JPG
Luca Forscherin Ruth und die Sternschnuppe (Andere).JPG (40.59 KiB) 1837 mal betrachtet
PIXI-BÜCHLEIN, DAS KINDERN DEN BERUF DER GERIATISCHEN PFLEGERIN ERKLÄRT
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Luca. Ritter Dagmar und der Anfallsdrache
Autorin: Arnica Mühlendyck
24 Seiten, durchgehend farbig,

Wer Interesse an diesem oder an einem der anderen Büchlein hat, schreibt eine E-Mail an [presse(ät)rummelsberger.net] und kann kostenlos Exemplare bestellen.

Lucas Oma ist nach einem Schlaganfall in einem Heim. Es bedrückt Luca, sie dort zu besuchen. Sie ist ganz anders als früher. Sie guckt immer so mürrisch und der Sabber von ihr ekelt ihn. Als er wieder einmal dort sein muss mit seinen Eltern, erlebt er, wie die Pflegerin seine Oma zum Lächeln bringt. Er geht zu ihr und fragt sie, wie sie das gemacht hat. Sie erzählt ihm viel über ihren Beruf und darüber, welche Schätze in alten Menschen schlummern und dass es jeder Mensch wert ist, dass man sich in ihm auf Schatzsuche begeht, denn jeder birgt einen. Sie erzählt ihm auch, dass Oma, auch wenn sie nicht spricht, sehr gut zuhören kann und sich freut, wenn er ihr was erzählt.
Luca Ritter Dagmar und der Anfallsdrache (Andere).JPG
Luca Ritter Dagmar und der Anfallsdrache (Andere).JPG (25.96 KiB) 1843 mal betrachtet
PIXI-BÜCHLEIN, DAS KINDERN DEN BERUF DES HEILERZIEHUNGSPFLEGERS ERKLÄRT
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Luca. Gedankenleser Hans und das Geheimbuch
Autorin: Arnica Mühlendyck
24 Seiten, durchgehend farbig,

Wer Interesse an diesem oder an einem der anderen Büchlein hat, schreibt eine E-Mail an [presse(ät)rummelsberger.net] und kann kostenlos Exemplare bestellen.
https://bildung.rummelsberger-diakonie. ... 03_web.pdf

Luca ist sauer. Eigentlich wollte er zu seiner Freundin Leila an deren Geburtstagsparty, aber heute muss er mit seinen Eltern zu seinem Onkel Marco mit in das Heim, wo dieser wohnt. Onkel Marco ist irgendwie anders, man kann nicht mit ihm reden, denn er ist Autist. An diesem Tag im Heim trifft Luca den Heilerziehungspfleger, der mit Marco arbeitet und dieser erzählt ihm über seine Arbeit, warum er gerne mit Marco arbeitet und ihm hilft und warum ihm sein Beruf Freude macht. Zum Schluss erlebt Luca noch eine Überraschung, die ihn fest freut...
Luca Gedankenleser Hans und das Geheimbuh neu (Andere).JPG
Luca Gedankenleser Hans und das Geheimbuh neu (Andere).JPG (37.13 KiB) 1845 mal betrachtet
PIXI-BÜCHLEIN, DAS KINDERN DEN BERUF DER ERZIEHERIN ERKLÄRT
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Luca. Trainerin Resa und die Explosionsgefahr
Autorin: Arnica Mühlendyck
24 Seiten, durchgehend farbig,

Wer Interesse an diesem oder an einem der anderen Büchlein hat, schreibt eine E-Mail an [presse(ät)rummelsberger.net] und kann kostenlos Exemplare bestellen.
https://bildung.rummelsberger-diakonie. ... gefahr.pdf

Luca und seine 2 Freunde kicken gerne auf dem Fussballplatz. Doch in letzter Zeit sind da immer grössere Jungs und eine Frau schon vor ihnen dort. Sie trauen sich nicht sofort zu fragen, ob sie mitspielen dürfen. Nach einigen Tagen wird die Frau auf sie aufmerksam und sie erfahren von ihr, dass sie Erzieherin in der Heilpädagogischen Einrichtung in der Nähe ist, was es mit den Jungs auf sich hat, die oft in Explosionsgefahr sind und wie ihr Beruf der Erzieherin diesen Jungen helfen kann.
Luca Trainerin Resa und die Explosionsgefahr (Andere).JPG
Luca Trainerin Resa und die Explosionsgefahr (Andere).JPG (34.98 KiB) 1844 mal betrachtet
PIXI-BÜCHLEIN, DAS KINDERN DEN BERUF DES DIAKONS ERKLÄRT
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Titel: Luca. Philipp und die Menschenkümmerer
Autorin: Arnica Mühlendyck
24 Seiten, durchgehend farbig,

Wer Interesse an diesem oder an einem der anderen Büchlein hat, schreibt eine E-Mail an [presse(ät)rummelsberger.net] und kann kostenlos Exemplare bestellen.

Luca kommt heute missmutig aus der Schule. Einen Aufsatz sollen sie schreiben - einen Aufsatz über den Beruf der Mutter - eine Seite lang. So viel. Er hat das Gefühl, dass er das nie schafft. Aber dann trifft er bei einem Diakonentreffen noch andere Diakone und einer davon erzählt ihm ganz besonders viel über den Beruf des Diakons. Am Ende reicht eine Seite nicht mal mehr.
luca philipp und die Menschenkümmerer (Andere).JPG
luca philipp und die Menschenkümmerer (Andere).JPG (30.42 KiB) 1839 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3487
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Schule/Arbeiten mit behinderten/chronisch kranken Kindern

Beitrag von Beatrice » 8. Februar 2020, 16:04

FÖRDERSCHÜLER SCHREIBEN UND ERZÄHLEN VON IHREM LEBEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Zwischen Kuschelbär und Liebesglück
Untertitel: Trotz alledem
Herausgeberin: Pestalozzischule Brake, Norbert Harms
Verlag: Geest, Oktober 2013
ISBN 978-3-86685-435-2, Taschenbuch, 364 Seiten

Preisinfo ca: CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Ich bin ich
Ich möchte gerne so sein wie ich bin und nicht wie die anderen. Weil ich möchte kein Popstar sein und Promi möchte ich nicht sein. Ich bin ich.
(Antonia)

140 Kinder und Jugendliche der Klassen 1 bis 10 der Pestalozzischule (Förderschule) in Brake schrieben im Rahmen eines Projekts über ihre Wirklichkeiten und Träu­me. Ein ganz besonderes Projekt im Rahmen der Vierten Berner Bücherwochen, das die jungen AutorInnen drei Tage lang begleitete.
Zum Auftakt gab es für alle Teilnehmer Begegnungen mit prominenten Menschen aus der Wesermarsch. Die wur­den von den SchülerInnen draufhin befragt, wie ihre Kind­heiten verliefen. Was war für sie besonders bedeutsam, wie lebten sie, was spielten sie und vieles mehr. Am zweiten Projekttag, dem Schreibtag, schrieben die Kinder und Jugendlichen, die jüngsten SchülerInnen unter Hilfe-stellung von Schreibpaten aus dem Gymnasium Brake, über ihr Leben, ihr Fühlen, ihr Denken, ihre Hoffnungen und Ängste. Am dritten Tag trafen die nun jungen Autoren auf erwachsene AutorInnen aus der Wesermarsch, die ihnen aus ihren Texten über Kindheiten vorlasen und Texte von den Kindern und Jugendlichen vorgelesen bekamen.
So entstand ein Buch, das auch Cornelia Rundt, die Niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration so begeisterte, dass sie in ihrem Vorwort schreibt: „Hier hat jemand Schülerinnen und Schülern einer Förderschule eine Menge zugetraut und herausgekommen ist ein lustiges, emotionales und unterhaltsames Buch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.“
Zwischen Kuschelbär und Liebesglück (Andere).jpg
Zwischen Kuschelbär und Liebesglück (Andere).jpg (15.33 KiB) 992 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Antworten