Trisomie 21/ Down-Syndrom/ Geistige Behinderung bei Kindern

Hier könnt ihr Tipps zu Bücher, Zeitschriften oder gute Texte eintragen.
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Trisomie 21/ Down-Syndrom/ Geistige Behinderung bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 17. Dezember 2005, 22:14

Diese Themenliste wurde im Jahr 2005 erstellt. Per 30.06.2018 wurden sämtliche vorgestellten Titel zwecks ihrer Lieferbarkeit und verfügbarer Preisempfehlung abgeklärt und aktualisiert, sowie verwandte Themen, wo immer möglich zusammen gezeigt.

Erklärende Bücher und Kindersachbücher zum Thema: Down Syndrom

BILDERBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: Ein Platz für Flecki
Autor: Nan Gregory
Illustrationen: Ron Lightburn
Verlag: Ennsthaler, Januar 2009
ISBN 978-3-85068-797-3, Gebunden, 32 Seiten, durchgehend farbig illustriert mit sehr zarten, liebevollen Bildern

Preisinfo: 13,60 Eur[D] / 13,90 Eur[A] / 25,00 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Cindy, das Mädchen mit dem Down-Syndrom, rettet einen jungen Hund aus der Mülltonne. Sie versteckt ihn in ihrem Zimmer unter dem Bett, weil sie weiß, dass ihre Pflegefamilie nicht viel Verständnis dafür hätte. Er ist nicht sauber – ein kleines Problem für Cindy. Aber sie liebt ihn und er darf in ihrem Bett übernachten. Cindy nimmt ihn in die Arbeit mit. Sie reinigt in einem Hospiz die Böden, die Hallen, die Räume. Das Hündchen steckt in ihrer Schürze verborgen. Jan, ein junger, schwer kranker und fast blinder Mann hört den jungen Hund, Flecki, wie ihn Cindy seitdem nennt, denn der blinde Jan sieht nur einen Flecki in der Dunkelheit. Doch Flecki wird daheim entdeckt und ihr weggenommen, in ein Tierheim gerbracht. Cindy weint. Sie macht sich mit Jans Hilfe auf den Weg ins Tierheim. Flecki steckt in einem kalten Käfig. Am Samstag kann man die Tiere abholen, erfährt sie. Doch als sie am Samstag hinkommt, sind die Käfige leer, alle jungen Hunde abgeholt. Cindy ist verzweifelt. Im Hospiz warten alle auf sie und legen ihr Flecki sanft in den Arm. Cindy strahlt. Flecki darf im Hospiz bleiben.

Anmerkung von Bea:
Kleiner Negativpunkt: Im Buch wird noch der veraltete Begriff "mongoloid" verwendet. Der Rest der Geschichte aber ist sehr berührend und weckt auch Verständnis.
Pressestimmen:
Ein wunderbarer Sinn für Zerbrechlichkeit, Unerschütterlichkeit und Beziehung ....

Berührend und hoffnungsvoll ....

Eine schöne Geschichte, liebevoll erzählt und illustriert ....

Die berührende Geschichte der Freundschaft zwischen der jungen Cindy, dem Mädchen mit Down-Syndrom, und dem kleinen Hund Flecki
Preise: Best Canadian Children’s Book
Mr. Christie’s Book Award
BC Book Prize Winner
Ein Platz für Flecki.jpg
Ein Platz für Flecki.jpg (28.75 KiB) 8020 mal betrachtet
----------------------------
SACHHEFT FÜR KINDER AB 9 JAHREN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Kinder wie Du
Untertitel: Geschichten über behinderte Kinder
Nr. 1435
Text: Ingeborg Heberich und Max Bolliger
Gestaltung Robert Siebold
Verlag: SJW,

Leider vergriffen, erhältlich via Hermanns SJW-Fundgrube
http://www.chrina.ch/sjw/index.html



Beschrieb:
Kurze Geschichten über behinderte Kinder. Das Heft möchte den Lesern helfen, diese Kinder in ihrem Anderssein zu verstehen.
Wir lernen folgende Kinder kennen:
den geistig behinderten Rolf
die blinde Viola
Otto, der nach einem Unfall kein Gefühl mehr in den Beinen hat
den sprachbehinderten Fritz
Rita mit dem Down-Syndrom
die gehörlose Rosa
die cerebral gelähmte Rosmarie
den schwerhörigen Thomi
Und wir erfahren, was Behinderung ist, dass manche behinderte Kinder etwas zuwenig haben, aber andere auch etwas zuviel, das dann die Behinderung entstehen lässt. Wo sich behinderte Kinder von nichtbehinderten unterscheiden und wo sie sind wie alle andern.
Kinder wie Du.jpg
Kinder wie Du.jpg (17.56 KiB) 8020 mal betrachtet
------------------------------
LESEHEFT
********


Titel: Delfin und Froschstein
Untertitel: Lukas, das Sonnenscheinkind
Autor: Siegfried Bliem
Verlag : Schoolcrown-Verlag, 2007
ISBN : 978-3-9502141-4-7 , Geheftet, 36 Seiten, 29 schw.-w. Abb

Preisinfo : 2,75 Eur[D] / 2,75 Eur[A] /CHF 5.60
Alle Preisangaben in Schweizer Franken (CHF) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Eine fröhliche Geschichte über ein Kind mit Down Syndrom und seinen Erlebnissen, die zum Nachdenken anregen soll. Das Leseheft will Verständnis wecken für Mitmenschen, die "gleich, aber doch anders sind", damit Integration und soziales Lernen nicht nur leere Schlagworte sind. (Bei Bestellungen in Klassenstärke gibt es eine Activity Map mit Lesequiz, Rätsel- und Ausschneideseiten kostenlos dazu!)
Delfin und Froschstein gross.jpg
Delfin und Froschstein gross.jpg (20.74 KiB) 8020 mal betrachtet
-----------------------------
KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: Hipp, Hopp & Hoppla
Autorin: Corina Christen
Ill. v. Hans Marti. Beratender Herausgeber:Stefan Städtler-Ley. Hrsg. v. Christina Settelen
Verlag : G & S Verlag , März 2007
ISBN : 978-3-925698-28-6 , Gebunden, 48 Seiten, durchgehend farbig illustriert
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich via:
https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch ... 3945314029


Verlagstext:
Das Buch beantwortet in Bildern und Geschichten Fragen rund um das Down-Syndrom - auf unterhaltende Art und in kindgerechter Aufmachung.
Im Anhang "Was ist wo?" finden Eltern, Lehrpersonen, Therapeuten usw. hilfreiche Hinweise über die in den Geschichten vorkommenden Besonderheiten von Kindern mit Down-Syndrom.
Entstanden ist das Buch nach einer Idee der Produzentin und Herausgeberin, Christina Settelen. Sie hat im Umfeld ihres Sohnes, der das Down-Syndrom hat und in die Regelschule geht, die aufgekommenen Fragen gesammelt und die Idee mit den Zwergen, die die Chromosomen darstellen, als Erklärungshilfe erfolgreich angewendet.
Im Team mit der Publizistin Corina Christen und dem Illustrator Hans (Dätt) Marti sind daraufhin die Geschichten rund um die drei Zwerge "Hipp, Hopp&Hoppla" entstanden. Eingebettet sind diese Szenen in eine Rahmenhandlung, in welcher ein Kind mit Down-Syndrom wissen will und - am Schluss des Buches - auch erfährt, was das Besondere an ihm ist und weshalb dies so ist.
Hipp Hopp und Hoppla.jpg
Hipp Hopp und Hoppla.jpg (20.35 KiB) 8020 mal betrachtet
----------------------------------
BILDERBUCH AB 4 JAHREN (besonders auch für Geschwisterkinder geeignet)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Planet Willi
Autorin: Birte Müller (Mutter von 2 Kindern, eines davon mit Down-Syndrom)
Illustriert von Birte Müller
Verlag : Klett Kinderbuch, erscheint Ende September 2012
ISBN : 978-3-941411-64-7, Gebunden, 32 Seiten, durchgehend farbig

Preisinfo : 13,90 Eur[D] / 14,30 Eur[A] / 19,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Dieses Bilderbuch strotzt vor Energie! So wie Willi. Willi kommt von einem fremden Planeten. Auf Willis Planet ist einiges anders als bei uns. Willi zeigt uns, was ihm wichtig ist, was er liebt und auch, was er nicht mag. Wir
sehen unsere vermeintlich „normale“ Welt mit seinen Augen und fühlen sie mit seinen Sinnen, wir spüren seine Lebenslust. Ganz klar: Dieses Leben ist schön und wild und bunt und laut!
Unverkrampft, direkt und liebenswert: Birte Müller zeigt mit klaren Worten und starken Bildern, wie ihr Sohn Willi die Welt erobert.

Die Autorin:
Birte Müller, Jahrgang 1973, liebte schon als Kind das Häkeln und Malen. Nach dem Abitur studierte sie Freie Malerei und Buchillustration in Mexiko und Hamburg und veranstaltet seitdem weltweit Lesungen und Workshops mit Kindern. Ihre Bilderbücher wurden bereits in über vierzehn Sprachen übersetzt. „Planet Willi“ ist Birte Müllers erstes Bilderbuch bei Klett Kinderbuch. Sie lebt mit ihrem Mann, Willi und seiner Schwester Olivia in Hamburg.

Anmerkung von Bea:
Dieses Buch ist einfach KLASSE - irgendwie auch ausserirdisch im Vergleich mit fast allen anderen Büchern, die es in dieser Sparte gibt -meilenweit von denen entfernt und genau darum so nahe an der Realität, am Leben mit einem besonderen Bruder, der in vielem anders reagiert als die meisten und damit zutiefst das Menschliche lebt. Ich hatte selbst so einen ausserirdischen Bruder - er lebt leider schon lange im Land hinter den Sternen -im Herzen aber trage ich ihn mit mir durchs Leben- unvergessen und oft vermisst.
Danke an Birte Müller, dass sie "Planet Willi" für die Menschenkinder und deren Eltern geschaffen hat!!! Als Bücherfee kenne ich viele derart gelagerte Bücher aus der Vergangenheit und der Gegenwart. Dieses ist eines der überzeugendsten, liebevollsten, wahrsten, erstaunlichsten und buntesten. Wie ein Stern am Bücherhimmel -wirklich ein Lichtblick!


Siehe auch:
http://planetwilli.blogspot.ch/

Birte Müller schreibt auch sehr beliebte Kolumnen für Erwachsene über ihren Willi
http://www.a-tempo.de/overview.php?c=4

Planet Willi.jpg
Planet Willi.jpg (38.27 KiB) 8020 mal betrachtet
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Zuletzt geändert von Beatrice am 19. Dezember 2017, 21:29, insgesamt 21-mal geändert.
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Beitrag von Beatrice » 17. Dezember 2005, 22:40

Thema: Down-Syndrom bei einem Geschwister



KINDERBUCH (ab 9 Jahren)
************


Titel: Josefinchen Mongolinchen
Autor: Dolf Verroen
Illustriert von Birte Müller
Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
Verlag : Freies Geistesleben , Februar 2006
ISBN : 978-3-7725-2043-3, Gebunden, 111 Seiten, zahlr. schwarz-weiß Abbildungen

Preisinfo : 13,50 Eur[D] / 13,90 Eur[A] / 21.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Josefinchen kam zu Hause auf die Welt. Der Doktor und Papa sahen es gleich:
Josefinchen war mongoloid.
Die Hebamme wusch sie und zog sie an und Papa brachte sie zu Mama.
«Hier hast du Josefinchen. Sie ist ein Mongolinchen.»
«Ach», sagte Mama. Und gleich darauf:
«Aber ist sie nicht lieb?» «Lieb?», sagte Papa. «Sie ist ein Schatz!»
Mama nahm Josefinchen in die Arme. Und Papa machte ein Foto

Josefinchen ist zehn Jahre älter als ihr Bruder Jens, sie ist oft vernünftiger, und doch fühlt er sich nicht kleiner. Er hat im Gegenteil das Gefühl, als müsste er größer sein. Als müsste er sie beschützen und immer gut für sie sorgen. Dabei hat Josefinchen haufenweise Freunde und viel Spaß dort in Vogelsang, wo sie meistens wohnt. Und jetzt nimmt sie sogar in seiner Klasse an einem Schönheitswettbewerb teil – ganz selbstverständlich. Das wollte sie unbedingt. Aber anstrengend, zu anstrengend ist das Leben für sie, obwohl sie erst zwanzig Jahre alt ist.

In genial schlichtem Stil erzählt Dolf Verroen aus dem Leben von Josefinchen Mongolinchen und ihrem kleinen Bruder, «Ritter Jens». Eine authentische, fröhliche und bewegende Geschichte eines Mädchens mit Down-Syndrom.

Josefinchen ist nicht erfunden. Es gab sie wirklich. Im Leben hieß sie Marjolijn van Klaveren. Und Dolf Verroen hat ihre Geschichte aufgeschrieben.
Josefinchen Mongolinchen (Andere).jpg
Josefinchen Mongolinchen (Andere).jpg (17.45 KiB) 7991 mal betrachtet

E- KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: Paul ohne Jacob
Autorin: Paula Fox
Übersetzt von Cornelia Krutz-Arnold
Verlag : Carlsen, April 2005
ISBN : 978-3-551-37284-0, Paperback, 128 Seiten ehem. Preis der gedruckten, leider vergriffenen Ausgabe:
5,90 Eur[D] / 6,10 Eur[A] / 11,00 CHF UVP

Als E-Book noch im Handel erhältlich

Beschreibung:
Paul ist vier, als sein kleiner Bruder Jacob geboren wird. Jacob hat das Down-Syndrom und mit seiner Ankunft verändert sich Pauls Leben von Grund auf. Für ihn scheint sich alles nur noch um seinen Bruder zu drehen, er fühlt sich zurückgesetzt. Zudem irritiert ihn Jacobs Andersartigkeit, er schämt sich für ihn und steigert sich in starrköpfige Ablehnung hinein. Mit allerlei Tricks versucht er, Jakob zu ignorieren und ihm möglichst aus dem Weg zu gehen. Doch dann passiert etwas, womit Paul nicht gerechnet hat - und plötzlich sieht er Jacob in einem ganz anderen Licht...

Paula Fox wurde 1923 in New York geboren, wo sie heute noch lebt. Sie veröffentlichte zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, und wurde für ihr Gesamtwerk 1978 mit dem "Hans-Christian-Andersen- Preis" ausgezeichnet.
Paul ohne Jacob Doppel (Andere).JPG
Paul ohne Jacob Doppel (Andere).JPG (21.92 KiB) 7991 mal betrachtet
--------------------------

KINDER-BILDERBUCH FÜR GESCHWISTER VON KINDERN MIT DS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mein Bruder kann fliegen
Autorin: Barbara Camenzind
Die Sujets fotografiert von Paula Gisler, sind wie Bühnenbilder und mit unzähligen Requisiten gestaltet.

Beschreibung:
Eine Familie, zu der ein Kind mit einer Behinderung gehört, kann genauso eine zufriedene und fröhliche Familie sein wie jede andere. Das vorliegende, liebevoll gestaltete Büchlein führt uns das ganz deutlich vor Augen. Es sind glückliche und lebhafte Kinder, die wir bei allen möglichen Alltagstätigkeiten beobachten können - ein ganz normaler Streit inklusive! Die Alltagstätigkeiten sind aus der Perspektive der Schwester geschildert, die ihren Bruder mit Down-Syndrom
vorstellt. Dabei steht jedoch eben gar nicht die Behinderung im Vordergrund, sondern der Bruder als Person.
Geschwister sehen auf ganz natürliche Weise vor allem die Qualitäten ihrer speziellen Schwester oder ihres speziellen Bruders. Dies wird im vorliegenden Büchlein ganz deutlich dargestellt: mein Bruder KANN das und jenes, sagt die Schwester, und nicht: was kann er alles nicht oder noch nicht.

Bestellen: Sekretariat insieme Down-Syndrom, 061 307 38 90
http://www.insieme-innerschwyz.ch/
Preis: CHF 8.–

Direkt zum Bestellformular:
http://www.insieme21.ch/typo21/bestellf ... ilderbuch/
Mein Bruder kann fliegen.jpg
Mein Bruder kann fliegen.jpg (27.76 KiB) 7991 mal betrachtet

BILDERBUCH (ab 4 Jahren)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Florian lässt sich Zeit
Untertitel: Eine Geschichte zum Down-Syndrom
Autorin: Adele Sansone
Verlag : Tyrolia , 2012
ISBN : 978-3-7022-2435-6 , Gebunden, 32 Seiten, durchgängig farbig Illustriert

Preisinfo : 14,90 Eur[D] / 14,90 Eur[A] / 21.90CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Kurzbeschreibung:
Ein Bilderbuch, das Kindern ab 4 in einer einprägsamen Geschichte geistige Behinderung nahe bringt.

Florian geht gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Peter in den Kindergarten. Florian ist nicht nur zwei Jahre älter als Peter, er ist auch sonst ein wenig anders: er braucht zu allem länger, er lernt langsamer, und manche Kinder machen sich deshalb über ihn lustig. Sein kleiner Bruder verteidigt ihn, indem er erklärt: "Florian lässt sich eben Zeit".
Etwas aber kann Florian besser als alle anderen: Er kann sehr gut trösten.
Im Mittelpunkt dieses Bilderbuches für Kinder ab 4 Jahren steht der 6-jährige Florian - ein Kind mit Down-Syndrom.
Die Autorin und Illustratorin weist mit diesem bezaubernden Buch konkrete Wege zur Integration.
Florian lässt sich Zeit.jpg
Florian lässt sich Zeit.jpg (16.5 KiB) 7991 mal betrachtet
--------------
KINDERBUCH AB 7 JAHREN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Das ganze halbe Haus
Autorin: Claudia Weiand
Verlag : Books on Demand, 3. Auflage 2016
ISBN : 978-3-7347-6084-6, Taschenbuch, 168 Seiten, mit schwarz-weissen Illustrationen

Preisinfo : 9,99 Eur[D] / 10,30 Eur[A] / 14.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Fiene ist zehn Jahre alt und heißt eigentlich Josefine. Den Namen hat sie von ihrer Großmutter geerbt. Und das ganze halbe Haus, das hat ihre Familie irgendwie auch geerbt. Von Oma Böhnchen. Fienes Papa ist Pastor, der natürlich nicht nur sonntags arbeiten muss und den Leuten viel über Jesus beibringt. Und auch sonst ist so einiges los bei Familie Herz. Nicht zuletzt wegen Mo, der das Downsyndrom hat und durch sein Lachen immer ganz viel Helligkeit versprüht. Eine Geschichte voller Wärme, Witz und Charme, zu der traurige Dinge genauso gehören wie die Freude an der Familie, am Alltag und am Leben. Und ganz nebenbei
lernen die jungen Leser noch eine Menge über Kinder mit Down Syndrom
. Tiefgründig, frech und mit ganz viel Herz!
Das ganze halbe Haus neu.jpg
Das ganze halbe Haus neu.jpg (32.37 KiB) 7991 mal betrachtet
----------------------------
KINDERBUCH AB 7 JAHREN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Neues aus dem ganzen halben Haus
Autorin: Claudia Weiand
Verlag : Books on Demand, Oktober 2015
ISBN 978-3-7386-4282-7 , Taschenbuch, 168 Seiten

Preisinfo : 9,99 Eur[D] / 10,30 Eur[A] / 14.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Buchrückentext:
Ein Papa aus Afrika, ein Brandschutzdingsbums und der gruselige Herr Blühm von nebenan – bei uns im ganzen halben Haus ist echt was los! Wir, das sind: Mama und Papa, meine Zwillingsbrüder und Mo, der das Down-Syndrom hat. Und natürlich ich, die Fiene. Ich muss euch unbedingt was erzählen ...

Familie Herz hat ein Haus geerbt – na ja, zumindest ein ganzes halbes Haus. Die andere Hälfte gehört Herrn Blühm, der Kinder so gern hat wie Zahnschmerzen. Jetzt muss er feststellen, dass noch mehr Kinder einziehen werden! Ob das wohl gut geht? Ein großer Lese-Spaß für die ganze Familie!
Neues aus dem ganzen halben Haus neu.jpg
Neues aus dem ganzen halben Haus neu.jpg (6.64 KiB) 7991 mal betrachtet
-------------------------------------------
BILDERBUCH FÜR KINDER AB 3 JAHREN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Die Geschichte von Prinz Seltsam
Untertitel: Wie gut, dass jeder anders ist!
Autorin: Silke Schnee (Mama eines Jungen mit Down Syndrom)
Illustriert von Heike Sistig
Verlag : Neufeld Verlag, März 2011
ISBN : 978-3-86256-010-3, Gebunden, 32 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Preisinfo : 14,90 Eur[D] / 15,40 Eur[A]/CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Es gibt nichts Schöneres auf der Welt, als Kinder zu haben. Und so freut sich das Königspaar auf sein drittes Kind.
„Er sieht ein bisschen seltsam aus“, findet der König, als Prinz Noah zur Welt kommt. „Er ist anders als die anderen“, meint auch die Königin. Doch bald merken sie, dass er ein ganz besonderer Mensch ist.
Als der kleine Prinz Seltsam den Angriff des Schwarzen Ritters auf seine Weise abwehrt und das ganze Volk damit rettet, entdecken schließlich alle: Wie gut, dass jeder anders ist!
Ein Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren, das Verständnis weckt für Kinder mit Down-Syndrom und anderen Entwicklungsverzögerungen.
Es gibt Kinder, die sind langsamer. Es gibt Kinder, die können nicht so gut laufen. Es gibt Kinder, die kaum oder gar nicht sprechen können. Sie alle gehören dazu und sie sind ein Gewinn für unser Leben.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Silke Schnee ist Journalistin und arbeitet als TV-Programmmacherin bei einem öffentlich-rechtlichen Sender in Köln. Sie ist verheiratet und hat drei Söhne. Ihr jüngster Sohn Noah wurde im Juli 2008 mit einer Trisomie 21 (Down-Syndrom) geboren.
„Nur mit dem Herzen sehen will gelernt sein! Als Noah geboren wurde, waren wir zunächst schockiert und traurig. Die Sichtweise mancher Menschen auf ein vermeintlich ,seltsames’, wunderliches Kind war die Antriebsfeder für dieses Buch. Denn unser Prinzchen schenkt nicht nur uns, sondern allen um ihn herum viel Liebe, Freude und Sonnenschein. Kinder sind etwas Wunderbares – wir sollten versuchen, sie mit dem Herzen zu sehen; jedes so, wie es eben ist.“

Heike Sistig hat Sonderpädagogik und Kunst studiert und ist ausgebildete Kunsttherapeutin. Sie arbeitet hauptberuflich als Redakteurin im Kinderfernsehen. Heike Sistig hat bereits einige Kinderbücher illustriert und stellt ihre Collagen als freie Künstlerin in Galerien aus. Sie lebt mit ihrer Familie in Köln.
Die Geschichte von Prinz Seltsam_ (Andere).jpg
Die Geschichte von Prinz Seltsam_ (Andere).jpg (20.99 KiB) 7991 mal betrachtet
--------------------------
FOTO-BILDERBUCH
°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Einfach Sontje
Fotos von Maria Irl und Charlotte Sattler
Texte von Michaela Hilgner
Verlag: Deutsches Down-Syndrom Info Center, 2014
ISBN 978-3-00-046898-8, Gebunden, 34 Seiten, durchgehend mit farbigen Fotos illustriert

Preisinfo: Euro 18.60 (zzgl. Porto in die Schweiz: 5 Euro= Total Euro 23.60

Erhältlich ist dieses Buch bei Deutschen Down-Syndrom Info Center via:
https://shop.ds-infocenter.de/de/bueche ... da88b2b0fe
oder http://www.ds-infocenter.de


Zum Inhalt:
Es ist schön, eine kleine Schwester zu haben. Und wie ist es, wenn sie das Down-Syndrom hat? Auch schön – das weiß Antonia ganz genau! Die große Schwester erzählt in diesem Kinderbuch über den Alltag von Sontje und ihrer großen Familie. Ein Alltag, der bunt, manchmal anstrengend und vor allem glücklich ist.

Anmerkung von Bea:
Ein wunderschönes Fotobilderbuch für alle Geschwister oder solche, die es werden. Für Kameraden eines betroffenen Geschwisters und eigentlich für alle, gross und klein, die mehr über den Alltag einer Familie erfahren wollen, in der ein Kind mit DS lebt.
DS einfachsontje.jpg
DS einfachsontje.jpg (21.37 KiB) 7991 mal betrachtet
------------------------------
Zuletzt geändert von Beatrice am 19. Dezember 2017, 23:07, insgesamt 30-mal geändert.
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Beitrag von Beatrice » 17. Dezember 2005, 22:51

Fotobilderbücher

Ein reizendes Buch über drei besondere Freundinnen!

FOTOBILDERBUCH
+++++++++++++++++


Titel: Schmetterlingszauber
Untertitel: Hannah, Juliana und Lilly - Bilder einer Freundschaft
Autorin: Conny Wenk
Vorw. v. Bischhoff, Andrea. Hrsg. v. Arbeitskreis Down-Syndrom e.V.
Verlag : Die Brücke Neumünster , Oktober 2007
ISBN : 978-3-926200-97-6 , Gebunden, 56 Seiten, durchg. farbig illustriert

Preisinfo : 18,00 Eur[D] / 18,50 Eur[A] /CHF 27.90
Alle Preisangaben in Schweizer Franken (CHF) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Schmetterlinge im Bauch hat man, wenn man jemanden sehr gern hat.
Schmetterlinge verzaubern durch ihre beschwingte Art.
Und Schmetterlinge sind bunt, vielfältig und einzigartig.
So vielfältig und einzigartig wie die drei Freundinnen Hannah, Juliana und Lilly, die ich mit meiner Kamera für die Geschichte in diesem Buch eingefangen habe.
Eine Geschichte über drei Mädchen, die verrückte Dinge aushecken, die grundverschieden sind und doch so viele Gemeinsamkeiten haben.
Eine Geschichte über die Entdeckung des Schmetterlingszaubers.
----
Vorwort
"Juliana wird wahrscheinlich nie Freunde haben." Dieser Satz einer guten Bekannten traf mich mitten ins Herz. Unsere Tochter war gerade vier Wochen alt.
Umso glücklicher war ich, als Juliana mit dreieinhalb Jahren ihre erste Einladung zum Kindergeburtstag aus dem Kindergarten mit nach Hause brachte. Ich habe damals vor Freude die ganze Welt umarmt!
Juliana hat ein Steinchen mehr in ihrem Chromosomenbausatz. Anstatt 46 Chromosomen - so wie bei den meisten von uns - hat sie nämlich 47 in jeder ihrer Zellen. Diese Besonderheit heißt Trisomie 21. Oder auch Down-Syndrom, benannt nach dem englischen Arzt Dr. John Langdon Down, der dieses Phänomen 1866 als Erster entdeckt hat.
Eigentlich ist Juliana ein ganz normales Mädchen. Sie liebt Schokolade und ihre Cowboy-Boots. Sie ist eine Frühaufsteherin und eine kleine Drama-Queen. Sie kann wunderbar trösten und hat ein mitreißendes Lachen. Mit ihrer ansteckenden Fröhlichkeit wickelt sie jeden um den kleinen Finger.
Inzwischen ist Juliana fünf Jahre alt und ihrer ersten Einladung folgten viele weitere - nicht nur zu Geburtstagen. Jede Einladung lässt mein Herz noch höher springen. Und was ich mir damals nie hätte träumen lassen: Sie hat zwei ganz dicke Freundinnen - Hannah und Lilly.
Hannah (vier Jahre alt) ist süß wie ein kleines Kuscheltier und verzaubert einen mit ihren wunderschönen Komplimenten. Auf ihrem Laufrad ist sie unschlagbar. Motiv-Pflaster und Düfte haben es ihr ganz besonders angetan.
Lilly (fast sechs Jahre alt) ist eine kleine Künstlerin. Sie malt zauberhafte Bilder, macht tolle Fotos und kann wunderschön singen. Sie liebt Pferde, schöne Bücher und Prinzessin Lillifee. Und sie rennt schnell wie der Wind.
Jede der drei Freundinnen ist so bunt, vielfältig und so einzigartig wie ein kleiner Schmetterling. Und obwohl die drei Mädchen eigentlich grundverschieden sind, so gibt es doch viel mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede.
Und das Wichtigste: Sie haben einander. Jeden Tag im Kindergarten, jeden Dienstag im Ballett und danach zum Spielen bei uns zu Hause oder auch mal donnerstags auf dem Spielplatz oder samstags beim Picknick. Ich bin immer wieder begeistert über die liebenswerten Details ihrer Freundschaft und überrascht, auf welche Ideen sie kommen und welche lustigen Einfälle sie haben.
Ich habe versucht, diese kleinen, für mich sehr wertvollen Glücksmomente, mit meiner Kamera einzufangen, und möchte eine Geschichte erzählen. Eine Geschichte mit Bildern über Mädchen, die verrückte Ideen haben, sich die Nägel pink lackieren, sich mit kleinen Tattoos schmücken oder ihr gemeinsames Lieblingskleid anziehen.
Eine Geschichte über drei kleine Schmetterlinge.
Warum Schmetterlingszauber? Der Titel symbolisiert für mich das beschwingte, klare, einfache und doch so zauberhafte Miteinander der drei Mädchen. Natürlich gibt es auch mal Zoff, aber am Ende des Tages ist klar: Wir gehören zusammen!
Ich hoffe, dass Sie sich beim Anschauen dieser Bilder auch ein klein wenig verzaubern lassen.
Viel Spaß mit den drei kleinen Schmetterlingen!
Conny Wenk

Conny Wenk, 1967 in .Pforzheim geboren, ist selbständige Fotografin und freie Autorin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Stuttgart.
Sie ist Gründungsmitglied des Vereins 46PLUS - Down-Syndrom Stuttgart e. V.
In ihrem ersten Buch "Außergewöhnlich" porträtierte sie 15 Kinder mit
Down-Syndrom und ihre Mütter. Sie arbeitet an dem Fortsetzungsband über
Kinder mit Down-Syndrom und ihre Väter.
Schmetterlingszauber.jpg
Schmetterlingszauber.jpg (18.96 KiB) 7990 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FOTO-BILDERBUCH
°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Freundschaft
Hrsg. in Zus.-arb. m. d. Arbeitskreis Down-Syndrom, Conny Wenk
Verlag: Neufeld, September 2010
ISBN 978-3-86256-006-6, Gebunden, 128 Seiten, mit zahlreichen Farbfotos

Preisinfo ca: CHF 29.90
Alle Preisangaben in Schweizer Franken (CHF) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Freundschaft. Es gibt nicht viel, was das Leben so reicht macht wie unsere Freunde. Menschen, mit denen wir gemeinsam durchs Leben gehen. Gleichgesinnte, die auch mal anderer Meinung sind. Begleiter, die selbst dann da sind, wenn uns sonst keiner mehr riechen kann. Freunde eben.

Conny Wenk porträtiert in diesem Buch ganz unterschiedliche Freundschaften: ein unzertrennliches Dreiergespann, eine Mädchen-Clique, ein Liebespaar und einen Freundeskreis. Und sie kommen selbst zu Wort: Was macht ihre Freundschaft aus? Wie kommt es, dass manche ihr Leben schon seit Jahren miteinander teilen? Und was tun sie, um ihre Freundschaften zu pflegen und zu erhalten?
Ach ja: Manche von ihnen haben Down-Syndrom, also ein Chromosom mehr. Aber das ist hier nicht wesentlich.

Freundschaft macht reich. Lassen Sie sich beschenken durch die bezaubernden Bilder und anrührenden Geschichten in diesem Buch. Portrait Conny Wenk, 1967 in .Pforzheim geboren, ist selbständige Fotografin und freie Autorin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Stuttgart. Sie ist Gründungsmitglied des Vereins 46PLUS - Down-Syndrom Stuttgart e. V..
Freundschaft by Conny Wenk.jpg
Freundschaft by Conny Wenk.jpg (31.61 KiB) 7990 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Beatrice am 20. Dezember 2017, 23:49, insgesamt 15-mal geändert.
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Beitrag von Beatrice » 17. Dezember 2005, 23:01

Kinder-Jugendbücher über das Leben von geistig behinderten Menschen
oder die Begegnung mit einem geistig behinderten Kind (Spielkamerad)



BILDERBUCH
°°°°°°°°°°°


Titel: Freddy und die fantastischen Fünf
Autor: Quentin Blake
Aus dem Englischen von Ruth Keen
Verlag: Antje Kunstmann, August 2015
ISBN 978-3-95614-067-9, Gebunden, 32 Seiten, viele farbige Abbildungen

Preisinfo: CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Die fantastischen Fünf - das sind Anni, Olli, Simone, Mario und Paul. Jeder von ihnen ist etwas ganz Besonderes. Besonders, weil jeder etwas kann, was andere nicht können - dafür können sie gewisse Sachen nicht, die viele für selbstverständlich halten: Olli zum Beispiel sieht nichts, hat aber dafür Ohren wie ein Luchs. Anni sieht Dinge, die kilometerweit weg liegen, Mario sitzt im Rollstuhl, ist aber unglaublich stark. Auch Simone hat viel Kraft. Und Paul stottert ganz schlimm, aber wenn es drauf ankommt, dann ... Zusammen mit Freddy, dem Fahrer, begeben sich die fantastischen Fünf auf ein grosses Abenteuer, das nicht wie ein Abenteuer anfängt, aber unerwartet zu einem wird. Und eine Wendung nimmt, auf die niemand gewettet hätte. Quentin Blake zeigt uns in diesem witzigen, berührenden Kinderbuch etwas so Simples wie Bemerkenswertes: Dass es viel besser ist, dem Beachtung zu schenken, was man kann, als dem, was man nicht kann ...

Autorenportrait
Sir Quentin Blake, geboren 1932, ist Englands beliebtester Cartoonist und Illustrator. Jedes Kind kennt ihn, die Erwachsenen sowieso. Er hat über 300 Bücher illustriert, zumeist Kinderbücher. International bekannt wurde er durch seine schwungvollen Illustrationen der Kinderbücher von Roald Dahl, u.a. "Charlie und die Schokoladenfabrik" und "Matilda".
Freddy (Andere).jpg
Freddy (Andere).jpg (24.09 KiB) 7987 mal betrachtet
-------
BILDERBUCH (Altersempfehlung 4-6 Jahre)
°°°°°°°°°°°


Titel: Mit Eddie ist es toll!
Autorin: Virginia Fleming
Illustratoren Floyd Cooper
Übersetzerin:Andrea Grotelüschen
Verlag: Lappan, Neuauflage 17.6.15 (1998 erschien das Buch unter dem Titel: Sei nett zu Eddie!)
ISBN 978-3-8303-1238-3, Gebunden, 32 Seiten, mit zahlreichen bunten Illustrationen

Preisinfo: 12.95 Euro / CHF 23.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
An einem sonnigen Frühlingstag beschliessen Leonie und Lukas, zum Waldsee zu gehen und nach Froschlaich zu suchen. Darüber, dass der Nachbarsjunge Eddie mitkommen will, sind sie zunächst gar nicht erfreut. Eddie hat das Down-Syndrom, und es fällt ihnen nicht leicht, nett zu ihm zu sein. Aber schliesslich ist es Eddie, der an diesem Tag eine wunderbare Entdeckung macht.

Anmerkung von Bea:
Dies ist die Neuauflage eines älteren, sehr beliebten Buches, an dessen damaligem Titel (Sei nett zu Eddie) sich aber viele störten. Mit dem neu gewählten Titel für die gleiche Geschichte hoffen die Verleger, dass Eddie wiederum Herzen erobern wird und Kindern die Berührungsängste zu Kindern mit Down-Syndrom nehmen kann.
Mit Eddie ist es toll_Sei nett zu Eddie.JPG
Mit Eddie ist es toll_Sei nett zu Eddie.JPG (38.41 KiB) 7987 mal betrachtet
VORLESEBUCH FÜR KINDER AB 6 JAHREN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Geschichten von Goedela
Untertitel: Ein Mädchen mit Down-Syndrom will lernen
Autorin: Barbara Schilling (sie ist die Mutter von Goedela)
Illustrator: Tamás Bognár
Verlag: J.Ch. Mellinger Vlg, Edition Dreieck, Juni 2015
ISBN 978-3-88069-771-3, Gebunden, 92 Seiten, farbig bebildert

Preisinfo: CHF 23.90
Alle Preisangaben in CHF sind unverbindliche Preisempfehlungen

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Goedela sitzt am Küchentisch und malt. Ganz plötzlich stampft sie mit dem Fuss auf und sagt: „Ich will aber lesen lernen!“
Sie lernt es auch, und noch manches mehr.
In kurzen, locker aneinandergereihten Erzählungen wird den kleinen Lesern die Geschichte eines Mädchens mit Down-Syndrom nahegebracht, das gerne lernt.
Die Spiele und Bastelanleitungen, die Lieder und Rezepte, die Goedela Freude gemacht haben, gefallen euch sicherlich auch.
Mit enthalten sind auch einfache Lieder zum Erlernen der Kindergartenflöte.
In einigen Geschichten werden auch christliche Werte beschrieben.
GB geschichten_von_goedela%20[50%25].jpg
GB geschichten_von_goedela%20[50%25].jpg (23.57 KiB) 7987 mal betrachtet
----------------
KINDERSACHBUCH AB DER 3.KLASSE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Benny Blu - Rolli & Co.
Untertitel: Verschieden ist ganz normal
Autoren: Renate Wienbreyer/ Nicola Herbst/ Thomas Herbst
Illustriert von Gregor Schöner
Verlag : Kinderleicht Wissen Verlag, April 2011
ISBN : 978-3-86751-397-5, Geheftet, 32 Seiten, mit vielen Illustrationen

Preisinfo : 1,99 Eur[D] / 2,10 Eur[A] /CHF 3.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Trotz Behinderung mittendrin

Benny Blu lernt Menschen mit Behinderung kennen. Ein Kind mit Down-Syndrom, ein Kind im Rolli, ein blindes Kind und ein gehörloses Kind. Er zeigt, wie sie mit ihrer Einschränkung leben. Wer war Louis Braille? Was bedeutet Inklusion? Und wo gehen Kinder mit Behinderung eigentlich zur Schule?

Mit tollen Wissens-Tipps, Braille-Rätsel und Benny Blu Rollstuhl-Fahrt.
Benny Blu Rolli (Andere).jpg
Benny Blu Rolli (Andere).jpg (22.72 KiB) 7987 mal betrachtet
----------------------------
KINDERBUCH AB 8 JAHREN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Denni, Klara und das Haus Nr. 5
Autorin: Brigitte Werner
Illustriert von Birte Müller
Verlag : Freies Geistesleben, März 2011
ISBN : 978-3-7725-2146-1, Gebunden, 149 Seiten, Mit Schwarzweißillustrationen

Preisinfo : 14,90 Eur[D] / 15,40 Eur[A] / 24.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Eine Geschichte über das Anderssein und den Umgang damit. Und über eine Freundschaft, die vieles verändert – selbst Menschen, von denen man es nie geglaubt hätte.

Zwei Tage vor den Sommerferien ziehen in Klaras Haus neue Mieter ein: Denni, Dennis Papa und Rübe. Klara weiß zuerst nicht, ob sie Denni mag, denn er ist ganz anders als alle, die sie kennt – er hat besondere Augen und spricht komisch. Doch dann stellt sie fest, dass sie mit Denni viel Spaß hat. Und Rübe und Hugo vertragen sich auch. Plötzlich geschehen in der Bebelstraße Nr. 5 die seltsamsten Dinge: Lothar, die Dackelschäferhundpudel-Bestie wird ein zahmes Lämmlein, Frau Schönegans, die blöde Gans, bekommt glänzende Augen, und ein Engel ist nicht mehr grün. Und das ist noch längst nicht alles …

Leseprobe:
…Denni klappte den Mund zu und sah Frau Schönegans lange und stumm an. Und Frau Schönegans schaute zurück. Ihre harten, kleinen Gänseaugen huschten in Dennis Gesicht herum, dann sagte sie laut: So einer hat uns hier gerade noch gefehlt! Und dann schloss sie, trotz Mittagszeit, mit einem lauten Knall die Wohnungstür.
Frau Miera tippte sich an die Stirn und flüsterte: Was weiß die denn schon vom Leben? Das Leben hat Platz für alle! Das kapierte Klara nicht so richtig, aber sie tippte sich auch an die Stirn und Denni sofort auch, und alle drei flüsterten sie wie Verschwörer um Mitternacht: Das Leben hat Platz für alle! …
GB Denni.png
GB Denni.png (120.05 KiB) 7987 mal betrachtet
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Freundschaft zwischen einem Jungen mit Ektodermaler Dysplasie und einem Mädchen mit Down-Syndrom

FOTO-KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°


Titel: Warum Vampire nicht gern rennen
Autor: Holm Schneider
Fotos von Daniel Jarosch / Holm Schneider
Verlag : Stachelbart, September 2011
ISBN : 978-3-9814210-1-9, Gebunden, 48 Seiten, illustriert mit 26 Farbfotos

Preisinfo : 9,90 Eur[D] / 9,90 Eur[A] /CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Anmerkung von Bea:
Wenn Flo lacht, fallen seine beiden spitzen Eckzähne auf. Seine Haut ist blass, sein Haar ganz hell und es wächst nicht, seine Augen sehen rot aus und er meidet die Sonne - deshalb nennen die Kinder aus der Nachbarschaft ihn Vampir und gehen auf Abstand zu ihm. Alle ausser Carolin, das Mädchen mit dem Down-Syndrom. Sie mag Flo und freundet sich mit ihm an - er ist ein besonderes Kind wie sie selber auch. Flo hat eine ganz seltene Krankheit, die Ektodermale Dysplasie, er kann nicht schwitzen und kriegt sehr schnell Fieber, wenn er sich anstrengt. Dieses Foto-Kinderbuch stellt die beiden Kinder mit ihren Besonderheiten vor und erzählt eine wahre Geschichte aus ihrem Leben.


Klappentext:
Flo sieht aus wie ein Vampir und Carolin wie ein Honigkuchen, wenn sie lacht. Wer die beiden kennt, der weiß, worüber die anderen Kinder tuscheln. Doch niemand außer Carolin hat Flo bisher gefragt, warum er die schönsten Sommernachmittage im Keller der verlassenen Ölfabrik verbringt … Und als die beiden auf einer Bergwanderung plötzlich Hilferufe hören, ahnt Flo nicht, dass er Carolins Vertrauen auf eine harte Probe stellen wird.
Eine packende Geschichte voller Wärme und Zuneigung zu Kindern, die anders sind.

Informationen zum Autor:
Holm Schneider wurde 1969 in Leipzig geboren und lebt mit seiner Frau und 4 Kindern in Erlangen. Als Kinderarzt und Professor am Universitätsklinikum Erlangen befasst er sich seit vielen Jahren mit angeborenen Krankheiten und setzt sich für Kinder ein, die anders aussehen als die meisten. Er ist ehrenamtlich in einem Sportverein für Menschen mit Down-Syndrom tätig sowie im Beirat der Selbsthilfegruppe Ektodermale Dysplasie. Auf längeren Bahnreisen schreibt er Sachbücher und Geschichten für Kinder.
GB Warum Vampire nicht gern rennen.jpg
GB Warum Vampire nicht gern rennen.jpg (28.01 KiB) 7987 mal betrachtet
------------------------------------------
KINDERBUCH AB 10 JAHREN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Rico, Oskar und die Tieferschatten
Autor: Andreas Steinhöfel
mit Illustrationen von Peter Schössow
Verlag : Carlsen, Februar 2008
ISBN : 978-3-551-55551-9, Gebunden, 224 Seiten

Preisinfo : 12,90 Eur[D] / 13,30 Eur[A] / 17,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

auch als Hörbuch: ISBN : 978-3-86742-021-1
Preisinfo : 19,95 Eur[D] UVP / 19,95 Eur[A] UVP / 37,90 CHF UVP


Beschreibung:
Eigentlich soll Rico ja nur ein Ferientagebuch führen. Schwierig genug für einen, der leicht den roten oder den grünen oder auch den blauen Faden verliert. Aber als er dann auch noch Oskar mit dem blauen Helm kennen lernt und die beiden dem berüchtigten ALDI-Kidnapper auf die Spur kommen, geht es in seinem Kopf ganz schön durcheinander. Doch zusammen mit Oskar verlieren sogar die Tieferschatten etwas von ihrem Schrecken. Es ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft
Der tiefbegabte Rico, der zwar etwas langsamer denkt als andere, dafür aber umso mehr und bunter, trifft eines Tages den hochbegabten Oskar. Gemeinsam sind sie ein tolles erfindungsreiches Team, das mit großem Einsatz und Witz sogar einen gesuchten Kindesentführer zur Strecke bringt. Steinhöfel hat ein wunderbares Freundschaftsbuch geschaffen - mit vielschichtigen, kantigen und ausgesprochenen liebenswerten Hauptfiguren. Ein tolles Buch für alle zwischen zehn und neunundneunzig.
Rico Oscar und Tieferschatten.jpg
Rico Oscar und Tieferschatten.jpg (37.48 KiB) 7987 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------------
KINDERBUCH AB 10 JAHREN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Rico, Oskar und das Herzgebreche
Autor: Andreas Steinhöfel
mit Illustrationen von Peter Schössow
Verlag : Carlsen, April 2009
ISBN : 978-3-551-55459-8, Gebunden, 272 Seiten

Preisinfo : 12,90 Eur[D] / 13,30 Eur[A] / 17,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

auch als Hörfassung: ISBN : 978-3-86742-042-6
Preisinfo : 19,95 Eur[D] UVP / 19,95 Eur[A] UVP / 37,90 CHF UVP


Verlagstext:
"Für jemanden, der tiefbegabt ist und ins Förderzentrum geht, weil er einen Kopf wie eine Bingotrommel hat, ist ein Tagebuch die Erfindung des Jahrhunderts."

Rico ist wieder da! Und natürlich ist sein Freund Oskar mit von der Partie. Eigentlich gehört er praktisch schon zur Familie, also zu Mama und Rico in die Dieffe 93. Aber diesmal trägt Oskar keinen Helm, schließlich sind die beiden Freunde inkognito unterwegs. Handtaschen, Hamster mit Mörderzähnen und jede Menge Herzgebreche - Rico und Oskar müssen sich nicht nur kriminalistischen Herausforderungen stellen. Mann, Mann, Mann. Aber wie Rico so schön erklärt: Sellawie.
Herzgebreche.jpg
Herzgebreche.jpg (7.87 KiB) 7987 mal betrachtet
Weitere Bände von Rico, Oskar sind erschienen, bitte via Buchhandel erkundigen
Zuletzt geändert von Beatrice am 20. Dezember 2017, 00:31, insgesamt 22-mal geändert.
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Vergriffene Kinder-und Jugendbücher

Beitrag von Beatrice » 25. Juli 2010, 21:16

Vergriffene Kinder-und Jugendbücher

Erklärende Bücher zum Thema Down-Syndrom
DS Kinderbücher 2.JPG
DS Kinderbücher 2.JPG (42.58 KiB) 7988 mal betrachtet
KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: Ich bin Laura
Untertitel: Ein Mädchen mit Down-Syndrom erzählt
Autorin: Florence Cadier
Illustriert von Stéphane Girel
Aus dem Französischen von Wilhelm Topsch
Verlag : Oetinger , 2002
ISBN : 3-7891-6354-6 , Gebunden, 32 Seiten, farbig illustriert
Vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht erhältlich, z.B. über booklooker.de

Kurzbeschreibung
Eigentlich ist Laura ein Kind wie alle anderen. Doch ihre Augen sind schräger und es sieht immer ein bisschen so aus als ob sie lächelt. Weil Laura ein Mädchen mit Down-Syndrom ist, besucht sie eine besondere Schule. Aber seit kurzem geht Laura einmal in der Woche in die Grundschule. Und siehe da, es gibt Dinge, die Laura viel besser kann als die anderen Kinder
---------------------
KINDERBUCH
*****************


Titel: Die Unzertrennlichen
Untertitel: Les Inséparables / The Inseparables
Autorin: Gaby Lederer
Verlag : Editions Binsfeld , März 2007
ISBN : 978-2-87954-179-2 , Gebunden, 52 S., mit zahlreichen farbigen Illustrationen
Vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht erhältlich, z.B. über booklooker.de


Verlagstext:
Es war einmal ein kleiner Emil, der arbeitete als Chromosom 21 zusammen mit vielen anderen Chromosomen. Er war so ziemlich der kleinste unter seinen Chromosomenkollegen und hatte es deshalb manchmal gar nicht leicht. Was war das doch immer für ein Gewühl und Gedrängel unter den Chromosomen! Der arme Emil wurde von den großen Chromosomen oftmals übersehen, er wurde angerempelt und getreten, und gelegentlich sogar rannte ihn einer, der es besonders eilig hatte, einfach über den Haufen. Der kleine Emil war darüber sehr traurig. Er fühlte sich einsam inmitten seiner großen Chromosomenkollegen ...

Das Buch "Die Unzertrennlichen" von Gaby Lederer soll helfen, Kindern die Trisomie 21 in Form einer lustigen, leicht verständlichen Bildergeschichte zu erklären. Auf unterhaltsame Art und Weise soll das Buch dazu beitragen, Unwissenheit zum Thema Trisomie oder Down-Syndrom auszuräumen. Für die Betroffenen kann dies eine große Hilfe bedeuten, denn Unwissenheit bedingt oft Unsicherheit, die sich besonders bei Erwachsenen leider allzu häufig in Form von Ablehnung äußern kann. Kinder sind da meist weitaus unbefangener und kennen kaum Berührungsängste. Integration beginnt zuallererst in den Köpfen. Deshalb ist es von größter Wichtigkeit, so früh wie möglich Hemmungen abzubauen oder - noch besser - gar nicht erst aufkommen zu lassen, um so ein unverkrampftes Miteinander im Interesse aller Beteiligten zu ermöglichen.
----------------------------
KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°


Titel: Lizzy und die Gewächshauselfe
Autorin: Christa Garbe http://christa-garbe.de/
Illustrationen: Karin Haslinger
Verlag: Mellinger, März 1999
ISBN 3-88069-355-2, Pappband, 149 Seiten, 2 Bilder in Vierfarbdruck, 12 Schwarzweissabb.
Vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht erhältlich, z.B. über booklooker.de

erschienen im März 2005 auch in
Brailleschrift bei der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB)

Inhalt:
Lizzy, ein geistig behindertes Kind, kann Elfen sehen und hören und freundet sich in einem Gewächshaus, in dem sie arbeitet, mit einer Blumenelfe an.
In dieser Umgebung kann das - außerhalb ihrer Familie unter den Mitmenschen leidende - Kind ebenso aufblühen, wie die Pflanzen, die sie und die Blumenelfe gemeinsam züchten. Bis, ja bis eines Tages die kleine Blumenelfe spurlos verschwunden ist,....
-------------
KINDERSACHBUCH (ab 7 Jahren)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Tite: Denk mal nach: Lernen so viel ich kann
Untertitel: Leben mit einer Lernbeeinträchtigung
Autoren: Margaret und Peter Flynn
Verlag: Saatkorn, 1999
ISBN 3-8150-0813-1, Gebunden, 32 Seiten, mit vielen farbigen Fotos
Vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht erhältlich, z.B. über booklooker.de

Verlagstext:
Versuche Dir einmal vorzustellen, wie dein Leben wäre, wenn Du eine Lernbeeinträchtigung hättest. Auf welche Schule würdest Du gehen? Würdest du mit deinen Freunden spielen können? Du wärst überrascht, wenn du wüsstest, was Menschen mit einer Lernbeeinträchtigung alles leisten können, wenn man ihnen eine Chance gibt.
Margaret und Peter, die Autoren dieses Buches, wind Geschwister. Margaret arbeitet mit Menschen, die eine Lernbeeinträchtigung haben, und Peter hat selbst eine Lernbeeinträchtigung. In diesem Buch erklären die beiden, was Lernbeeinträchtigungen sind und wie sich das Leben dadurch verändern kann. Du erfährst viele Dinge über betroffene Erwachsene und Kinder und lernst Möglichkeiten kennen, wie man ihnen helfen kann, ein erfülltes Leben in unserer Gemeinschaft zu führen.

Empfohlen von der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e. V. (ISL)



Wenn ein Geschwister mit dem Down-Syndrom lebt
DS Geschwister vergriffen 1.JPG
DS Geschwister vergriffen 1.JPG (35.89 KiB) 7988 mal betrachtet
SJW-Heft für die Unterstufe (ab 7 Jahren)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Claudia
Untertitel: ein Kind wie Du?
Nr. 1154
Text: Max Bolliger
Zeichnungen von Irène Wydler
Verlag: SJW, 1972, in allen 4 Landessprachen erhältlich

Leider vergriffen, erhältlich via Hermanns SJW-Fundgrube
http://www.chrina.ch/sjw/index.html


Beschrieb:
Claudia, ein geistesschwaches Mädchen, muss die Sonderklasse besuchen. Ihr Bruder Dani schämt sich seiner Schwester; er nimmt sie nicht gerne zum Posten oder Spiel mit. Doch mit der Zeit sieht Dani ein, dass sich auch aus Claudia ein wertvoller Mensch heranbilden lässt.

Eine wunderschöne Geschichte, die sowohl die Nöte von gesunden Geschwisterkindern ernst nimmt und anspricht als auch die behinderten Kindern würde-und liebevoll beschreibt.


KINDER-UND ELTERNBUCH (für Kinder ab 5 Jahren)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Anke
Autoren: Wolfgang Vater / Margarete Bondzio
Verlag: Reha-Verlag, Bonn, 1981
ISBN 3-88239-055-7, Geheftet, 72 Seiten, viele schwarzweisse Abbildungen

Leider vergriffen im Buchhandel, erhältlich via
http://www.reha-verlag.com/unserebueche ... index.html


Verlagstext:
Das BESONDERE und EINMALIGE an dieser Bilderzählung, die mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen geschrieben wurde, ist, dass sie sowohl die Erwachsenen als auch die Kinder anspricht.
Die jeweils linke Seite des Buches gibt fachliche und sachliche Informationen über die Probleme, Möglichkeiten und auch die Freuden, die einer Familie mit behinderten Kindern begegnen.
Die rechte Seite ist in der Art eines Kinderbuches gestaltet. Die bewusst einfach gehaltene Ausdrucksweise, die ansprechenden Bilder, ermöglichen es, dass Eltern und Kinder gemeinsam das Büchlein betrachten können.
Was es da nicht alles zu sehen und zu erzählen gibt!

Behinderte Kinder sollen sich selbst erleben und nicht behinderte Kinder können sich einfühlen in die Weise des Behindertseins.
-------------------
FOTOBILDERBUCH
°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Albin Jonathan:
Untertitel: - unser Bruder mit Down-Syndrom.
Hrsg.: Selbsthilfegruppe für Menschen mit Down-Syndrom und ihre Freunde. Am Berg 7/b. 91301 Forchheim.
Verlag: Helmut Seubert, 3. Auflage 2002.^
ISBN 3-926849-12-6, Gebunden, 36 Seiten mit 48 Farbfotos
Leider vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht erhältlich

Beschreibung:
Albin Jonathan hat Trisomie 21. Seine Schwester erzählt, wie das Zusammenleben mit ihrem besonderen Bruder aussieht. Ein bisschen mehr Geduld muss man schon haben.
An erster Stelle aber ist Albin ein Bruder wie die anderen, mit dem man lachen, toben, spielen, streiten und schmusen kann
---------------------------------------
BILDERBUCH (für Kinder ab 5 Jahren)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: TOM
Untertitel: Eine Bildergeschichte über Waldmausgeschwister
Text und Illustrationen: Anna Jung
Verlag: Bülbül-Verlag im Girardet-Haus, 2006
ISBN 3-931036-99-5, Hardcover, A5 quer, Fadenbindung, durchgehend farbig illustriert, 29 Seiten

Preis: 15 € exkl. Versand (Porto für ein Einzelbuch in die Schweiz beläuft sich auf 2.70 Euro)

Nicht im Buchhandel erhältlich, aber direkt beim Verlag bei Herr Uri Bülbül zu bestellen:
http://www.kulturakademie-ruhr.de/impressum/
siehe auch:
http://beryosa.blogspot.ch/2009_01_01_archive.html


Beschreibung:
In der Waldmausfamilie, in der schon 3 Kinder leben, ist Nachwuchs angesagt und er kommt im Doppelpack - putzige und spitznasige Zwillinge. Doch etwas ist anders an Tom, das fällt den Kleinen sofort auf - die schrägen Augen unterscheiden ihn von seinem Geschwister. Die Eltern erklären den Kindern, dass Tom das Down-Syndrom hat und was das für ihn und die Familie bedeutet.

Anmerkung von Beatrice:
Ein wundervolles, kleines Bilderbuch mit tiefgründiger, leicht verständlicher und liebevoller Aussage und allerliebsten Illustrationen, die auch Eltern berühren werden. Ein wichtiges Buch, das offen und kindgerecht informiert, aber mit speziellem Augenmerk auf die positiven Eigenschaften solch besonderer Kinder aufmerksam macht. Ein Buch, das ich als Schwester in all seinen Aussagen nur bestätigen kann.
Eines meiner Lieblingsbücher zu diesem Thema, das ich allen sehr empfehlen kann. Bravo!


Zur Entstehung dieses Buches:
Die 26 Jahre alte Anna Jung hat selber eine Schwester mit Down-Syndrom, die sie sehr liebt. Anna weiss aus eigener Erfahrung, dass viele Menschen oft nicht wissen, wie sie sich einem behinderten Kind gegenüber verhalten sollen. Aus dem Bedürfnis heraus, den Umgang mit besonderen Kindern unverkrampfter zu machen und das Down-Syndrom zu erklären, vor allem auch Kindern zu helfen, die ein Geschwister mit Down-Syndrom haben oder eines bekommen werden, hat sie ihr zauberhaftes Buch geschrieben und gezeichnet.
Und die Botschaft ist so einfach wie eindrücklich: “Tom ist einfach Tom!” und “Behindert ist man nicht. Behindert wird man!”.
---------------
BILDERBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: Claudine und ihre Schwestern
Autorin: Edith Egli
Verlag: Säntis, 1982
Gebunden, 29 Seiten, 14 ganzseitige, farbige Abbildungen
Leider vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht erhältlich

Beschrieb:
Claudine wohnt in St.Gallen. Sie hat 4 Schwestern. Claudine hat das Down-Syndrom und manchmal sagen die Leute von ihr, sie sei ein armes Mädchen.
Doch das stimmt gar nicht finden Claudine und auch ihre Mama und die Schwestern, von denen zwei schon ganz erwachsen sind. Sie und Claudine erzählen in diesem Bilderbuch über das besondere Leben von und mit Claudine, was ihr Freude macht (das ist vieles), was ihr Mühe oder Angst macht, was sie selber schön finden und warum sie Claudine lieben und nie mehr hergeben möchten
--------------------------
KINDERBUCH (ab 11 Jahren)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Am liebsten alle zusammen
Autorin: Gabriele Kosack
Zeichn. v. Iris Hardt
Verlag : dtv , September 2004
ISBN : 978-3-423-70867-8, Kartoniert, 176 Seiten
ehem. Buchhandelspreis: 6,50 Eur[D] / 6,70 Eur[A] / 11,70 CHF
Vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht erhältlich

Verlagstext:
Max und Paul sind Leonies liebste Spielkameraden. Zwar sind die zwei geistig behindert, aber deswegen gehören sie doch nicht in ein Heim!

»Ich hab mir lange gewünscht, dass Max auch jemanden hat, mit dem er knutschen kann. Aber wie es passierte - wie Max eine Freundin fand - , das lief ganz anders, als ich es hätte mir ausdenken können ….«

Und das will bei Leonie etwas heißen! Denn die Elfjährige ist von ihren beiden Brüdern Max und Paul einiges gewöhnt. Nicht nur, weil sie älter sind als Leonie, sondern auch, weil sie geistig behindert sind. Doch allem Chaos zum Trotz, das die beiden Jungs anrichten und mit dem sie ihre Familie und den Rest der Welt in Atem halten, kann Leonie sich ein Leben ohne sie nicht vorstellen.

Als die Brüder in ein Heim kommen, setzt sie alles daran, die Familie wieder zusammen zu bringen. Die größte Überraschung steht ihr allerdings noch bevor …
--------------------------------
ERFAHRUNGEN AUS DER SICHT EINER ERWACHSENEN SCHWESTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: deine welt – meine welt
Untertitel: Manchmal wünsche ich, Lotti wäre wie wir
Autorin: Ines Wejgaard
Verlag: Edition Hans Erpf, 1999
ISBN 3905520575, Paperback, 52 Seiten
Leider vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht erhältlich

Zum Inhalt:
Dieses Buch erzählt von den besonderen Freuden und Schwierigkeiten des Lebens mit einer Schwester mit Down-Syndrom. Es ist keine romantisierende, und doch sehr warmherzige wie humorvolle Rückschau in ein Leben, das Überraschungen bereithält.
------------------------------------------------------
DS Geschwister vergriffen.JPG
DS Geschwister vergriffen.JPG (43.5 KiB) 7988 mal betrachtet
JUGENDBUCH
°°°°°°°°°°°°°


Titel: Die Entscheidung
Autorin: Rosmarie Thüminger
Verlag: Jugend & Volk 1992
ISBN 3-224-11463-0, Gebunden, 123 Seiten
Leider vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht erhältlich

Kurzbeschreibung
Christine, Einzelkind, ist 14, ihre Mutter 39, als sich völlig unerwartet nochmals Familienzuwachs ankündigt. In der Heranwachsenden mischen sich Freude und Skepsis, wird doch auch ihr Leben dadurch verändert.
Noch schwieriger wird die Situation, als Christines Mutter mit dem Risiko konfrontiert wird, ein behindertes Baby zur Welt zu bringen.
Wie wird sie sich entscheiden: Für oder gegen das Kind?
Der Kontakt zu einer Familie, die bereits ein Kind mit Down-Syndrom hat, hilft bei der Entscheidung

Rosmarie Thüminger hat hier ein Thema aufgegriffen, wie es in dieser Dimension nur selten im Jugendbuch behandelt wird.
-----------------
KINDERBUCH (ab 7 Jahren)
************


Titel: Regenbogenkind
Autorin: Edith Schreiber-Wicke
Illustriert von Carola Holland
Verlag : Thienemann , 2000
ISBN : 978-3-522-17298-1, Pappband, 64 Seiten, farbig illustriert
ehem. Buchhandelspreis 9,90 Eur[D] / 10,20 Eur[A] / 18,00 CHF UVP
Leider vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht erhältlich

Kurzbeschreibung:
Im Land unter dem Regenbogen beginnt die Geschichte von Naomi, einem mongoloiden Mädchen. Ein Buch voller Probleme, aber auch wieder ganz leicht. Ein philosophisches Buch, in dem es auch um den Sinn des Lebens geht.
Bevor sich ein Kind auf die große Lebensreise macht, sucht es sich eine Aufgabe aus, die es auf der Welt erfüllen will. Naomi, ein mongoloides Mädchen, hat sich vorgenommen, dass jeder, der ihr begegnet, darüber nachdenken soll, was wirklich wichtig ist im Leben. Als Bruder hat sie sich Jakob ausgesucht und weiß, dass er ihr bei ihrer Aufgabe helfen wird.

Leseprobe: Jakob betrachtete den Winzling im Babykorb. "War ich auch so klein"?, fragte er. "Mit so kurzen Fingern?" Er merkte, wie seine Eltern einen schnellen Blick wechselten. "Kann mir vielleicht irgendwer sagen, was los ist?", beschwerte sich Jakob. Wieder dieser Blick. "Es ist doch nicht, weil es ein Mädchen ist?", forschte Jakob weiter. Jetzt wenigstens lachten die beiden ein bisschen. "Nein, das ist es nicht." "Was dann?", fragte Jakob. "Naomi ist ein Down-Syndrom-Kind", sagte Jakobs Vater langsam. "Was für ein Kind?" fragte Jakob. "Ich denke, es ist unser Kind?" Darüber lachten sie wieder. "Na, immerhin, sie haben's nicht verlernt, das Lachen", dachte Jakob. "Down Syndrom, das bedeutet, Naomi ist anders als andere Kinder." "Ja, und?", fragte Jakob. "Macht das was?" "Sie wird manches weniger können", sagte Jakobs Mutter. "Meinst du Basketball?", fragte Jakob. "Das macht gar nichts. Ist mir sowieso nicht so wichtig wie früher." "Nein, es geht nicht um Basketball", sagte Jakobs Vater. "Naomi wird später als andere Kinder laufen und sprechen lernen." "Dann eben später", sagte Jakob. "Ist doch nicht eilig, oder?"


auch als Hörbuch auf Audio-CD
Daten:
Titel: Regenbogenkind
Autorin: Edith Schreiber Wicke
Ein Hörspiel von Justyna Buddeberg-Mosz. Produktion Bayerischer Rundfunk 2002. Ab 7 Jahre
Bearbeitet von Buddeberg-Mosz, Justyna
Verlag : HÖRCOMPANY ,2003
ISBN : 3-935036-37-X
Einband : Audio-CD
Seiten/Umfang : Laufzeit ca. 60 Min.
Vergriffen im Buchhandel, nur noch über amazon
---------------------
Ein ganz besonders schönes , aber leider vergriffenes Buch ist dieses:

KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: Mein kleiner großer Bruder
Autorin: Tore Tveit
Verlag: Georg Bitter, 1991
ISBN: 3790304085, Gebunden, 64 Seiten, s/w illustriert
Leider vergriffen,zu finden via
http://www.booklooker.de

Zum Inhalt:
"Ich habe einen kleinen großen Bruder. Er ist größer als ich. Und er ist drei Jahre älter. Trotzdem ist er klein, solange ich mich erinnern kann. Findest du das merkwürdig. Es ist ein bisschen merkwürdig. Aber ich werde versuchen, es zu erklären."
So beginnt das Buch, in dem ein 10jähriger Junge aus dem Alltag mit seinem behinderten Bruder erzählt. Der 13jährige Kjell hat ein Down-Syndrom, spricht sehr wenig und verständigt sich mit Gebärden, was die Kommunikation nicht immer einfach machst. Sein Bruder erzählt von Situationen, in denen es ihm peinlich ist, dass Kjell "anders" ist und sich "anders" benimmt, er erzählt von Momenten, in denen ihm sehr deutlich wird, dass Kjell und er gar nicht so verschieden sind, von Situationen, in denen er ihn gegenüber anderen in Schutz nehmen möchte, von Momenten in denen ihn alles nervt und von Momenten, in denen er sehr glücklich ist. Eine besondere Rolle spielen die Eltern, die natürlich wissen, dass das Leben mit einem behinderten Bruder nicht immer toll ist und die die Behinderung des Bruders nicht als Erklärung für alles in den Vordergrund stellen. Sie geben dem nichtbehinderten Sohn Zeit zum Nachdenken und Zeit, selbst Antworten auf Fragen zu finden und schwierige Situationen zu meistern, ohne ihm dabei das Gefühl zu geben, allein dazustehen. So kann der Junge schließlich zu dem Schluss kommen: "Ich habe einen Bruder, der mich braucht. Das ist manchmal anstrengend und schwer. Aber meistens ist es gut. Und ich würde ihn gegen keinen anderen tauschen."
-----------------------------
JUGENDBUCH (ab 11 Jahren)
************


Titel: Septemberliebe
Autor: Rolf Krenzer
Verlag: Patmos: 1989
ISBN 3-491-79329-7, Paperback, 174 Seiten
Nur noch antiquarisch erhältlich

Klappentext:
Hanna hat das Down Syndrom. Als ihre Eltern nach und nach begreifen, was das bedeutet, setzen sie alles dafür ein, sie so weit wie nur möglich zu fördern. Besonders ihre Mutter nimmt dies immer stärker in die Hand, wird Vorsitzende der Ortsvereinigung der Lebenshilfe, entwickelt Initiativen für den Schulkindergarten, kämpft für eine Schule, dann für die Werkstatt und schließlich für die Errichtung des notwendigen Wohnheims. Hanna empfindet wie jeder andere und muss erleben, dass die Liebe, die sie zu anderen verbinden könnte, nicht erwidert wird. Gerade die Liebe zu einem behinderten Menschen hat es schwer, weil sie immer wieder unter die Reglements der Nichtbehinderten fällt. Dagegen steht Martin, der sehr jung aus seiner Familie heraus in ein Heim gekommen ist, in dem nur Männer untergebracht sind. Hanna und Martin haben sich zuletzt in der Schule gesehen, die Martin verlassen hat, als sein Vater gestorben war und er in das Heim übersiedeln musste.
Das neue Wohnheim, das auf Betreiben von Hannas Mutter geschaffen wurde, macht es möglich, daß Hanna und Martin sich wiederfinden. Aber was steht ihrer Liebe nicht alles im Weg, bis es endlich doch eine Chance gibt, zusammenzuleben so wie andere Menschen, die nicht behindert sind?!

Ein Buch, zu einem wenig beachteten, aber wichtigen Thema, das zum Nachdenken und Überdenken anregt. Auch für Eltern hilfreich zum Lesen.[/i]
-------------------------------------------

Erklärende Bücher und Kindersachbücher zum Thema: Down Syndrom

Geistig behinderter Spielkamerad
Geistigbehinderter Spielkamerad vergriffen.JPG
Geistigbehinderter Spielkamerad vergriffen.JPG (35.55 KiB) 7988 mal betrachtet

BILDERBUCH
°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Timo gehört dazu
Autor/Illustration: Alwin Braunsmann/ Dieter Kalesse
Verlag: Hephata, 1995
ISBN 3-9804661-0-8, Softcover, 25 Seiten, durchgehend teils vierfarbig illustriert
Nur noch gebraucht erhältlich, z.B. bei booklooker.de

Zum Inhalt:
"Timo gehört dazu" ist ein Buch für Kinder im ersten Lesealter. Es erzählt Geschichten aus dem Leben eines Jungen mit Down-Syndrom.
Timo fühlt sich fremd unter den Nachbarskindern in seiner Strasse. Doch gemeinsame Erlebnisse bringen die Kinder zusammen - und bald schon gehört Timo dazu. Er wird anerkannt und gewinnt Selbstvertrauen.
"Timo gehört dazu" will in unserer heutigen zeit ein Zeichen setzen und ein positives Beispiel für Integration aufzeigen.
Das Buch erleichtert die Beantwortung erster Fragen zum Thema "Geistige Behinderung" und macht neugierig darauf, mehr über Menschen zu erfahren, die mit Behinderung leben.

BILDERBUCH (ab 3 Jahren)
°°°°°°°°°°°°


Titel: Malte und Sebastian
Untertitel: Eine besondere Freundschaft
Autorin: Vera Krott-Unterweger
Illustriert von Alexandra Junge
Verlag : KeRLE, Januar 2006
ISBN : 3-451-70710-1 , Pappband, 28 Seiten
durchgängig vier farbig Illustriert
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 1270309-21

Beschreibung:
Malte freut sich: Eine neue Familie zieht ins Nachbarhaus. Doch der kleine Sebastian, der dort einzieht, sieht anders aus als andere Kinder. Er hat Schlitzaugen und kann noch nicht richtig sprechen. Maltes Mutter sagt ihm, dass Sebastian von Geburt an anders sei. Er ist ein Kind mit Down-Syndrom. Malte ist enttäuscht und hat Scheu, auf Sebastian zuzugehen. Doch als Malte mit dem Skateboard an Sebastian vorbeifährt, nimmt dieser die Sache kurzerhand selbst in die Hand, denn Skateboards findet er grossartig. Malte verliert seine Unsicherheit und eine besondere Freundschaft beginnt.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
BILDERBUCH
°°°°°°°°°°°°


Titel: Karl-Heinz vom Bilderstöckchen
Autor/ Illustrator: Willi Fährmann / Lukas Ruegenberg
Verlag: Middelhauve, 1990
ISBN: 3787692886, Gebunden, 32 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 1270309-21

Kurzbeschreibung:
Karl-Heinz wächst im Kölner Stadtteil Bilderstöckchen auf, in dem alle Familien viele Kinder haben. Karl-Heinz hat Down-Syndrom. Das Buch erzählt seine Geschichte von der Geburt bis zum Erwachsenenalter. Im Anhang gibt es eine Erklärung zu Down-Syndrom in Interview-Form.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
BILDERBUCH (ab 6 Jahren)
°°°°°°°°°°°°


Titel: Dann kroch Martin durch den Zaun
Illustrationen/ Autorin: Dorothea Desmarowitz / Eveline Hasler
Verlag: Ravensburger, 5.Auflage 1984
ISBN 3-473-33370-0, Gebunden, 25 Seiten, durchgehend farbig und einfühlsam illustriert
Leider vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Martin ist anders als die Kinder in der Siedlung.
Er ist behindert. Er kann nicht so schnell laufen und denken wie sie, und deshalb treiben sie ihren Scherz mit ihm.
Martin ist nicht traurig. Er hat seine Freunde und er liebt Aurora, das rotbraune Pferd, auf dem er reiten darf. Eines Tages ist er der einzige, der
Aurora helfen kann, als sie aus der Koppel ausbricht.
Zum ersten Mal begreifen die Kinder staunend, daß Martin fühlen und handeln kann wie sie selbst.

Die hohe Auflage, die dieses Buch erhalten hat, beweist seine Beliebtheit und seinen pädagogischen Wert.
-----------------------------------------------------------------------------------------

BILDERBUCH (für Kinder von 4-10 Jahren)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: ANDI
Autorin/ Illustrationen: Barbara Zimmermann/ Bruno Ryter
Verlag: Verein zur Förderung geistig Behinderter, Region Emmental, 1989
Keine ISBN Nummer vorhanden
Gebunden, 31 Seiten, 15 farbige, ganzseitige Illustrationen
Nur noch gebraucht erhältlich

Beschreibung:
Andi ist ein seh- und geistigbehinderter Bub, bei welchem alles etwas langsamer geht. Sein bester Freund ist sein kleiner Hund Mutz, aber er sucht auch gerne den Kontakt zu gleichaltrigen Kindern in der Nachbarschaft, die an einer Seifenkiste bauen. Andi würde so gern mitmachen, doch die Buben schicken ihn unter dem Vorwand weg, er soll auf dem Autofriedhof für sie Steuer suchen. Andi kann die List, die dahinter steckt nicht verstehen und geht eifrig auf die Suche.
Er findet kein Steuerrad und verletzt sich, aber dann findet er einen richtigen Freund, einer der ihm hilft, eine Seifenkiste zu bauen und einer, der schlussendlich auch hilft, das Eis aus Unverständnis der Nachbarkinder Andi gegenüber zum Schmelzen zu bringen.
Eine zarte Geschichte, einfühlsam erzählt.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
KINDERBUCH (AB 10 JAHREN)
************


Titel: Eine Freundin wie Zilla
Autorin: Rachna Gilmore
Verlag: Erika Klopp, 1997
ISBN 3781706605, Gebunden, 124 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 1270309-21

Kurzbeschreibung
Während ihrer Ferien am Meer lernt die 10jährige Nobby eine neue Freundin kennen. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und haben viel Spaß zusammen, obwohl Nobby es anfangs etwas seltsam findet, daß Zilla ein bißchen langsam begreift - denn Zilla ist schon 17. Schwierig wird es, als Onkel Chad auftaucht, der Zilla mit seiner herablassenden Art so verletzt und verunsichert, daß sie sich zurückzieht...
----------------------------------------
Thema: Geistig behinderter Freund

JUGENDBUCH ( AB 12 JAHREN)
************


Titel: Carlo grande
Autor: Peter J. Rens
Verlag: Beltz & Gelberg, Edition Anrich, 1997
ISBN: 3891063075, Gebunden, 125 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 1270309-21

Kurzbeschreibung
Die Ferien beginnen für Carlo ereignisreich. Kaum hat er seinen Ferienjob in der italienischen Ferienhaussiedlung angetreten, verliebt er sich Hals über Kopf in Janneke, ein Mädchen aus Holland. Außerdem lernt er Enzo, einen geistig Behinderten, kennen, der ihm trotz seiner Andersartigkeit schnell ein Freund wird. Doch eines Tages verschwindet Enzo, weil Carlo ihn ungerecht behandelt hat. Carlo fühlt sich schuldig und ist verzweifelt. Zusammen mit Janneke macht er sich auf die Suche. (Ab 12 Jahre.)
--------------------------------
Martin gab es wirklich. Er war ein geistig leicht behinderter Bub, der eine Skoliose hatte

ANTIQUARISCHES JUGENDBUCH
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Das war Martin
Untertitel: Dem Leben nacherzählt
Autorin: Olga Meyer
Verlag: Blaukreuz Bern, 1967
Keine ISBN, Gebunden, 71 Seiten
Nur noch gebraucht erhältlich

Buchrückseite:
Martin, ein behinderter und verschupfter Junge, muß ohne Liebe aufwachsen. Sein Vater, der stolze Bauer, verachtet ihn, und die Schulkameraden treiben ihren Mutwillen mit ihm. Das rächt sich eines Tages bitter, aber Martin muß nun sein geliebtes Dorf, auf dessen Kirchturm jedes Jahr die Störche nisten, verlassen. Die Sehnsucht verzehrt ihn fast, aber wer versteht ihn? Martin wird hin und her geworfen, unverständige Leute treiben ihn auf eine schiefe Bahn. Niemand bietet ihm eine Heimat, bis ihn ein gütiges Mutterherz findet. Er bekommt in der Stadt nun eine wichtige Aufgabe und darf daneben warme Familiengemeinschaft erleben. Er kann sich entfalten, erfährt viel Schönes und wird gar einem noch ärmeren Leidensgenossen zum Helfer und damit vielen Leuten zum beschämenden Vorbild.
-------------------------------------------------------------------
Geistigbehinderter Spielkamerad vergriffen 2.JPG
Geistigbehinderter Spielkamerad vergriffen 2.JPG (40 KiB) 7988 mal betrachtet
FOTOBILDERBUCH (für Kinder ab 7 Jahren)
+++++++++++++++++


Titel: Burkhard ist geistig behindert - er hat das Down-Syndrom
Untertitel: Eine Kindergeschichte
Autorin: Elfriede Teichner
Verlag : Frieling , 1999
ISBN : 978-3-8280-0903-5, Paperback, 48 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, nur noch antiquarisch

Kurzbeschreibung:
Wie ein Kind mit Down-Syndrom lebt und aufwächst, berichtet Burkhard, der mit dieser Behinderung geboren wurde. Alles dauert bei ihm etwas länger als üblich: Um laufen, schwimmen und basteln zu lernen, brauchte er mehr Zeit als Regelkinder. Doch Spielen, Schaukeln und Herumtoben machen ihm genauso viel Spass wie allen Mädchen und Jungen. Damit Kinder Burkhards liebenswertes Wesen begreifen können, hat Elfriede Teichner die Geschichte ihres Sohnes altersgerecht erzählt und mit Fotos illustriert. Burkhard braucht Freunde. Mit diesem Buch werden das Kinder und Erwachsene verstehen.
------------------------------------
Als Hör-CD

Titel: Blumen für Angie
Autor: Dieter Bongartz
Gest. von Schibilla, Frank. Illustriert von Wolf, Ulrike. Erzähler: Löw, Jürg. Regie: Löw, Jürg / Sanders, Bernhard. Sprecher: Hoger, Nina / Demo, Claude de / Garg, Eva / Grill, Alexander / Schibilla, Kim F / Bürger, Marietta. Bearbeitet von Löw, Jürg / Sanders, Bernhard
Verlag : Edition Stammhaus , 2005
ISBN : 978-3-9810293-1-4, Audio-CD, Jewelcase
Seiten/Umfang : 4 Seiten, 1 farbige Abbildungen, 6 farbige Fotos - 12 × 14 cm
Vergriffen im Buchhandel

Beschreibung:
"Blumen für Angie" ist eine wunderbar anrührende Geschichte eines Mädchens, das etwas anders ist als die anderen. Das kleine literarische Meisterwerk von Dieter Bongartz ist ein Juwel wider den hektischen, ego-orientierten Zeitgeist.
---------------------------------------------------------------------------------------
JUGENDBUCH
°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ausser der Reihe?
Untertitel: Geschichten und Texte über Behinderungen
Autor: Rolf Krenzer
Verlag: Georg Bitter, 1990
ISBN 3-7903-0402-6, Gebunden, 196 Seiten
Leider vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Der Autor, der engagiert und leidenschaftlich zu erzählen versteht, berichtet in diesem Buch vom Leben der körperlich und geistig Behinderten. Dass sie genauso verletzbar sind wie wir, die "Normalbehinderten". Dass sie sich nach Liebe sehnen, und sie verlieben sich auch - etwas, was die Nichtbehinderten verwirrt und was ihnen Angst macht. Sie äussern ganz spontan ihre Gefühle, verstecken sich nicht. Krenzers Texte geben Einblicke in ihren Tagesablauf, in ihr Denken und Fühlen. Sein Anliegen ist, Verständnis zu wecken für eine Minderheit, die mitten unter uns lebt und von der wir mehr lernen können, als wir glauben.

Über den Autor:
ROLF KRENZER wurde 1936 in Dillenburg geboren und ist jetzt dort Rektor der Otfried-Preußler-Schule für geistig und körperlich behinderte Kinder. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher pädagogischer Bücher, einiger Vorlesebücher und Spielliedersammlungen, mehrerer Schallplatten und hat selbst Jugendbücher geschrieben.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
JUGENDBUCH ( AB 11 JAHREN)
************


Titel: Und darum muss ich für dich sprechen
Untertitel: Ein Roman in Geschichten
Autor: Rolf Krenzer
Verlag: Georg Bitter, 1981
ISBN: 3790302791, Gebunden, 128 Seiten
Nur noch antiquarisch erhältlich
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 47-3340858

Kurzbeschreibung:
Kurze Geschichten und Gedichte aus dem Alltag von geistig und körperlich behinderten Kindern, Erwachsenen und deren Eltern.

Verlagstext:
Rolf Krenzer, Rektor der Otfried-Preußler-Schule für geistig und körperlich behinderte Kinder in Dillenburg, schrieb einen Roman in Einzelgeschichten. Oder richtiger: in kurzen Berichten aus seiner Arbeit, die in ihrer eher schlichten und unaufdringlichen Zurückhaltung um so bewegender und erschütternder sind. Denn all das, was Rolf Krenzer hier aus seiner Schule und ihrem Umkreis erzählt, hat sich genauso ereignet — nui die Namen der Kinder wurden geändert. Krenzer berichtet von Schicksalen, die so unerträglich scheinen, dass sie jedes vorstellbare Mass übersteigen, aber auch von Erlebnissen, die wiederum so viel Liebe, Dankbarkeit und Vertrauen der Schüler offenbaren, daß die Lehrer und Erzieher für ihre Arbeit reich entschädigt werden. Denn das ist der Trost und der grosse Vorteil des Lehrers von Behinderten. Er hat Schüler, die gern| zur Schule gehen, die sich auf jeden Schultag freuen, die traurig sind, wenn sie einmal nicht kommen dürfen, die ihre Lehrer lieben und ihnen vertrauen, die dankbar den Arm um die Schulter des Lehrers legen und sagen: ,,Du bist mein Freundl"

Wie alle Krenzer-Bücher acht- und einfühlsam erzählt. Sehr lesenswert!
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
KINDER/ JUGENDBUCH (AB 10 JAHREN)
*******************


Titel: Nur weil ich 5 Minuten zu langsam denke
Autor: Rolf Krenzer
Verlag: Georg Bitter, 1983
Nur noch antiquarisch erhältlich z.B. bei:
http://www.buechergarage.ch/oscommerce/ ... f67db06612

Kurzbeschreibung:
"Nur weil ich fünf Minuten zu langsam denke, werde ich als behindert bezeichnet" , sagte ein geistigbehinderter Mitmensch zu mir. Vielleicht sind es gerade diese fünf Minuten, die jeden von uns zum Nachdenken bringen sollten.
Ein achtsames Buch. Es greift Alltagsprobleme behinderter Menschen und deren Familie auf, ohne wehleidig zu werden,und es hilft Vorurteile abzubauen und lehrt Toleranz. Sehr einfühlsam erzählt!!!
---------------------------
Thema: Geistig behinderter Spielkamerad im Kindergarten/Unterbringung in einer Sonderschule

KINDERERZÄHLUNG
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Markus sitzt im Hexenhaus
Autorin: Susi Johada
Illustrationen von: Ursula Miller
Verlag: St.Gabriel, 1983
ISBN 3-85264-200-0, Gebunden, 55 Seiten, mit Glossar der österreichischen Ausdrücke, schwarzweiss illustriert
Nur noch antiquarisch erhältlich

Beschreibung:
"Knusper-knäuschen!", brüllt Markus. "Ich bin die Hexe!" Der tut gerade so, als würde ihm das Hexenhaus allein gehören! Dabei haben es alle Kinder der Klasse gemeinsam gebastelt. Ein Hexenhaus aus Karton und Packpapier.
Die Kinder haben es nicht leicht mit dem Markus, der ist nicht so wie sie.
Der Markus ist anders
Ein Buch, das behutsam für Verständnis wirbt, gegenüber einem behinderten Spielkameraden.
---------------------------------------------------------------------------------
KINDER-ERZÄHLUNG ( ab 10 Jahren)
******************


Titel: Georgie
Autorin: Inge Obermayer
Verlag Carl Ueberreuter , Erschienen: 1989
ISBN: 3800023059, Gebunden, 144 Seiten
Verlag: Arena, 1991, ISBN 3-401-01689-X, Taschenbuch, 150 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei amazon

Beschreibung:
Georgie hat dunkle Augen und dunkle Haare. Georgie lacht oft. Georgie ist geistig behindert. Als Georgies Mutter die Wohnung gekündigt werden soll, halten die Kinder aus dem Hochhaus zu ihm. Eine Geschichte zum Lachen und zum Weinen, unsentimental, versöhnlich, hoffnungsvoll und von einer bei diesem Thema ganz unerwarteten Schwerelosigkeit.
----------
KINDERBUCH
************


Titel: Eine Chance für Barbara
Autorin: Gisela Kautz
Verlag: Thienemann, 1994
ISBN: 3-522-17099-7, Gebunden, 142 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei amazon

Kurzbeschreibung
Schimmelstute Jetta nähert sich Barbara ganz vorsichtig und sanft. Sie scheint zu bemerken, dass dieses Mädchen anders ist. Barbara ist nämlich geistig behindert. Diese Geschichte erzählt von einer außergewöhnlichen Freundschaft.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
KINDERBUCH (ab 8 Jahren)
************


Titel: Johanna ist anders
Untertitel: Die Geschichte eines geistig behinderten Mädchens
Autor: Hans Gärtner
Verlag: Echter, Würzburg (1996)
ISBN: 3429018102, Gebunden, 54 Seiten
Nur noch antiquarisch erhältlich
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3 ... 47-3340858

Kurzbeschreibung
In Bernds Nachbarschaft ist eine Familie mit zwei Kindern eingezogen, Peter und Johanna.
Johanna hat das Down-Syndrom. Bernd erfährt viel von Johannas Leben und ihrer Behinderung und erlebt auch Unverständnis und Ablehnung ihr gegenüber mit.

Schade!
Aufgrund falscher Aussagen und diskriminierender Äußerungen absolut nicht empfehlenswert! Der an sich christliche Verlag hat hier im Lektorat versagt.
[/i]

FOTO-BILDERBÜCHER
Fotobücher DS.JPG
Fotobücher DS.JPG (30.22 KiB) 7988 mal betrachtet
FOTOBILDERBUCH (ab 3 Jahre)
+++++++++++++++++


Titel: Winnie 3 Jahre
Autorin: Lis Stougaard
Verlag: Grefi, 2000
Preis: 15,00 EUR,
Leider vergriffen, erschienen bei: Deutsches Down-Syndrom InfoCenter, Hammerhöhe 3, D-91207 Lauf a.d. Pegnitz, Tel: 09123/98 21 21


Beschreibung:
Ein schönes Fotobilderbuch mit kurzen Texten.

Aus dem Vorwort von Cora Halder: "Mit diesem Buch will die Fotografin Lis Stougaard, die gleichzeitig die Großmutter von Winnie ist, anderen Menschen zeigen, wie tüchtig so ein kleines Mädchen mit Down-Syndrom sein kann, wie sie sich im Wesentlichen nicht von anderen Kindern unterscheidet." Wir begleiten Winnie durch einen Tag. Sie zeigt, gut verständlich auch für bereits 3-jährige Kinder, was sie alles kann und gerne macht, vom malen bis zum tanzen, vom verkleiden zum musizieren. Winnie schenkt sich selbst die Milch ein und badet für ihr Leben gern. Da ihr kleiner Bruder erst ein Jahr alt ist, muß sie ihm natürlich helfen. Und am Ende des Buches geht Winnie dann ins Bett.

Genauso wie jedes andere Kind.

Das Buch richtet an alle, die mit kleinen Kindern mit Down-Syndrom zu tun haben, neben Familien auch an Kinder in integrativen Kindergärten und Grundschulklassen.
************************************************************

FOTOBILDERBUCH
+++++++++++++++++


Titel: Meine Mike-Maus
Autorin: Nicolette Kain
Verlag: Verein Hand in Hand, Leoben 1999
Einband: Gebunden
Leider vergriffen, ehemals erhältlich via:
Deutsches Down-Syndrom InfoCenter, Hammerhöhe 3, 91207 Lauf, Tel: 09123/98 21 21

Preis: 15,34 EUR

Beschreibung:
In Form eines Bilderbuches erzählt Nadja über das Zusammenleben mit ihrem Bruder Mike, der das Down-Syndrom hat. Sie stellt den ganz normalen Alltag dar. Außerdem findet sie ihren großen Bruder "cool und außerdem hat er ein Chromosom mehr". In leicht verständlichen Worten wird das Problem der Trisomie erläutert. Darüber hinaus werden Fähigkeiten Mikes in den Vordergrund gestellt (skilaufen, radfahren, klettern, schwimmen), aber auch seine Verschmitztheit, indem er immer wieder jemanden findet, der ihm die Schuhe bindet. So braucht er es nicht selbst zu lernen. Andererseits werden aber auch Mikes Grenzen nicht verschwiegen. Das Fazit des Bilderbuches ist, daß das Zusammenleben mit einem behinderten Bruder "manchmal ganz lustig, ab und zu ganz anders und nur selten (...) nicht so toll" ist. Interessant ist, daß Mike, der in Bad Goisern in Österreich zuhause ist, in die ganz normale Regelschule geht, mit 21 Mitschülern (davon sind 2 weitere Kinder behindert), 2 Lehrerinnen und einer Begleiterin.

Ein lebendiges Buch, das ein authentisches Bild vom Familienleben zeigt und das sowohl Kindern und Erwachsenen sehr zu empfehlen ist.

Weitere Titel:
http://www.down-kind.de/category/bucherliste/
--------------------------------------------------------------------------------------------

FOTOBILDERBUCH (ab 5 Jahren)
+++++++++++++++++


Titel: Ein Tag mit Thomas
Aus der Reihe: miteinander sprechen
Autorin: Hanne Larsen
Verlag: Otto Maier, 1978
ISBN 3-473-55060-4, Geheftet, 22 Seiten, jede Seite mit farbigen Fotos oder Abbildungen
Vergriffen im Buchhandel, antiquarisch erhältlich

Beschreibung:
Thomas ist geistig behindert. So gut er kann lernt er jedoch, sich selbst zu helfen. Seine Geschwister, sene Eltern und seine Freunde helfen ihm dabei. Von all dem erzählt Thomas und davon, wie sein Leben, sein Tag verläuft.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
EINDRÜCKLICHES FOTOBILDERBUCH
++++++++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Pöpper
Untertitel: Musizieren mit einem behinderten Freund
Text: Gerda Bächli (Musiktherapeutin)
Fotos: Mirjam Hagmann (Heilpädagogin)
Verlag: Musicvision, Küsnacht, Frühling 2005
ISBN 3-906976-20-3, Gebunden, 36 Seiten, schwarzweisse Fotos
Leider vergriffen, möglicherweise erhältlich unter:
http://www.musicvision.ch

Buchvorstellung
Anschauliche, kurze Texte und einprägsame Bilder erzählen vom Musizieren mit einem Freund, der Sprache weder spricht noch versteht, sich aber mittels Rhythmen und Klängen genau ausdrücken und auf andere eingehen kann - was ihm den Namen „Pöpper“ (von „pöpperln“, d.h. in etwa pochen, leise klopfen) gab.
Gerda Bächli, jahrzehntelang therapeutisch tätig, zeigt, dass „Pöpper“ trotz seiner schweren geistigen Behinderung ein Partner ist, der viel Eigenes und Wesentliches zu geben hat.
Mirjam Hagmann hat Pöpper beim Musizieren fotografiert.

Ein wunderbares Buch über die Wirkungsweise der Musik

--------------------------------------------------------------------------
FOTOBILDERBUCH
+++++++++++++++++


Titel: HANNA
Untertitel: Lebensbilder eines Kindes
Fotografien: Cathia Hecker
Texte: Ulla Heye-Ebenthal
Verlag: Edition des Regenbogen e.V. , Quakenbrück, 2001
ISBN 3-00-007901-7, Gebunden, 100 Seiten, ausdrucksstarke Schwarzweiss-Portraits
Leider vergriffen

Beschreibung:
Hanna ist ein zehnjähriges Mädchen mit dem Downsyndrom. Ihre Geschichte vor allem in Bildern mitzuteilen, ist die gemeinsame Idee ihrer 1998 verstorbenen Mutter Anke Schröder Herkenhoff und der Autorin, Ulla Heye-Ebenthal.

Die beiden Texte dieses Bildbandes erzählen von dieser Idee und vor allem von Hannas Geschichte: In einer einfühlsamen Biographie beschreibt Ulla Heye-Ebenthal Hannas Entwicklungsweg. Sie erzählt vom Anfang ihres Lebens, von den Gedanken und Wünschen ihrer Eltern, von Hannas ganz alltäglichem Leben zu Hause, im Kindergarten, mit den Freundinnen und in der Schule. Dabei streift sie immer wieder Fragen nach einem gemeinsamen Leben von Kindern und Menschen in all ihrem Verschiedensein.

Hannas Geschichte zu erzählen, ein Zeichen der Ermutigung zu setzen und Fragen entstehen zu lassen - das ist ein Wunsch, den Ulla Heye-Ebenthal mit der freiberuflichen Fotojournalistin Cathia Hecker teilt. Sie begleitete Hanna eineinhalb Jahre mit ihrer Kamera im Alltag und so sind die Bilder der Mittelpunkt dieses Buches: Die 69 sensiblen Schwarz-Weiss-Fotografien zeigen Hanna in ihren Lebenswelten - versunken im Spiel mit ihren Schwestern und Freundinnen, in der innigen Begegnung mit ihrem Vater und den Großeltern, mit großer Aufmerksamkeit in ihrer Klassengemeinschaft, wütend über etwas, was ihr nicht recht ist, voller Konzentration bei ihrem Hobby, dem Reiten ...

Indem sich Cathia Hecker auf ganz alltägliche Begegnung und gemeinsames Spiel einliess, wurde sie als Fotografin fast unsichtbar - nur so konnten
Bilder entstehen, die Hanna immer wieder in der Intensität des Augenblicks zeigen und ihr besonderes Wesen und ihre Ausstrahlung widerspiegeln.

"Hanna - Lebensbilder eines Kindes" - ein Bildband für Eltern, die mit einem Kind mit einer Behinderung leben, ein "anderes Fachbuch" für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pädagogischer Einrichtungen, eine lebendige Dokumentation über das Leben eines Kindes mit dem Downsyndrom für alle, die sich dafür interessieren.
------------------------------------------------------------------------------------

FOTOBILDERBUCH
°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: MICHAEL
Autorin: Ragnhild Tangen
Fotos von Odd Furenes
Verlag: Oncken, 1983
ISBN: 2789326895, Gebunden, 32 Seiten, durchgehend farbige Fotos
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich bei http://www.booklooker.de

Beschreibung:
Michael ist sechs Jahre alt. Er sieht genauso aus wie viele andere Kinder. Er kann sehen, hören und schmecken. Wenn er glücklich ist, lächelt er, und er weint, wenn er traurig ist. Aber Michael kann weder laufen noch reden oder alleine essen. Michael ist ein geistig behindertes Kind, Dieses Buch will uns mit Michael, seiner Familie und seinen Freunden bekannt machen. Es hilft Kindern, verstehen zu lernen, wie das Leben für Michael aussieht und für alle diejenigen, die ihn liebhaben und für ihn sorgen.
----------------------------------------------------------------------------------
FOTOBILDERBUCH für Kinder und Erwachsene
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Aktion Sorgenkind
Herausgeber: W. Behncken
Verlag: Rheinland, Pulheim 1995
Broschiert, 118 Seiten, 76 Farb- und SW-Fotos,
Nur noch antiquarisch, z. B. bei
http://www.lindemanns.de/shop/fotobuchh ... j=limainst


Zum Inhalt:
Behinderte zu fotografieren, ist eine heikle und verantwortungsvolle Aufgabe. Hier zeigen internationale Fotografen, wie sie dem neuen Selbstverständnis behinderter Menschen gerecht werden wollen, und sie zeigen auch die Gemeinsamkeiten in den Lebensumständen von Behinderten und Nichtbehinderten.
Zuletzt geändert von Beatrice am 3. Oktober 2014, 21:04, insgesamt 9-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Geistige Behinderung bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 9. Juni 2011, 21:29

GEISTIGE BEHINDERUNG NACH HIRNHAUTENTZÜNDUNG

Ruth Müller-Garnn hat insgesamt 4 Bücher geschrieben und in jedem auch über Markus erzählt. Markus erkrankte als Kleinkind an Hirnhautentzündung und trug dadurch eine schwere geistige Behinderung davon. Ruth Müller-Garnns Bücher sind noch heute lesenwert
Ruth Müller Garnn.JPG
Ruth Müller Garnn.JPG (33.22 KiB) 7986 mal betrachtet
ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER / 1.BUCH VON FRAU MÜLLER-GARNN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: und halte dich an meiner Hand - Die Geschichte eines Sorgenkindes
Autorin: Ruth Müller-Garnn
Verlag: Echter Würzburg, 1977
ISBN 3429005094, Paperback, 123 Seiten

Nur noch antiquarisch erhältlich, z.B. bei booklooker.de

Verlagstext:
"Die spannende, bewegende Geschichte eines geistig behinderten Kindes und seiner Familie. Ein Buch, das Mut macht zur Bewältigung der Probleme und Belastungen des Lebens. Ein Buch mit vielen guten Ratschlägen und praktischen Hilfen, reich an Erfahrungen, für alle diejenigen, die mit behinderten Kindern zu tun haben. Beispielhaft christliches Leben: ehrlich, humorvoll, sympathisch."

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER / 2.BUCH VON FRAU MÜLLER-GARNN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Das Morgenrot ist weit. Geschichten der Hoffnung.
Autorin: Ruth Müller-Garnn
Verlag: Echter Würzburg, 1980
ISBN: 3429006511, Paperback, 106 Seiten

Nur noch antiquarisch erhältlich, z.B. bei booklooker.de

Verlagstext:
Ruth Müller-Garnn erzählt als Hausfrau und Mutter von vier Kindern, deren ältestes ein schwer geistig behindertes Sorgenkind ist, humorvoll-fröhlich Episoden aus dem Leben ihrer Familie und berichtet von Erfahrungen, die auch Eltern in ähnlicher Situation weiterhelfen können. Eine ganze Reihe brauchbarer Hinweise und Tipps ist in die Geschichte verpackt, die aber nirgends theoretisierend wirken....
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER / 3.BUCH VON FRAU MÜLLER-GARNN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Wie man durchs Leben stolpert - Die Geschichte, wie ich ich wurde
Autorin: Ruth Müller-Garnn
Verlag: Echter Würzburg, 1982
ISBN: 3429007704, Paperback, 95 Seiten

Nur noch antiquarisch erhältlich, z.B. bei booklooker.de

Verlagstext:
Die Autorin, die für ihre großen Verdienste um die Behinderten und für ihre erfolgreichen und helfenden Bücher vom Bundespräsidenten das Verdienstkreuz am Band verliehen bekam, legt hier in ihrer sympathischen Art mit Selbstironie ihre Lebensgeschichte vor, die manches Schmunzeln hervorruft, zuweilen befreiendes Lachen. Sie zeigt, wie man glücklich sein kann trotz vieler Not, wie man mit den Tücken des Lebens mit Humor fertig werden kann. Dabei erfährt man so nebenbei und unaufdringlich einige Lebensweisheiten, die jedem guttun. Sie stammen aus den Erfahrungen, die ein Mensch macht, der aus der Heimat vertrieben, auf der Welt herumgestoßen wird. Es sind Erfahrungen im Umgang mit Geschwistern, Chefs, Mäusen und anderen Plagegeistern. Ein Buch, das zeigt, daß das Leben trotz mancher Härte auch schön sein kann.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER / 4.BUCH VON FRAU MÜLLER-GARNN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Guten Morgen Lebensabend. Markus kommt ins Heim das Haus leert sich.
Autorin: Ruth Müller-Garnn
Verlag: Auslieferung: Bibertal-Echlishausen, Selbstverlag. Nersingen, Datadruck (o.J).
Keine ISBN, Paperback, 172 Seiten

Nur noch antiquarisch erhältlich, z.B. bei booklooker.de
-------
Diagnose der 1952 geborenen Sabine: Enzephalitis im Babyalter, Folge geistige Behinderung und sprachliche Retardierung

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Du bist mir anvertraut
Untertitel: Zwiegespräch mit einem behinderten Kind
Autorin: Ruth Fritze-Eggimann
Verlag: Eigenverlag, 3. Auflage 1981
Keine ISBN, Paperback, 58 Seiten (in der 3. Auflage sind die beiden Titel: "Du bist mir anvertraut" und "Ich habe viele Freunde" integriert. Beide Titel erschienen 1966 bzw.1972 als Einzelbüchlein)

Nur noch antiquarisch erhältlich

Aus dem Vorwort der Autorin zur 3. Auflage ihres Buches:
Durch die Vermittlung von Herrn Pfarrer Herbert Mensinger ermöglichte die Max-Hochrein-Stiftung Ludwigshafen/Rhein die Neuauflage. Diese dankenswerte finanzielle Unterstützung ist ein sichtbares Zeichen unserer jahrelangen Zusammenarbeit in der Seelsorge für Familien mit Behinderten.
Sabine wird nächstes Jahr dreißig Jahre alt. Interne Erkrankungen schwächten sie in den letzten Jahren. Für unsere Spaziergänge durch die Stadt müssen wir einen Rollstuhl zu Hilfe nehmen. Das Leben ist für sie beschwerlicher geworden. Aber die tägliche Erfahrung von Freude ist geblieben. Ich könnte die früher verfaßten Berichte beliebig fortsetzen. Immer wieder, auch in den schwersten Stunden der Krankheit begegnen Sabine Menschen, die sie lieben und verstehen und denen sie mit ihrer Liebe antworten darf. Das ist für mich die innere Rechtfertigung, das Büchlein nach fast zehn Jahren unverändert herauszugeben. Nur mit dieser erlebten Liebe können wir Behinderung bewältigen.
Ruth Fritze-Eggimann (Gattin eines Pfarrers, selber seelsorgerisch tätig)
Ludwigshafen, im Sommer 1981

Anmerkung von Bea:
Während der erste Teil der Aufzeichnungen, unter dem Titel: "Du bist mir anvertraut", die Kindheit und Jugendzeit von Sabine beschreibt, welche als geistig behindertes Mädchen nach Gehirnentzündung aufwächst, nimmt uns der 2.Teil "ich habe viele Freunde" mit in die Zeit, nachdem Sabine volljährig ist. Gerade auch diese Zeit ist für Sabine eine blühende Zeit, in der sie wirken darf, dort, wo sie es am besten kann - im Helfen und im Hören mit dem Herzen. Ganz besonders schöne Erfahrungen macht Sabine, wenn sie ihren Papa, der Pfarrer ist, ins Alters-und Pflegeheim begleiten darf. Das Büchlein macht deutlich, wo die Stärken eines Menschen als solche gesehen werden, da kann weit mehr zustande kommen, als es auf den ersten Blick vielleicht scheint. Man dürfte das Buch, auch heute, als Plädoyer sehen, diese menschlichen Stärken von Persönlichkeiten mit Behinderung wieder vermehrt dort einzusetzen, wo offene und unvoreingenommene Menschen gebraucht und gesucht werden - z. B. eben als besondere Besucherinnen älterer oder verbitterter Menschen.
[/i]
GB Du bist mir anvertraut (Andere).jpg
GB Du bist mir anvertraut (Andere).jpg (6.43 KiB) 7986 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Beatrice am 21. Dezember 2017, 00:54, insgesamt 8-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Geistige Behinderung bei Kindern

Beitrag von Beatrice » 11. Juni 2011, 18:23

Eltern-Ratgeber

Elternratgeber
°°°°°°°°°°°°°


Titel: Babys mit Down-Syndrom
Untertitel: Erstinformationen für Eltern und alle anderen Interessierten
Herausgeberin: Karen Stray-Gundersen
Verlag : G & S Verlag, 3. Auflage Dezember 2008
ISBN : 978-3-925698-71-2, Paperback, 246 Seiten, 42 Abbildungen

Preisinfo : 19,95 Eur[D] / 20,60 Eur[A] / 35,00 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
In diesem Buch wurden die notwendigen Antworten zusammen getragen auf alle wichtigen Fragen, mit denen sich diejenigen beschäftigen sollten, die plötzlich mit einem Baby mit Down-Syndrom zu tun haben. Besonders hilfreich: Die athentischen, durchweg ehrlichen Kurzberichte Betroffener.
Wichtige Informationen für "Neulinge"!
Babys mit Down Syndrom neu (Andere).jpg
Babys mit Down Syndrom neu (Andere).jpg (24 KiB) 7985 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------------

Elternratgeber
°°°°°°°°°°°°°


Titel: Feinmotorik
Untertitel: Ein Ratgeber zur Förderung von Kindern mit Down-Syndrom
Autorin: Maryanne Bruni
Illustriert von Saeko Katto
Verlag : G & S Verlag, 2002
ISBN : 978-3-925698-75-0k, Paperback, 250 Seiten, ca. 200 Abbildungen und Fotos

Preisinfo : 25,00 Eur[D] / 25,70 Eur[A] / 43,80 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Die Autorin stellt in diesem Buch eine ungeheure Vielzahl von Möglichkeiten vor, um die feinmotorischen Fähigkeiten von Kindern mit Down-Syndrom zu entwickeln und zu fördern. Mit verständlichen „Schritt-für-Schritt" Anleitungen, eingeteilt in unterschiedliche Kategorien und darauf ausgelegt in den normalen Tagesablauf zu Hause und in der Schule integriert zu werden.
Eine praktische Hilfe für Eltern und Therapeuten!
Feinmotorik (Andere).jpg
Feinmotorik (Andere).jpg (19.09 KiB) 7985 mal betrachtet
ERGEBNISSE EINER STUDIE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: "Manchmal bin ich traurig..."
Untertitel: Zur Lebenssituation von Müttern schwerstbehinderter Kinder
Autorin: Julia Lotz
Verlag: Universitätsverlag Winter GmbH Heidelberg, 2004
ISBN 978-3-8253-8313-8, Kartoniert, 130 Seiten

Preisinfo : 14,00 Eur[D] / 14,40 Eur[A] /CHF 18.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Fast zwanzig Jahre nach den umfangreichen Untersuchungen zur Situation von Müttern Schwerstbehinderter Kinder legt Julia Lotz, begleitet von Andreas
Hat sich die Situation von Müttern mit einem Schwerstbehinderten Kind verändert? Gibt es neue Mütter in einer neuen Situation?
Julia Lotz hat in der Art der ursprünglichen Untersuchung Gespräche mit Frauen geführt und kam zu neuen Ergebnissen. Heutige Mütter finden andere institutionelle Voraussetzungen vor, die Erwartungen an 'die Mutter' haben sich verändert, die Gesamtsituation scheint einfacher, weniger belastend. Aber immer noch gibt es Familien, die sich allein gelassen vorkommen, für die die Situation so belastend ist, wie für die damalige Generation.
Die Autorin gibt einen kompakten, leserfreundlichen Einblick in bedeutsame Lebenszusammenhänge.
Manchmal bin ich traurig1 (Andere).jpg
Manchmal bin ich traurig1 (Andere).jpg (5.66 KiB) 7985 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
AUFKLÄRUNGS-DVD
°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mein Leben mit dem Down-Syndrom
Untertitel: Dokumentarfilm über das Leben des 9-jährigen Andreas, Interviews, Fachvortrag und Adressen
Mit Beiträgen von: Christiane Schuhmacher / Christoph Baumann/ Gerhard Weber
Herausgegeben von Deutsche Stiftung f. Menschen mit Down-Syndrom. Regie von Gerhard Weber / Christoph Baumann
Verlag : Lagrev, Februar 2008
ISBN : 978-3-929879-55-1, DVD.Box,
Einband : DVD-Box
Vergriffen im Buchhandel


Diese DVD enthält einen
Dokumentarfilm
über das Leben des 9 Jahre alten Andreas. In der Familie, in der Schule, beim Spielen mit anderen Kindern.
Interviews
mit Eltern, Ärzten, Psychologen und Beratern
Fachvortrag
Informationen zum Down-Syndrom, Ursachen, Hintergründe, Behandlungsmethoden - mit aktuellen Forschungsergebnissen
Adressen
von Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen in Deutschland

Anmerkung von Beatrice:
Leider ist der Beschreibungstext des Verlages über die DVD alles andere als gelungen. Obwohl im Video selbst immer wieder betont wird, dass das Down-Syndrom keine Krankheit ist, wird es im Beschrieb des Verlages als Krankheit bezeichnet.
Abgesehen davon ist die DVD jedoch bestimmt eine hilfreiche Publikation, vor allem für Familien und Angehörige, die noch von Vorurteilen gegenüber Down-Syndrom Kindern belastet sind.
Mein Leben mit dem Down-Syndrom1 (Andere).jpg
Mein Leben mit dem Down-Syndrom1 (Andere).jpg (7.13 KiB) 7985 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
ERFAHRUNGEN UND RATGEBER EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Was macht Ihr Sohn denn da?
Untertitel: Geistige Behinderung und Sexualität
Autorin: Ilse Achilles
Verlag: Piper, 1990
ISBN 3-492-03421-7, Paperback, 127 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Ilse Achilles versucht, angeregt durch eigene Betroffenheit und Erfahrung, auf die Probleme von Eltern einzugehen, deren geistig behinderte heranwachsende Kinder "ganz normale" sexuelle Bedürfnisse entwickeln. Sie versucht Lösungen anzubieten für folgende Fragen : Wie gehe ich grundsätzlich mit den sexuellen Bedürfnissen meines Kindes um; welche Möglichkeiten gibt es grundsätzlich für geistig Behindete, ihre Sexualität auch auszuleben; Welche Verhütungsmethoden gibt es; welche Gefahren des Missbrauchs bestehen; wie soll die Aufklärung vonstatten gehen; wie ist das Problem des Sterilisation, bzw. des Kinderkriegens zu behandeln. Ferner erläutert sie das neue Betreuungsgesetz von 1992 sowie Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten für geistig Behinderte.
was macht ihr Sohn denn da (Andere).jpg
was macht ihr Sohn denn da (Andere).jpg (5.66 KiB) 7985 mal betrachtet
RATGEBER UND SACHBUCH
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Behindertes Leben oder verhindertes Leben
Untertitel: Pränatale Diagnostik als Herausforderung
Autor: C. Kind et.al
Verlag: Hans Huber, 1993
ISBN 3-456-82426-2, Paperback, 168 Seiten,
Vergriffen im Buchhandel

Beschreibung:
Dieses Buch richtet sich an die Anwender und Anwenderinnen vorgeburtlicher diagnostischer Methoden. Das Buch zeigt, wie vielschichtig und folgenschwer die Anwendung der Pränataldiagnostik für die einzelne Frau ist.
Wann werden die modernen Methoden eingesetzt, welche Ziele verfolgt die vorgeburtliche Untersuchung, wie gut ist die Beratung und Betreuung der Schwangeren und der werdenden Eltern?
Fachleute und Betroffene beschreiben die Möglichkeiten und Grenzen der vorgeburtlichen Untersuchungen, Zeitpunkt, Ort und Qualität der Testanwendung aus Sicht ihres Spezialgebietes. Sie stellen Anforderungen für eine gute Betreuung und Beratung und weisen auf derzeitige Lücken hin.
Für alle Frauen und Männer, die direkt oder indirekt mit der pränatalen Diagnostik konfrontiert werden, ist dieses Buch eine große Hilfe. Es wurde von der Schweizerischen Vereinigung der Elternvereine für geistig Behinderte initiiert.
Auch Eltern, die sich für oder auch gegen ein behindertes Kind entschieden haben, kommen in diesem Buch zu Wort.
Behindertes Leben oder verhindertes Leben1 (Andere).jpg
Behindertes Leben oder verhindertes Leben1 (Andere).jpg (6.8 KiB) 7985 mal betrachtet
INFORMATIONSBROSCHÜRE ÜBER DEN MÖGLICHEN LEBENSWEG EINES MENSCHEN MIT DOWN-SYNDROM
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Anna - es ist normal, anders zu sein
Herausgegeben durch insieme, Biel


Die Broschüre begleitet Anna von der Geburt weg bis zum Eintritt in ein Altenheim und zeigt mögliche Stationen in ihrem Lebensweg auf, so z.B. die Schule, der Versuch, selbständig zu wohnen (Betreutes Wohnen), Erfahrungen am Arbeitsplatz,
Anna - es ist normal, anders zu sein (Andere).jpg
Anna - es ist normal, anders zu sein (Andere).jpg (5.2 KiB) 7985 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGEN EINER PSYCHOTHERAPEUTIN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Aus der Behinderung ins Leben
Untertitel: Sorgenkinder entfalten ihre Fähigkeiten
Autorin: Iris Mann
Verlag: rororo Elternrat, 1981
ISBN 3-499-174433-2, Paperback, 93 Seiten, mit eindrücklichen schwarzweissen Zeichnungen, die den Verlauf der Therapie und die Mimik von Julia dokumentieren
Vergriffen im Buchhandel

Zu diesem Buch
Geplant als Erfahrungsbericht über die Entwicklung mehrerer sogenannter «behinderter» Kinder in der Therapie von Iris Mann geriet das Buch im Prozeß des Schreibens zu einem Protokoll der Auseinandersetzung zwischen der Autorin und Julia. Julie ist eine 20jährige junge Frau, die als Kind eine Gehirnhautentzündung hatte und in einer Behinderten-Werkstatt arbeitet. Julia verweigerte die ihr von der Autorin zugedachten Lernerfahrungen und zwang diese dadurch, sich mit ihren eigenen «Behinderungen» auseinanderzusetzen.
Was für Julia ursprünglich lediglich als Leselern-Kursus gedacht war, wurde zu einer hin und her wogenden Auseinandersetzung, bei der sowohl Julia wie auch Iris Mann wichtige Entwicklungen für sich durchmachten.
Die Erkenntnis davon, wie angebliche Behinderung und angebliche Nichtbehinderung einander bedingen, weist nach vorn. Sie macht optimistisch und hoffnungsvoll, ohne jedoch unrealistische Hoffnungen zu wecken.
Dieses Buch ist für Eltem und alle an praktischen Problemlösungen Interessierte geschrieben. Im «Stichwort Behinderte und Nichtbehinderte» (Seite 89) erläutert die Autorin den theoretischen Hintergrund ihrer Arbeit.

Anmerkung von Beatrice:
Dieses eindrückliche Buch macht deutlich, was sogenannt behinderte Menschen mitbekommen, wie gross ihre Einsamkeit in den oft verletzenden Situationen ist, weil sie sich nicht ausdrücken können oder keiner sie ernst nimmt.
Aus der Behinderung ins Leben (Andere).jpg
Aus der Behinderung ins Leben (Andere).jpg (11.34 KiB) 7985 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------------

Die Bücher von Maria Egg

Elternratgeber - KLASSIKER
°°°°°°°°°°°°°


Titel: Wenn ein Kind behindert ist - Ein Kind ist anders
Untertitel: Ein Wegweiser für Eltern, Betreuer und Freunde geistig behinderter Kinder
Autorin: Maria Egg
Verlag: Walter, 1980
121 Seiten. Paperback
Vergriffen im Buchhandel

Beschreibung:
Dieses Buch möchte Eltern von geistig behinderten Kindern über ihre erste große Enttäuschung hinweghelfen. Es geht auf grundsätzliche Probleme im Umgang mit Schwachsinnigen ein: auf die Schwierigkeiten, die sich für Eltern und Geschwister ergeben, auf Möglichkeiten und Grenzen einer Erziehung. Darüber hinaus bietet es eine Fülle von praktischen Anregungen sowie Vorschläge zur Bewältigung von Alltagsschwierigkeiten.
Wenn ein Kind behindert ist (Andere).jpg
Wenn ein Kind behindert ist (Andere).jpg (7.7 KiB) 7985 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------

Elternratgeber
°°°°°°°°°°°°°


Titel: Behinderte Kinder erziehen
Untertitel: b]Ein Wegweiser für Eltern, Betreuer und Freunde geistig behinderter Kinder[/b]
Autorin: Maria Egg
Verlag: Walter, 2. Auflage 1976
ISBN 3-530-18804-2, Englisch Broschur, 179 Seiten,
Vergriffen im Buchhandel

Die Erziehung Schwachbegabter verlangt ein Umdenken im Blick auf alle Erwartungen eines Erfolgs; sie fordert auch die Verdoppelung aller Anstrengungen im Vergleich zur Erziehung normal begabter Kinder. Maria Egg zeigt in diesem Buch, daß Erziehung Behinderter nicht nur Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten ist, sondern eine umfassende Hinführung zu einer teilweisen Eingliederung in die menschliche Gesellschaft.
Behinderte Kinder erziehen (Andere).jpg
Behinderte Kinder erziehen (Andere).jpg (7.79 KiB) 7985 mal betrachtet
Elternratgeber
°°°°°°°°°°°°°


Titel: Lebensweg der Behinderten
Untertitel: Ein Wegweiser für Eltern, Betreuer und Freunde erwachsener geistig Behinderter (Titel der früheren Ausgabe: «Andere Menschen - andere Lebenswege»)
Autorin: Maria Egg
Verlag: Walter, 1980
122 Seiten. Paperback
Vergriffen im Buchhandel

Beschreibung:
Geistesschwache bleiben nicht ewig Kinder. Aber ihre Reifung erfolgt zumeist später und zeigt einen anderen Verlauf als der normaler Jugendlicher. Auf die speziellen Probleme, die sich aus dieser Situation ergeben, geht Maria Egg in diesem Buch ein. Sie behandelt die Probleme der Pubertät geistig Behinderter, der Berufswahl und Ausbildung, sie schneidet schwierige Fragen des erwachsenen Behinderten an.

Maria Egg, 1910 in Budapest geboren, erwarb 1931 das Kindergärtnerinnendiplom und 1932 den Dr. phil. der Universität Berlin. 1932-1937 praktische Arbeit in Erziehungsberatungsstellen, Psychiatrischer Kinderpoliklinik und Heilerziehungsheimen. Begründerin heilpädagogischer Schulen. Preise u. a.: Preis der Kennedy-Stiftung, Preis der FONEME. 1975: Ehrendoktor der philosophischen Fakultät der Universität Zürich.
Lebensweg der Behinderten (Andere).jpg
Lebensweg der Behinderten (Andere).jpg (12.54 KiB) 7985 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------
PORTAIT ÜBER DR. MARIA EGG UND IHRE ZWILLINGSSCHWESTER LOUISE ROSSIER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Diesen gehört mein Herz
Untertitel: Ein Leben für die geistig behinderten Kinder - Beiträge von und für Dr. Maria Egg
Verlag: Schweizer Spiegel Verlag, Zürich, 1970
Keine ISBN, Leinen mit Schutzumschlag, 85 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Zum Inhalt:
Das Schicksal der früher als nicht bildungsfähig erklärten geistesschwachen Kinder ging Dr. Maria Egg schon als Mädchen in Budapest nahe. Ein langer Weg durch Studium, Kliniken, Kinderheime führte sie zur Tat. Ganz aus privater Initiative und mit privaten Mitteln begann sie die praktische Arbeit, welche die Eröffnung der ersten öffentlichen Schule der Welt für geistig Behinderte in Zürich zur Folge hatte. Aber nicht nur hier, in ihrer Wahlheimat, wirken Frau Dr. Egg und ihre Zwillingsschwester Frau Luise Rossier. Weit in die Welt hinaus strahlt die Arbeit, nach den Vereinigten Staaten, nach Südamerika, in den Nahen Osten. Praxis und Theorie haben sich da zu einer Einheit verschmolzen, die überall verstanden und hilfreich angewendet wird von den Menschen guten Willens. Davon soll diese Schrift Zeugnis ablegen.
Diesen gehört mein Herz (Andere).jpg
Diesen gehört mein Herz (Andere).jpg (6.49 KiB) 7985 mal betrachtet
RATGEBER UND MUTMACHER FÜR ELTERN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: AUF EIGENEN FÜSSEN
Untertitel: Erwachsene mit einer geistigen Behinderung lernen, selbständiger zu leben
Herausgeber: Pro Infirmis und Wohnschulen des Kantons Zürich
Verlag: WerdVerlag, 1990
ISBN 3-85932-064-5, Paperback, 168 Seiten, mit s/w-Fotos illustriert
Nur noch antiquarisch erhältlich

Verlagstext:
Auf eigenen Füssen muss gehen, wer im Leben selbständig werden will.
Auf eigenen Füssen gehen diesen Weg auch Erwachsene mit einer geistigen Behinderung. Sie sind dabei allerdings auf eine gezielte Förderung angewiesen.
Im Zusammenleben und in der Zusammenarbeit mit ihnen, wie auch in der Fortbildung, wandelt sich heute vieles. Ein mögliches Angebot, um sich mit der eigenen Lebensgestaltung auseinanderzusetzen, sind die Wohnschulen im Kanton Zürich.
Selbständigkeit und Behinderung -
tönt das nicht nach Widerspruch?
Erwachsenenbildung und Wohnen -
was entsteht in diesem Zusammenspiel?
Integration und Anpassung -
wo liegen da die Grenzen?
Vor dem Hintergrund des Wohnschulalltags nehmen Begriffe wie Selbständigkeit, Behinderung, Integration und Erwachsenenbildung
Gestalt an, erhalten durch praktische Beispiele und in Porträts von Teilnehmerinnen, Eltern und Fachpersonen Farbe.
Das Buch lädt zum Mitdenken und Nachdenken ein über die Zusammenarbeit wie auch über die alltägliche Begegnung mit Erwachsenen, die eine Behinderung haben.
Auf eigenen Füssen 1a 001 [50%] (Andere).jpg
Auf eigenen Füssen 1a 001 [50%] (Andere).jpg (10.54 KiB) 7985 mal betrachtet
ELTERNRATGEBER
°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ablösung vom Elternhaus
Untertitel: Der Übergang von Menschen mit geistiger Behinderung in das Wohnen außerhalb des Elternhauses in der Perspektive ihrer Eltern
Autorin: Ann-Kathrin Schultz
Verlag : Bundesvereinigung Lebenshilfe f. Menschen mit geistiger Behinderung, August 2010
ISBN : 978-3-88617-214-6, Kartoniert, 301 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Die Ablösung vom Elternhaus ist für jeden Menschen ein wichtiger Schritt auf dem Weg in ein selbstständiges Leben als Erwachsener. In jeder Familie müssen sich sowohl die Eltern als auch die Heranwachsenden dabei mit Schwierigkeiten und Belastungen auseinandersetzen, die sich im Laufe dieses Prozesses stellen. Für Familien Heranwachsender mit einer Behinderung stellen der Ablösungsprozess und die damit einhergehenden Probleme eine spezielle Herausforderung dar.

Die Autorin legt in dieser qualitativen Studie der Fokus auf die Eltern Heranwachsender oder Erwachsener mit geistiger Behinderung und geht der Frage nach, welche Erfahrungen sie im Zusammenhang mit dem Übergang von Tochter oder Sohn in das Wohnen außerhalb des Elternhauses machen.

Mittels der »ganzheitlichen, entwicklungs- und systemorientierten Perspektive« von Wapner ermöglicht die vorliegende Dissertation eine ganzheitliche Erhebung der Elternperspektive unter Berücksichtigung aller relevanten Aspekte von Person und Umwelt. Die ganzheitliche Herangehensweise – theoretische Betrachtungen und praktische Erfahrungen gehen Hand in Hand – erweitert die Darstellung der Ablösungsprozesse um Erkenntnisse aus Psychologie und Soziologie. Außerdem wird durch die Betrachtung der Ablösung als Übergang ein neuer Zugang zum Untersuchungsgegenstand gewählt
Ablösung vom Elternhaus (Andere).jpg
Ablösung vom Elternhaus (Andere).jpg (11.47 KiB) 7985 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------[/i]
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

ÄLTERE ERFAHRUNGSBERICHTE VON MÜTTERN (im regulären Buchhandel vergriffene Titel)

Beitrag von Beatrice » 10. Juli 2011, 20:13

ÄLTERE ERFAHRUNGSBERICHTE VON MÜTTERN (im regulären Buchhandel vergriffene Titel)

Die aktuell erhältlichen Titel in dieser Sparte findet man via:
viewtopic.php?f=10&t=223&start=15#p14831
viewtopic.php?f=10&t=223&p=14089#p14089


DER BESONDERE ERFAHRUNGSBERICHT
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Kind nach Wahl?
Autor: Hans W. Schünemann
Verlag : Web-Site-Verlag, Nov. 2011
ISBN : 978-3-942594-18-9, Paperback, 130 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Beschreibung:
Sophie und Stefan erwarten nach vielen Jahren endlich ein Kind. Aber ihre Freude bekommt einen schweren Dämpfer, als sie erfahren, dass es in Sophies Familie einen Jungen mit dem Down-Syndrom (Trisomie 21) gegeben hat. Sie sind tief beunruhigt und ratlos. Durch Freunde werden sie auf eine bisher kaum bekannte Methode zur vorgeburtlichen Diagnose von Trisomie 21 aufmerksam gemacht. Der Test ist schon im zweiten Schwangerschaftsmonat möglich und medizinisch weniger einschneidend als herkömmliche Verfahren. Doch diese Möglichkeit löst besonders bei Sophie nicht nur Zustimmung, sondern viele Fragen aus, die mit Pränataldiagnostik und Schwangerschaftsabbruch zusammenhängen: Wollen wir ein Kind nach Wahl? Was tun wir, wenn der Bescheid „positiv“ ausfällt? Dürfen wir über das Leben unseres Kindes verfügen? In bewegenden Gesprächen und Begegnungen finden Sophie und Stefan – durch manch einen Konflikt hindurch – ihre persönliche Entscheidung.

Dr. Hans W. Schünemann, geboren 1939. Bis 2002 Jugendrichter und Familienrichter. Prädikant in der Braunschweigischen Landeskirche. Mitarbeit in der Gemeinde Liebenburg-Upen und in der Propstei Goslar. Daneben gilt sein besonderes Interesse den Fragen sozialer Gerechtigkeit und der Bewahrung der Schöpfung.
Kind nach Wahl (Andere).jpg
Kind nach Wahl (Andere).jpg (7.2 KiB) 7984 mal betrachtet

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Warum die Kichererbse weint
Untertitel: Eine Mutter erzählt aus ihrem Leben mit einem besonderen Kind
Autorin: Hermine Trost
Bilder: Monika Trost
Verlag: Eigenverlag Hermine Trost, Graz, 2003
Keine ISBN, Paperback, 128 Seiten, mit Zeichnungen von Monika Trost
Leider nur noch gebraucht erhältlich


Inhalt:
Eine Frau bekommt nach zwei gesunden Kindern ein Kind mit Down-Syndrom. Ein neues Leben beginnt, das nunmehr bereits vierundzwanzig Jahre währt. Auch handelt dieses Buch von der Dummheit und der Ignoranz der Menschen, aber auch von Verständnis, Freundschaft und Erfüllung bei allen Schwierigkeiten.

„Wie oft hast du geweint?" - „Vier Mal." - „Und gelacht?" - „Viel öfter." Dann hat es sich gelohnt, dieses Buch zu schreiben.
Eine bescheidene, fleißige, im Allgemeinen ziemlich durchschnittliche Frau bekommt ein Kind mit dem Down-Syndrom nach zwei gesunden Kindern. Ein neues Leben beginnt, das nunmehr bereits vierundzwanzig Jahre währt.
Jetzt, kurz nachdem sie in Pension ist, nimmt sie sich ein Herz und die Zeit und schreibt eine kleine Geschichte nach der anderen über ihr gemeinsames Leben und Erleben, so, wie sie ihr gerade einfallen. Noch immer gibt es einen Alltag, der bewältigt werden muss. Zwar ist die Mutter älter geworden und ein wenig müder. Aber sie hält sich fit und lebendig im Planen und Durchführen neuer Möglichkeiten, welche ihr die freie Zeit nun bietet. Die Tochter profitiert auch davon.
Außerdem hat man schon einige Routine nach fünfundzwanzig Jahren mit einem „anders begabten" Kind, wie es die Amerikaner charmant bezeichnen. Ein Tschapperl, haben die Verwandten und Bekannten gesagt oder gedacht damals, als es evident wurde, dass dieses kleine Mädchen immer ein Kind bleiben würde - sein Leben lang.
Aber die beiden leben ein erfülltes und glückliches Leben. Sie lieben einander. Wenige Eltern dürfen ihre Kinder länger haben und halten, als es die Natur gestattet: Sie gehen alle eines Tages fort. Dieses Kind bleibt ihr - als Aufgabe und auch als Freude und Glück.
Davon handelt dieses Buch: Von der Dummheit und Ignoranz der Menschen, aber auch von Verständnis, Freundschaft und Erfüllung bei allen Schwierigkeiten.
Niemand, der Gefühle hat, bleibt unberührt, wenn er diese Geschichten gelesen hat.


Mit dem Buch „Warum die Kichererbse weint“ möchte Hermine Trost aufzeigen, wie positiv das Leben mit einem
anders begabten Menschen sein kann und Mut machen. In der heutigen hektischen, materialistischen Welt gibt
es noch etwas anderes: Ein Glück, das nicht zu kaufen, sondern zu spüren ist, wenn Dankbarkeit und Freude von
Menschen zurückkommen, die wir annehmen und für die wir da sind.
Hermine Trost, geb. 1942 in Moosburg in Kärnten, lebt seit 40 Jahren in Graz. Mutter von 3 Kindern. Bis zu ihrer
Pension vor 2 Jahren war sie im LSF tätig, hat dort mit PatientInnen für die Zeitschrift „Das Gnu“ gearbeitet und
Artikel verfasst.
Warum die Kichererbse weint (Andere).gif
Warum die Kichererbse weint (Andere).gif (23.8 KiB) 7984 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Nina
Untertitel: Das Mädchen mit dem Down Syndrom
Autorin: Daniela Seebacher
Verlag : Molden Wien, September 2008
ISBN : 978-3-85485-228-5, Gebunden, 192 Seiten, schwarzweiss illustriert
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Wer ein Kind erwartet, hat mit dem Schicksal verhandelt. Man hofft, ein perfektes Baby in den Armen zu halten. Meiner Tochter war das
gleichgültig. Sie ist in mein Leben gekracht – mit dem Wunsch geliebt zu werden. So wie sie ist. Meine Tochter hat das Down Syndrom. In
ihr pulsiert das Leben, frei von Konventionen, die uns oft plagen. Eingebettet in eine Familie mit drei Geschwistern hält sie den Alltag
lebendig, fühlt, weint, lacht und kann sich wunderbar ärgern. Schließlich sind auch ihre Brüder eine zeitweilige Plage.
Sie fragen sich, wie man damit umgeht? Sie möchten wissen, wie das facettenreiche Leben mit Behinderung aussieht? Wie man den irritierten
Blicken der anderen begegnet? Ganz einfach! Man ist dankbar für das Interesse, das einem begegnet. Man freut sich über die Neugier,
mehr über dieses ungewöhnliche Mädchen zu erfahren.
Das Covergirl aus der Kampagne von Licht ins Dunkel http://lichtinsdunkel.orf.at/ 2002 ist ein ganz normaler Mensch, aber schliesslich – was ist schon normal ?

DIE AUTORIN
DANIELA SEEBACHER, geboren 1969 in Wien, lebt mit ihrer Familie in Kaisermühlen. Sie versuchte sich in verschiedenen Wirtschaftsbereichen,
um schließlich zu erkennen, dass ihre eigentliche berufliche Leidenschaft dem Schreiben gilt. So verbindet sie seit der Geburt ihrer vier Kinder die
Aufgaben einer »ganz normalen Mutter « mit der ewigen Suche nach neuen Erkenntnissen. Dabei befasst sie sich mit diesem ganz besonderen Etwas in jedem von uns, das gegen viele Widerstände seinen Platz im Alltag finden muss.
Nina korr.JPG
Nina korr.JPG (10.96 KiB) 7983 mal betrachtet
ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER UND IHRER TOCHTER MIT DOWN-SYNDROM
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Meine ganz besondere Tochter
Untertitel: Leben mit dem Down-Syndrom
Autorinnen: Helen und Suzie Wade
Verlag: Knaur, 1996
ISBN10: 3426750910, Broschiert, 336 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Beschreibung:
Als die junge Helen Wade entdeckt, dass ihre Tochter Suzie mongoloid ist, bricht für sie eine Welt zusammen. Doch allmählich lernt sie mit der Wahrheit zu leben, und sie gewinnt die Erkenntnis, dass das Leben nicht nur weitergehen muss, sondern dass ihres durch diesen "besonderen Menschen" bereichert und erweitert wird. In diesem Buch erzählt sie schonungslos und lebendig von ihrem Leben mit ihrer Tochter und bringt dem Leser gleichzeitig die positiven Erfahrungen nahe, die sie machen durfte.
"Das Buch soll den Lesern bewusst machen, das Behinderte eigenständige Menschen sind, die der Kommunikation fähig sind und ihren Beitrag leisten können, wenn man ihnen nur die Chance gibt. Tatsächlich können sie das Leben anderer Menschen bereichern und bringen nicht nur Probleme mit sich."
meine ganz besondere Tochter1 (Andere).jpg
meine ganz besondere Tochter1 (Andere).jpg (7.45 KiB) 7984 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Warum gerade ich?
Untertitel: Eine Mutter überwindet Resignation und Verzweiflung
Autorin: Johanna Ruppert
Verlag: Spee, 1979
Paperback, 229 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Die Autorin ist eine ungewöhnlich mutige Frau. Mit schonungsloser Offenheit schildert sie das Leid, die Schwierigkeiten und Erziehungsprobleme, die sich in einer Familie aus der Anwesenheit eines geistig behinderten Kindes ergeben. Johanna Ruppert ist selbst Mutter einer mongoloiden Tochter, an der sie, eben wegen der Behinderung, mit großer Liebe hängt und deren Werdegang sie von der Geburt an schildert.
Das Schweigen der Ärzte über den wirklichen Zustand ihrer Tochter, die späte Entdeckung, das oft gehässige Verhalten der Umwelt, die die Verfasserin bis an den Rand des Selbstmordes treiben, werden eindrucksvoll geschildert. Der unbeugsame Wille dieser Frau und ihrer Familie, das Kind im Bereich des Möglichen geistig zu bilden und zu erziehen, erreicht Erstaunliches. Unermüdlich sucht die Verfasserin Wege und Methoden, um ihr Kind auf ein Leben vorzube- reiten, das es selbst nur unzureichend zu begreifen vermag. Sie scheut sich nicht, Ereignisse aus dem Intimbereich der Familie und der Frau zu schildern, um im Interesse des Kindes zu zeigen, wozu man unter Umständen bereit sein muß.
Ein ungewöhnliches menschliches Dokument, das geeignet ist, auf das Problem der geistig Behinderten aufmerksam zu machen. Da die Verfasserin auf wissenschaftliche Betrachtungen und Hinweise verzichtet, wird dieses Buch vor allem- von Eltern und Angehörigen geistig Behinderter gekauft und gelesen werden.
Warum gerade ich Ruppert (Andere).jpg
Warum gerade ich Ruppert (Andere).jpg (9.84 KiB) 7984 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mehr als ich erwarten durfte
Untertitel: Auch Behinderte werden erwachsen
Autorin: Johanna Ruppert
Verlag: Spee, 1979
Paperback, 229 Seiten
Vergriffen im Buchhandel
mehr als ich erwarten durfte_ (Andere).jpg
mehr als ich erwarten durfte_ (Andere).jpg (6.67 KiB) 7984 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------
ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Wachsen im Gegenwind
Untertitel: Eine Lebens- und Glaubensodyssee einer Mutter mit ihrem behinderten Kind.
Autorin: Marianne Glasser
Verlag: Herder,
ISBN: 345127597X, Kartoniert, 192 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Die Autorin schreibt von ihrer bewegenden Odyssee durch die oft rigide Welt von Ärzten und Therapeuten vor und nach dem Befund, dass ihr Kind geistig behindert ist. Sie erlebt bisherige Freunde, Bekannte und auch Theologen, die wissen, dass ein solches Schicksal letztlich gottgewollt und anzunehmen sei, aber mit der Not, dem Schmerz und der Glaubenskrise einer Mutter menschlich nicht umzugehen wissen.
Das Buch gibt ähnlich betroffenen Eltern und Angehörigen eine wahrhaftige, bewegende und tröstliche Stimme.
Wachsen im Gegenwind [50%] (Andere).jpg
Wachsen im Gegenwind [50%] (Andere).jpg (6.37 KiB) 7984 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINE MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Joachim
Untertitel: Unser Sohn mit Down Syndrom
Autorin: Lieselotte Müller
Verlag: Books on Demand, Oktober 2006
ISBN : 978-3-8334-5091-4 , Broschiert, 140 Seiten, mit bunten und schwarzweissen Illustrationen
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Lieselotte Müller protokollierte über einen Zeitraum von mehr als dreissig Jahren in persönlichen Aufzeichnungen die Entwicklung ihres jüngsten Kindes Joachim, der mit dem Down Syndrom geboren wurde. Neben dem Bericht der Mutter enthält dieses Buch zahlreiche Aufzeichnungen und Bilder von Joachim selbst. Diese Dokumentation möchte Menschen in ähnlichen Situationen Mut machen.
Joachim unser Junge mit DS (Andere).jpg
Joachim unser Junge mit DS (Andere).jpg (6.4 KiB) 7984 mal betrachtet
Manuel wurde am 30.12.1951 geboren. Die Ursache seiner geistigen Behinderung, sowie seiner motorischen und sprachlichen Schwierigkeiten ist unklar, ebenso jene der starken Sehschwäche

ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Manuel
Untertitel: mein behindertes Kind auf dem Weg ins Leben
Autorin: Marcelle Hénault
Verlag: Neue Stadt, 1977
ISBN 3-87996-045-3, Paperback, 183 Seiten
Nur noch antiquarisch erhältlich, z.B. bei Amazon.de oder booklooker.de

Verlagstext:
Was geht in einer Mutter vor, die sich ständig damit auseinandersetzen muß, daß ihr Kind nicht „wie die anderen" ist? Wie kann sie ihr Kind fördern, ohne es zu verwöhnen oder zu überfordern? Welche Rolle spielen dabei Familie, Ärzte und Erzieher?
„Der beste Lehrmeister ist das Leben": Was Marcelle Henault hier wiedergibt, sind keine spektakulären Erfolge, keine wirklichkeitsfremden Ideen, sondern eine pädagogisch höchst aufschlußreiche Erfahrung.
Es gelingt der Autorin, das Normale ihrer Bemühungen um ihr behindertes Kind so darzustellen, daß die Wärme und das persönliche Empfinden der Mutter auf verhaltene und zugleich spannende Weise zum Ausdruck kommen.
Manuel mein behindertes Kind auf dem Weg ins Leben] (Andere).jpg
Manuel mein behindertes Kind auf dem Weg ins Leben] (Andere).jpg (9.45 KiB) 7984 mal betrachtet
ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Bei uns bist du willkommen
Autorin: Gabriele Röhl
Verlag: Jakob van Hoddis, 1997
ISBN3-926278-34-X, Paperback, 104 Seiten

Vergriffen im Buchhandel, evtl noch erhältlich bei:
Arbeitskreis Down-Syndrom e.V. (Bielefeld)
Gadderbaumer Straße 28
33602 Bielefeld
Telefon: 0 521 - 44 29 98
Fax: 0 521 - 94 29 04

Gabriele Röhl beschreibt in "Bei uns bist du willkommen" das Leben mit ihrem Sohn Marc, der 1975 geboren wurde.

--------------------------------------------------------------------------------
Hier die Vorbemerkung der Autorin:

Vorwort:
Warum ich alles aufgeschrieben habe...
Schicksale haben oft Namen. Unseres heißt MARC. Aber genau genommen ist nicht Marc unser Schicksal, sondern das Down-Syndrom, mit dem er geboren wurde. "Mongolismus " heißt dies leider immer noch im Volksmund; ein Wort, das Außenstehenden Angst einjagt und Betroffenen den Boden unter den Füßen wegzieht!

Achtzehn Jahre sind vergangen, seit uns damals ein einziges Wort in tiefe Abgründe gestürzt hat. Achtzehn Jahre, in denen ein liebenswerter Mensch WERDEN und SEIN durfte. Achtzehn Jahre, in denen nicht nur wir Lernprozesse durchmachten, sondern auch viele Menschen, die uns kennen. Menschen, die nicht mehr (wie früher) sagen: Du tust uns leid, wir bemitleiden dich! Nein, sie sagen heute: Wir bewundern dich! Dich und deinen Mann! Und ist es nicht ein heimlicher Wunsch eines jeden Menschen, etwas Besonderes zu sein, bewundert zu werden? Wie habt ihr das geschafft? werden wir oft gefragt. Wie seid ihr nur damit fertig geworden? Fragen über Fragen.

All diese Fragen haben mich veranlaßt, über unser Schicksal zu schreiben, ein Buch über ein etwas anderes' Kind.

Wer nun aber erwartet, daß dies Buch die steile Karriere eines Kindes mit Down-Syndrom beschreibt, den muß ich enttäuschen, der sollte auch nicht weiterlesen! Wir haben unseren Sohn zu keiner Zeit dressiert. Er hat sich entwickelt im kleinen Rahmen seiner Möglichkeiten und seines Intellektes, vor allem aber durch die Mitarbeit vieler guter Hände, die nie müde wurden und nie von vornherein aufgaben. Menschen, die selbst gewachsen sind an dieser Aufgabe und, so denke ich, irgendwann einmal danach bemessen werden. Ich möchte von Menschen mit Nächstenliebe berichten, und ich möchte von einem Kind erzählen, das in unsere Obhut gegeben wurde und in die Obhut unserer Verwandtschaft, unserer Nachbarschaft und unserer Freunde. Auch von meinen Gefühlen und Gedanken möchte ich schreiben. Ich will zeigen, wieviel Liebe sich durch dieses Kind entwickelt hat und sichtbar geworden ist!

Vor achtzehn Jahren sind wir losgegangen aus dem Tal der Dunkelheit, der Ängste, der Schamgefühle und der Verletzbarkeit, der tiefen Traurigkeit, der Ausweglosigkeit und der Sinnlosigkeit. Und all diese negativen Gefühle hat Marc zunichte gemacht mit seiner Fröhlichkeit, mit seiner Zufriedenheit, mit seiner Dankbarkeit und Anspruchslosigkeit. Vor allen Dingen aber mit seiner großen Lebensfreude und mit seiner noch größeren Liebe, die uns manchmal fast erdrückt! Er selbst hat uns aus diesem Tal der Nacht geführt in ein helles, erfülltes Leben ohne Trauer und Sinnlosigkeit. Er selbst hat uns die Augen geöffnet und zum Nachdenken gebracht über den SINN DES LEBENS. Und in dankbarer Freude kann ich heute über diese Dinge sprechen, die mich doch einige Jahre gepeinigt haben, die mich viele Tränen gekostet haben und die nun vorbei sind.

Hätte ich damals auch nur ein Buch gefunden, das mir Mut gemacht hätte! Es mangelte nicht an Liebesromanen, Kriegsberichten, Sience Fiction! Letztere sind sicher unterhaltsam und kurzweilig, aber auch realistisch? Werden da nicht nur Phantasien ausgelebt, Hirngespinste? Sicher wird keiner von uns solche Geschichten erleben'. Sollten wir nicht vielmehr in der Realität bleiben, uns ihrer stets bewußt sein, sollten wir nicht anfangen, darüber nachzudenken, wo komme ich her und wo gehe ich hin;'

Es werden immer Eltern mit der Realität konfrontiert werden, ein behindertes Kind zu bekommen. Und es werden oftmals junge Eltern sein, so wie wir, denn die Kinder älterer Eltern werden (nach positiven Befunden) in den meisten Fällen nicht mehr geboren. Vielleicht können wir diesen jungen Eltern ein wenig Mut machen, vielleicht dürfen wir nach achtzehn Jahren Erfahrung behaupten: Ihr müßt nur ja sagen, das Schicksal so annehmen wie es ist. Sich auflehnen dagegen macht müde und krank. Und so paradox es klingen mag, die Kraft und die Freude beziehen wir immer wieder durch unser Kind. Jeder Fortschritt, und ist er noch so klein, erfüllt uns mit Dankbarkeit und Freude.

Vielen ist wahrscheinlich Theodor Storms Novelle vom Schimmelreiter ein Begriff. Hier wird an mehreren Stellen sehr schön beschrieben, wie der Deichgraf seine Kraft durch seine Familie, insbesondere durch seine geistig behinderte Tochter bezieht. Ähnlich ist es auch bei uns. Storm hat an keiner Stelle gesagt, daß es sich um ein mongoloides Mädchen handelt, ich hingegen bin mir sicher, daß es so gewesen sein muß. Die Parallelen sind verblüffend!

. . .und noch mehr Gründe

Vor kurzem sprach mich mein Chef (Chefarzt der gynäkologischen Abteilung eines hiesigen Krankenhauses) nach der Sprechstunde an.

"Ich kenne Sie nun schon 14 Jahre, Sie sind immer fröhlich und zuversichtlich. Wenn ich Sie so sehe, denke ich immer, es kann doch gar nicht so schlimm sein, ein Kind mit einem Down-Syndrom zu haben!" War das nun eine Frage oder eine Feststellung, und was sollte ich ihm darauf erwidern? "Das kann ich Ihnen nicht in zwei Sätzen beantworten", gab ich zu bedenken, "aber eines ist sicher, das Problem sind nicht die Kinder selbst, es ist immer noch die Umwelt, weil sie immer noch nicht genügend umgedacht hat und immer noch Kosten-Nutzen-Rechnungen aufgestellt werden. Marc wird sicher nicht Medizin studieren können, aber er wird seinen Beitrag in seinem kleinen Rahmen für diese Gesellschaft leisten. Er wird z. B. nie einen Segelschein machen, aber er trägt die Lebensfreude bereits in sich, die andere Menschen sich in einem teuren Hobby suchen. Wer die Qualitäten dieser Kinder sieht, findet auch die Kraft, sie gross zu ziehen."

Ich hätte ihm gern noch viel mehr gesagt, doch wie so oft drängte die Zeit. Aber an diesem Abend faßte ich den Entschluss, die ungesagten Dinge aufzuschreiben. Ich denke, die Zeit ist reif, die Menschen sind bereit, Vorurteile abzubauen und Wissen aufzubauen. Und es wäre gut, den Begriff der "mongoloiden Idiotie" aus den Lexiken zu entfernen, weil er unzutreffend ist und destruktiv!

Beides haben wir selbst erleben müssen. Ich habe damals viele Tränen über Marc's Bett geweint, auf sein kleines Gesicht und auf seinen kleinen Körper. Ich bin zerflossen vor Selbstmitleid und habe mich zerrissen in Zukunftsängsten, ich habe mich verschlossen vor dem kleinen Wesen, habe viele Tage seine Wärme nicht empfinden, seinen süßen Geruch nicht wahrnehmen und die Botschaft nicht aufnehmen können, die von ihm ausging. Ich konnte keine Freude empfinden, und ich hatte keine Hoffnung. Leider habe ich kostbare Tage und Wochen damit für immer verschenkt.

So, allein gelassen von Gott und der Weit, konnte ich auch lange Zeit keine Kirche mehr besuchen, was sollte ich auch da?

Wie gut hätte mir damals ein starker, tröstender Mensch getan! Ein Mensch, der meine Ängste zerstreut, mir meinen Lebensmut wiedergegeben und die Welt wieder geradegerückt hätte! Aber es war alles leer, es war fast niemand da in den ersten Tagen. Was nützt es zu hören: Ach, das wird schon, die Kinder sind lieb und anhänglich wenn es jemand sagt, der keine Ahnung davon hat, der selbst nie damit konfrontiert wurde.

Wieviel hätte es mir damals geholfen, all das zu wissen, was ich heute weiß.

--------------------------------------------------------------------------------

Gabriele Röhl, geboren 1953, lebt in Paderborn. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und arbeitet als Arzhelferin in einem Krankenhaus.
Bei uns bist du willkommen (Andere).jpg
Bei uns bist du willkommen (Andere).jpg (8.36 KiB) 7984 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Katrin, ein Sorgenkind?
Autorin: Karin Scheel
Verlag: Druckerei Hans Lang Aschaffenburg, 1979
Keine ISBN-Nummer, da im Selbstverlag erschienen, Paperback, 95 Seiten

Nur noch gebraucht erhältlich, z.B. bei booklooker.de

Verlagstext:
Das Buch beginnt mit einem Vorwort der Autorin. In dem Buch beschreibt sie in Ich-Form das Leben ihrer Tochter Katrin, beginnend mit der Geburt bis etwa zum 9./10. Lebensjahr, ergänzt durch mehrere Schwarzweissfotos aus verschiedenen Lebensjahren, Kinderzeichnungen und ein Zeugnis der Schule für geistig Behinderte.
Katrin ein sorgenkind (Andere).jpg
Katrin ein sorgenkind (Andere).jpg (7.18 KiB) 7984 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Eva
Untertitel: Weil Du bei mir bist, bin ich nicht allein
Autorin: Inge Aicher-Scholl
Verlag: Direkt-Verlag, 1996
ISBN 3-925295-18-6, Gebunden, Schutzumschlag, 120 Seiten, 21 Photos
Leider vergriffen, nur noch antiquarisch erhältlich

Beschreibung:
Wie sie als Mutter die Behinderung ihrer Tochter Eva erlebte, schrieb Inge Aicher-Scholl jahrelang in Tagebüchern auf. Eine Freundin riet ihr: "Das mußt du unbedingt veröffentlichen. Du hilfst damit vielen Eltern von behinderten Kindern, ihre Schwierigkeiten besser zu verstehen und zu meistern." Jetzt hat sie die Seiten noch einmal gelesen und mit erklärenden Texten ergänzt. Klaus Sam, als Erzieher selbst 15 Jahre mit Behinderten befaßt, überarbeitete die Texte und gestaltete das Buch.
Weil Du bei mir bist bin ich nicht allein (Andere).jpg
Weil Du bei mir bist bin ich nicht allein (Andere).jpg (7.1 KiB) 7984 mal betrachtet
ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Kein Kind zum Vorzeigen?
Autorin: Ingrid Häusler
Verlag: Rowohlt, 1980
ISBN: 3499145243, Paperback, 134 Seiten
nur noch antiquarisch erhältlich, z. B. bei booklooker.de

Verlagstext:
Noch lange nach der Geburt haben wir nicht gewußt, und wohl auch nicht wahrhaben wollen, daß sich unser 'Eltern-Alltag' von dem anderer Eltern gewaltig unterscheidet. Auch hatte ich damals von geistiger Behinderung und von ihrem schrittweise Sichtbarwerden im Kleinkindalter überhaupt keine Ahnung. Die Ärzte haben diese Ahnungslosigkeit noch verstärkt. Ich bin dafür, daß man den Eltern so früh wie möglich den Verdacht einer Behinderung mitteilt. Es ist einfach unverantwortlich, Eltern jahrelang in Ungewißheit und daraus resultierender Verzweiflung an sich selbst zu lassen. Diese vergeudete Kraft sollte lieber dem Kind zugute kommen. Die Wahrheit mag im Moment härter und brutaler erschienen, aber man hat viel Zeit gewonnen, sich auf ein Leben mit einem behinderten Kind einzurichten und z einer positiven Konfliktbewältigung zu kommen.
Kein Kind zum vorzeigen] (Andere).jpg
Kein Kind zum vorzeigen] (Andere).jpg (8.83 KiB) 7984 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------
ERFAHRUNGEN EINER MUTTER IM JAHR 1962
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Christine, die Geschichte eines mongoloiden Mädchens
Autorin: Anna Gollner
Verlag: Jungbrunnen, 1981
ISBN 3702655298, Paperback, 88 Seiten

Nur noch antiquarisch erhältlich, z.B. bei zvab.de

Aus einer Inhaltsbeschreibung, siehe Quelle unten:
“Christine – Die Geschichte eines mongoloiden Mädchens”, von Anna Gollner, 1981 bei Jungbrunnen erschienen, zeigt sehr anschaulich, wie sich die Zeiten ändern und was alles in dreißig Jahren passieren kann. So heißt, das ja nicht mehr Mongolismus, was im Nachwort von Univ.- Prof. Andreas Rett beschrieben wurde und auch sonst scheint einiges, was die Kärntner Bäuerin, Anna Gollner beschreibt, unvorstellbar und ich hoffe, daß es so nicht mehr passiert.
Es beginnt im Jahre 1962 an einem strahlend heißen Sommertag. Anna Gollner ist einundvierzig Jahre alt, Großmutter und zum sechsten Mal schwanger. Sie fühlt sich schwach und schlecht, der Arzt kann nicht helfen, die Kinder aber freuen sich und so wird am 11. November Christine mit Schlitzaugen, ganz kurzen Fingerchen und fast keinen Hals geboren. Die Mutter ist ahnungslos, der Chefarzt fragt bei der Visite “Sagen Sie, Sie altes Mutterl, haben alle Ihre Kinder bei der Geburt solche Schlitzaugen gehabt?” und antwortet auf ihre Verneinung “Ja, dann, liebes Mutterl, wirst auch mit dem Wutzerl mit viel Geduld Liebe und Freude erleben!”
Anna Gollner bleibt trotz ihrer anderen Kinder ahnungslos, als die kleine Christine mit elf Monaten noch nicht sitzen kann und geht erst zum Hausarzt, als sie den Unterschied am Kind einer Frau sieht, mit der sie entbunden hat, in die Grazer Kinderklinik, wo der Arzt ins Nebenzimmer ruft “Herr Kollege, wollen Sie ein ganz entzückendes kleines Mongi sehen?”
Beide untersuchen und sagen zu der Mutter “Das Kind ist organisch vollkommen gesund. Sie schaffen es schon noch! Die Nächsten bitte!”


Beschrieb und Inhalt siehe:
http://literaturgefluester.wordpress.co ... christine/
Christine, die Geschichte eines mongoloiden Mädchens (Andere).jpg
Christine, die Geschichte eines mongoloiden Mädchens (Andere).jpg (7.41 KiB) 7984 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------------------------

ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Träume ändern ihr Gesicht
Autorin: Kerstin Rodger
Verlag : Ijadu, September 2000
ISBN : 978-3-9806495-3-7, Paperback, 64 Seiten
nur noch gebraucht erhältlich, z. B. bei amazon

Beschreibung:
Autobigrafisch erzählt Rodger von zwei Träumen: Der erste, eine TV-Showkarriere in der ehemaligen DDR, wird wahr. Der zweite Traum, eine liebevolle Mutter zu werden, droht zu zerbrechen, als ihr Wunschkind mit dem Down-Syndrom zur Welt kommt.
Kerstin Rodger beschreibt ihr Leben mit ihrem Sohn zwischen Verzweiflung und Liebe, mal ironisch distanziert, mal sehr gefühlvoll. Die Geburt ihres besonderen Kindes eröffnet ihr neue Horizonte: menschlich und künstlerisch.
Sehr offen ist ihr Eingeständnis, dass sie ihr Kind nicht sofort hätte annehmen können. Sie versorgte das Baby zwar pflichtbewusst, aber sie fühlte sich nicht als liebende Mutter. Erst als Nick sie das erste Mal anlächelt, beginnt sie, sich ihrem Sohn zu öffnen und ihn zu lieben.
Träume ändern ihr Gesicht (Andere).jpg
Träume ändern ihr Gesicht (Andere).jpg (8.68 KiB) 7984 mal betrachtet
................
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Diagnose bei Paul (geboren 1957): Pfaundler-Hurler-Syndrom bzw. Morbus Hurler (MPS Typ 1). . Paul starb im Alter von 10 Jahren.
Diagnose bei Nicholas (geboren 1965): Trisomie 21
Nicholas hat sich zum Liebling der Familie und des Umfelds entwickelt.

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Bitterer Segen - Ein autobiographisches Fragment
Autorin: Mary Craig
Verlag: Leipzig, St. Benno-Verlag GmbH, 1985
ISBN 3-7462-0270-1, Leinen-Gebunden mit Schutzumschlag, 109 Seiten

Nur noch antiquarisch erhältlich, z.B. bei booklooker.de

Umschlagstext:
BITTERER SEGEN ist ein Buch über das Leid. Die englische Journalistin Mary Craig berichtet von ihrem erschütternden Schicksal. Zwei ihrer vier Kinder werden mit schweren geistigen Behinderungen geboren. Eindringlich und mit schonungsloser Offenheit schildert die Autorin ihren Kampf vom Nicht-wahr-haben-Wollen bis hin zur Annahme der unabänderlichen Situation. Ihr gelingt die innere Befreiung aus Verzweiflung und Angst, indem sie fremde Not und fremdes Leid sehen lernt und Hilfe anbietet. Sie engagiert sich für ehemalige KZ- Häftlinge und ist zutiefst betroffen von den unmenschlichen Qualen und Demütigungen, die diese Menschen erlitten haben. So gelingt es ihr, eigenes Leid zu relativieren und zu tragen. Sie nimmt ihr Kreuz auf sich und erfährt so die erlösende Macht des Kreuzes Christi.
Bitterer Segen (Andere).jpg
Bitterer Segen (Andere).jpg (9.23 KiB) 7984 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ein wunderbares Kind
Untertitel: Wie Adam mein Leben verändert hat
Autorin: Martha Beck
Verlag: Ullstein, Mai 2000
ISBN 3548359868 , Paperback, 394 Seiten

Leider vergriffen, nur noch gebraucht erhältlich

Verlagstext:
Martha und ihr Mann sind angehende Akademiker. An der Harvard-University ist Verstand alles was zählt,
und so begreift dort auch niemand, warum Martha ihren Sohn, der Down-Syndrom hat, nicht abgetrieben hat
obwohl sie dies vorher wusste. Adam ist der Wendepunkt in Martha`s und John´s hektischem Leben, und durch
ihn eröffnet sich beiden eine neue und irrationale Sicht der Dinge...
Ein wunderbares Kind5] (Andere).jpg
Ein wunderbares Kind5] (Andere).jpg (9.25 KiB) 7984 mal betrachtet
--------
ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Neues vom Tigerbart
Untertitel: Ein Kind mit einer schweren geistigen Behinderung auf dem Weg zu Loslösung und Individuation
Autorin: Elisabeth Westhoff
Verlag : Books on Demand , März 2007
ISBN : 978-3-8334-9240-2 , Broschiert, 244 Seiten
Vergriffen im Buchhandel


Der Verlag über das Buch
Wie nimmt ein 12jähriges Kind, das altersmäßig kurz vor der Pubertät steht, geistig jedoch auf dem Stand eines Zweijährigen ist, sich und seine Umgebung wahr? Und wie wird es von seinem Umfeld eingeschätzt? Dies schildert Elisabeth Westhoff in ihrem Buch "Neues vom Tigerbart. Ein Kind mit einer schweren geistigen Behinderung auf dem Weg zu Loslösung und Individuation" (Books on Demand). Die Autorin wendet sich mit ihrem Titel nicht nur an betroffene Familien und Personen, die aus professionellen Gründen mit Menschen wie Christian zu tun haben, sondern richtet sich gleichermaßen auch an Leser, die es interessiert wie Menschen mit einer schweren geistigen Behinderung die Welt erleben. Im ersten Kapitel beschreibt Elisabeth Westhoff Christian aus den verschiedensten Blickwinkeln. Angefangen bei den Menschen in seinem unmittelbaren Umfeld bis hin zu Medizinern, Therapeuten und anderen Fachkräften gibt sie persönliche Eindrücke wieder und liefert professionelle Charakterisierungen für die Behinderung ihres Pflegesohnes. Eines wird dem Leser jedoch sofort klar: Christian ist viel mehr als das und er lässt sich nicht so einfach in ein Schema zwängen. Einfühlsam und liebevoll versetzt sich die Autorin in die Welt ihres behinderten Sohnes und schildert aus dessen Perspektive, wie er sich den Herausforderungen des Lebens auf seine Weise stellt. Gleichzeitig sucht sie immer wieder den Bezug zur Fachliteratur und schlägt dadurch eine Brücke zwischen professioneller Beschreibung und individueller Wahrnehmung von Christians Wesen und Können. Sie erzählt aber auch von persönlichen Ängsten und der oftmals großen Belastung, die Christians Fürsorge mit sich bringt. Zum Beispiel von der Entscheidung, Christian in ein Wohnheim für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung umziehen zu lassen, die ein schwerer wenngleich notwendiger Schritt für die Familie war. Auch für Christian, der sich in seiner vertrauten und ritualisierten Umgebung am sichersten fühlte, war es nicht leicht. Es hat ihm jedoch dabei geholfen, sich in seiner Persönlichkeit weiter zu entwickeln. Ein wirklich lohnendes Buch für Angehörige von Menschen mit geistiger Behinderung, aber auch eine genauso wichtige Lektüre für Therapeuten und Pädagogen, die mit geistig behinderten Personen in Kontakt treten.

Wer ist "Christian Tigerbart"?
Wie könnte er sich selbst sehen und wer ist er in den Augen seiner Familie, seiner Erzieher und Therapeuten? Was halten Außenstehende von ihm und wie schätzen ihn Fachleute ein?
"Neues vom Tigerbart" erzählt Christians Geschichte: seine Erfahrungen im Alter von elf bis dreizehn Jahren und seinen Weg in ein Wohnheim für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung. Warum dieser Weg beschritten wird und welche Stolpersteine und Hürden dabei von Christian und seiner Familie zu überwinden sind - das schildert die Autorin aus ihrer Sicht als Mutter und als Kinderpsychotherapeutin, wobei sie sich sowohl mit ihrem eigenen Erleben als auch mit heilpädagogischer und psychologischer Fachliteratur auseinander setzt. Insofern knüpft "Neues vom Tigerbart" an das Buch "Geistige Behinderung (er-)leben - Eine Reise in fremde Welten" an und wendet sich ebenso sowohl an Eltern in ähnlicher Situation als auch an professionelle Betreuer, Sonderpädagogen, Ärzte, Psychologen, Therapeuten, sowie an alle, denen das Wohl von Menschen mit Behinderungen am Herzen liegt
Neues vom Tigerbart (Andere).jpg
Neues vom Tigerbart (Andere).jpg (11.04 KiB) 7984 mal betrachtet
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Geistige Behinderung (er-)leben
Untertitel: Eine Reise in fremde Welten
Autorin: Elisabeth Westhoff
Verlag: Books on Demand, Februar 2005
ISBN : 978-3-8334-2619-3, Paperback, 308 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Klappentext des Buches
Eine Reise in fremde Welten
Wie erlebt ein Kind mit einer geistigen Behinderung die Welt?
Was erleben seine Mitmenschen?
Die vorliegenden Texte laden ein zu einer Reise in fremde Welten: zu dem Versuch, sich einzufühlen, nachzuempfinden und das Erlebte - unter anderem auf der Basis entwicklungspsychologischer Erkenntnisse - zu reflektieren.
Dabei kommt es zu Tauchgängen in die Tiefen des Versagens und der Hilflosigkeit, aber auch zu Höhenflügen, die kritische Distanz ermöglichen.
Als Mutter von Zwillingen mit schwerer geistiger Behinderung und als Kinderpsychotherapeutin ist die Autorin sowohl (Mit-)Reisende wie auch Reiseleiterin.
Ihr Buch wendet sich an alle, die sich für Menschen mit geistiger Behinderung interessieren und engagieren, sei es auf privater oder professioneller Ebene.
geistige Behinderung erleben1 (Andere).jpg
geistige Behinderung erleben1 (Andere).jpg (7.73 KiB) 7984 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------------------

ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Liebe auf den zweiten Blick
Autorin: Angelika-Martina Lebéus
Verlag: Bastei Erfahrungen, 3.Auflage, 1995
ISBN 3-404-61294-9, Taschenbuch, 264 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Die Autorin zeigt sensibel und schonungslos die Entwicklung der familiären und sozialen Verhältnisse auf, als gleich das erste Kind mongoloid ist. Die Ehe zerbricht daran, die Mutter gerät in einen Sog von Konflikten, ein Nervenzusammenbruch bleibt nicht aus, sie macht bittere Erfahrungen mit Krankenhaus und Ärzten - zum Schluß noch eine mißlungene Zungenoperation des behinderten Kindes -, aber auch mit Nachbarn und Verwandten, mit Kindergarten und Waldorfschule. Doch findet sie trotz aller Enttäuschung die positiven Möglichkeiten heraus.
Von den bisher erschienenen Büchern zum Thema unterscheidet sich dieses dadurch, daß die Mutter ihr Kind allein aufzieht und auch eingehend die Entwicklung des zweiten, gesunden Kindes in bezug auf das behinderte berücksichtigt. Sein Inhalt ist repräsentativ und kompetent, wie Erika Schuchardt im Vorwort bestätigt. Frau Dr. Schuchardt ist Privatdozentin für Erziehungswissenschaft an der Universität Hannover und hat für ihre Publikation «Warum gerade ich...?», die sich mit den Müttern von Behinderten befaßt, den Deutschen Literaturpreis 1984 erhalten.

Wer dieses Buch liest, wird es entweder bald voller Wut über unsere Ärzte und unsere Gesellschaft aus der Hand legen, oder er wird beim Weiterlesen ein Schicksal erleben, das jeden zu treffen vermag, und erfahren, wie es trotz allem zu bewältigen ist und sich sogar zum Positiven wenden kann. Ein fesselnder, exzellent geschriebener Erfahrungsbericht.
Liebe auf den zweiten Blick Doppel (Andere).JPG
Liebe auf den zweiten Blick Doppel (Andere).JPG (16.57 KiB) 7984 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Katherine, Victoria und die anderen
Untertitel: Mitleid brauchen wir nicht
Autorin: Margareth Mantle
Verlag: Knaur, 1990
ISBN 3-426-02411-X, Taschenbuch, 380 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Geistig zurück gebliebene Kinder werden von einer verständnislosen Umwelt häufig mit wenig liebevollen Namen bedacht und mit Spott behandelt. Margaret Mantle, selbst Mutter eines solchen Kindes, beschreibt in diesem Buch voller Liebe und Verständnis die Probleme, mit denen behinderte Kinder und ihre Familien konfrontiert werden und gibt wertvolle Anregungen für das Zusammenleben.
Katherine, Victoria und die anderen (Andere).jpg
Katherine, Victoria und die anderen (Andere).jpg (11.31 KiB) 7984 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Jan
Untertitel: Die Lebernsgeschichte Jan Maartens
Autorin: T. de Vries-Kruyt
Verlag: Fabbri & Praeger, 1966
ISBN 3-7796-9514-6, Gebunden mit Schutzumschlag, 153 Seiten, bebildert mit s/w-Fotos von Jan
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Da sich die Mutter von Jan Maarten erfreulicherweise entschloss, ihre Erfahrungen schriftlich niederzulegen, entstand ein Buch von höchster Subjektivität, die seine Glaubwürdigkeit garantiert, aus dem sich aber mühelos das Allgemeingültige extrahieren lässt
Jan (Andere).JPG
Jan (Andere).JPG (13.56 KiB) 7984 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Diagnose des Kindes: Geistige Behinderung ohne gesicherte Diagnose

ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Für immer mein Kind
Autorin: Sandra Z. Kaufman
Verlag: Bastei, 1999
ISBN 3-404-61433-X, Paperback, 300 Seiten, mit Fototeil
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Als die überglückliche Sandra ihre Tochter Nicole zum ersten Mal auf den Arm nimmt, ahnt sie nicht, daß ihre Erstgeborene nicht so ist wie andere Kinder. Erst zwei Jahre später, als sie sich nicht in der normalen Geschwindigkeit entwickelt hat, sucht sie den Rat eines Arztes, der sie zunächst beruhigt. Aber dann können sie und ihr Mann sich der Wahrheit nicht mehr verschließen: Nicole ist geistig zurückgeblieben. Doch sie bringen es nicht übers Herz, ihr Kind in ein Heim zu geben, sondern beschließen, es bei sich zu behalten.
Während Nicole aufwächst, versucht Sandra, ihr ein lebenswertes und eigenständiges Dasein zu ermöglichen. Aber dies ist für alle Beteiligten nicht immer einfach. Vor allem als Nicole sich verliebt, heiratet und einen eigenen Hausstand gründet, braucht sie Hilfe.
Mit einem ernsten und einem lächelnden Auge beschreibt Sandra Z. Kauf man ihr Leben mit Nicole und all den Problemen, die sich im Zusammensein mit einem geistig zurückgebliebenen Menschen ergeben können.
Für immer mein Kind (Andere).jpg
Für immer mein Kind (Andere).jpg (10.11 KiB) 7984 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Geliebte Mirjam
Untertitel: aus dem Tagebuch einer jungen Familie
Autorin: Elisabeth Dietzenbach
Verlag: Ernst Franz, 1996
ISBN 3-7722-0136-9, Paperback, 133 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Beschreibung:
Der Alltag einer Familie, der von den gleichen kleinen und großen Problemen durchsäuert und durchwachsen ist wie überall landauf, landab, wird eines Tages in seinem Gefüge jäh erschüttert. Die Freude der glücklichen Eltern, denen nach zwei Buben als drittes Kind ein Mädchen geboren wird, verwandelt sich in Schrecken und Angst, als sie begreifen müssen, daß Mirjam ein hirngeschädigtes Kind ist, das sich nie „normal" entwickeln wird. Sich mit dem Gedanken abzufinden, daß das eigene Kind zeitlebens „krank" sein soll — das bedeutet Kummer und Sorgen und empfindliches Verletztsein. Sich zu einem solchen Kind nach außen hin, gegenüber einer unverständigen und unbarmherzigen Umwelt, zu bekennen, ist schwer. Der Glaube an Gottes Gerechtigkeit wird hart angefochten, und es ist ein langer und mühsamer Wachstumsprozeß notwendig, bis die Eltern es lernen, Mirjam mit hineinzunehmen in die ungebrochene Zuversicht auf Gottes Handeln, bis sie es fertigbringen, auch ein mongoloides Kind als Aufgabe anzunehmen, die viel Bereitschaft zum Verzicht erfordert, zugleich aber als Geschenk, das gering erscheint, und doch vielleicht das wichtigste ist, weil es seine Umwelt verändern kann. Überzeugend werden neben den täglichen Schwierigkeiten die Stationen auf dem Lebensweg des Kindes geschildert: die bedrohliche Krankheit, das erste Lächeln, der erste Schritt, das erste Wort. Dieses unscheinbare Leben braucht mehr Fürsorge und kann sich unter liebevoller Pflege besser entfalten: zwar schwächer und langsamer als bei anderen Kindern, aber doch im steten Rhythmus. Mirjam ist ganz einbezogen in den Tageslauf der Familie und wird von Eltern und Geschwistern als vollwertig akzeptiert; sie wird angenommen als das mühevollste und gerade deshalb als kostbares Geschenk: ein geliebtes Kind.
Geliebte Mirjam (Andere).jpg
Geliebte Mirjam (Andere).jpg (10.86 KiB) 7984 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Matthias, unser mongoloides Kind
Autorin; Trude Korselt
Verlag: Urachhaus, 1987
ISBN 3-87838-541-2, Paperback, 164 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Beschreibung:
Trude Korselt erzählt die Geschichte einer -ihrer- anthroposophisch orientierten Familie, deren 5. Kind Matthias Down-Syndom hat. Matthias wird 1957 geboren, in einer Zeit , als das Wissen um das Down-Syndrom noch nicht sehr weit verbeitet war. Auch war es damals üblich, "Mongoloide" in Verwahrung zu geben. Aufgrund des anthroposophischen Glaubens der Familie, die in dem schwer behinderten Jungen ein sich mehrfach inkarnierendes Wesen sehen, dem sie sie Chance einer seelischen Weiterentwicklung geben will, wächst der Junge jedoch in der Familie auf. Berichtet wird die Lebensgeschichte von Matthias aus der Sicht der Mutter
mathias unser mongoloides_kind_1 (Andere).jpg
mathias unser mongoloides_kind_1 (Andere).jpg (6.3 KiB) 7984 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------------

ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Mein liebes Bärbelkind
Untertitel: Briefe an meine behinderte Tochter
Autorin: Ursula Oelmann
Verlag: Libri Norderstedt, 2000
ISBN 3-8311-0884-6, Paperback, 95 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Beschreibung:
Die Autorin möchte mit diesem Buch anderen betroffenen Müttern und Vätern von Behinderten Mut machen, und allen Mitmenschen zeigen, wieviel Liebe und Hingabe bewirken können.
Mein liebes Bärbelkind (Andere).jpg
Mein liebes Bärbelkind (Andere).jpg (8.34 KiB) 7984 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------------------

ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Werde ich dich lieben können?
Untertitel: Leben mit einem Down-Kind
Autorin: Rosi Mitterneier
Verlag: Patmos, 1994
ISBN 3-491-72320-5, Paperback, 138 Seiten, 23 schwarzweiss-Fotos von Anitas Entwicklung
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Als Eltern eines behinderten Kindes sieht man sich oft vor scheinbar unlösbare Aufgaben gestellt. Erst Schritt für Schritt lernt man, die anstehenden Probleme anzupacken und die dazu nötige Kompetenz zu erwerben. Diesen Prozeß des konkreten Lebens mit einem Down-Kind beschreibt und reflektiert die Autorin im vorliegenden Buch und leistet damit anderen gleichfalls Betroffenen Lebens-Hilfe im besten Sinn des Wortes. Alle wichtigen Fragen, Probleme und Unsicherheiten, mit denen Rosi Mittermeier und ihr Mann bei der Geburt ihrer behinderten Tochter Anita konfrontiert wurden, werden einfühlsam benannt: von der Bewältigung des Schocks der Erstmitteilung der Behinderung über die Umsetzung der Frühförderungsziele, medizinische Komplikationen bis hin zu den wichtigen Fragen der Erziehung (Geschwisterproblematik, Integration am Wohnort...) und zu einem Ausblick auf anstehende Probleme (etwa Fragen der Sexualität). Immer im Vordergrund steht das Ziel der Persönlichkeitsentfaltung des Kindes.

Rosi Mittermeier, geboren 1963, ist Gymnasiallehrerin und lebt in Garching an der Alz.
Werde ich dich lieben können1 (Andere).jpg
Werde ich dich lieben können1 (Andere).jpg (9.23 KiB) 7984 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------

ERLEBNISBERICHT UND RATGEBER EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Leben und Lernen mit einem behinderten Kind
Autorin: Karin Scheel
Verlag: Rehabilitationsverlag Bonn, 1984
ISBN 3-88239-105-7, Paperback, 135 Seiten, mit zahlreichen schwarzweiss-Fotos aus Katrins Entwicklung
Vergriffen im Buchhandel

Aus dem Vorwort der Autorin:
Wer ein behindertes Kind zur Welt bringt, hat nicht nur den ersten massiven Schock der Diagnose-Mitteilung zu überwinden, sondern auch im künftigen täglichen Leben eine Reihe von fundamentalen Problemen zu bewältigen. Noch während die Mutter nach der Entbindung im Krankenhaus liegt, werden die Eltern in der Regel mit der Nachricht konfrontiert, daß das Kind nicht „normal" sei. Jedenfalls ist das bei offensichtlichen Behinderungen, wie z.B. fehlenden Gliedmaßen — oder Körperbehinderung, beim Down-Syndrom, Kiefer-Gaumenspalte, Spina bifida u.a. der Fall. Meistens fehlt bei solchen Nachrichten auch nicht der Hinweis auf die Unheilbarkeit, und Mutter und Kind werden mit dieser Hoffnungs- und Ausweglosigkeit entlassen. Die Geburt eines behinderten Kindes ist ohnehin eine große Enttäuschung, fast ein Schock für die ganze Familie, denn alle Eltern haben bestimmte Vorstellungen von der Entwicklung ihres Kindes. Ratlosigkeit und Hoffnung wechseln einander ab. Schuldgefühle quälen die Eltern und nur selten finden sie den nötigen Zuspruch. Es ist deprimierend, feststellen zu müssen, daß viele Ärzte weder fachlich noch menschlich in der Lage sind, Eltern über die Behinderung aufzuklären und ihnen Wege zu zeigen, wie sie ihrem Kind helfen und mit ihm leben können. Manche Eltern überwinden diese anfängliche Mutlosigkeit nie, doch je eher es einem gelingt, das Kind in seinem Anders-sein zu akzeptieren, es anzunehmen, um so eher kann man es auch als positive Bereicherung des Familienverbandes sehen und bejahen.
Ein behindertes Kind kann und wird unser Leben verändern — auch im positiven Sinn! Wenn wir nur lernen können, bei unserem behinderten Kind vor allem das zu sehen was es kann und nicht nur, was es nicht kann, dann können wir uns auch über noch so kleine Fortschritte freuen. Das Da-sein eines behinderten Kindes läßt uns Erfahrungen machen, die unser ganzes Leben prägen. Wir erkennen wieder den wirklichen Sinn des Lebens und erinnern uns daran, daß es auf der Welt Wichtigeres gibt, als die vergänglichen Äußerlichkeiten.
Diese positive Einstellung zu unserem behinderten Kind ist von großer Wichtigkeit, denn es kann nur gedeihen in einer Umwelt, die es annimmt und versteht.
Als Mutter eines heute vierzehnjährigen Mädchens mit Down Syndrom und zwei nichtbehinderten Kindern wünsche ich Ihnen, daß Sie, wenn Sie die ersten schweren Stunden überwunden haben auch sagen können: „Ich möchte mein Kind auch nicht gegen das intelligenteste der Welt eintauschen!"
Ich werde versuchen, in diesem Büchlein Fragen zu beantworten, die ich mir selbst nach der Geburt unseres behinderten Kindes gestellt habe und die nach meiner Kenntnis auch andere Eltern bewegen.
Ich hoffe und wünsche, daß ich Ihnen mit meinen Ratschlägen und Erfahrungen ein wenig Mut machen und kleine Hilfen geben kann.
Sollten Sie noch Informationen zu speziellen Fragen haben, wenden
Sie sich direkt an mich. Ich werde mich bemühen, Ihnen umgehend
zu antworten.
■ ■
Gütersloh, Sommer 1983
Astridstr. 39 Karin Scheel
Leben und Lernen mit einem behinderten Kind (Andere).jpg
Leben und Lernen mit einem behinderten Kind (Andere).jpg (8.73 KiB) 7984 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------------

ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Oft genügt ein kleines Lächeln
Untertitel: Schöne und traurige Zeiten mit einem Sorgenkind
Autorin: Karola Friedel
Verlag: Herder, 1991
ISBN 3-451-22453-4, Paperback, 169 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Beschreibung:
Das erschütternde, aber auch ermutigende Dokument einer ganz alltäglichen Menschlichkeit, die offenbar alles andere als üblich ist.
Dieses Buch erzählt die Geschichte einer couragierten und kämpferischen Frau, deren Liebe zu ihrem behinderten Kind stärker ist als das Unverständnis der Umwelt, die Vorwürfe der Verwandtschaft und die Ablehnung ihres eigenen Mannes. Die Geburt der mongoloiden Susanne scheint für die Mutter zur Katastrophe zu werden. Unterstützt von ihren Freunden findet sie aber heraus aus Hilflosigkeit, Scham und Schuldgefühlen. Sie stellt sich zu ihrer Tochter und nimmt sogar die Trennung von ihrem Mann in Kauf, der seine Karriere nicht dem Kind opfern will. Eine anrührende Geschichte über das schöne und schwere Leben mit einem Sorgenkind, die zugleich ganz praktischen Rat und konkrete Hilfen vermittelt. Ein bewegendes Buch, das zeigt, wie das Leben mit einem behinderten Kind gelingen kann.
Karola Friedel, geb. 1931, Kinderkrankenschwester, Mutter zweier erwachsener Söhne (ein behindertes Kind starb bald nach der Geburt), arbeitete 10 Jahre als Erzieherin in einem Heim für Behinderte und war Leiterin von Behindertengruppen; lebt in Heilbronn.
Oft genügt ein kleines Lächeln (Andere).jpg
Oft genügt ein kleines Lächeln (Andere).jpg (8.03 KiB) 7984 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------

ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Die Liebe lässt uns weiterleben
Untertitel: Wie wir lernten, unsere behinderte Tochter anzunehmen
Autorin: Monique Lafon
Verlag: Goldmann, 1994
ISBN 3-442-12461-1, Paperback, 182 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Über dieses Buch:
Monique Lafon, Mitte dreißig und Mutter von zwei Söhnen, wird zum dritten Mal schwanger. Sie ist überglücklich und wünscht sich nichts sehnlicher, als eine Tochter zu bekommen. Doch der Schock ist groß, als sie nach der Entbindung erfährt, einem mongoloiden
Mädchen das Leben geschenkt zu haben. Monique kann sich nicht mit der Vorstellung anfreunden, ein behindertes Kind zu haben. Sie schämt sich vor Eltern und Freunden und versucht ihren Ehemann zu überreden, das Kind zur Adoption freizugeben. Die Aussicht, Beruf und unkompliziertes Familienleben ab jetzt diesem kleinen hilflosen Wesen zu opfern, bereitet ihr schlaflose Nächte. Sie kehrt ohne ihre Tochter aus dem Wochenbett nach Hause, um noch einmal in Ruhe und in der ihr vertrauten Umgebung ihren Entschluss zu überdenken. Doch plötzlich erwachen Moniques
Muttergefühle. Angst und Scham sind vergessen. Monique holt ihre Tochter nach Hause und nimmt den Kampf gegen den Mongolismus auf. Eine nervenaufreibende Zeit beginnt, eine Zeit, die sie nicht ohne Hilfe und Zuspruch ihres Mannes sowie Verständnis und Teilnahme von Familie und Freunden gemeistert hätte. Doch am Ende hat sich der unermüdliche Einsatz gelohnt: Die Familie hat zu einem neuen, tieferen Zusammenhalt gefunden. Keiner kann sich mehr ein Leben ohne die kleine Catherine vorstellen. Monique kehrt in ihren Beruf zurück, und Catherine, ihre charmante Tochter geht in kleinen, aber entschiedenen Schritten ihren eigenen Lebensweg, geleitet von zwei Brüdern, die stolz darauf sind, ihre kleine Schwester überall vorzeigen zu dürfen.
Autorin
Monique Lafon, ausgebildete und praktizierende Ärztin, lebt mit ihrem Ehemann und vier Kindern in Paris.
Die Liebe lässt uns weiterleben (Andere).jpg
Die Liebe lässt uns weiterleben (Andere).jpg (10.21 KiB) 7984 mal betrachtet
-------------------------------------------------------------------------------------------

AUFZEICHNUNGEN EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Cordelia mit Handicap
Autorin: Barbara Egli
Verlag: Pendo, 1995
ISBN 3-85842-288-6, Gebunden mit Schutzumschlag, 126 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Das Buch ist aus Fotos und Tagebuchaufzeichnungen aus dem Leben meiner geistig behinderten Tochter entstanden. Die Bilder leben in mir. Sie krabbeln nicht wie in einem Ameistenhaufen durcheinander. Eher rennen sie auf einer schmalen Ameisenstrasse, berennen sich scheinbar sinnlos. Aber ein unsichtbares Ziel ist da und ein ungreifbarer Ursprung auch. Unbegreifbar für mich ist beides.
Die Bilder sind keine Erinnerungen , die verblasst und lahm vorbeihuschen. Es sind auch fröhliche, lustige Begebenheiten dabei.
(Barbara Egli, Zürich)
Cordelia mit Handicap1 (Andere).jpg
Cordelia mit Handicap1 (Andere).jpg (9.06 KiB) 7984 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINER MUTTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Dagmar
Untertitel: Der gemeinsame Weg einer Mutter und ihres mongoloiden Kindes zu Reife und Lebensfreude
Autorin: Dorothee Lehmann
Verlag: Dtv, 1991
ISBN 3-423-11372-4, Taschenbuch, 253 Seiten
Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Dorothee Lehmann beschreibt in ihrem Buch ihre Lebensgeschichte mit ihrer Tochter Dagmar, die 1963 geboren wurde und um deren Leben die Familie nehrfach bangen mußte, weil sie den damals unoperablen syndromtypischen Herzfehler hatte. Wie in den meisten Erfahrungsberichten lesen wir auch hier von dem anfänglichen Schock und dem Zusammenbruch der bis zur Geburt des sehnlich erwarteten Kindes gültigen Werte. Den Eheleuten Lehmann gelingt es aber dann relativ schnell, die Persönlichkeit ihrer Tochter zu liben und zu schätzen. In Kapiteln, die unterschiedliche Themen behandeln (z.B. Urlaubsreisen mit Dagmar; Schulerlebnisse; Ärzte für Dagmar) breitet die Mutter ein ganzes Spektrum von Gedanken und Gefühlen, aber auch Ängsten aus, in dem man sich oft wiederfindet. Neben allen Schwierigkeiten, von denen sie schreibt, überwiegt der positive Tenor. Dorothee Lehmann ist es gelungen ein Buch zu schreiben, das Betroffenen Mut macht und Nichtbetroffene anrührt
[/i]
Dagmar (Andere).jpg
Dagmar (Andere).jpg (7.21 KiB) 7984 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Beatrice am 8. Dezember 2012, 20:02, insgesamt 4-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

ÄLTERE ERFAHRUNGSBERICHTE VON VÄTERN (im regulären Buchhandel vergriffene Titel

Beitrag von Beatrice » 20. November 2011, 23:10

ÄLTERE ERFAHRUNGSBERICHTE VON VÄTERN (im regulären Buchhandel vergriffene Titel)

die aktuell lieferbaren Titel dieser Sparte findet man via:
viewtopic.php?f=10&t=223&p=15520#p15520


LYRIK-UND FOTOBUCH EINES VATERS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Paul - Der Weltenbummler
Autor: Ralf Könsgen
Verlag : Projekte-Verlag 188 , Dezember 2005
ISBN : 978-3-86634-066-4, Gebunden, 42 Seiten, 54 farbige Fotos
Vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht, z.B. bei booklooker.de

Verlagstext:
Eine fremde Welt mit vertrauten Augen betrachten. Aus den Augen des eigenen Kindes erscheint sie in Bild und Lyrik, begleitet von der Frage des Seins. Wir begleiten Pauls Gedanken. Er lehrt uns seine Welt zu begreifen und ihn so zu verstehen - und uns. Es sind Pauls Reisen, seine Welt und sein Leben.
Paul ist fast zwei Jahre alt und seit seiner Geburt schwerstbehindert, sein Großhirn kaum vorhanden. Er kann nicht schlucken.
Der Autor und Vater hat dieses Buch gestaltet, um in Abstraktion von Fotos und Poesie Pauls Welt so zu beschreiben, wie sie allein mit kahlen Worten nicht realer und schöner zu zeichnen wäre. Bilder und Gedanken, die allen Menschen zeigen, dass sie nicht alleine sind und Leben mehr bedeutet.
Paul der Weltenbummeler.jpg
Paul der Weltenbummeler.jpg (6.87 KiB) 7982 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINES VATERS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: All unsere Liebe für Kate
Untertitel: Sie ist anders als andere Kinder, doch jeder Tag mit ihr ist ein Geschenk
Autor: Ben Harrington
Verlag: Bastei Erfahrungen, 2002
ISBN 3-404-61489-5, Taschenbuch, 316 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht, z.B. bei booklooker.de

Verlagstext:
Ben und Wendy Harrington freuen sich sehr auf ihre erste Tochter. Doch kurz nach der Geburt fällt ihnen auf, dass Kate anders reagiert als andere Kinder. Sie lächelt zwar häufig, doch sie lernt viel langsamer. Nach einigen Monaten stellt sich heraus, dass Kate geistig behindert ist und viel Aufmerksamkeit und Pflege braucht.
Ben gibt seine Arbeit als Richter auf, um ganz für seine Tochter da zu sein. Und er erkennt, wie viel seine Tochter ihm geben kann.
All unsere Liebe für Kate (Andere).jpg
All unsere Liebe für Kate (Andere).jpg (9.53 KiB) 7982 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGSBERICHT EINES OPAS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Alexander. Siehe, auch ich lebe.
Untertitel: Die ersten vier Jahre mit meinem Enkel, der Down-Syndrom hat.
Autor: Gert Greitemeyer, Leo Wohleb-Str. 5, D-79346 Endingen
Verlag: Selbstverlag, Endingen a.K., 1995
Paperback, 39 Seiten, bebildert mit s/w-Fotos von Alexander
Vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht, z.B. bei booklooker.de

Inhalt:
Der Grossvater Alexanders beschreibt sehr emotional und persönlich, wie die Familie mit der Behinderung des Enkels bisher umging.
Alexander siehe auch ich lebe (Andere).jpg
Alexander siehe auch ich lebe (Andere).jpg (4.44 KiB) 7982 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINES VATERS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ingo und doch angenommen
Autor: Hubert Albertz
Verlag: ATE LIT, 1994
ISBN 3-8258-2307-5, Paperback, 86 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht, z.B. bei booklooker.de

Beschreibung:
Ein Wunschkind wird sehnsüchtig und ungeduldig erwartet. Mit ihm verbinden sich Hoffnungen, Wünsche und Träume von Schönheit, Intelligenz, Gesundheit... Pläne für die Zukunft. Gut soll es ihm gehen. Was aber passiert, wenn dieses Wunschkind mit einer Behinderung geboren wird? Schlagartig sind alle Träume einer bitteren Wirklichkeit gewichen.
Ingo ist ein solches Wunschkind mit angeborenem ... Berichtet wird von den Ängsten, Erfahrungen, Problemen, aber auch den Erfolgen der Eltern bei der Erziehung des Kindes und seiner geistigen Entwicklung. Nichts wird beschönigt, nichts von der Schwere der Belastung und inneren Auseinandersetzung weggelassen. Die Probleme der Eltern und des heranwachsenden Kindes werden ohne Umwege gezeigt. Einige Unsicherheiten werden ebenso analysiert wie das Verhalten der Umgebung.
Heute ist Ingo ein junger Mann, der Trotz seiner Behinderung und unter Aufwendung aller Kräfte vieles gelernt hat und sich seines eigenen Ichs immer bewußter wird. Seine Entwicklung gibt den Eltern immer wieder Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft ihres Kindes.
Ingo und doch angenommen (Andere).jpg
Ingo und doch angenommen (Andere).jpg (6.75 KiB) 7982 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------------
BRIEFE EINES VATERS AN SEINE TOCHTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Dein Name ist Olga
Untertitel: Briefe an meine mongoloide Tochter
Autor: Josep M. Espinãs
Verlag: Pendo, 1988
ISBN 3-85842-155-5, Gebunden, 120 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht, z.B. bei booklooker.de

Verlagstext:
Der spanische Schriftsteller und Sänger Josep Espinàs wurde 1954 Vater eines Mädchens mit Down-Syndrom. In 17 Briefen an diese Tochter, die er in den achziger Jahren verfasste, setzt er sich mit dem Zusammenleben in der Familie und mit den Reaktionen der Umwelt auf sein behindertes Kind auseinander. Gleichzeitig zeigt er seine eigenen Gefühle und Gedanken, wie sie sich im Laufe der Jahre entwickelt haben. Er selbst schreibt: "Du hast mich geimpft, Olga, gegen die Geringschätzung der andern ihrer Mängel wegen (...) und Du hast mir auch geholfen mit meinen Mängeln umzugehen, ohne mich zu plagen (...)."
Der Vater setzt sich mit seinen Aufzeichnungen auch dafür ein, dass folgender Plakatspruch verwirklicht werde:

"Ihr sagt mongoloid,
wir sagen Down-Syndrom.
Freunde rufen ihn beim Namen"


Die Freunde Olgas lernen in ihr einen angenehmen, in Gesellschaft ruhigen und aufmerksamen, gutartigen und liebevollen Menschen kennen. Für ihren Vater ist sie gar ein anregender, zu Lebensweisheit und christlicher Tugend erziehender Umgang. Es gilt nicht zu fragen, warum?, sondern eine Chance zu gegenseitiger Bereicherung durch gegenseitige Liebe wahrzunehmen.
Dein Name ist Olga (Andere).jpg
Dein Name ist Olga (Andere).jpg (6.76 KiB) 7982 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------------

ERFAHRUNGEN EINES ELTERNPAARES
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Guido
Untertitel: Unser Leben mit einem mehrfachbehinderten Kind
Autoren: Daniela und Giangiacomo Carbonetti
Vorwort von Marga und Micheal Austermann.
Übersetzt von Marga Austermann
Verlag : Johann Wilhelm Klein-Akademie, Edition Bentheim, Dezember 2001
ISBN : 978-3-934471-23-8, Paperback, 180 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht, z.B. bei booklooker.de

Im Verleih bei der SZB-Fachbibliothek
http://www.szb.ch/angebot/fachbibliothek-videothek.html
Buchnummer: SZB 2083


Verlagstext:
Ein Kind mit einer Behinderung anzunehmen ist für Eltern, auch wenn sie "Fachleute" sind, eine schwierige Aufgabe. Daniela und Giangiacomo Carbonetti - sie Sonderpädagogin, er Psychiater - berichten von ihrem Leben mit ihrem Sohn Guido, der ein Down-Syndrom hat und sehbehindert ist.
Guido unser Leben mit einem mehrfach behinderten Kind (Andere).jpg
Guido unser Leben mit einem mehrfach behinderten Kind (Andere).jpg (6.9 KiB) 7982 mal betrachtet
ERLEBNISBERICHT EINES VATERS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: "Ich bin ja sooo glücklich!"
Untertitel: Leben mit einem geistigbehinderten Kind
Autor: Franz Stettner
Verlag: Verlag Mainz, 1997
ISBN 3-89653-218-9, Paperback, 121 Seiten, illustriert mit s/w Fotografien von Christoph
Vergriffen im Buchhandel, nur noch gebraucht, z.B. bei booklooker.de

Verlagstext:
Ein Vater berichtet über das Leben mit seinem geistigbehinderten, herz-und epilepsiekranken Sohn Christoph.
Er will damit
• allen Mut machen, die in ähnlicher Lage sind,
• Verständnis wecken bei den vielen, die guten Willens sind,
• seinen Verwandten und Freunden ganz einfach sagen, wie das mit seinem Sohn Christoph ist.

Nachdem der erste - in Privatdruck mit 1.500 Exemplaren herausgegebene - Bericht vergriffen ist, erscheint jetzt dieser Text unverändert. Er ist ergänzt worden, um Einblicke in die weiteren Jahre des nun 17jährigen Jungen zu geben.
Der Autor Franz Stettner war 30 Jahre in Politik und Verwaltung tätig. Jetzt ist er Direktor des Aachener Tierparks.
Ich bin ja sooo glücklich (Andere).JPG
Ich bin ja sooo glücklich (Andere).JPG (11.81 KiB) 7982 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------
ERLEBNISBERICHT EINES VATERS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel. Das Leid der Unschuldigen. Die Geschichte einer Mongoloiden.
Autor: Georges Hourdin
Verlag: Patmos Düsseldorf, 1979
ISBN 3491773717, Broschur, 190 Seiten
Nur noch gebraucht erhältlich, z. b. bei booklooker.de
Das Leid der Unschuldigen. Die Geschichte einer Mongoloiden (Andere).jpg
Das Leid der Unschuldigen. Die Geschichte einer Mongoloiden (Andere).jpg (5.77 KiB) 7982 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Beatrice am 3. Oktober 2014, 20:25, insgesamt 1-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Trisomie 21/ Down-Syndrom/ Geistige Behinderung bei Kind

Beitrag von Beatrice » 7. Januar 2013, 20:21

Kochbücher für Menschen mit geistiger Behinderung

KOCHBUCH FÜR MENSCHEN MIT GEISTIGER BEEINTRÄCHTIGUNG
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Einfach kochen - lecker essen
Untertitel: Barrierefreies kochen
Herausgeber: Ulrich Dartmann/ Svenja Schmidt
Vorwort: Bernward Jacobs
Verlag: Stift Tilbeck GmbH, September 2009
siehe auch: http://www.einfachkochen-leckeressen.de/
ISBN: 978-3-00-028641-4, 25 Rezepte auf 64 abwaschbaren herausnehmbaren Seiten, Ringhefterformat DIN A 4 quer, mit praktischer Aufstellhilfe

Preisinfo: 14,80 Eur[D] / 15,30 Eur[A] / 21,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Nach einem ausgiebigen Spaziergang in der kalten Jahreszeit ist die Küche ein idealer Ort, um sich aufzuwärmen. Beim Kochen am Herd tauen Hände und Füße langsam wieder auf, und ein leckeres Essen wärmt schließlich auch von Innen. Doch nicht jedem fällt es leicht sich selbst zu versorgen.

Einfach kochen - lecker essen!!

Ein barrierefreies Kochbuch, so lautet der provokante Titel. Was bedeutet barrierefreies Kochen? Dieses Kochbuch wurde entwickelt in einer Einrichtung für behinderte Menschen und entstand aus der Idee, wie erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung gewonnen werden können, selbst zu kochen.

Das Buch zeigt die Zubereitung von 25 Gerichten in detailliert bebilderter Folge mit beschreibenden Texten in einfacher Sprache. Jedes Gericht ist auf zwei Seiten dargestellt: die Vorderseite zeigt das fertige Gericht sowie die erforderlichen Zutaten und die notwendigen Küchengeräte. Die Rückseite zeigt bebildert und textlich beschrieben den Ablauf des Zubereitens.

Der Clou: die Seite kann herausgenommen und zum Einkauf mitgenommen werden. Beigelegt ist eine Aufstellhilfe, so dass das Buch auf die Arbeitsplatte gestellt werden kann und man selber so durch die Zubereitung geleitet wird. Angereichert wird das Buch um Einkaufs-, Ernährungs- und Lagertipps.

Ein überaus praktisches Buch, auch für alle Personen, die das Kochen nicht gelernt haben, sich aber auf einen einfachen und nachvollziehbaren Weg dazu begeben wollen. Das Buch animiert zum Kochen! Empfehlenswert.
GB Kochbuch Einfach kochen lecker essen.jpg
GB Kochbuch Einfach kochen lecker essen.jpg (16.5 KiB) 7976 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------------------

KOCHBUCH FÜR GRUPPEN GEISTIG BEHINDERTE MENSCHEN (KINDER UND ERWACHSENE), DIE BETREUT WERDEN
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Raspeln, Rühren, Brutzeln
Untertitel: Kochbuch für heilpädagogische und sozialtherapeutische Gruppen
Autorin: Susann Winkler
Verlag: Lambertus, Januar 2009
ISBN: 978-3-7841-1825-3, Paperback, 132 Seiten

Preisinfo: 17,50 Eur[D] / 18,00 Eur[A] / 25,50 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Kochen ist in aller Munde, macht Spaß und Kochshows auf vielen (TV)Kanälen animieren zum (Selber)Kochen. Auch in therapeutischen Wohn- und Tagesgruppen bietet die Herstellung von Speisen für Menschen mit Behinderung ein besonders reiches und wohltuendes Lern- und Erfahrungsfeld. Es wird abgemessen, geschnitten, gestreut, gerührt, gesiebt, geknetet, geraspelt und gebrutzelt. Für die Betreuer(innen) ist es jedoch eine Herausforderung, geeignete Rezepte zu finden, eine Gruppe bei der Zubereitung der Speisen anzuleiten und dabei die entsprechenden Fördermöglichkeiten umzusetzen. Keine leichte Aufgabe – gerade für ungeübtere Köche.
Das vorliegende Buch enthält eine breite Auswahl an unkomplizierten Rezepten, die speziell für die Arbeit mit therapeutischen Gruppen zusammengestellt wurden. Die Auswahl der Speisen umfasst warme und kalte Gerichte sowie Gebäck aller Art. Die Zubereitung wird jeweils in einer ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt. Es wird detailliert auf verschiedene Fördermöglichkeiten eingegangen; außerdem finden sich zahlreiche Tipps für eine ausgewogene Ernährung sowie zur Arbeit mit Gruppen. Ein Kochbuch im praktischen Format 24 x 24 cm mit vielen farbigen Abbildungen auf 132 Seiten.
Angesprochen sind insbesondere Heilerziehungspfleger(innen) in Ausbildung und Praxis, Fachkräfte in der Behindertenarbeit, Mitarbeiter(innen) in Kindergärten, Alten- und Pflegeheimen sowie Demenzgruppen. Aber natürlich auch alle anderen, die Spaß an einfachen Rezepten für größere Gruppen haben.

Susann Winkler,
Studium der Heilpädagogik an der Universität Köln, Tätigkeit in verschiedenen heilpädagogischen und sozialtherapeutischen Einrichtungen in Großbritannien, Irland und Österreich, arbeitet zur Zeit als Gruppenleiterin in der Förderstätte einer sozialtherapeutischen Einrichtung in Oberbayern
GB Raspeln rühren brutzeln.jpg
GB Raspeln rühren brutzeln.jpg (15.93 KiB) 7976 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------------------------------------

KOCHBUCH FÜR MENSCHEN MIT GEISTIGER BEEINTRÄCHTIGUNG UND FÜR JEDERMENSCH
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: selbst gemacht
Untertitel: Ein Kochbuch für JederMensch
Herausgeber: Lebenshilfe Wien
Verlag: Edition Tandem, Nov 2012
ISBN: 978-3-902606-88-4, Gebunden, 136 Seiten

Preisinfo: 24,90 Eur[D] / 24,90 Eur[A] / 35,50 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel


selbst gemacht - ein „inklusives“ Kochbuch ohne Barrieren – eben für JederMensch!
Die Idee zu diesem Kochbuch kommt von einigen Menschen mit Beeinträchtigungen, die in der Haushaltsgruppe der Lebenshilfe Werkstätte Bischofshofen arbeiten und beruflich wie privat gerne kochen. Immer wieder standen sie vor dem Problem, dass sie keine brauchbaren Kochbücher mit Symbolen, einfacher Sprache und einer genauen Kochanleitung hatten.

Von Beginn an stand fest, dass es ein Kochbuch für JederMensch sein sollte und nicht ausschließlich für Menschen mit Beeinträchtigung. Es sollte ein „inklusives“ Kochbuch werden, das vielen Menschen Lust auf Kochen macht:
Menschen, die vielleicht nicht so gut Deutsch können, sich aber für die österreichische Küche interessieren.
Eltern oder Lehrer, die mit Kindern kochen.
Junge Leuten, die ihre ersten Kochversuche außerhalb des Elternhauses machen.
Einfach alle, die gerne kochen …
.... und eben Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung, für die das Kochbuch ein weiterer Schritt in Richtung Selbstbestimmung sein soll.

Die „inklusive“ Aufmachung

Jeder einzelne Kochschritt ist illustriert und mit Worten beschrieben. So finden sich auch Menschen die (noch) nicht lesen können oder nicht deutsch sprechen ebenfalls gut zurecht. Zutaten und Kochutensilien sind bebildert, das Buch hat eine hochwertige Fadenbindung durch die das Buch immer offen liegen bleibt und nicht zuklappt. Und sollten beim Kochen ein paar Spritzer aufs Buch gelangen – einfach abwischen. Der Text ist in „Leichter Lesen“-Sprache verfasst.

Das Kochbuch ist ein gutes Beispiel dafür, wie man mit einfachen Mitteln und dennoch in ansprechender Form möglichst viele Menschen erreicht, vor allem aber möglichst wenige Menschen ausschließt. Damit sie alle sagen können: „Ich hab es selbst gemacht!“

Quelle: http://www.lebenshilfe-wien.at/selbst-g ... 978.0.html
GB Kochbuch selbst gemacht.jpg
GB Kochbuch selbst gemacht.jpg (34.75 KiB) 7976 mal betrachtet
---------
BILDERKOCHBUCH
°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Rezepte sehen & kochen
Untertitel: Ein Kochbuch in Bildern
Autorin: Ute Jarolimeck
Verlag: modernes lernen, 4. Auflage Januar 2013
ISBN: 978-3-8080-0461-6, Paperback, 48 Seiten, durchgehend farbig

Preisinfo: 12,80 Eur[D] / 13,20 Eur[A] / 20,70 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Grundanliegen dieses Kochbuches ist es, Menschen mit geringen Kenntnissen im Bereich Schriftsprache eine Hilfe zu geben, Rezepte selbständig nachsehen & -kochen zu können und somit die Selbstversorgung im hauswirtschaftlichen Bereich zu steigern. So ist ein Sachbilderbuch entstanden, in dem die benötigten Lebensmittel, Küchengeräte und Mengenangaben zeichnerisch dargestellt sind. Die einzelnen Arbeitsabläufe eines Kochvorgangs sind einfach und übersichtlich durch Farben und Symbole aufgezeigt. Die Rezepte sind so ausgewählt, daß sie ein Spektrum für verschiedene Anlässe anbieten: Geburtstag, Party, Einladungen usw. sowie auch für die täglichen Bedürfnisse (Mittag- und Abendessen). Angesprochen sind Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen, denen jedoch gemeinsam ist, daß sie nicht lesen können. Dieses Kochbuch soll dabei helfen, ihre Lebensqualität zu steigern.
GB Rezepte sehen und kochen_.jpg
GB Rezepte sehen und kochen_.jpg (16.46 KiB) 7976 mal betrachtet
--------------------------------------------------------------------------------

KOCHBUCH FÜR GEISTIG BEHINDERTE SCHÜLER (MIT BETREUUNG)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Kochen nach Bildern
Untertitel: Rezeptbuch
Autorin: Annegret Wessels
Verlag Handwerk und Technik, Juli 2008
ISBN: 978-3-582-07352-5, Kartoniert, 160 Seiten, mehrfarbig
Probeseiten und Inhaltsangabe aller enthaltenen Rezepte siehe:
http://www.handwerk-technik.de/details.php?p_id=107352

Preisinfo: 31,60 Eur[D] / 32,50 Eur[A] / 42,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Zielgruppe: Kindergärten, Werkstätten und Wohngruppen für Personen mit Behinderungen. Das Rezeptbuch wurde für Kinder und Erwachsene entwickelt, die eine große Leseschwäche bzw. Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben. Jedes Rezept ist übersichtlich auf 2 Seiten in maximal 15 Handlungsschritten dargestellt. Die Blätter können herausgetrennt und einzeln für die Arbeit in der Küche ausgegeben werden.
GB Kochen nach Bildern.jpg
GB Kochen nach Bildern.jpg (18.37 KiB) 7976 mal betrachtet
--------
Kochbücher/Backbücher speziell für geistig behinderte Kinder und Jugendliche

Musterseiten und Inhaltsverzeichnisse für die folgenden 3 Bücher aus dem Persen - Verlag kann man über diese Seite ansehen:
https://www.persen.de/3723-einfaches-ba ... fotos.html
https://www.persen.de/3890-einfaches-ko ... tos-1.html
https://www.persen.de/3491-einfaches-ko ... tos-2.html


BACKBUCH UND CD-ROM FÜR KINDER MIT GEISTIGER BEEINTRÄCHTIGUNG IN ZUSAMMENARBEIT MIT EINER BETREUPERSON
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Einfaches Backen nach Fotos, m. CD-ROM
Untertitel: Alltagsgerichte in kleinen Schritten. Förderschule. 5. - 10. Klasse
Autoren: Mohamad N. Asfahani / Margitta Bründel
Verlag: Persen im AAP Lehrerfachverlag, 2. Auflage Juli 2011
ISBN: 978-3-8344-3723-5, Paperback, 115 Seiten

Preisinfo: 29,90 Eur[D] / 29,90 Eur[A] / 43,50 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Leckere Alltagsrezepte - Schritt für Schritt
Ob Nusshörnchen oder Schmantkuchen, Birnennester oder Frischkäsetorte: Jedes der 28 Rezepte wird kleinschrittig vom Abwiegen der Zutaten bis zum Servieren beschrieben.
Der große Vorteil: Jeder einzelne Schritt wird zusätzlich an Fotos veranschaulicht. So glückt der Backunterricht auch mit Schülern mit einer geistigen Behinderung. Zudem finden Lehrkräfte neben den Rezepten zusätzliche Angebote rund ums Wiegen und Messen, aber auch zu den benötigten Haushaltsgeräten. Alle Rezepte und Abbildungen stehen zudem auf der Begleit-CD-ROM zur Verfügung, sodass sie einfach farbig oder schwarz-weiß ausgedruckt und flexibel als Arbeitsblätter, OHP-Folien oder vergrößert als Plakat eingesetzt werden können. So hat jeder Schüler seine Arbeitsaufträge direkt zur Hand.
Einfaches Backen nach Fotos [50%].jpg
Einfaches Backen nach Fotos [50%].jpg (25.54 KiB) 7976 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

KOCHBUCH UND CD-ROM FÜR KINDER MIT GEISTIGER BEEINTRÄCHTIGUNG IN ZUSAMMENARBEIT MIT EINER BETREUPERSON
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Einfaches Kochen nach Fotos, m. CD-ROM Bd.1
Untertitel: Alltagsgerichte in kleinen Schritten. Förderschule. 5. - 9. Klasse
ISBN: 978-3-8344-3890-4, Kartoniert, 120 Seiten
Verlag: Persen im AAP Lehrerfachverlag, 5. Auflage Oktober 2012
Preisinfo: 29,90 Eur[D] / 29,90 Eur[A] / 43,50 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Ob Gurkensalat oder Fertig-Pizza, Frikadelle oder Pudding: Jedes der 44 Rezepte wird kleinschrittig von der Vorbereitung bis zum Servieren beschrieben. Der große Vorteil für Schüler, die nicht so sicher lesen: Jeder Schritt wird zusätzlich an Fotos veranschaulicht. So glückt der Kochunterricht auch in der Schule für geistig Behinderte.
Zudem finden Sie neben den Rezepten zusätzliche Angebote rund ums Wiegen und Messen, aber auch zum Spülen des Geschirrs.
Alle drängeln sich um ein Buch? Nein. Alle Rezepte und Abbildungen stehen zusätzlich auf der Begleit-CD-ROM zur Verfügung, sodass sie einfach ausgedruckt und flexibel als Arbeitsblätter, OHP-Folien oder vergrößert als Plakat eingesetzt werden können.
Einfaches Kochen nach Fotos 1 [50%].jpg
Einfaches Kochen nach Fotos 1 [50%].jpg (27.75 KiB) 7976 mal betrachtet
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

KOCHBUCH UND CD-ROM FÜR KINDER MIT GEISTIGER BEEINTRÄCHTIGUNG IN ZUSAMMENARBEIT MIT EINER BETREUPERSON
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Einfaches Kochen nach Fotos, m. CD-ROM Bd.2
Untertitel: Alltagsgerichte in kleinen Schritten. Förderschule. 5. - 9. Klasse
Autoren: Doris Thoma-Heizmann/ Friedrich Strobel
Verlag: Persen im AAP Lehrerfachverlag, 2. Auflage August 2012
ISBN 978-3-8344-3491-3, Paperback, 168 Seiten

Preisinfo: 29,90 Eur[D] / 29,90 Eur[A] / 43,50 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Ob Tomatensalat oder Lasagne, Curryreis oder Erdbeerquark: Jedes Rezept wird kleinschrittig von der Vorbereitung bis zum Servieren beschrieben. Der große Vorteil für Schüler, die nicht so sicher lesen: Jeder Schritt wird zusätzlich auf Fotos veranschaulicht.
Alle Rezepte und Abbildungen stehen außerdem auf der Begleit-CD-ROM zur Verfügung, sodass sie einfach ausgedruckt und flexibel als Arbeitsblätter, OHP-Folien oder vergrößert als Plakat eingesetzt werden können.
Einfaches Kochen nach Fotos 2 [50%].jpg
Einfaches Kochen nach Fotos 2 [50%].jpg (28.28 KiB) 7976 mal betrachtet
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Trisomie 21/ Down-Syndrom/ Geistige Behinderung bei Kind

Beitrag von Beatrice » 16. Januar 2013, 18:39

TROST VON EINEM GEISTIG BEHINDERTEN KIND

BILDERBUCH
°°°°°°°°°°°


Titel: Die Puppe Victoria
Autorin: Antonietta Piccinni
Verlag : BD WORX KG, Oktober 2013
ISBN : 978-3-944963-00-6, Gebunden, 44 Seiten, illustriert

Preisinfo : CHF 29.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Dies ist die bezaubernde Geschichte der Puppe Victoria, die am siebten Tage am Ende eines siebten Jahres zum Leben erwacht. Als Geschenk zum Geburtstag der kleinen Stella hilft sie ihr, den Verlust ihres Vaters zu überwinden. Aber auch ein kleiner Junge mit Down Syndrom wird zu ihrem Tröster und guten Freund. - Stella kommt zu unglaublichen Erkenntnissen...
GB die Puppe Victoria.jpg
GB die Puppe Victoria.jpg (17.3 KiB) 7975 mal betrachtet

Trauer bei Menschen mit geistiger Behinderung

ERZÄHLUNG ZUM THEMA ABSCHIED, STERBEN,TOD UND TRAUER FÜR MENSCHEN MIT GEISTIGER BEHINDERUNG
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Sein Rollstuhl blieb einfach leer
Untertitel: Ben, wo bist du?
Autorin: Helene Düperthal
Verlag: Lebensweichen, März 2016
ISBN 978-3-945262-19-1, Taschenbuch, 36 Seiten, durchgehend mit farbigen Fotos illustriert

Preisinfo ca. CHF 14.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel


Zum Inhalt:
Jeden Tag sitzt Ina auf dem Weg zur Schule neben Ben im Taxi. Ina lebt mit Trisomie 21. Ben hat eine CP, ist schon fast erwachsen, arbeitet in einer Werkstatt für Behinderte, und sein Lachen ist so ansteckend, dass sie sich selbst manchmal fast in die Hose macht vor Lachen. Doch dann ist er eines Tages nicht mehr da. Er ist einfach nicht mehr da. Sein Rollstuhl bleibt leer und einige Wochen später heisst es, dass er gestorben sei…
Eine Erzählung zum Thema Abschied, Sterben, Tod, Trauer und vor allem auch „Loslassen“, die besonders auch geeignet ist für Menschen mit eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten oder einer ausgeprägten Lese-Rechtschreib-Schwäche. Es gibt zwei Möglichkeiten des Lesens/Vorlesens durch eine Lang- und eine Kurzfassung der Texte.

Portrait:
Helene Düperthal, geb.1959 mitten in Köln ist durch und durch Rheinländerin, hat aber seit vielen Jahren auch starke Wurzeln im Sauerland.
Für die 7-fache Mutter und studierte Dipl.-Religionspädagogin gehört das Thema Sterben, Tod und Trauer seit der Jugend zu ihrem Leben. Viele Jahre im ambulanten Hospizdienst – ehrenamtlich – wie auch Ausbildungen zur Trauerbegleiterin und Trauerrednerin haben sie in besonderer Weise für Menschen im Bereich der, wie sie es nennt, „Lebensweichen" sensibilisiert.
Insbesondere der Umgang mit Kindern bei Bestattungen bewegte sie mit "Wie kommt der grosse Opa in die kleine Urne" zum Stift zu greifen und ein Kinderbuch zu schreiben, um es allen Menschen ans Herz zu legen, die Umgang haben mit Kindern im Bereich von Tod und Trauer. Es war ihr so wichtig, dass sie es sich nicht nehmen liess selbst aktiv zu werden und dieses Buch im hierzu gegründeten "Lebensweichen-Verlag" herauszubringen denn sie wollte nicht lange auf einen grösseren Verlag warten: "Das Buch wird jetzt gebraucht", so die Worte von Helene Düperthal damals. Inzwischen sind in ihrem Verlag viele weitere Bücher für Erwachsene wie Kinder erschienen. Es sind Bücher, die nicht nur im Kreise von Bestattern, Hospizen und Trauergruppen sehr gefragt sind. Gerade Kinderbücher wie "Omimas letzter Umzug" und "Gänseblümchen für Omima" eröffnen das Gespräch mit der Fragestellung: Was kann - was möchten - was müssen wir unseren Kindern ermöglichen, wenn es um den letzten Abschied geht.
Helene Düperthal ist nicht nur in Kindergärten, sondern auch in Senioren- und Frauenkreisen gern gesehener Gast wenn es um die Fragen der letzten Lebensweiche geht.
Sein Rollstuhl blieb einfach leer [50%].jpg
Sein Rollstuhl blieb einfach leer [50%].jpg (21.74 KiB) 7975 mal betrachtet
RATGEBER
°°°°°°°°°°


Titel: Wenn Menschen mit geistiger Behinderung trauern
Untertitel: Vorschläge zur Unterstützung
Autorinnen: Charlene Luchterhand / Nancy Murphy
Verlag : Juventa, Juli 2010
ISBN : 978-3-7799-2027-4 , Paperback, 120 Seiten

Preisinfo : 14,90 Eur[D] / 15,40 Eur[A] / 29.90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Beschreibung:
Das Buch beschreibt die allgemeingültigen Abläufe des Trauerprozesses, dessen Besonderheiten bei Menschen mit geistiger Behinderung und macht über 100 Vorschläge, wie Sie trauernden behinderten Menschen beistehen können.
Auch Erwachsene mit geistiger Behinderung leiden unter dem Verlust von ihnen nahestehenden Menschen. Ihre Trauer verläuft oft unbemerkt, weil sie meist ohne Tränen erfolgt. Die hier versammelten Übungen geben ihnen Gelegenheit, ihre Trauer auszudrücken, sich vom Verstorbenen zu verabschieden und den Verlust zu überwinden. Viele dieser Übungen lassen sich auf trauernde Kinder und Erwachsene ohne geistige Behinderung übertragen.
Einleitung

Kapitel 1
Wenn Menschen trauern
Aufgaben im Trauerprozess
Reaktionen der Trauer
Trauerzeit
Auslöser von Trauer

Kapitel 2
Was ist für Erwachsene mit geistiger Behinderung kennzeichnend?
Allgemeine Lebensumstände von Erwachsenen mit geistiger Behinderung

Kapitel 3
Wichtige Elemente der Unterstützung geistig behinderter Erwachsener im Trauerprozess
Die notwendigen Schritte

Kapitel 4
Unterstützungsstrategien im Trauerprozess
Wie man dieses Kapitel benutzt
Gliederung der Vorschlagsliste
Vorschläge zu Aufgabe 1: Die Realität des Verlusts akzeptieren
Vorschläge zu Aufgabe 2: Den Schmerz der Trauer erleiden
Vorschläge zu Aufgabe 3: Anpassung an eine Umgebung, in der der Verstorbene fehlt
Vorschläge zu Aufgabe 4: Emotionale Energie zurücknehmen und in Neues investieren

Kapitel 5
Professionelle Unterstützung
Warnsignale, wenn Hilfe gebraucht wird
Anzeichen, dass professionelle Unterstützung nötig ist
Wo finden Sie professionelle Unterstützung?

Literatur
Wenn menschen mit geistiger Beh. trauern (Andere).jpg
Wenn menschen mit geistiger Beh. trauern (Andere).jpg (10.75 KiB) 7975 mal betrachtet
---------------------------------

DAS BESONDERE BUCH
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Bäume wachsen in den Himmel
Untertitel: Sterben und Trauern
Ein Buch für Menschen mit geistiger Behinderung

Verlag : Bundesvereinigung Lebenshilfe f. Menschen mit geistiger Behinderung , 4. Auflage Dezember 2017
ISBN : 978-3-88617-565-9, Ringbindung, 96 Seiten, 148 farbige Fotos, meist farbige Abbildungen


Preisinfo : 18,00 Eur[D] / 18,50 Eur[A] / CHF 41.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel oder bei der Lebenshilfe


verwandte Themen : Behindertenseelsorge, Beispielsammlung, Geistige Behinderung, Menschen mit geistiger Behinderung, Sterbebegleitung, Sterben, Trauern

Zum Zweck des Buches:
Trotz vieler verbaler und kommunikativer Möglichkeiten fällt es oft schwer uns mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen. Wie aber nehmen Menschen mit geistiger Behinderung diese intensiven Erlebnisse und Gefühle wahr? Wie kann man mit ihnen über Sterben und Tod sprechen? Wo finden sie einen verstehenden Zugang zu diesem Ereignis? Wie kann es ihnen ermöglicht werden sich mit Trauer und Schmerz auseinanderzusetzen und diesen Ausdruck zu verleihen.?

Das Buch „Bäume wachsen in den Himmel – Sterben und Trauern“ setzt sich sehr eingängig, informativ und empathisch mit der Sterbe- und Trauerbegleitung von Menschen mit geistiger Behinderung für Menschen mit geistiger Behinderung auseinander.

Das Vorwort ist einladend und ausdrucksstark bildnerisch gestaltet und benennt gleich wesentliche Fragen, die Menschen im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer beschäftigen.

Das Buch ist in drei Lebensgeschichten – Kind, Erwachsener und alter Mensch – unterteilt.

Der erste Teil beschäftigt sich mit dem Tod eines 13-jährigen Mitschülers. Die Situation wird geschildert, die Rollen für eine „Bild-Geschichte“ verteilt und die Darsteller vorgestellt. Dann beginnt die eigentliche Geschichte. Anhand von aussagekräftigen Fotosequenzen, kurzen erklärenden Texten in gut lesbarer Schrift, gemalten Bildern und Sprechblasen wird dargestellt, was - beginnend mit der Nachricht von Jans Tod bis zur Beerdigung und der sich anschließenden Gedenk- und Verabschiedungsphase - an Fragen und Gefühlen, Erlebnissen, Handlungen und hilfreicher abschiedsbegleitender Unterstützung entsteht.

Im 2. Teil des Buches geht es um den 35jährigen Martin, Mitarbeiter einer Werkstatt, der unheilbar an Krebs erkrankt im Krankenhaus liegt. Sehr sensibel und emotional intensiv werden die Gedanken und Gefühle der Gruppenleiterin, der Freundin Michaela und der anderen Mitarbeiter dargestellt: Die Hilflosigkeit, die Bedrohung durch die schwere Krankheit, Ohnmacht, Angst, Sorgen und Schuldgefühle. In diesem Teil wird auch sehr einfühlsam auf die Erlebenswelt des an Krebs erkrankten Martin eingegangen. Wie erlebt er seine Erkrankung? Und sein Sterben? Wie seinen Körper? Welche Gefühle machen sich breit? Offen werden die körperliche Veränderung und die seelische Not von Martin sowie verschiedene Hilfen, die ihm seinen Weg erleichtern, angesprochen.

Die letzte Geschichte „spielt“ in einer Wohnstätte mit älteren Menschen, die Krankheit und Tod einer Mitbewohnerin und Freundin erleben.

Alters- und situationsgerecht werden die jeweiligen Geschichten sowohl informativ wie empathisch dargestellt. Auch gern gemiedene Sequenzen, wie z.B. das offene Grab, das Aufschütten der Erde nach der Beerdigung, der körperliche Abbau bei Krebserkrankung, schwere Gefühle, Ausharren am Bett der Verstorbenen, etc. werden hier einfühlsam geschildert.

Diesem Buch gelingt es auf besondere Weise nicht nur die Gedanken und Gefühle der Protagonisten deutlich werden zu lassen, sondern bietet verschiedenste Hilfen für die Begleitung Sterbender und Trauernder durch Gespräche oder gemeinsame Handlungen wie z.B. Luftballons mit guten Wünschen für den Verstorbenen, die zum Himmel aufsteigen, kleine Aufmerksamkeiten, Gebete, Gedichte, Psalmen und Lieder.

Die Aufmachung und Gestaltung (DIN A4, verdeckte Spiralbindung, deutliche Buchstaben mit angemessenem Zeilenabstand, teilweise dezenter farblicher Hintergrund, Fotosequenzen, Bilder) machen es zu einem Buch für Menschen mit geistiger Behinderung zum Selberlesen, Bilderanschauen und zum Ausdruckverleihen. Aber auch ein Buch für all diejenigen aus dem sozialen und professionellen Umfeld, die bereit sind Menschen mit geistiger Behinderung bei diesem Thema zu begleiten.


Anmerkung von Bea:
In meinen Augen ein sehr,sehr wichtiges Buch.
Bäume wachsen in den Himmel [50%].jpg
Bäume wachsen in den Himmel [50%].jpg (24.51 KiB) 7975 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------------------------

ROMAN
°°°°°°°


Titel: Sanjo
Untertitel: Aufbruch ins Leben
Autorin: Evelyn Wilde Mayerson
Verlag: Kerle, 1982
ISBN 3-600-30062-8, Gebunden mit Schutzumschlag, 226 Seiten

Vergriffen im Buchhandel

Verlagstext:
Die amerikanische Psychiaterin Evelyn Wilde Mayerson schildert in ihrem Roman „Sanjo" ein halbes Jahr aus dem Leben einer vierunddreissigjährigen mongoloiden Frau, eines Frau-Kindes. Sie tut es realistisch, präzis, warmherzig und temperamentvoll.
Sandra Joanne, genannt Sanjo, lebt bei ihren Eltern, einem jüdischen Ehepaar um die Siebzig aus der amerikanischen Mittelschicht. Das Leben der Eltern ist ganz der Betreuung Sanjos gewidmet und unterscheidet sich so erheblich von dem gewöhnlicher amerikanischer Ruheständler. Die (freilich nicht kampflose) Geborgenheit dieser Welt zerbricht, als Sanjos Mutter den Folgen eines Schlaganfalls erliegt. Innerhalb von Wochen fällt Sanjo körperlich und seelisch so weit zurück, dass der Vater sie in ein Heim geben muss. Sie findet dort Verständnis und Hilfe, und es dauert nicht lange, bis der Vater (ganz und gar kein Held, sondern ein kränkelnder alter Mann mit seinen Schwächen) sie wieder zurückholen kann - wissend, dass er nicht nur Wärme und Geborgenheit zu geben hat, sondern auch Wärme und Geborgenheit empfängt.
Der Roman beeindruckt durch seine unsentimentale Menschlichkeit, durch die verblüffende Genauigkeit und Sachkenntnis, mit der hier ein Stück Wirklichkeit erzählerisch erschlossen wird (von der Sensibilität und Anhänglichkeit der Heldin über die realen Alltagsprobleme bis zu den verständnisvollen oder törichten Reaktionen der Umwelt).
Sanjo_1.jpg
Sanjo_1.jpg (15.65 KiB) 7975 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Trisomie 21/ Down-Syndrom/ Geistige Behinderung bei Kind

Beitrag von Beatrice » 8. November 2013, 21:26

VERSCHIEDENES ZUM THEMA DOWN-SYNDROM

STUDIENERGEBNISSE: JUGENDLICHE MIT DS UND IHRE SELBSTÄNDIGKEIT IM ÖFFENTL. RAUM
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Der Weg entsteht im Gehen
Untertitel: Eine qualitative Einzelfallstudie zur Raumwahrnehmung und Mobilität von Jugendlichen mit Down-Syndrom
Autorin: Franziska Meyer
Verlag : Peter Lang, Bern, Januar 2011
ISBN : 978-3-0343-0521-1, Gebunden, 231 Seiten, zahlr. farb. und s/w Abb. und Tab

Preisinfo : CHF 43.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Zu Fuss gehen, den Bus nehmen, seinen Weg finden - selbstverständlich für uns, nicht aber für Menschen mit Down-Syndrom. Wie lernen sie, sich zurechtzufinden, mobil zu sein und so ein weiteres Stück Selbständigkeit zu erlangen? Gestützt auf sozialgeografische und (heil)pädagogische Grundlagen liefert die Studie konkrete Antworten auf diese Fragen. Als ExpertInnen in eigener Sache demonstrieren Jugendliche mit Down-Syndrom in Fallstudien ihre Wahrnehmung des öffentlichen Raums und wie sie sich darin orientieren.
Die Studie stellt einen methodisch und inhaltlich innovativen Beitrag zur kompetenzorientierten Forschung mit Kindern und Jugendlichen mit Down-Syndrom dar.

Die Autorin:
Franziska Meyer studierte Heilpädagogik und Allgemeine Ökologie an den Universitäten Freiburg/CH und Bern, wo sie 2009 in Sozialgeografie promovierte. Sie arbeitete als Pädagogin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Bern, war Co-Leiterin der Kriseninterventionsstation des Jugendamtes Bern und leitete interkulturelle Projekte.
Heute ist Franziska Meyer wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für universitäre Weiterbildung der Universität Bern und freie Mitarbeiterin des Marie-Meierhofer-Instituts in Zürich und Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Bern.
Der Weg entsteht im Gehen (Andere).jpg
Der Weg entsteht im Gehen (Andere).jpg (25.3 KiB) 7977 mal betrachtet
EIN BESONDERES REISEBUCH
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Unsere gemeinsame Reise
Untertitel: Buch mit DVD
Texte von: Landau, Michael / Schulze, Marianne / Weiklstorfer, Sonja / Lambauer, Otto / Berg, Bernhard / Braune, Georg / Eder, Melanie / Gnan, René / Mord, Jochen / Platterer, Claudia / Schreiber, Nathalie / Brandl, Maria / Franzobel / Müller, Chris
Foto(s) von Reinhard Müller
Verlag : Bibliothek der Provinz, Juni 2012
ISBN : 978-3-99028-150-5, Gebunden, 34 Seiten, zahlreiche Farbaufnahmen

Preisinfo : CHF 41.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel


Buchrückseite:
Leben wie andere auch - das war der Titel einer großen Tagung, die die Caritas der Erzdiözese Wien gemeinsam mit der Caritas St. Pölten 2010 im Landhaus Niederösterreich veranstaltet hat.
Leben wie andere auch - das ist die Forderung, die Menschen mit Behinderung an die Gesellschaft stellen.
Leben wie andere auch - trotz Behinderung, weil es ein Recht jedes Menschen ist, dabei zu sein, gleich zu sein.


Niemand darf ausgeschlossen werden,
ausgeschlossen von Arbeitsangeboten,
ausgeschlossen von Bildungsangeboten,
ausgeschlossen von Freizeitangeboten.
Fremd bleibt, wer ausgeschlossen bleibt.
Vertraut wird, wer dabei ist.

Wir gehen als Caritas einen Weg des Miteinanders.
Niemand soll bei uns ausgeschlossen werden.
Dabei ist es egal, welche Unterstützung jemand benötigt.


Wir setzen uns als Caritas dafür ein, dass unsere Gesellschaft eine Vielfalts-Gesellschaft wird, in der jede und jeder ihren oder seinen passenden Platz findet.

Wir vertrauen als Caritas darauf, dass jeder Mensch gleich wertvoll für die Gesellschaft ist, unabhängig davon, wie viel Unterstützung sie oder er benötigt.

Dafür steht das Leitbild des Bereiches Menschen mit Behinderung in der Caritas. Menschen mit und ohne Behinderung haben daran gearbeitet und ihre Vorstellungen eingebracht. Und so bunt, wie die Gesellschaft sein soll, ist das Leitbild geworden.

Und das ist sehr gut, weil es normal ist, verschieden zu sein. (Michael Landau)
Unsere gemeinsame Reise 001 [50%].jpg
Unsere gemeinsame Reise 001 [50%].jpg (27.82 KiB) 7977 mal betrachtet
-----------
WENDEPUNKTE- LEBENSGESCHICHTEN - ERFAHRUNGSBERICHTE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Und plötzlich ist alles ganz anders
Untertitel: Ungerade Lebensläufe
Herausgeber: Michael Ohnewald
Fotos von Heinz Heiss
Verlag : Klöpfer & Meyer, April 2009
ISBN : 978-3-940086-34-1, Gebunden mit Schutzumschlag, 178 Seiten, mit 20 s/w-Portraitfotos der erzählenden Menschen

Preisinfo : 27,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

beschriebene Themen: Biographien, Wendepunkte, Umbrüche, Sucht, Obdachlosigkeit, Mord, Behinderung, Lebertransplantation, Nonne, Adoption


Klappentext:
Ein Unfall, ein Zufall, ein Glücksfall – und nichts ist mehr, wie es war. Um solche »Wendepunkte im Leben« geht’s in diesem Buch.
»Ein Geschenk für den Leser.« Die Jury des Konrad-Adenauer-Preises

»Ein Lehrbuch für Lokaljournalisten!« Die ›mediummagazin‹-Jury zur Auszeichnung Ohnewalds als Journalist des Jahres 2009
Es sind nicht die amtlichen Daten, die eine Biografie ausmachen, es sind die Wendepunkte.

Dieses Buch ist Menschen gewidmet, die Tage benennen können, an denen sich für sie alles gewendet und verändert hat. Was fremd und weit weg erscheint, ist in Wirklichkeit näher als man denkt: Gegen Krisen, Umbrüche, Einschnitte und Kursänderungen gibt’s keine Versicherung.
Wendepunkte können ungebeten kommen und brutal ins Leben eingreifen wie bei einem, der plötzlich erblindet ist.
Sie können einem Zufall geschuldet sein wie bei einer, die vor einem Obdachlosen stehen blieb und ihn am Ende von der Straße geholt hat.
Sie können auch heilsame Erkenntnisse bringen wie bei einem, der einmal verzweifelt in der Entbindungsstation vor einem behinderten Kind mit Down-Syndrom stand – und seinen Sohn heute einen wahren »Glücksfall« nennt.
Wendepunkte können neue Horizonte eröffnen wie bei einer, die sich entschlossen hat, »Schwester Anne« zu werden. Und sie können glücklich machen wie bei zweien, die ein Kind adoptiert haben.

Mit zahlreichen Fotografien von Heinz Heiss.
Heinz Heiss ist 1963 geboren, lebt in Stuttgart und Berlin, arbeitet als Fotojournalist für die Stuttgarter Zeitung, für große deutsche Magazine und auch überregionale Tageszeitungen. 2007 wurde er mit dem Hansel-Mieth-Preis ausgezeichnet.

Michael Ohnewald, 1964 in Stuttgart geboren, hat in Berlin Kommunikationswissenschaften studiert. Ehemals leitender Redakteur bei der »Stuttgarter Zeitung«. Für seine Reportagen und Porträts ausgezeichnet mit dem Theodor-Wolff-Preis, dem Wächterpreis und dem Konrad-Adenauer-Preis.
und plötzlich ist ales ganz anders (Andere).jpg
und plötzlich ist ales ganz anders (Andere).jpg (19.79 KiB) 7977 mal betrachtet
HOMÖOPATHISCHER LEITFADEN FÜR ELTERN UND BEHANDELNDE
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Homöopathische Behandlung behinderter Kinder
Untertitel: Wichtige Anwendungsgebiete und Fallbeispiele am Beispiel des Down-Syndroms
Autor: Wolfgang Storm
Verlag : Narayana, November 2012
ISBN : 978-3-943309-44-7, Gebunden, 152 Seiten
Vergriffen im Buchhandel, als Restposten beim Verlag noch erhältlich via:
https://www.narayana-verlag.de/Homoeopa ... orm/b11849


Beschreibung:
Dieser Leitfaden bietet wertvolle Hilfe beim Einsatz der Homöopathie als komplementäre Medizin zur Verbesserung der Lebensqualität von Kindern mit Down-Syndrom.

Behinderte Kinder haben neben angeborenen Fehlbildungen oft mit ganz alltäglichen Problemen zu kämpfen, die ihre Lebensqualität jedoch stark einschränken können. Hier kann die Homöopathie große Hilfe leisten.
Wolfgang Storm leitete über mehr als 20 Jahre eine Spezialambulanz für Kinder mit Down-Syndrom. In dieser Zeit entdeckte er die enormen Vorzüge der Homöopathie und konnte seinen kleinen Patienten bei vielen Komplikationen helfen – von häufigem Erbrechen, Verstopfung, Nägelkauen und Haareausreißen über Sprachstörungen, Einnässen und Schlafstörungen bis hin zur Hyperaktivität, Aggressivität, Ängsten und Autismus.

Anhand zahlreicher Fallbeispiele wird nachvollziehbar gezeigt, was die Homöopathie z.B. bei Infektanfälligkeit, Verdauungsproblemen, Bluterkrankungen und aggressivem, hyperaktiven und autistischen Verhalten bewirken kann. Es ist immer wieder verblüffend zu sehen, wie langjährige Beschwerden durch die richtige Mittelwahl geheilt oder gelindert werden und die Kinder enorm davon profitieren können.

Einfühlsam gibt der Autor viele Ratschläge zur Förderung behinderter Kinder – bereits bei der Geburt mit der richtigen Beratung, wie wichtig Geborgenheit und Nähe sind und wie die Kinder gefördert werden können, um ihr individuelles Entwicklungspotenzial voll auszuschöpfen.


Neben allgemeinen Informationen zum Down-Syndrom, z.B. zur Beratung nach der Geburt, zur Bedeutung des Stillens, zur Ernährungsberatung oder zu Behandlungsmethoden aus der Schulmedizin, wird ausführlich auf die Behandlung des Down-Syndroms mit klassischer Homöopathie eingegangen. Mit vielen Fallbeispielen zu den alltäglichen Problemen von Kindern mit Down-Syndrom.

Der Autor vermittelt praxisorientiert seine langjährigen Erfahrungen mit dem Down-Syndrom als Leitender Arzt im St. Vinzenz-Krankenhaus Paderborn, der eine Down-Syndrom-Ambulanz angegliedert ist.
Homöopath Behandlung behinderter Kinder (Andere).jpg
Homöopath Behandlung behinderter Kinder (Andere).jpg (9.28 KiB) 7977 mal betrachtet

ERFAHRUNGSBERICHT EINER SCHWESTER
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Ein wenig Ich oder mein Leben ein Kampf
Autorin: Gabriele Benter
Verlag : Books on Demand, Oktober 2008
ISBN : 978-3-8370-4837-7, Paperback, 92 Seiten

Preisinfo : CHF 21.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Gabi wächst in den frühen 1960-er Jahren in schwierigen Zeiten auf. Ihr Vater, ein Bergmann im Ruhrgebiet, und ihre Mutter haben es nicht leicht, manchmal steht sogar der Gerichtsvollzieher vor der Tür. Sorgen prägen ihren Alltag. Überdies haben sie ein zweites Kind, das völlig anders ist als andere. Uwe, der Erstgeborene (Jahrgang 1958), leidet an dem Downsyndrom - eine Krankheit, mit der man zur damaligen Zeit nichts anzufangen weiß. Die Ärzte sind ratlos. Gabi kümmert sich liebevoll um ihn, nimmt ihn überall mit hin, aber sie spürt auch, dass die Liebe ihrer Eltern, wenn sie denn einmal nicht bei der Arbeit sind, um die kleine Familie durchzubringen, meist auf ihn gerichtet ist. Obwohl sie mit ihrem Bruder fühlt und ihn stets gegen jede Art von Anfeindung verteidigt, trifft sie das sehr. Natürlich ist sie bei der Pflege Uwes einfach überfordert, der ständig betreut werden muss, damit er nichts anstellt. Unter diesen Voraussetzungen wächst Gabi auf. Aber auch ihr weiterer Werdegang legt ihr manchmal ganz schön dicke Brocken in den Weg, die es gilt, aus dem Weg zu räumen, so gut es eben möglich ist. Und sie meistert sie mit Bravour.
Ein wenig Ich.jpg
Ein wenig Ich.jpg (6.72 KiB) 7977 mal betrachtet
ROMAN UM EINE MUTTER EINES TRISOMIE-21-KINDES
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Im Kokon
Autorin: Dorota Terakovska
Übersetzt von Andrea Müller
Verlag : Treibgut Verlag, Januar 2010
ISBN : 978-3-941175-18-1, Gebunden, 250 Seiten

Preisinfo : CHF 28.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
...kein Ratgeber, kein Arzt, nicht der ambitionierteste Down-Syndrom Spezialist sagt mir was im Inneren meiner Tochter steckt. Aber ich weiß auch so: Dort ist ein Schmetterling, den ich niemals sehen werde, versteckt in einem Kokon

Schon als Eva auf der Entbindungsstation den ersten Blick auf ihre Tochter wirft, ahnt sie: Dieses Baby ist anders. Die Entscheidung für das Kind und für ein Leben mit der behinderten Myschka stellt nicht nur ihre Ehe, sondern ihr gesamtes Leben auf eine harte Probe. Nichts ist mehr wie es war. Myschka indessen beobachtet ihre Umwelt peinlich genau. Doch niemand versteht sie. Sprechen, tanzen wie ein Schmetterling und sich aktiv betätigen kann sie nur in der Welt, in die sie immer wieder innerlich entflieht. In der Welt der immerwährenden Schöpfung, deren Teil sie mehr und mehr zu werden scheint....
Down Im Kokon [50%] (Andere).jpg
Down Im Kokon [50%] (Andere).jpg (18.22 KiB) 7977 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Beatrice am 3. Oktober 2014, 19:58, insgesamt 2-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Trisomie 21/ Down-Syndrom/ Geistige Behinderung bei Kind

Beitrag von Beatrice » 10. November 2013, 22:40

Thema: Wenn ein Kind mit Down Syndrom an Leukämie verstirbt

KINDERBUCH
°°°°°°°°°°°


Titel: Die kleine Prinzessin und der Drache Leukämius/ The Little Princess and the Dragon Leukaemius
Autorin: Cordula Weyand
Verlag: Christoph Kloft, 2013
ISBN 978-3-929656-17-6, Gebunden, 24 Seiten (je 12 in den Sprachen Deutsch und Englisch), farbig illustriert von Peter Jung, mit einer CD mit Hintergrundmusik komponiert von André Fuckert

Preisinfo: Das Buch inkl. CD kostet € 15.90 - Porto in die Schweiz beträgt € 3.45 = total Preis: 19.35€

Nicht im Buchhandel erhältlich
Bestellung möglich via: [cordula.weyand@gmx.net]


Zum Inhalt:
Das Kinderbuch erzählt die Geschichte der kleinen Prinzessin, die mit dem Down Syndrom auf die Welt kam und ein fröhliches Kind war. Doch dann erkrankte sie an Leukämie, besiegte den Drachen für einige Zeit, doch er kam zurück und raubte der kleinen Prinzessin das Leben.
Mit dieser Geschichte hat Frau Weyand auch ihre Erfahrungen verarbeitet: Ihr eigenes kleines Mädchen starb im Alter von zweieinhalb Jahren an Leukämie und hatte das Down-Syndrom.
Am Ende steht als tröstliche Botschaft des Buches, dass die Liebe niemals endet und weiterfliesst - in den Himmel und vom Himmel zurück. Und dass es die Gewissheit gibt, dass es der kleinen Prinzessin im Himmel gut geht.


Mehr zum Buch siehe:
http://www.rhein-zeitung.de/region/loka ... 39511.html
Leuk die kleine Prinzessin (Andere).jpg
Leuk die kleine Prinzessin (Andere).jpg (22.73 KiB) 7978 mal betrachtet
Thema: Wenn ein "besonderes" Kind stirbt

ZWEISPRACHIGES BILDERBUCH (ENGLISCH UND DEUTSCH)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Butterfly Letter/ Schmetterlingsbrief
Untertitel: A Tale about Life after Life/ Ein Märchen über das Leben nach dem Leben
Text und Illustrationen: Regina Föger (Sozialpädagogin)
Verlag: Reginabooks, August 2011
ISBN 978-1-4771-0882-6, Softcover, 41 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Preisinfo: € 19.00 plus Porto (für die Schweiz 5 Euro)

Erhältlich via:
http://reginasbooks.wordpress.com/


Anmerkung von Bea:
Einem Raupenpaar wird das lang ersehnte Baby geschenkt. Die Freude ist gross. Das Raupenbaby Tami aber ist anders. Statt 3 Rückenpunkten hat es nur 2. Es ist ein besonderes Kind, es braucht länger zum Lernen und Sprechen kann es nicht so gut. Aber es ist ein sonniges Wesen, das alle gerne haben. Auch wenn es nicht so gross wird, wie die andern Raupenkinder, es geht mit ihnen zur Schule.
Eines Tages aber wird die kleine Tami krank und verpuppt sich viel zu früh.
Die Trauer um den Verlust ist gross, aber dann schreibt Tami einen ganz besonderen Schmetterlingsbrief voller Trost...

Ein einfühlsames Kinder-und auch Elternbuch für alle jene, deren besonderes Kind die Erde verlassen hat.

Regina Föger schrieb dieses Buch, nachdem im Freundeskreis ein Kind mit Trisomie 21 verstorben war und sie ein Buch für die Geschwister, damals leider noch vergeblich suchte. Mit dem Resultat, dass jetzt weitere trauernde Familien und Freunde eines besonderen, verstorbenen Kindes ein liebevoll und tröstend gestaltetes Büchlein bekommen können.



Aus der Rezension von Helga Klotz, Obfrau des Vereins Down-Syndrom Tirol:
In einer sehr liebevoll gestalteten Geschichte beschreibt die Autorin den Prozess, den Eltern vom Beginn der Schwangerschaft bis zum Ankommen ihres Kindes durchlaufen. Die Freude der Eltern auf die Geburt ihres Kindes, ihre Reaktion auf das Anderssein, die ersten Eindrücke, die nicht selten mit Schuldgefühlen einhergehen, spiegeln sich in dieser Bildgeschichte wieder.
Auch der Integrationsgedanke wird in dieser Geschichte als eine Selbstverständlichkeit beschrieben. Berechtigte und unberechtigte Ängste und Fragen, die sich Eltern eines “anderen” Kindes stellen, finden ebenso Platz wie der Gedanke an das Loslassen, an den Tod.
Butterfly Letter Schmetterlingsbrief [50%] (Andere).jpg
Butterfly Letter Schmetterlingsbrief [50%] (Andere).jpg (26.78 KiB) 7978 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Trisomie 21/ Down-Syndrom/ Geistige Behinderung bei Kind

Beitrag von Beatrice » 29. Dezember 2013, 22:12

DVD-VIDEO
°°°°°°°°°


Titel: Mein Boss bin ich - Die Trilogie
enthält die 3 Filme: Mama lustig...? / Muss denken/ Mein Boss bin ich
aus der Reihe: Der Österreichische Film
Regie von Niki List
Verlag : Hoanzl, 2008
ISBN : 978-3-902618-78-8, DVD-Film, Gesamtspiellänge: 254 Minuten, Sprache deutsch, Untertitel Englisch

Preisinfo : 9,99 Eur[D] UVP / 9,99 Eur[A] UVP / 18,90 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Niki List begleitete das Leben von Christian Polster (Jahrgang 1969), einem Mann mit Down Syndrom, in drei Filmen in den Jahren 1984,1992 und 2000 - und zeigt, wie Standards für das selbstständige Leben von geistig behinderten Menschen aussehen könnten. Mit einer, so Erwin Riess, „gelassenen Heiterkeit, die nur durch größte Anstrengung in der ästhetischen Arbeit zu haben ist“.
DS mein Boss bin ich_ (Andere).jpg
DS mein Boss bin ich_ (Andere).jpg (19.7 KiB) 7979 mal betrachtet
---------------------------------------------------------------
Alle haben eine Begabung!

VIDEO-TIPP (DVD)
°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: DIE KUNST SICH DIE SCHUHE ZU BINDEN
Untertitel: eine Komödie von Lena Koppel (nach einer wahren Begebenheit)
mit dem Ensemble des Glada Hudik-Theaters
Komödie, Schweden 2011,
Laufzeit 97 Minuten, Sprache Deutsch

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Alex hat zwar eine hohe Meinung von sich selbst, doch die Realität sieht leider anders aus: Er ist arbeitslos und seine Beziehung zu Lisa steht kurz vor dem Ende. Der einzige Job, den ihm das Arbeitsamt anbietet, ist ein Betreuerposten in einem Heim für geistig behinderte Menschen. Widerwillig nimmt er die Stelle an, lernt jedoch dann durch die gemeinsam Arbeit zu schätzen, dass jeder Mensch Talente hat, die es wert sind, gefördert zu werden. Entschlossen, ihnen ihren Auftritt im Rampenlicht zu bescheren, meldet er eine Gruppe seiner Schützlinge zu einer Casting-Show an.
Eine wahre Geschichte, inspiriert vom berühmten Ensemble des Behinderten-Theaters "Glada Hudik", das 1996 vom damaligen Behindertenbetreuer Pär Johansson gegründet wurde. Der Sommerhit im schwedischen Kino 2011.

"Diese intelligente, fröhliche Komödie aus Schweden zeigt wieder einmal, dass eine gute Geschichte ganz ohne knallige Effekte und Starrummel auskommen kann: Der verkrachte Schauspieler Alex sorgt mit frischen, neuen Ideen für Aufruhr in einer Einrichtung für Menschen mit Handycap. Während seine Schützlinge ihn unterstützen und begeistert Eigeninitiative entwickeln, muss Alex gegen konservative Sozialarbeiter und bürokratische Hürden kämpfen. Alex und seine außergewöhnliche Gesangsgruppe bringen Spaß auf die Leinwand und Wärme in die Herzen. Gute Laune garantiert!" (Programmkino.de)

"Skandinavisches Wohlfühlkino mit Potenzial zum Publikumsliebling" Filmecho 37/2012
Die Kunst sich die Schuhe zu binden [50%].jpg
Die Kunst sich die Schuhe zu binden [50%].jpg (23.79 KiB) 7979 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Beatrice am 13. Oktober 2014, 18:57, insgesamt 2-mal geändert.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3556
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Trisomie 21/ Down-Syndrom/ Geistige Behinderung bei Kind

Beitrag von Beatrice » 8. Oktober 2014, 19:37

Kinder mit Geistiger Behinderung, jedoch ohne Down-Syndrom

Der Sohn des Autors ist anno 1963 mit einer schweren Missbildung, einer Gehirnhernie, auf die Welt gekommen

AUTOBIOGRAPHISCHER ROMAN EINES VATERS (1. Buch)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Eine persönliche Erfahrung
Autor: Kenzaburô Ôe
Übersetzt von Siegfried Schaarschmidt,
Verlag : Suhrkamp, Mai 2007
ISBN : 978-3-518-38342-1, Paperback, 240 Seiten

Preisinfo : 7,50 Eur[D] / 7,80 Eur[A] / 13,80 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen

Oder gebunden:
ISBN : 978-3-518-03771-3. Leinen, 240 Seiten

Preisinfo : 19,80 Eur[D] / 20,40 Eur[A] / 35,80 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.


Beide Ausgaben erhältlich im Buchhandel oder auch bei amazon



Beschreibung:
Kenzaburo Oe, geboren am 31. Jänner 1935, studierte an der Universität von Tokio französische Literatur und schloss 1959 mit einer Arbeit über Jean-Paul Sartre ab. Kenzaburo Oe fing bereits während seiner Studienzeit zu schreiben an und veröffentlichte mehrere Kurzgeschichten und bereits 1958 seinen ersten Roman. Für eine seiner ersten Kurzgeschichten wurde er mit dem begehrten Akutagawa-Preis ausgezeichnet. Neben mehreren anderen Preisen wie zum Beispiel dem Tanizaki-Preis wurde Kenzaburo Oe der Literaturnobelpreis (1994) verliehen.

Oe schloss sich in den frühen 60er Jahren der Anti-Atombomben-Bewegung und der japanischen Friedensbewegung an. In den 60er Jahren wurde auch sein erster Sohn Hikari mit einer Gehirnhernie geboren, einer sehr schweren Missbildung. Während den ersten sechs Lebensjahren gab es von Seiten des geistig schwer behinderten Sohnes Hikari kein Anzeichen eines Versuchs, mit der Außenwelt kommunizieren zu wollen. Heute ist Hikari Oe trotz seiner schweren Behinderung ein bekannter japanischer Komponist.

Das 1964 erschienene Buch "Eine persönliche Erfahrung" hat autobiographische Züge und handelt von einem jungen Mann Ende zwanzig, der den kindischen Spitznamen Bird trägt. Bird träumt schon lange von einer Reise nach Afrika. Während seine Frau mit Wehen im Krankenhaus liegt, kauft Bird aus Trotz eine Straßenkarten von Afrika, obwohl sein Traum mit der bevorstehenden Geburt seines ersten Kindes in weiter Ferne gerückt ist. Für eine solche Reise hat Bird als Lehrer, Ehemann und Vater einfach zu wenig Geld. Dafür widersteht er der Versuchung, sich mit Whiskey volllaufen zu lassen, während er auf den Anruf seiner Schwiegermutter wartet.

Als dann endlich der erwartete Anruf kommt, hört er kein Anzeichen von Freude in der Stimme der Schwiegermutter und wird gebeten, sofort ins Krankenhaus zu fahren. Dort erfährt er den Grund dafür: sein Sohn ist mit einer schweren Missbildung, einer Gehirnhernie, auf die Welt gekommen. Sein Kind sieht wie ein Monster aus, so, als ob es zwei Köpfe hätte. Die Ärzte sprechen auch nur von einem „Ding“. Wenn das Kind überleben sollte, so die Ärzte, dann würde es immer behindert bleiben und nur das Bewusstsein einer Pflanze haben. Das Kind wird in eine Spezialklinik verlegt, wo man es, wenn es kräftig genug ist, operieren kann. Nach Meinung des die Fahrt zur Spezialklinik begleitenden Arztes, wäre es aber das beste, wenn das Kind bald sterben würde.

Dort eröffnet ihm ein Oberarzt, dass man das Kind zwar nicht töten könne, aber ihm immerhin Zuckerwasser statt Milch verabreichen könne, damit es von selbst innerhalb weniger Tage sterben würde. Dies sieht Bird als die Chance, doch noch dem Unglück entrinnen zu können. Bird weiß nicht, wohin er jetzt gehen kann, außer zu einer alten Freundin Himiko, wo er sich mit Whiskey besäuft. Am nächsten Tag erscheint er betrunken zum Unterricht, erbricht vor seinen Schülern und verliert seinen Job. Er schläft mit Himiko, aber er ekelt sich davor. Bird sinkt so tief wie noch nie in seinem Leben. Doch Himiko bietet ihm an, mit ihm seine Träume zu verwirklichen, die Reise nach Afrika, wenn er sich nach dem Tod seines Kindes von seiner Frau scheiden lässt.

Fast bis zum Schluss ist Bird auf der Flucht vor seiner Verantwortung gegenüber seinem Sohn und kann den Anruf der Spezialklinik, dass sein Sohn gestorben ist, kaum erwarten. Schließlich überwindet er aber in einem Akt der Selbstfindung die Versuchung und entscheidet sich fast zu spät, sein Kind anzunehmen und nimmt schließlich seine Verantwortung wahr.

Kenzabo Oe erspart dem Leser nichts. Ich habe selten so ein erschütterndes Buch gelesen. Die vielen anschaulichen Schilderungen wirken extrem lebensecht und selbst Birds Erbrechen vor seinen Schülern wird so beschrieben, dass man ihm schon fast dabei zusehen kann. Das Schlimmste aber, was Oe dem Leser zumutet, sind keineswegs diese Äußerlichkeiten, sondern die dunkle Seite Birds, die er schildert, denn Bird ist an sich kein böser und gewissenloser Mensch, aber ein sehr unreifer Mensch, dem eine Bürde viel zu groß erscheint, um sie tragen zu können. Diese Bürde will er auf jeden Fall vermeiden, egal wie. Er schreckt nicht einmal davor zurück, sein Kind langsam verhungern zu lassen. Bird begreift zwar intellektuell, dass sein Verhalten unmoralisch ist, doch er verdrängt diese Erkenntnis, verstrickt sich immer mehr und fällt dabei immer tiefer. Dies wird so unmittelbar geschildert, dass der Leser hineingezogen wird und irgendwann kaum mehr in der Lage ist, Bird einfach nur zu verurteilen.

Dieses Buch ist Kenzaburo Oe's bekanntestes Werk und ist unbedingt zu empfehlen!
----------------------------------------------------------------------
AUTOBIOGRAPHISCHER ROMAN EINES VATERS (2. Buch)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Stille Tage
Genre: Roman
Autor: Kenzaburô Ôe
Verlag: Insel, 2014
ISBN 978-3-596-19412-4 , Paperback, 288 Seiten

Preisinfo ca. CHF 13,95
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Als ihr Vater eine halbjährige Gastdozentur in Kalifornien annimmt und die Mutter ihn begleitet, muss die zwanzigjährige Ma-Chan die Verantwortung für ihre beiden Brüder übernehmen, vor allem für den geistig behinderten, musikalisch hochbegabten älteren Bruder. Keine leichte Aufgabe, obwohl die Geschwister einander sehr verbunden sind. Den abwesenden Eltern erzählt Ma-Chan in einer Art Tagebuch, was sich ereignet und wie sie den Alltag gemeinsam meistern. Doch als die junge Frau sich plötzlich in einer lebensbedrohlichen Situation befindet, ist sie auf die Hilfe des behinderten Bruders angewiesen ...
---------------------------------------------------------------------

AUTOBIOGRAPHISCHER ROMAN EINES VATERS (3. Buch)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Licht scheint auf mein Dach
Untertitel: Die Geschichte meiner Familie
Autor: Kenzaburô Ôe
Verlag: S. Fischer, 2014
ISBN 978-3-10-055217-4, Gebunden, 208 Seiten

Preisinfo: CHF 27,95
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel


Buchrückseite:
KENZABURÔ ÔEs erschütternder wie berührender Bericht über das Leben mit seinem behinderten Sohn.

Kenzaburô Ôe ist 28 Jahre, als sein erstes Kind, Sohn Hikari, mit einer geistigen Behinderung zur Welt kommt. Die Ursache sei eine Gehirnhernie, die Auswirkung ist. unter anderem eine Schädeldeformierung. Ôe steht zu diesem Zeitpunkt am Anfang seiner schriftstellerischen Karriere. Aber statt zu schreiben, muss er über Leben und Tod entscheiden. Ôe und seine Frau Yukari entschließen sich für die riskante Operation und schenken Hikari damit das Leben. Diese existentielle Bedrohung hat den Schriftsteller und Menschen Kenzaburô Ôe zutiefst geprägt. Hikari ist heute ein angesehener Komponist klassischer Musik und das Glück seiner Eltern.
Kenzaburo oe 3 Cover (Andere).JPG
Kenzaburo oe 3 Cover (Andere).JPG (23.88 KiB) 7801 mal betrachtet
E-BOOK - ERFAHRUNGSBERICHT EINES VATERS
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Hoff­nung für Dan (eBook / PDF)
Untertitel: Aus dem Alltag mit einem behinderten Kind
Autor: Klaus Möckel

Erhältlich via:
http://www.weltbild.ch/3/17133428-1/ebo ... r-dan.html


Verlagstext:
HOFFNUNG FÜR DAN ist die bewegende Geschichte eines geistig behinderten Jungen, der weder hören noch sprechen kann und dem wegen seiner Schädigung auch die Gebärdensprache versagt bleibt. Innerlich isoliert, rebelliert er gegen alles, was ihm unverständlich erscheint. Die Eltern, die seine und ihre Situation erst allmählich begreifen, versuchen mit Geduld und Liebe, diese Schallmauer zu durchbrechen. Aus der Sicht der Mutter werden die oft verzweifelten Versuche geschildert, mit Bildern und Gesten eine Verständigung zu erreichen, dem ungebärdigen, hilflosen Kind und damit sich selbst eine Perspektive zu geben. Das Verhalten einer mitunter wenig verständnisvollen Umwelt verschärft die Lage noch. HOFFNUNG FÜR DAN war eines der ersten Bücher, die sich in der DDR mit der Problematik solcher Menschen und ihrer Familien auseinandersetzten. Es wurde als ein Aufschrei empfunden, fand grosse Beachtung und führte über den Kreis der Betroffenen hinaus zu heftigen Diskussionen. Bis 1989 in fünf Auflagen erschienen, wurde es nach der Wende nochmals von einem bekannten Münchner Verlag als Taschenbuch publiziert, ist inzwischen aber längst vergriffen. Von seiner aufrüttelnden Wirkung, seiner Wahrhaftigkeit und Dramatik hat es bis heute nichts eingebüsst.
Hoffnung für Dan 3er-Cover (Andere).JPG
Hoffnung für Dan 3er-Cover (Andere).JPG (22.11 KiB) 7801 mal betrachtet
----------------------------------------------------------------------------------
Fortsetzung des oberen Buches: Dan ist erwachsen und doch auf Hilfe angewiesen
Krebserkrankung des Vaters


TAGEBUCH EINES ELTERNPAARES
++++++++++++++++++++++++++++


Titel: Drei Tropfen Licht
Untertitel: Ein doppeltes Tagebuch
Autoren: Aljonna und Klaus Möckel
Verlag : Edition D.B., November 2012
ISBN : 978-3-936662-50-4, Paperback, 146 Seiten

Preisinfo : 8,90 Eur[D] / 9,20 Eur[A] / 13,50 CHF UVP
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel

Verlagstext:
Ein Mann, Schriftsteller, erhält einen bestürzenden Befund. In seinem Körper hat sich ein Tumor gebildet. Ist es Krebs? Eine Gewebeprobe bestätigt die Annahme, Klaus hat Prostatakrebs. Für ihn und seine Frau, die gleichfalls literarisch tätig ist, bricht eine unruhige, sorgenvolle Zeit an.
In einem "doppelten Tagebuch" beschreiben Aljonna und Klaus Möckel die Monate der Ungewissheit, der Vorbereitung und Verarbeitung zweier Operationen. Unabhängig voneinander haben sie sich entschlossen, ihre Gedanken zu Papier zu bringen, wodurch aus zwiefacher Sicht ein eindringliches Bild dieses einschneidenden Geschehens entsteht.
Aber die Aufzeichnungen beschränken sich nicht auf die Darstellung der Vorgänge und die Wiedergabe von Bedenken oder Hoffnungen. Im Willen, die schwierige Zeit gemeinsam durchzustehen, weitet sich der Blick, bezieht die Situation des erwachsenen, doch behinderten Sohnes mit ein, der weder hören noch sprechen kann. (Siehe dazu auch HOFFNUNG FÜR DAN, wo von den frühen Jahren dieses "besonderen" Kindes berichtet wird.) Wenngleich in einem Wohnheim lebend, braucht Dan nach wie vor all ihre Fürsorge.
Darüber hinaus ergeben sich Erinnerungen an Eltern, Geschwister, Freunde. Dramatisch die Kindheit der Frau in der Emigration, tragisch der frühe Tod ihrer Mutter nach der Rückkehr und später auch der des Vaters.
DREI TROPFEN LICHT ist Selbstanalyse und literarisch gestaltete Dokumentation, ein spannendes Buch, das durch seine Offenheit besticht.
Drei Tropfen Licht [50%].jpg
Drei Tropfen Licht [50%].jpg (37.04 KiB) 7801 mal betrachtet
Björg, geboren anno 1969, hat eine schwere Hirnverletzung während der Geburt erlitten. Sie ist schwer geistig behindert und hat dazu noch Epilepsie, eine Nahrungsmittelunverträglichkeit und autistische Züge

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER (TEIL 1)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Björg
Untertitel: Die Entwicklungsgeschichte eines geistig behinderten Kindes und seiner Familie
Autorin: Unnur Sigurðardóttir
Verlag: Radix Hannover, 1993
ISBN 3-926516-01-1, Paperback, 344 Seiten, illustriert mit s/w-Fotos
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich über die Autorin: Unnur Sigurðardóttir, Elsa-Brandströmstr. 9, D-31311 Uetze-Hänigsen (Deutschland)

Zum Inhalt:
Dieses Buch schildert die ersten Lebensjahre mit Björg seit Geburt bis zum Eintritt in die Förderstufe (von der Schule wurde Björg nicht anerkannt) und macht deutlich, mit welchen Belastungen die Mütter von damals noch zu kämpfen hatten, wo es keinerlei Entlastung gab. Noch heute werden sich viele Mütter mit schwer geistig beeinträchtigten Kindern in den Schilderungen der Autorin wiederfinden.
Das Buch wurde jedoch auch vor allem für Aussenstehende geschrieben, für Nachbarn, Verwandte, aber auch für Behörden und andere "Schreibtischtäter". Es soll und kann ihnen einen Einblick geben, wie kompliziert das Leben mit einem geistig behinderten, epilepsiekranken und der Lautsprache nicht mächtigen Kind ist. Es macht aber auch deutlich, wieviel Liebe und Respekt die Mutter und die Familie für ihr besonderes Mitglied haben. Es macht deutlich, warum sich die Familie weigerte, trotz aller Strapazen, ihr Kind einfach in ein Heim zu geben - wie es mehrfach angeraten wurde.
Ferner schildert es eindrücklich, wie die Anwendung alternativer Heilmethoden und das Weglassen der schweren Epimedis die kleine Björg aufblühen liess.
Die Autorin gibt viele gute Tipps und Hinweise in ihrem sehr detaillierten Erstlingswerk.

Über die Autorin:
Unnur Siguröardöttir wurde 1936 in Reykjavik/Island geboren. Sie studierte Sprachen in Reykjavik, aber auch in Frankfurt a. M., und machte ein Zusatzstudium für das Lehramt. Danach arbeitete sie in einer isländischen Schule. Sie ist mit einem Deutschen verheiratet, hat vier Kinder und lebt seit 1967 in Deutschland.
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER (TEIL 2)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Mein Weg mit dem Sternenkind
Autorin: Unnur Sigurðardóttir
Verlag: AMUN, 2002
ISBN 3-935095-23-6, Paperback, 319 Seiten (ehem. Preis: EUR 16.50)
Vergriffen im Buchhandel, erhältlich über die Autorin: Unnur Sigurðardóttir, Elsa-Brandströmstr. 9, D-31311 Uetze-Hänigsen (Deutschland)

Verlagstext:
Viele Eltern geistig behinderter Kinder suchen nach neuen Wegen, um das Wohlbefinden ihrer Schützlinge zu verbessern. Die meisten von ihnen haben sich mit den verschiedensten Errungenschaften vertraut gemacht und viele haben sogar angefangen, diese mit gutem Resultat zu nutzen. Unnur Sigurðardóttir und ihr Mann, Alfred Rohloff, gehören zu diesen Eltern. Ihre Tochter Björg Ástrún wurde im Jahre 1969 geboren. Gleich nach der Geburt wurde klar, daß sie aufgrund einer Hirnverletzung und epileptischen Anfällen geistig schwer behindert sein würde.

Dieses Buch handelt davon, wie es der Autorin und ihrem Mann gelungen ist, ihrer Tochter trotz der Behinderung zu einer entsprechenden Entwicklung zu verhelfen. Hier werden einige Therapieformen beschrieben, die Anwendung fanden und Hoffnung geben. Die vorliegenden tagebuchähnlichen Aufzeichnungen setzen sich mit diesen vielseitigen Bemühungen der Autorin um alternative Heilmethoden auseinander, aber auch mit einer Perspektive der persönlichen Entwicklung der Mutter eines behinderten Kindes, ihren Lernprozessen und Bedürfnissen, sowie ihrem Befinden in unserer Gesellschaft.

Über die Autorin:
Unnur Siguröardöttir wurde 1936 in Reykjavik/Island geboren. Sie studierte Sprachen in Reykjavik, aber auch in Frankfurt a. M., und machte ein Zusatzstudium für das Lehramt. Danach arbeitete sie in einer isländischen Schule. Sie ist mit einem Deutschen verheiratet, hat vier Kinder und lebt seit 1967 in Deutschland.
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

ERFAHRUNGSBERICHT EINER MUTTER (TEIL 3)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°


Titel: Verschiedene Welten
Untertitel: Zwischen geistiger Behinderung, Politik und Therapie. Der Lebensweg einer Mutter mit ihrer Tochter
Autorin: Unnur Sigurðardóttir
Verlag: Reitmajer, 2013
ISBN 978-3-942867-25-2, Paperback, 333 Seiten

Preisinfo ca: CHF 28.90

Erhältlich im Buchhandel

Zum Inhalt:
Wie soll, oder besser, wie kann die Lebensgeschichte einer Mutter mit ihrem geistig schwer behinderten Kind aussehen? Ist diese Geschichte doch in Worte gefasstes Erstaunen, Leid, aber auch Frohsinn, in jedem Falle aber auch Erkenntnis über unsere alltägliche Welt mit all ihren Licht- und Schattenseiten und über ein Wesen, das, fast symbiotisch, ganz zu einem selbst gehört.
Darum übersteigt dieses Buch auch die Formkriterien, die ein reines Sachbuch setzt, obwohl es zugleich auch ein solches ist. Aber es ist darüber hinaus auch Protokoll von einzelnen Tagen, ist Erlebnisbericht von dem, was einem mit einem behinderten Kind begegnen kann.
Die Welten, von denen dieses Buch spricht, sind darum auch in vielfacher Hinsicht verschieden. Da ist die Welt der behinderten Tochter gegenüber der Welt der sogenannten Gesunden. Da ist die Welt der Schulmedizin gegenüber einer überbordenden Welt alternativer Medizin und Therapien, auf die man auch zurückgreift, um Hilfe zu erlangen. Da ist die Welt des Alltags mit ihren kleinen unmittelbaren Hilfen, da ist aber auch die große Welt der Politik, die über ihre Einrichtungen (Sozialamt, Behindertenverbände, Amtsgericht) in diese Alltagswelt hineinwirkt.
All dies bringt Unnur Siguröardöttir in ihrem Buch zur Sprache weil all dies zu einem solchen Leben gehört. Und sie tut dies mit einer schonungslosen Offenheit.

Über die Autorin:
Unnur Siguröardöttir wurde 1936 in Reykjavik/Island geboren. Sie studierte Sprachen in Reykjavik, aber auch in Frankfurt a. M., und machte ein Zusatzstudium für das Lehramt. Danach arbeitete sie in einer isländischen Schule. Sie ist mit einem Deutschen verheiratet, hat vier Kinder und lebt seit 1967 in Deutschland.
Björg 1-3 (Andere).JPG
Björg 1-3 (Andere).JPG (24.35 KiB) 7801 mal betrachtet
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Antworten