Familienreise wohin?

Habt ihr gute Vorschläge oder sucht Tipps zu diesem Thema?
Antworten
PapiPaddy
Beiträge: 14
Registriert: 16. Oktober 2017, 10:09

Familienreise wohin?

Beitrag von PapiPaddy » 26. April 2021, 16:54

Meine Familie dreht mir langsam durch. Dank dieser Coronageschichte sind wir schon solange in der "Mausefalle". Das ist ja auf Dauer nicht auszuhalten. Andererseits bin ich verunsichert, denn man weiß ja nicht, ob und wohin man gerade reisen soll und was Behindertengerechtes finden kann. Wie schätzt ihr das objektiv ein?
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3859
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Familienreise wohin?

Beitrag von Beatrice » 29. April 2021, 12:45

Hallo PapaPaddy

Wo lebst Du denn, wo es so schrecklich ist wie in einer Mausefalle?
Ich persönlich finde, wir in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland jammern auf hohem Niveau.
Wir sind verwöhnt. Viele haben das Gefühl, es sei normal, ins Ausland in die Ferien zu fahren.
Für die allermeisten Menschen auf der Welt ist das nicht normal. Leute, die arm sind, von Sozialhilfe oder Hartz IV leben, glaubst Du, die fahren ins Ausland in die Ferien? Menschen mit Einschränkungen, die das Fliegen nicht erlauben - fahren kaum je weg. Eltern von Kindern, die keinen Druckausgleich machen können - keine Temperaturregulierung haben - bleiben meist auch lieber daheim, ausser sie gehen in ein Hospiz oder einen REha-Aufenthalt.
Wir leben in Ländern ohne Krieg, ohne grosse Naturkatastrophen, in Ländern mit einigermassen sauberer Luft, mit schöner Landschaft.

Natürlich, Corona macht es wirklich sehr kompliziert, ausser Landes zu gehen. Aber muss das denn sein? Ich glaube, Du lebst in Deutschland - die Bundesländer, die Dich umgeben, sind evtl. ähnlich wie Dein eigenes, aber angenommen, Du bleist in Deinem Land - aber reist zum Beispiel an den Bodensee - da hast Du ganz andere Landschaften als z.B. in Berlin -also auch einen Tapetenwechsel - und siehst erst noch die Berge der umliegenden Länder (Schweiz und Österreich). Und ein See ist immer attraktiv und bietet viele Möglichkeiten.

Kommt dazu, dass es für jüngere Kinder keine Impfung gibt. Wenn Dein Kind ein ADHS hat und sonst "nichts", mag das egal sein, sobald es aber in seiner Mobilität eingeschränkt ist, trägt es schon Risiken für eine Ansteckung, die höher sind als für ein gesundes Kind in gleicher Altersklasse.

Wir haben in der Schweiz ein motiviertes Team, das im Inland tollen Wochenenden anbietet mit Tieren. Viele darauf angesprochene Familien haben sogar im eigenen Land Hemmungen, wegen Corona mit anderen Familien zusammen an einem Angebot teilzunehmen..

Persönlich würde ich Dir raten, dieses Jahr eher noch im eigenen Land zu bleiben, da überhaupt nichts absehbar ist, wie sich was entwickeln wird. Annullationskosten für Ferien im Ausland können anfallen und manche bleiben an Dir kleben (insbesondere, wenn Du Billigportale besuchst und dort buchst)
Du hast was Barrierefreies gesucht -ein für viele Länder optimaler Ratgeber ist das Buch: HANDICAPPED Reisen - es wird jedes Jahr in aktualisierter Form neu herausgegeben
Dieses Buch und weitere evtl. interessante Titel findest Du hier:
viewtopic.php?f=10&t=2052

Wir haben das Glück in Ländern zu leben, die landschaftlich schön sind - mir persönlich fällt es nicht schwer, im Land zu bleiben, denn man kennt, selbst im eigenen Kanton gewiss nie alles

Liebe Grüsse

Bea

PS: Der mit anzüglichen Angeboten unter Familienurlaub getarnte Link von RaveAggi alias Agnes Doerr....wurde mitsamt dem Beitrag und der Verfasserin aus dem Forum entfernt. Sie hat das Wort "Barrierefrei" in Deinem Beitrag offenbar sehr falsch verstanden und ich vermute, dass sie mit dem Thema "Kind mit Behinderung" gar nichts zu tun hat. Solche Personen wünschen wir hier nicht.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Antworten