kind muss auf gb schule

Hier könt ihr euch austauschen wenn eure Kinder hauptsächlich eine geistige Behinderung haben.(z.B. Down Syndrom)
Antworten
sina41
Beiträge: 3
Registriert: 9. Juni 2011, 18:23

kind muss auf gb schule

Beitrag von sina41 » 9. Juni 2011, 18:32

hallo, meine tochter ist jetzt 9 jahre alt und besucht eine grundschule.mir ist im laufe der schuljahre aufgefallen das sie sehr viele defizite hat und war der meinung das es für sie das beste wäre sie auf eine förderschule umschulen zu lassen.demzufolge wurde ein sonderschulverfahren eingeleitet und damit verbunden waren auch tests.ich wurde dann vor 2 monaten zu dem auswertungsgespräch in die schule gebeten bei dem man mir mitteilte das sie eine geistige behinderung hat.ich war wie vor den kopf geschlagen ..weder kindergarten noch eine schule die sich vorher besucht hat(wir sind in ein anderes bundesland verzogen) haben etwas bemerkt , ich war fertig konnte damit gar nicht umgehen .hab mir sofort bei einer kinderpsychologin eine weitere meinung eingeholt aber auch da war es das gleiche ergebnis. nunja mitlererweile hab ich damit abgefunden und sträube mich auch nicht mehr sie nun an diese schule zu geben wenn es zu ihrem besten ist.allerdings bin ich nun etwas überfordert da man mir sagte das ich zum versorgungsamt gehen muss um gelder zu beantragen usw. ich weiss überhaupt nicht was ich jetzt tun muss.kann mir vlt einer weiter helfen ich wäre dankbar.
lieben gruss sina
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3196
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: kind muss auf gb schule

Beitrag von Beatrice » 9. Juni 2011, 19:00

Liebe Sina

Zuerst einmal herzlich willkommen im Forum. Dein Leben hat mit dieser unverhofften Diagnose bei Deiner Tochter eine Kehrtwendung gemacht und plötzlich stehen da ganz neue Anforderungen und Aufgaben vor Dir, mit denen Du Dich zuvor nie auseinandersetzen musstest. Das geht vielen so, die neu mit einer Behinderung des Kindes konfrontiert sind.

Leider ist es so, dass ich aus der Schweiz komme und Dir konkret wenig sagen kann, wo Du jetzt hinmusst. Aber ich bin hier die Bücherfee und kann Dir ein Buch empfehlen, das Dir jetzt und auch in Zukunft sicher gute Dienste leisten wird, gerade auch hinsichtlich finanzieller Unterstützung. Ich hatte das Buch selber, habe es jetzt aber einer Familie in Deutschland abgegeben -somit kann ich nicht mehr nachschauen, was da drin in Sachen Versorgungsamt steht. Aber es ist ein sensationelles Buch, das auch die unterschiedlichen Gegebenheiten in den einzelnen Bundesländern detailliert erläutert.

Ich hoffe jetzt also, dass Du aus Deutschland kommst. Für Österreich gibt es meines Wissens nämlich leider noch nichts in dieser Art.

ELTERNRATGEBER
°°°°°°°°°°°°°°°°°

Titel: Finanzielle Hilfen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung (in Deutschland)
Untertitel: Zuschüsse, Vergünstigungen, Erleichterungen kennen und voll ausschöpfen
Autor: Bernd Röger
Verlag: Walhalla, August 2009
ISBN 978-3-8029-7397-0, Kunststoff, 152 Seiten

Preisinfo : 9,95 Eur[D] / 10,30 Eur[A] /CHF 18.90
Alle Preisangaben in CHF (Schweizer Franken) sind unverbindliche Preisempfehlungen.

Erhältlich im Buchhandel


Beschreibung:
Eltern von behinderten Kindern oder Jugendliche wissen oftmals nicht, welche finanziellen Hilfen es gibt, wann sie ihnen zustehen und wo sie beantragt werden müssen. Kaum eine Institution verfügt über spezielles Informationsmaterial, das auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen zugeschnitten ist. Fast immer wird nur auf das SGB IX und XII verwiesen.

Dieser Ratgeber soll eine Orientierung und ein Wegweiser durch den Antrags- und Adressdschungel sein.

-> Kindergarten, Schule, Studium: Welche Schulformen, welche finanzielle Hilfen gibt es?
-> Welche Nachteilsausgleiche kommen infrage?
-> Welche Steuererleichterungen werden Eltern eingeräumt?
-> Wo muss ein Schwerbehindertenausweis beantragt werden, wann wird er gebraucht?
-> Was bedeuten die einzelnen Merkzeichen auf dem Ausweis?
-> Welche Rechte haben schwerbehinderte Jugendliche?
-> Wann ist ein jugendlicher Arbeitnehmer erwerbsunfähig?
-> Gibt es auch Parkausweise für Kinder?

-> Wie unterscheiden sich die finanziellen Hilfen in den einzelnen Bundesländern?


Bernd Röger, Studium der Betriebswirtschaft, langjährige Tätigkeit in leitender Position bei einem großem Dienstleistungsunternehmen; erfolgreicher Fachautor.

Anmerkung von Bea:
Wer kennt das nicht in unseren Kreisen; über Vergünstigungen orientieren einen oftmals nicht die einzelnen Institutionen, die es sehr wohl wissen müssten, sondern nicht selten persönlich betroffene Menschen selbst, die es wiederum von einer anderen Person erfahren haben.
Für Eltern in Deutschland ist dieser Ratgeber das Non-Plus-Ultra. Das Buch behandelt nahezu alle Themen kompetent und verständlich, zeigt auf, wie, wo und wieviel Unterstützung in finanzieller Hinsicht möglich ist.
Einzig das Thema: Lebensnotwendige Diät und Kostenübernahme habe ich persönlich noch vermisst.

Bild

Wir haben hier auch User aus Deutschland, evtl. kann Dir jemand noch näheres dazu sagen.

Ganz liebe Grüsse und alles Gute wünscht Dir und Deiner Tochter

Bea

PS: Wie nimmt Deine Tochter es auf, dass sie in eine ganz andere Schule gehen soll? Ein Schulwechsel ist ja immer auch ein Einschnitt.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
sina41
Beiträge: 3
Registriert: 9. Juni 2011, 18:23

Re: kind muss auf gb schule

Beitrag von sina41 » 9. Juni 2011, 19:35

vielen dank für deine schnelle antwort.ja das stimmt ich bin ziemlich überfordert und weiss momentan noch nicht so recht an wen ich mich zu wenden habe man schmeisst mir immer nur bröckchen hin die ich dann zu einem ganzen stück verbinden muss.man fühlt sich allein und hilflos da einem nicht mal die zuständigen ämter eine adiquate auskunft geben können. ich finde das sehr schade das man mit diesen diagnosen sehr schnell bei der sache ist aber mit der hilfestellung die man dann benötigt funktioniert es nicht .man ist generell schon mit der diagnose ziemlich überfordert und dann steht man zu allem überfluss auch noch allein da. ich weiss ja noch nicht mal warum ich irgendwelche gelder beantragen soll man sagte mir lediglich gehen sie bitte zum versorgungsamt das steht ihnen zu ...ja was denn? und warum? ich danke dir sehr für den buchtipp ich denke damit werden meine fragen dann endlich einmal beantwortet und ich steh nicht mehr ganz so im dunkeln:-))
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3196
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: kind muss auf gb schule

Beitrag von Beatrice » 9. Juni 2011, 20:20

Liebe Sina

Deine Zeilen bringen es auf den Punkt. Und leider macht man hier wie dort (egal ob in der Schweiz oder einem anderen Land) die selbe bittere Erfahrung, dass einem nicht mal Institutionen oder Ämter eine wirklich seriöse Antwort auf gewisse Fragen geben können (oder sollte es heissen: wollen?) Man wird von einem zum anderen und wieder zurück geschickt und weiss nicht mal genau, wozu überhaupt.

Genau darum sind Elternforen so wichtig - denn wir verschaukeln einander nicht. Unsere Erfahrungen sind Gold wert für andere, die früher oder später in einer gleichen Situation sind.

Aus welchem Bundesland stammst Du? Das wäre vielleicht noch sinnvoll zu wissen. Wir haben die Kantone und Ihr die Bundesländer - das Problem ist das selbe -weil es von Gebiet zu Gebiet wieder ganz anders geregelt wird.

Aber ich denke, das Buch wird Dir eine Hilfe sein bei diesen Fragen.

Wünsche Dir einen schönen Abend und im Herzen den kleinen Lichtblick, nicht ganz allein zu sein mit Deinen Fragen...

Liebe Grüsse

Bea
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
sina41
Beiträge: 3
Registriert: 9. Juni 2011, 18:23

Re: kind muss auf gb schule

Beitrag von sina41 » 9. Juni 2011, 20:28

ich komme aus Brandenburg lebe aber auch noch nicht lánge hier so das es die ganze sache nochmals erschwert weil ich gar nicht weiss wer wo für was zuständig ist.ursprünglich komme ich aus nrw. ich werde morgen erstmal bei einem versorgungsamt anrufen um wenigstens eine kleine richtlinie zu haben. aber das buch werde ich mir auch zulegen weil ich so gar nicht weiss was jetzt angebracht ist. dir auch einen schönen abend noch :))
Antworten