Arbeit im Kinderhospiz – Verständnis für Kinder UND Eltern

Immer grösser wird der Wunsch nach einem Hospiz. Hier könnt ihr euch austauschen oder Fragen stellen.
Antworten
Alpha
Beiträge: 4
Registriert: 17. Mai 2011, 16:20

Arbeit im Kinderhospiz – Verständnis für Kinder UND Eltern

Beitrag von Alpha » 5. Juli 2011, 15:47

Hallo. Wir sind eine Bonner Agentur, und unterstützen das Kinderhospiz Balthasar aus Olpe in der Öffentlichkeitsarbeit im Internet. Dazu haben wir nun auf dem youtube-Kanal des Kinderhospizes eine neue Serie gestartet, die sich in zwei Teilen auch mit dem Thema Menkes-Syndrom beschäftigt. Die Lokalzeit Südwestfalen des WDR hat eine Krankenschwester einen Tag lang bei ihrer Arbeit im Kinderhospiz Balthasar begleitet. Teil 1 beginnt am frühen Morgen im Zimmer des kleinen Luca, der an der Menkes-Krankheit leidet, mit der Hilfe beim Zähneputzen, ehe es zum gemeinsamen Frühstück mit den Großeltern des Jungen geht.
Der Beitrag zeigt schon in diesem Einführungsteil sehr schön, dass betroffene Kinder und ihre Angehörigen oft über Jahre Zeit im Hospiz verbringen und diese gemeinsamen Aufenthalte in gewisser Weise auch „genießen“. Die Pflegekräfte im Kinderhospiz zeigen in ihrer täglichen Arbeit auch Verständnis dafür, wenn es Eltern gerade beim ersten Besuch schwer fällt, die Verantwortung ein Stück weit an das Personal abzugeben. Doch erfahrungsgemäß lernen die Familien im Laufe der Zeit schnell, die Entlastungsangebote auch wahrzunehmen und den Aufenthalt auch für sich und eventuelle Geschwisterkinder zu nutzen.
Zum Video gelangen Sie hier: http://youtu.be/5oUgk5LJaa4
Wir freuen uns, wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, und hoffen, Sie sind auch bei Teil 2 dieser Serie wieder dabei, wenn der Tagesablauf und die Möglichkeiten für Luca weiter vorgestellt werden.
Mehr Infos gibt es natürlich auch auf der Homepage des Kinderhospiz Balthasar: http://www.kinderhospiz-balthasar.de (Jugendliche sind im speziell eingerichteten Jugendhospiz unter gleicher URL willkommen).
Antworten