Welche rechte hat ein Behindertes Kind zu spielen

Hier könnt ihr Fragen zu den verschiedensten Bereichen, die Kinder mit Behinderungen betreffen, stellen. Einfach klicken, und los gehts :-)
Weiters freuen wir uns über Beiträge mit hilfreichen Tipps!
Antworten
sarah
Beiträge: 39
Registriert: 8. Juli 2005, 21:09
Wohnort: Lenzburg

Welche rechte hat ein Behindertes Kind zu spielen

Beitrag von sarah » 1. Januar 2011, 19:20

Erstmals ein gutes Neues Jahr an Alle!
Bei mir startete es nicht gerade erfreulich. Wir wohnen in einem Reihenhaus wlches neben einem Block steht. Dort befindet sich ein Spielplatz, der einzige weit und breit. Heute ging Nora mit ihrem Bruder hinaus zum spielen. Nach 30 min. klingelte es an meiner haustür und eine Frau stand da. Sie sagte: ich bin Frau Remund. Bitte holen sie ihr Behindertes Kind von unserem Spielplatz. Ich fragte ob der Spielplatz den nicht für Kinder sei worauf sie antwortete: Für Kinder schon aber nicht für behinderte, wenn sie sich verletze wer hafte dann dafür? Ich sagte ich selber was sie mr nicht glaube. Meine Jungs dürfen dort spielen doch Nora nicht. Ihr einziger Schulkamerad in unserer Gegend wohnt in diesem Haus und jetzt darf sie nicht mehr mit ihm dort spielen!!! Mir kommen die Tränen wenn ich meine Tochter sehe, die wohl steife Beine hat aber immer herum klettert und noch nie herunter gefallen ist und nur weil sie einen Rollstuhl hat (sie kann nur kurze strecken gehen) darf sie nicht spielen wie andere Kinder.
Das beste ist Beatrice Remund ist Bewegungstherapeutin in Lenzburg, gibt Gymnastik etc.
So , ich musste meinen frust und die Trauer loswerden, herzlichen dank dass ich das hier tun kann.
Liebe grüsse
Sarah
Mein kind heisst Nora ,ist am 6.1.2003 geboren und hat AMC.
Flavia
Site Admin
Beiträge: 977
Registriert: 6. Dezember 2004, 12:31
Wohnort: 8840 Einsiedeln
Kontaktdaten:

Liebe Sarah

Beitrag von Flavia » 1. Januar 2011, 19:55

Oje das tut mir leid! Nicht gerade schön so das Jahr zu starten!

Leider kenne ich mich rechtlich überhaupt nicht aus.

Was meinen denn andere Nachbarn dazu?
Vielleicht redest du einmal mit der Mutter des Schulgspändlis! Kann sein dass Frau R. eine schlechten Tag hatte oder sich überall einmischt und weiss wie es zu laufen hat...
Oder macht Sie sich vielleicht wirklich Sorgen?
Hat Sie womöglich deine Tochter beobachtet und fast eine "Krise" bekommen?
Wenn von Bekannten das Kind mit Hemiplegie herumturnt sehe ich es auch ständig herunter fallen ;-)! Dabei kann er es wirklich sehr gut, macht es halt einfach auf seine Art.

Ganz liebe Grüsse und lass dich nicht unterkriegen! Flavia
Benutzeravatar
Noelia05
Beiträge: 61
Registriert: 21. Februar 2007, 23:10
Wohnort: Kt.Aargau

Re: Welche rechte hat ein Behindertes Kind zu spielen

Beitrag von Noelia05 » 3. Februar 2011, 14:18

Erstmal hallo Sarah, lange nichts mehr gehört! Wir könnten ja wieder mal abmachen, ich würde mich sehr freuen!
Zu deinem Thema: Ich kann es kaum glauben! Das ist wirklich unverständlich und herzlos von dieser Frau! Es ist so toll was Nora alles kann, ich wäre froh wenn Noelia das auch könnte...du lässt dir doch nicht vorschreiben was Nora darf und was nicht..ich würde sie extra rausschicken so oft sie will! Was hat diese Frau überhaupt da zu suchen auf einem Kinderspielplatz. Das geht die doch nichts an, mann bei sowas kann ich mich so aufregen! :x Es gibt einfach dumme Menschen auf der Welt...
Bis bald hoffentlich!
Mama S.mit 3 Kindern 2003,2005,2008
das mittlere mit Cerebralparese, spastische Diparese (Beinbetont), allgemeine Entwicklungsstörung und sprachverzögerung aber ein kluges Köpfchen...seit Juni 2009 fröhliches Rollikind...
Benutzeravatar
Beatrice
Beiträge: 3101
Registriert: 3. Dezember 2005, 22:47
Wohnort: Gossau/SG
Kontaktdaten:

Re: Welche rechte hat ein Behindertes Kind zu spielen

Beitrag von Beatrice » 22. Februar 2011, 15:33

Hoi Sarah

Also, das ist ja wohl der Gipfel von dieser Frau. So eine Frechheit. Habe mir deren Internetseite angeschaut - die hat mit Kindern glaub nichts zu tun, ist mehr auf Ältere aus. Aber schon die Ausdrucksweise dieser Person "für Kinder schon, aber nicht für behinderte..."
Dabei müsste sie doch am besten wissen, dass man Gelenken am besten mit Bewegung helfen kann und Nora weiss schon, was sie machen kann und was nicht - oder wie sie es machen muss damit es geht. Kinder sind da sehr vif.

Rechtlich kenne ich mich leider auch nicht aus. Aber Du, bist Du bei Procap Mitglied, oder Nora?
Die haben einen Rechtsdienst, wo man alle Fragen stellen kann, die irgendwie mit der Behinderung zu tun haben.
Als ich mit 3 Jahren praktisch blind und noch ohne Brille mit dem Trottinet auf dem Trottoir einen Pudel angefahren habe und der zum Tierarzt musste ( er hat es gottlob überlebt), zahlten das meine Eltern, bzw. die Haftpflicht. Ich denke darum so rein logisch auch, dass wenn Nora etwas passieren sollte, dass Ihr als Eltern dafür aufkommt.

Aber es wäre sicher gut, da das Recht zu kennen. Jedenfalls ist es sicher nicht okay, wenn Nora vom Spiel auf dem Spielplatz ausgeschlossen wird.

Ich wünsche Dir und Nora alles Liebe

Bea


Es wäre gewiss interessant von anderen Eltern zu hören, ob sie auch solchen Problemen begegnen, wenn sie mit den besonderen Kids auf einem Spielplatz sind.

Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang noch an meine Teenagerzeit. Ein Freund von mir war beinamputiert (er hatte Krebs). Wir sassen da jeweils auf der Mauer eines nahe gelegenen Spielplatzes. Einmal kam eine Mutter zu uns, die uns anschrie, wir sollten sofort verschwinden, denn sie meinte, wir erschreckten ihre Kinder. Dabei haben die Kinder gesändelt und uns gar nicht gesehen. Bis sie so schrie. Da guckten sie in unsere Richtung. Doch der Schreck, ich glaube, der kam nicht wegen uns, sondern weil die Mutter so aufgebracht war.
Der Veranstaltungskalender des Forums wird laufend aktualisiert
http://www.dasanderekind.ch/phpBB2/viewforum.php?f=37

Man sieht nur mit dem HERZEN gut.
Antoine de Saint-Exupéry

-----------------------------------------
Antworten